(David Berger) Der bekannte Aktivist und Journalist Tommy Robinson ist heute Mittag in Leeds vor dem Gericht von der Polizei verhaftet worden, als er von dem dortigen Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder einer sogenannten „Grooming-Gang“ (pakistanischen Kinderschänder- und Menschenhändler-Ringe) berichten wollte.

Patrick Lennart von der IB Österreich, der derzeit selbst unter enormen Druck der Justiz in Österreich zu leiden hat, schreibt dazu:

„Dieses Video wird irgendwann in Lehrfilme über die Geschichte Europas eingehen. Der Lehrer wird warnend die Stimme erheben: So war es damals. Und die Schüler werden klagend staunen: Ihr hattet doch Internet und musstet es wissen. Warum habt ihr nichts getan?“

Gemeint ist das Video, das zeigt, wie der bekannte Aktivist und Journalist Tommy Robinson, Mitbegründer der English Defence League und auch in Deutschland durch seine Auftritte in Cottbus, Dresden und Berlin bekannt, in Leeds heute Mittag von der Polizei verhaftet wurde.

JouWatch schreibt dazu: „Tommy Robinson ist heute vor dem Leeds Crown Court Gericht, in dem ein Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder einer sogenannten „Grooming-Gang“ (pakistanische Kinder- und Menschenhändler) geführt wird, verhaftet worden.

Ihm wird von den Polizisten „Aufstachelung und Störung des öffentlichen Friedens“ vorgeworfen. Zuvor hatte er mit seinem Handy in einem Facebook-Livestream muslimische Männer auf dem Weg ins Gericht angesprochen und zur Rede gestellt.

Die Männer reagieren aggressiv auf die Fragen und beschimpfen ihn. Im heutigen Großbritannien gelten solche Fragen jetzt als Straftat! Als Robinson in den Polizeibus gebracht wird, bittet er die Umstehenden, ihm einen Anwalt zu besorgen:

„Ich habe nichts gesagt, ich habe nichts getan“, beteuert er immer wieder.“

Es gehen Gerüchte um, dass Robinson tatsächlich zu einer längeren Haftstrafe verurteilt worden sei. Diese werden inzwischen von einer engen Vertrauen Robinsons, Laura Southern bestätigt.

Ein britischer Jurist geht gegenüber PP davon aus, dass das Urteil so schnell fiel, weil sich das Gericht darauf berufen hat, dass er gegen die Bewährungsauflagen aus einem früheren Prozess verstoßen habe.

Die sog, „Antifa“ auch in Deutschland feiert inzwischen de britische Justiz:

So verhasst wie Robinson bei dem durchschnittlichen britischen Gefängnisinsassen aufgrund seiner Kritik an Einwanderung, Islam und Bandenkriminalität ist, könnte das sein Todesurteil bedeuten …

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

64 Kommentare

  1. Die Politiker Westeuropas müssen uns mit Mann und Maus an Islamistan verkauft haben. In deren Augen sind wir jetzt schon LEIBEIGENE – besonders die Frauen.

  2. Absolutely disgusting!
    NO more free speech in GB!
    Britain has become a totally islamic shithole country.

    Ich kenne mein England nicht mehr wieder. Noch schlimmer als die maaslose Zensur in Deutchland.
    Aber ein Vorgeschmack auf das, was hier noch bevorsteht!

    • Mir alt- und leider noch gut bekannte Zeiten brechen stückchenweise über das einstmals freie Europa herein.
      Wehrt euch jetzt ! „Später“ werdet ihr es nicht mehr können.

  3. Und ich dachte, wir Engländer hätten die Nazis besiegt. Und jetzt sind sie -von den meisten unerkannt- mitten unter uns. England, ich erkenne dich nicht wieder . Winston

  4. Londons OB ist ein gefährlicher Ungläubiger. Ein Obermusel mit verschleiertem Weibe und Extremistenverwebung. Das ist ein Grund, die Stadt zu boykottieren! Da hilft auch so schnell kein großartiger, redemokratisierender Brexit.

  5. „Wir haben fertig“
    und mit WIR meine ich Europa mit seiner einzigartigen kulturellen Vielfalt und den freiheitlichen Grundsätzen aus der Zeit der Aufklärung.
    Die Idiotie wird von Stunde zu Stunde unerträglicher!

  6. Kann mich mal jemand über die britische Rechtslage aufklären? Wie kann er am Tag seiner Verhaftung schon verurteilt worden sein und wie kann so etwas – es ist ja anscheinend weiter nichts passiert, als dass er Leuten Fragen gestellt hat, die die nicht hören wollten – zu einer Haftstrafe führen?

    • Das kommt daher, dass er schon mal wegen etwas ähnlichem zu einer Bewährungsstrafe von 13 Monaten verurteilt worden ist. Und das wurde jetzt reaktiviert, weil er jetzt gegen die Bewährungsauflagen verstoßen haben solle.

    • Nun, verhaftet worden ist er offenbar wegen ‚breach of the peace‘. Das ist ein Tatbestand der prinzipiell seinen Unrsprung im Gewohnheitsrecht (common law) hat.
      Sinngemäß bedeutet das so etwa wie ‚Störung des öffentlichen Friedens‘ ; In der bisherigen, früheren Rechtstradition nicht weiter problematisch. (Etwa Vergleichbares gibt es ja begrifflich auch in Deutschland)
      Da der Begriff …

    • …der Begriff allerdings sehr schwammig und weiter Auslegung zugänglich ist, kann das wenn es zum ‚Gesinnungstatbestand‘ mutiert, schon problematisch werden(vgl. auch in Deutschland ‚Volksverhetzung‘ und ‚Auschwitz-Lüge‘, §§ 130 pp. StGB.)

      Und die Auslegung führt nun dahin, im inzwischen nahezu vollständig islamisierten Britain, wenn irgendjemand, namentlich die geschätzten Muslims, sich..

    • .. in irgendeiner WEISE ‚GESTÖRT‘ FÜHLEN KÖNNTE, WIRD ZUGESCHLAGEN.

      Tommy hat nun nichts anderes getan als über einen öffentlichen Vorgang, nämlich vor dem Gericht über den Prozess gegen diese unsäglichen (pakistanischen) Kinderschänder zu berichten.
      Das aber ist unerwünscht (z.B. obige Parallelen in Deutschland)… und dann wird mit dem Mittel des Strafrechts zugeschlagen, um solche Stimmen

    • Stimmen mundtot zu machen.
      Begünstigt wurde v.a. das ‚Schnellverfahren‘ offenbar dadurch (sh. auch ‚Enomis‘ hier), dass gegen Tommy schon eine Bewährungsstrafe im Raum stand.

      Wie schon gesagt: NO more free speech in Britain!

    • Zusätzlich verschäft wird die Situation dadurch dass hinsichtlich des Geschehens um den Prozess ein ‚Maulkorb‘ verhängt wurde – das ist nach britischem Recht möglich – und damit die Berichterstattung über den Vorfall sehr erschwert und zumindet in GB praktisch unmöglich ist.
      Das haben auch schon diverse australische Freunde auf youtube dokumentiert, und von dort ist das immerhin noch möglich.

  7. Der Bürgermeister von Lodon und der Geheimdienstcheaf ist Musel.
    Letzterer aus Pakistan. Ich kann nur jeden raten einen großen Bogen um GB zu machen.

  8. Ich fürchte auch Deutschland wird bald über das zunehmende Elend der Kinder berichten müssen, gefördert von den Grünen, die für diesen Geschäftszweig unser Land mit noch mehr Migranten fluten wollen. Das die Grünen Drogendealer als Beruf erklären wollen, haben sie ja schon verlauten lassen, sie selbst in viele Kinder Schänder Skandale verwickelt… Machen wir sie mit Aufklärung fertig, bevor noch

  9. Wäre PP dazu bereit, eine Spendenaktion zu organisieren, um Tommy Robinson eine effektive anwaltliche Vertretung durch einen GUTEN (!) Anwalt zu gewährleisten?

    Patrioten müssen – auch grenzüberschreitend – zusammenhalten, im Kampf gegen den in ganz Westeuropa grassierenden Faschismus.

    • Wir haben dazu nicht die organisatorischen Möglichkeiten, wir sind ein 1,5-Mann-Betrieb, der von morgens 5 Uhr bis Abends um 21 Uhr arbeitet und von allen finanziellen und rechtlichen dingen so gut wie keine Ahnung, aber wir würden den Aufruf natürlich journnalistisch begleiten

    • Man kann bei Tommy Robinson direkt spenden – per Paypal. Selbst die kleinste finanzielle Handreichung ist schon mehr als nur ein Symbol für den Widerstand gegen den zunehmenden Totalitarismus, der, wie Sie treffend feststellen, uns alle betrifft, und nicht nur die Briten.

      Man kann auch für die Petition spenden, wobei dieses Geld wohl nicht an Robinson geht.

  10. Unfassbar ist das ! Offenbar ist der Faschismus inzwischen „Regierungspolitik“ in UK, das hat schon die Einreiseverweigerung u. Inhaftierierung von Sellner gezeigt.
    Oppositionelle u. Systemkritiker sollen mit den „Mitteln des Strafrechts“ – rechts- und verfassungswidrig – mundtot gemacht werden. Das ist der – eigentliche – Grund hinter all diesen staatlichen Übergriffen.

  11. Das kann auchn in DE passieren. Eine Frage der Zeit bis Muslims mehr rechte als Deutsche bekommen. Dann sollte man-n /frau – kind endgültig packen. Lieber frei atmen als gebückt leben..

  12. Unglaublich. Ein patriotischer Aktivist und Journalist, welcher über Kinderschänder berichtet, wird im Schnellverfahren zu 13 Monaten Haft verurteilt, während islamistische Intensivtäter nicht abgeschoben werden, die auf Recht und Staat scheißen, unsere Sozialsysteme ausbeuten und Gewalt und Gebräuche des Mittelalters importieren. Armes Europa!#freetommy

    • >man ist der „Elite (Gauck)ausgeliefert…..<

      Tolle APO – das fängt ja gut an! :-/

      Und es stimmt natürlich nicht – es gibt zig Beispiele aus der Geschichte, die das Gegenteil belegen. Man muß halt kämpfen wollen. Ohne geht es nicht. Wer sein Haupt beugt, darf sich nicht wundern, wie Dreck behandelt zu werden.

  13. Heftig! Das bedeutet im schlimmsten Fall die TODESSTRAFE für Regimekritik!

    Und die tatsächlchen UNMENSCHEN, die junge Frauen sexuell versklaven, gehen bestimmt mit einer Ermahnung oder einer rein symbolischen Strafe nach Hause.

    Wieder einmal wird der BOTE einer schlechten Nachricht bestraft – statt derjenigen, die sie verursacht haben.

    • >Wieder einmal wird der BOTE einer schlechten Nachricht bestraft<

      Das ist auch der tiefere Sinn dieser Sache. Altes Mao-Motto: Bestrafe 1, erziehe 100.

  14. Die alten Kader schlagen gerade wild um sich, um ihre Macht zu erhalten.
    Einerseits ein untrügliches Zeichen für deren Ende, anderseits muss man nun gut aufpassen, in keine Fallen zu tappen.

  15. Offenbar duldet das System immer weniger Kritik.
    Dass dieses aber keine andere als die sowjetische Antwort parat hat, ist bestürzend und beschämend – und lässt mich vor der zukünftig zu erwartenden Auslegung von „Rechtsstaat“ und „demokratischen Regeln“ erschaudern.

  16. Ich habe eigentlich nur noch Angst, was in Europa und auch in DE abgeht. Und wenn ich dann noch meine völlig verblödete Verwandschaft höre (das sind doch arme Flüchtlinge), reicht kein Eimer mehr zum Kotz… Tut mir leid.

    • Genau darin liegt aber eine Herausforderung an Sie. Eine charakterliche. Ich zum Beispiel habe deswegen einen Teil meiner Familie und meiner Verwandtschaft verloren. Da muß man durch. Entweder glaubt man an seine Überzeugung und ist charakter- und willensstark – oder eine Pfeife ohne Selbstachtung.

      Entscheiden Sie sich!

  17. Islamistan stellt sich breit auf, weil irgendwann das Öl versiegt ist: Einkauf in westliche Unternehmen und Banken usw einerseits, andererseits durch muslimische Massenimmigration in den Westen. Damit sichert sich die islamische upper class ihre Vorherrschaft zuhause und gewinnt evtl Provinzen hinzu. Der Westen schluckt das, weil er abhängig vom Öl ist und nach Islamistan verkaufen will. Business.

    • >Der Westen schluckt das, weil er abhängig vom Öl ist und nach Islamistan verkaufen will. Business.<

      Ich schätze Ihr Kommentare sonst, hier aber: nein. Russisches und US-Öl/Gas wären problemlos als Lückenfüller möglich. Ist genug da. Was hier passiert, hat andere Motive.

  18. UK, Frankreich, Schweden, Belgien, Niederlande, Deutschland, ganz Westeuropa erstickt an der selbstgemachten political correctness, Multikulti, Willkommenskultur, Islamkuscheln usw. Wer mit dem Teufel Geschäfte macht und glaubt, er käme davon, ohne seine Seele zu verlieren, war von vornherein meschugge. Metaphorisch gesprochen. Kinkret: Geschäfte mit Islamistan sind tödlich!

    • Oder: Wer Geschäfte mit dem Teufel macht, muss ganz besonders clever sein oder beste Connections zum big boss haben. 😉 Unsere Politiker haben keins von beidem. Unklug machen sie nicht nur Geschäfte mit Islamistan, sondern geben diesem unsere gesamte Kultur preis für ein Linsengericht. Schäbig…

  19. Unglaublich. Aber es wird leider nicht eine Aufarbeitung der heutigen Geschichte geben. Wir erleben gerade live das Ende der Welt/ Geschichte!

  20. Ich bin total geschockt. Das darf doch alles nicht wahr sein.

    Trotzdem glaube ich (noch) nicht, dass man ihn wirklich in einem Schnellverfahren abgeurteilt hat. Wahrscheinlich hat man ihn nur in Gewahrsam genommen und in ein paar Tagen ist er wieder draußen. Alles andere wäre eine absolute Katastrophe. Das wäre der Untergang der Freiheit in Europa.

    • Die große Frage ist, ob ein Staat, der jemanden wegen Islamkritik wegsperrt, ihn wirklich zusammen mit Muslimen wegsperrt.

      In einem wirklichen Rechtsstaat darf es gar nicht möglich sein, dass Häftlinge durch andere Häftlinge misshandelt oder getötet werden.

      Aber in einem Rechtsstaat wird auch keiner wegen seiner Meinung weggesperrt.

      • In einem Unrechtsstaat ist alles möglich – auch das inzwischen nahezu vollislamisierte Britain gehört leider inzwischen dazu.
        Und gibt einen Vorgeschmack auf das was in Deutschland noch zu erwarten ist.

  21. „Es gehen Gerüchte um, dass Robinson tatsächlich zu einer längeren Haftstrafe verurteilt worden sei.“

    Wie? Die brauchen in England dazu noch nicht mal einen Tag? Standrecht? Und die sperren einen islamkritiker echt zusammen mit Moslems ein? Ist das wirklich so in England?

  22. In GB haben einige Zeitungen ihre Artikel hierüber gelöscht. Das ist der totalitäre Staat unter May. Unfassbar.

    • ja, zum glück ist es bei uns mit der besten „demokratie“ (rofl) ja ganz anders und natürlich vieeeeel besser….

    • Sicher gezwungenermassen. Wie berichtet gibt es seitens des Gerichts ein „court order“ (sh. auch Nomsm hier) in der Form der so called „gagging order“ – zu deutsch: „Maulkorb“.
      Jegliche Berichterstattung über den Vorgang ist in Britain damit unterbunden und bei Zwiderhandlung ebenfalls unter Strafe gestellt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here