(David Berger) Von seinen Erlebnissen in den natürlich auch schon von Multikulti heimgesuchten Krankenhäusern berichtet der bekannte Moderator und Journalist Peter Hahne in seinem „Tagesposting“ in der Zeitung „Die Tagespost“. Darunter auch einem Erlebnis, das ihm persönlich besonders nahe ging:

„Die Ehefrau meines Freundes Helmut Matthies, dem langjährigen IDEA-Chef, lag im Sterben. Um sie herum ein arabischer Clan, Besuch am Nachbarbett. Lautes Geschrei, spielende Kinder. Keine Bitte um Respekt und Verständnis, in Ruhe sterben zu dürfen, half.

Man wird sprachlos: fremd im eigenen Land, der eigenen Kultur. Gruselig. Was soll man tun? Die Polizei rufen, wenn eine uns fremde Kultur auf ihre Weise eine Intensivstation bevölkert? Verstößt dies schon gegen das Toleranzgebot, den Pluralismus? Machen wir uns nichts vor: Was wir in diesen Fällen erlebten, ist pure Unterwerfung, was sonst?

Denn niemand tut etwas vonseiten der Bischöfe und Politiker in ihrer abgesicherten Parallelgesellschaft. Sie erleben so etwas auch in den Kliniken nicht, in denen sie liegen. Das Volk wird alleingelassen. Das ist wahr, nicht populistisch.

Dabei geht es um die Kultur, die uns leitet. Niemand, der das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter kennt, übt Gewalt gegen Ärzte, Rettungssanitäter, Unfallhelfer. Diesem Bibeltext verdankt das christliche Abendland, dass unterlassene Hilfeleistung strafbar ist. Das gilt wohl nicht mehr überall. Ich kann da nur noch sagen: Kyrie eleison.“

Solche Berichte sind auch deshalb besonders besorgniserregend, weil unser Gesundheitsminister Jens Spahn plant, unter den Migranten im großen Stil Pflegepersonal zu rekrutieren. Die Islamisierung der Alten- und Krankenpflege schreitet also rasch voran und wird die von Peter Hahne beschriebenen Zustände zum flächendeckenden Normalzustand in Deutschland werden lassen. Aber auch er muss sich keiner Sorgen machen, dass er auf der Station für exklusive Privatpatienten davon irgend etwas mitbekommen wird …

Den ganzen Beitrag lesen Sie hier kostenlos: DIE TAGESPOST

171 Kommentare

  1. Die Pläne von Jens Spahn, Flüchtlinge als Pfleger einzusetzen, flößen mir wirkliches Grauen ein. Ich sehe mich in einigen Jahren in einem Pflegeheim liegen, abhängig von Menschen, für die Frauen nur Menschen zweiter oder dritter Klasse sind. Was für ein Alptraum!

  2. Als Ende Juli meine Enkelin geboren wurde, besuchte ich meine Schwiegertochter natürlich im Krankenhaus, dem gleichen Krankenhaus, in dem ich in den 80er Jahren meine 3 Kinder zur Welt gebracht hatte. Damals ein fröhlicher, aber ruhiger Ort. Dagegen heute: Auf dem Flur ging es zu wie in einer Bahnhofshalle – Lärm, Gerenne , tobende Kinder usw. Die Bettnachbarin meiner Schwiegertochter war eine

    • …Kopftuch-Migrantin, die den ganzen Tag mindestens 4 Besucher hatte, die lautstark in ihre Handys palaverten. Wenn diese Frau aus ihrem Bett aufstehen wollte, um z.B. zur Toilette zu gehen, musste mein Sohn vorher das Zimmer verlassen (damit er nicht mit lüsternen Blicken diese Frau im Nachthemd, aber mit Kopftuch, anschauen konnte). Sehr unerquicklich, diese neue deutsche Realität!

  3. Ein Blick in unsere Zukunft. Eine neue Herrenklasse etabliert sich, der wir bald nur noch lästiges Dienstpersonal sind. Wie konnten wir es so weit kommen lassen. Haben wir garkeinen Stolz? Müssen wir immer noch die andere Wange hinhalten? Und wenn das nicht reicht? Verdammt unsere Mitmenschlichkeit wird schamlos ausgenutzt und verhöhnt.
    Irgendwas läuft schief.

  4. Für den Islam und seine Gläubigen sind wir Christen oder was auch immer, nur Dreck und Abschaum…!

    Wir dürfen „VERRECKEN“, ganz ohne Würde, denn nach verbriefter Ansicht des Islam haben wir keine Würde, also worauf hofft die westliche Zivilisation…?

    Der Islam ist in den Augen der Islam-Gläubigen, die einzig wahre „Religion“ und außer ihm hat keine Religion, auch nur den Hauch ein Daseinsrecht

  5. @bärbel Vergleich zu Köln 2015. Fussball Freundschaftsspiel zwischen Kairo und Köln in Kairo.Nach dem Spiel feiern die Kölnfans in der Innenstadt von Kairo,reissen jungen Muselfrauen die Kopftücher runter und grapschen ihnen an den Hintern.Was wäre passiert? Innerhalb von 5 Minuten wären 100000 kairuaner Männer auf der Strasse und hätten alle Kölner totgeschlagen. In Köln hat sich niemand gewehrt!

    • Ja Patrick, so ist eben der Unterschied.
      Daher haben diese Leute „aus einer andern Welt“ hier auch nichts zu
      suchen. Die werden sich auch n i e richtig integrieren – n u r im Fall der
      Versorgung durch Deutschland. !!
      Schade, dass man in Köln damals nicht mit Knüppeln gegen diese Typen
      angeghangen ist!!

      • In Deutschland werden die Männer in Kitas, Schulen usw. systematisch und feministisch zu Weicheiern erzogen, die sich nicht wehren. Und wenn sich vergewaltigte Sozialarbeiterinnen bei ihren Vergewaltigern entschuldigen, dann ist klar, Deutschland ist Beuteland, finanziell und sexuell.

  6. Ich überlege gerade, wie es im umgekehrten Fall uns als „Geflüchtete bzw. Eindringlinge“ in den diversen Ländern ergehen würde, aus denen diese Neubürger kommen. Das mag ich mir garnicht
    vorstellen!! Ganz zu schweigen davon, wenn wir dort Straftaten begehen würden, wie wir es ja
    zur Genüge hier erleben.

  7. Die korrekte Bezeichnung für die ach so armen „Geflüchteten“ lautet EINDRINGLINGE.
    Ich glaube auch nicht, dass die noch nachzuholenden diversen Familienangehörigen
    so akut in Gefahr sind. Deutschland versorgt eben sehr gut -selbst dann, wenn einer
    4 Frauen und 23 Kinder mitbringt und eine Unsumme Euros monatlich zur Verfügung
    hat. Hervorragend, Frau Merkel!

  8. Ja, diese Kulturen haben eine völlig andere Vorstellung von Krankenhaus, den Umgang mit dem Sterben etc. Das passt überhaupt nicht. Weiß der Geier, wie das kommt. Dennoch – es sollte Sache des Krankenhauses sein, dafür zu sorgen, dass Angehörige in Ruhe und in Würde den Sterbenden bis zum Ende begleiten können. Meine Mutter wurde in ein kleines Einzelzimmer verlegt für die letzten Stunden.

    • von Dankbarkeit und Rücksichtnahme keine Spur.
      Diese Leute kommen eben aus einer völlig anderen Welt und passen einfach
      nicht hier hin.

    • ich bin Arzt – und ich sage ihnen:
      das krankenhaus kann sich NICHT durchsetzen –
      die machen was SIE wollen –
      und wenn dann die Polizei kommt –
      dann spucken sie die auch noch an !
      fragen sie nach in: Rettungsstellen, Arztpraxen …

  9. Wie schnell wird verallgemeinert!Ich habe Sie Herr Hahne immer für einen intelligenten Menschen gehalten, der vom Christentum geprägt ist. War es nicht Jesus, der gesagt hat: „Ich war fremd, und ihr habt mich beherbergt“. Mein Leben ist reicher und schöner geworden durch Flüchtlinge.Vielleicht habe ich Glück gehabt, dankbare und höfliche Menschen kennengelernt zu haben, die mich respektieren.

    • 1.Ich glaube, Keiner bezweifelt, dass (echte) Flüchtlinge eine Bereicherung sein können. Es geht darum, wer hier in welcher Weise den Für-Alle-Raum rücksichtslos gegenüber den „Ureinwohnern“ faktisch übernimmt.
      2.Zum gelebten Glauben gehört nicht nur das Verständnis des Bibeltextes, sondern auch die richtige Wahrnehmung bzw. Zuordnung der Situation. Falsche Anwendung ist Missbrauch der Bibel.

    • Dazu kann ich nur folgendes sagen. Wenn Ihnen jemand eine Schüssel mit 1000 Schokoflocken vorsetzt und Ihnen sagt, das 3 davon mit Zyankali vergiftet sind, würden Sie dann eine Hand voll davon essen?

      • Liebe Frau Kampmann, Ihren Worten entnehme ich das Sie gläubige Christin sind und mir ist auch klar das hier versucht wird Religionen auf einander zu hetzen. Ich respektiere Ihre Ansicht und beglückwünsche Sie für Ihre positiven Erfahrungen. Trotzdem hoffe ich, dass Sie meine Andeutung mit den Schokoflocken verstehen, denn das was Sie tun ist selbstzerstörerisch.

      • Es werden Millionen Menschen ins Land gelassen meist ohne Ausweispapiere und meist Moslems. Unter diesen befindet sich ein großer Anteil welche uns als Feinde betrachtet. Können Sie Menschen es übel nehmen wenn Sie nicht mit ihren erklärten Feinden zusammenleben wollen und dann von Verallgemeinerung sprechen?

    • Liebe Frau Kampmann, ich habe extra den gesamten Artikel von Herrn Hahne in der Tagespost gelesen, aber keine Verallgemeinerung feststellen können. Er schildert persönlich Erlebtes und seriös Berichtetes. Natürlich seht man dann Häufungen und Muster und zieht Schlüsse daraus. Das Problem ist, dass unsere Kultur nicht respektiert wird und dass wir scheins nicht im Stande sind, sie durchzusetzen.

    • Ohne Frage gibt es unter den Einwanderern auch nette, höfliche, dankbare – und Sie hatten das Glück bisher nur auf solche getroffen zu sein, die Ihrer freundlichen Zuwendung würdig sind. Viele sind aber leider anders. Und wenn in der Bibel (AT als auch NT) gemahnt wird, nett zu Fremden zu sein, dann ist an einzelne Fremde gedacht und sicher nicht an Tausende und Abertausende von Eindringlingen.

    • Frau K., angesichts was z.Z. in D. vor sich geht, wie viele
      unserer Kinder durch Ihre wahllose „Bereicherung“ schon
      ermordet wurden u. noch getötet werden, wie unser tägliches Leben verändert wird, kann ich nur sagen, „Sie sind im höchsten Grad schizophren !“

      • Naja, als schizophren würde möchte ich mich nicht betiteln lassen. Vielleicht bin ich ein sogenannter „Gutmensch“. Ich weiß sehr wohl zu differenzieren.Ich ärgere mich über Pauschalurteile. Es war so vieles fremd: die Sprache, Schrift, Kultur.Es ist nicht die Religion. Denn der Glaube an den einen Gott gibt uns Hoffnung auf Frieden.

      • Liebe Frau Kampmann,meine Hochachtung,das Sie hier mit Ihrem vollen Namen schreiben. Lassen Sie Beleidigungen von solchen Leuten nicht an sich ran. Leute die glauben etwas verstanden zu haben kenne ich zur Genüge. Solche Sätze wie „dass haben die AfD Anhänger schon lange gesagt“ zeigt doch das man es hier nur mit einem Maulhelden zu tun hat. Solche Leute lassen andere ihre Welt für sich verändern.

      • „Es ist nicht die Religion.“
        Vollkommen falsch. Es ist die Religion, es ist immer die Religion, nichts als die Religion. Alle Probleme hängen mit der Religion zusammen.
        Sie nennt sich Islam.

      • Wann endlich setzt sich die erkenntnis durch ,dass der islam nur zu einem geringen teil als religion bezeichnet werden kann ? Der koran lehrt uns eindeutig :der islam ist eine mittelalterliche ,faschistische stammesideologie.Und sein erfinder ,dieser Mohamed ist nichts anderes als ein grossverbrecher.Meine æusserungen richten sich nicht gegen die menschen ,die in den Islam hineingeboren sind.

    • @ J.Kapppmann – Sie sollten mal auf einen großen Zettel den Unterschied des Anspruchs zwischen den sogenannten Flüchtlingen seit 2015 aus Arabien+Afrika inkl. Islam und den eheml. Kriegflüchtlingenaus den Ostblockländern, oder den ex Gastarb. aus Italien, Spanien, Portug.ect.,schreiben. Meiner ist randvoll- der Ihrige evtl.reicher und schöner..aber sonst leeres Papier. Weil Nix begriffen.

  10. Sehr geehrter Herr Hahne,
    Sie können evtl. etwas bewirken, Sie sind eine Person des öffentlichen Lebens, evtl. wird man auf Sie hören.
    Sagen Sie unserer deutschen Kanzlerin „Multikulti ist gescheitert“ da gibt es auch nichts mehr „auf Teufel komm raus“ zu integrieren.
    Glück auf!

  11. Dann war den ganzen Tag kommen und gehen, immer zumindestens 3-4-5-6 Personen und Kinder lautes palavern essen und trinken. Ich konnte weder schlafen noch in Ruhe stillen. Wenn mein Mann mich dann besuchen kam, machten die Theater und wollten ihn nicht ins Zimmer lassen. Beschweren brachte nichts ! Ich habe mich dann entlassen lassen . . .

  12. ich habe vor 34 Jahren meinen Sohn in Berlin endbunden. Da waren die Zustànde schon àhnlich. Die Tùr ging auf unt rein kam ein von Kopf bis Fuss vermummtes schwarzes Etwas. Der Rock mit Gummizug wurde runtergezogen und der schwarze Nigab abgewickel und ausgepackt eine hoch Schwangere bereits im Nachthemd. Die roch bestialisch wie 10 Tage nicht gewaschen.

  13. Nicht jammern! Selbstschuld wenn man CDU, SPD und sonstige Pro-Multikulti wählt, dass haben die AfD Anhänger schon lange gesagt, aber wie es so schön heißt; wer nicht hören will, muss fühlen, oder die Dummheit bestraft sich nun mal selbst..

    • Wer nicht hören will,muss fühlen. Schließen Sie sich davon aus, weil Sie AfD wählen? Ist es nicht eher so das alle Altparteien korrumpiert durch Banken und Konzerne sind (Lobbyismus). Glaube Sie ernsthaft das die AfD sich nicht korrumpieren läßt? Wo sie doch zum größten Teil aus Exmitgliedern von Altparteien besteht. Da glaube ich doch fest daran, das Sie auch fühlen werden, nur eben etwas später.

  14. Wir dürfen uns von den Einwanderern nicht auf der Nase herum tanzen lassen! Wer sich so rücksichtlos verhält ist Einwanderer, nicht Flüchtling! Flüchtlinge sind Verfolgte also Opfer, diese Leute verhalten sich wie Täter! Sie disqualifizieren sich durch ihr Verhalten als Flüchtling.

    • Das sind auch keine Flüchtlinge und keine Einwanderer, denn diese würden sich benehmen. Das sind Invasoren, und hier läuft eine feindliche Übernahme….,und es gibt immer noch Beifallsklatscher !!! ich kann das nicht verstehen !!!

  15. Um ‚mal zusammenzufassen: Viele beeindruckende (negative!) Erfahrungen u. Beispiele; viele Vorurteile u. Stereotype (Muslime wollen gar nicht arbeiten.), viel Anteilnahme. Ein von „Europoliticus“ gebrachtes Beispiel aus Brüssel, das einen „Ausweg“ aus dem Dilemma zeigt. M. E. können diese Probleme im Krankenhaus nur von der jeweiligen Kr.-leitung gelöst werden; z.B. begrenzte Besuchszeiten 14-18 h

  16. Der Krieg gegen uns läuft in Zeitlupe, daher kann abgestritten werden dass es ihn gibt.
    Es gibt ihn aber und wir sollten angemessen reagieren. Oder eben verschwinden, von unseren Nachfolgern kaum beachtet.

    • Gebe Ihnen vollkommen Recht, wir befinden uns im Krieg. Musel eignen sich am besten dafür, als Gehirn den Koran im Kopf, sonst nichts. Für die sind wir wertlose Ungläubige. Nur die eigentliche Frage ist, wer oder was steckt dahinter? Oder glaubt jemand das diese Einwanderwelle Zufall ist? Wie stellen Sie sich eine angemessene Reaktion vor? Das würde mich brennend interessieren.

  17. So lange Ihr weiter dieses Unrechtssystem mit Euern Steuern füttert und glaubt eine Wahl zuhaben wenn Ihr wählen geht, braucht Ihr Euch auch nicht aufzuregen. Es kommt kein Heilsbringer, auch die AFD ist es nicht, Ihr müsst selbst aktiv werden. Überlegt was Ihr tatsächlich zum Leben braucht, stellt jeden unnötigen Konsum ein. Geht so wenig wie möglich arbeiten, denn am Ende verliert Ihr eh Alles.

  18. …wir Kartoffeln dürfen also gleich mehrere Tode menschenunwürdig sterben???
    Ich für mich werde das zu verhindern wissen!!!

  19. Alt werden ist ohnehin kein Spaß, von anderen und deren Wohlwollen abzuhängen, noch viel weniger. Aber die Aussicht, von einer derartigen Kreatur zu Tode gepflegt zu werden, ohne sich wehren zu können, ist der blanke Horror. Ich wünsche mir einen Tod ohne Siechtum, ohne Pflege. Da bin ich wahrscheinlich nicht allein.

    • Du bist nicht allein ! Møchte allerdings einen einwand anbringen : Alt WERDEN ist schøn,aber ALT sein hat so seine nachteile .
      Hab einmal die „Krankenhaus “ erfahrung gemacht .Ob meiner behandlung durch eine von diesen kopftuchdamen hab ich mich mit dem arzt angelegt .Seine reaktion war einfach nur hilflos :wo sollen wir denn gutes personal finden ? Kann es sein ,dass sich die einheimischen zu

    • Ich will von einem Musel NICHT gepflegt oder überhaupt nur angefasst werden !!!
      (Dafür gab es bei Facebook eine Sperre von 30 Tagen wegen „Hassrede“….finde ich echt interessant, dann alle die ich kenne, denken genauso !!!

  20. … stellen Sie sich einfach mal vor das ein Bereicherer läge im Sterben und „deutsche“ Kinder am Nachbarbett lustig wären und etwas lauter …

    Was würden denn dann passieren, wenn diese Kinder zu laut wären ?
    Messer – Faustschläge – Gewalt – ganzer Clan – alle gingen geschlossen auf euch los …

    Das zur Toleranz dieser Leute, die für sich immer alles in Anspruch nehmen !

  21. War in den letzten Monaten zweimal zu Besuch in unteschiedlichen Krankenhäuser und war entsetzt über die sichtbare Präsenz von dunklen Gestalten jeglicher Art mit aufdringlichem Gehabe und ohne Rücksicht auf andere Besucher und gottseidank waren die Angehörigen jeweils in einem Zweitbett -und Einbettzimmer was es noch erträglich machte und das Pflegepersonal schüttelte nur noch mit dem Kopf.

  22. Ein wichtiger Artikel, der die Realität schildert. Tatsächlich werden bereits die islamischen Goldstücke als Pfleger „ausgebildet“. Z.B. Hassan T., der ehemalige Liebhaber einer Freundin. Er ist Drogenkonsument und handelt selbst sehr erfolgreich mit Drogen. Er ist „Palästinenser“ aus dem Irak. Seine Eltern sind geschieden. Die Mutter lebt mit dem neuen Mann im Irak. ff

    • Die Muselmänner und Muselfrauen ins Gesundheitssystem, Krankenhäuser zu schleusen, wird in einer humanitären Katastrophe münden.

    • Ich habe geschrieben : „Das sind Tiere ! Ich möchte von keinem Musel angefasst werden, lieber sterbe ich!“ Das kostet auf Facebook eine Sperre von 30 Tagen !!!! ABER: Genauso ist es !!!…und ohne das „Fratzenbuch“ geht es auch !!!!

      • Nein, es sind keine Tiere, es sind Menschen! Was denn sonst. Sie wurden zurecht gesperrt. Schreiben Sie einfach, daß leider allzu viele sich regelmäßig wie Tiere benehmen. Das trifft leider zu.

  23. Gab es da nicht kürzlich eine Geschichte aus Österreich, wo ein Mann, der seine kranke Frau besuchen wollte, aus der Klinik geworfen wurde, weil im Nachbarbett eine verschleierte Moslemin lag, die keinen Mann im Zimmer dulden wollte, und er auf Anhieb nicht genügend „Kultursensibilität“ für diesen Wunsch aufbrachte? – Wir sollen alles ertragen, aber sie wollen nichts ertragen.

    • Eine kleine Korrektur: Es war ein österreichischer Vater, der seiner Tochter vor bzw. während einer Behandlung in einem Wiener Krankenhaus beistehen wollte. Das Bett der stillenden Muslimin war übrigens durch einen Paravent abgeschirmt.

    • Es war die schwerkranke Tochter, die von ihren Eltern zur stationären Aufnahme begleitet wurde. Beide, auch die Mutter, wurden aus dem Krankenhaus geworfen, obwohl sie sich mit ihrer Tochter in den Aufenthaltsraum zurück gezogen hatten.

      Sie wurden rausgeschmissen, weil sie sich bei der Stationsschwester beschwert hatten.

  24. Ähnliche Zustände habe ich selbst schon als Patientin im Krankenhaus erlebt, inclusive tägliches, stundenlanges Anstarren durch den Ehemann einer türkischen Bettnachbarin, der auch noch regelmäßig die Nasszelle vor der Toilette/Dusche in Beschlag genommen hat, sodass ich mich an ihm vorbei drängeln musste, wenn ich zur Toilette musste.

  25. Das ist so deprimierend. Wie lange noch bis ALLE in Deutschland endlich NEIN schreien! Wie lange noch bis Merkel verhaftet wird?

  26. Wirbelsäulen-OP – Nachbarzimmer: lautes Geschrei: ab 9 von Frauen
    ab 11 von Männern ( aufgestanden ) bis weit nach 22:30
    Mehrfaches Klingeln nach der DRK-Schwester,
    es sei doch jetzt ( 13 – 15 Uhr ) Mittagsruhe
    oder definitiv KEINE besuchszeit ( 22:30) mehr:
    das seien halt ARABER – da könne sie nichts machen
    „Krankenhausordnung“ ? gilt wohl nur für Kartoffeln !

    • kann ich nur bestätigen, es gab Aussagen wie: „wenn es dir nicht passt, dann
      kannst du ja das Zimmer verlassen…… kein Rückhalt vom Personal…….
      es war der Horror…

  27. Ohne Leitkultur gibt es endlose Konflikte im Alltag. Das ist die Folge der atheistischen Einstellung der Bundesregierung. Sie ist so kulturlos, dass sie nicht erkennt, was zur Zeit verloren geht.

    • Sie haben überhaupt keine Ahnung, was unter Atheismus zu verstehen ist, sonst würden Sie nicht solchen Blödsinn schreiben.

  28. Kann mir jemand aufzählen, was in unserem Land überhaupt noch menschenwürdig funktioniert. Also, wenn da kein „Plan“ zugrunde liegt, dann fress ich einen Besen.
    Wir werden doch nur noch für dumm verkauft. Diese Invasoren greifen bei uns in jegliche Lebenssituation ein, drängen uns an den Abgrund und das Rauten-Resli befiehlt uns Humanität. Ich weiss mir manchmal echt nicht mehr zu helfen.

    • Es ist merkelsche Staatsdoktrin, genauso gewollt. Die Feinde Deutschlands arbeiten unermüdlich an seinem Fall. Das Böse sitzt in den Regierungen, in den Verbänden und Vereinen. Es gilt alle konservativ christlichen Kräfte zu mobilisieren und zu stärken. Die richtigen Parteien zu wählen. Überzeugungsarbeit zu leisten, zu demonstrieren, zu widersprechen etc. Gott schütze unser deutsches Vaterland!

  29. Im Alltag gibt es viele solche Situationen, die unser
    Leben einschränken, Tag für Tag !
    Warum wählt dieses gottverdammte Scheiß-Volk noch
    Ihren eigenen Untergang ?

    • Weil die meisten alles glauben was die Medien so von sich geben. Und die Medien machen eine super Propaganda. Den Propaganda ist ja nichts anderes wie Lügen so oft zu wiederholen bis alle sie für wahr halten. So lange der Deutsche sein Auto, sein Haus, seine Glotze mit Fußball und was im Magen hat, wird ihn auch nichts zum Widerstand bewegen. Aber das, so bin ich mir sicher, wird sich bald ändern.

      • was macht dich da so sicher? gib dem Volk Brot und Spiele……..
        solange das funktioniert seh´ich keine Hoffnung…………..

    • Es ist eben die „Gewohnheit“ – ohne nachzudenken.
      Ist ja auch bequemer – bis zum bösen Erwachen.

  30. Wenn man die Polizei ruft, dann bekommt man eine Anzeige wegen „Fremdenfeindlichkeit“ verpaßt…

  31. Wenn die am Sterbebett einen nahen Menschen derart randalieren, liegen die ratz-fatz eingegipst im Nebenbett!

  32. Das ist so unbeschreiblich entsetzlich! Diese Menschenverachtung ist nicht mehr tolerabel! So einen würdelosen und von Lärm eingebetteten Sterbeprozess hat NIEMAND verdient! Niemand! Das ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte, gegen das GG und keinesfalls länger hinnehmbar! Und es gibt dafür auch keine „gutmenschliche“ Beschönigung und Verharmlosung mehr! Punkt!

    • Und was würden Sie tun, ohne als Rassist entlarvt, während Sie von Allen im Stich gelassen werden? Kinderlärm ist keine Straftat und muss hingenommen werden. Es interessiert nicht, dass solche Handlungsweisen bisher in unserer Kultur nicht üblich waren. Wie sagte G.-E. doch so zutreffend; “Deutschland wird sich ändern, und ich freue mich darauf“.

    • Guter Kommentar. Aber was machen? Es wird 2 Stufen geben: 1. Privatspitäler für Nichtmusels, Allgemeinspitäler für Musels. Danach folgt 2. umgekehrt! Es lebe die Apartheid!

  33. Residenzpflicht für die Beamten, so wie es früher war, wäre die Lösung für die meisten Probleme.
    Beamte und auch Politiker müssen ihren Lebensmittelpunkt genau dort haben, wo sie zuständig sind, ihre Nachkommen müssen genau dort aufwachsen. Aber die Residenzpflicht haben sie nur allzugerne aufgegeben. Das Thema sollte die AFD mal aufgreifen und umsetzen.
    Wohlan…

  34. Ich war in einem Brüsseler Krankenhaus. Dort sind mehr als die Hälfte der Kunden aus den umliegenden Immigrantenvierteln der Stadt.
    Die Krankenhausverwaltung hat das Problem erkannt und geregelt.
    Maximal 3 Besucher je Patient dürfen in das Krankenzimmer. Und die Toilette/Dusche ist nur für die Patienten. Das ist plakatiert und wird auch von den Krankenschwestern überwacht.

  35. Ich weiß nur eins:ich werde niemals dulden,dass einem Angehörigen von mir so etwas zugemutet wird.Ich werde ebenso niemals dulden,dass man mich meiner Werte beraubt,auch oder gerade wenn ich hilflos bin.Ich würde einen solchen Rabbatz in diesem sog.Krankenhaus veranstalten,dass denen Hören und Sehen vergeht.Denn ich finde, auch Krankenhausleiter haben die Pflicht Deutsche in Würde sterben z lasse

  36. Solidarisiert euch nicht mit dem Krankenhauspersonal, denn die wussten früher, wie man streikt (wenn es um ihr Geld ging). Bringt sie in Schwung: Ach so, ihr könnt nix tun …ok, neue Sitten,ich singe nun auch laut für die alte Tante Lieder aus den 50er-Jahren. Still sterben ist out, mit Pauken und Trompeten ist in.
    In schweren Zeiten braucht man Fantasie. Das hat auch was Leichtes, habt Mut.

    • Krankenhauspersonal, denn die wussten früher, wie man streikt (wenn es um ihr Geld ging). Was ist denn das für eine Unsinn, Sie meinen vielleicht Ärzte (Reduktion auf Notversorgung). Ich habe 47 Jahre in der Krankenpflege gearbeitet, nicht ein einziger Streiktag.

  37. Das ist leider wahr. Angestellte Aushilfslehrer sind während der Sommerferien eben mal arbeitslos, für sie ein Verlust, der Staat gewinnt nicht viel.
    Die Schulen selber, einst Deutschlands Stärke, verfallen.
    Gebaut werden das Wolkenkuckucksheim Europa und Wohnungen für Schnorrer und Glücksritter.

    • Kultusminister und deren Bürokratie betreiben mit diesem Verfahren eine asoziale Geizpolitik. Diese für unseren humanen Staat eine Schande. Wieso greifen da die SPD und grünen Länderminister nicht ein?

      • Europolitikus@ „Wieso greifen da die SPD und grünen Länderminister nicht ein?“

        Heureka! Der Tag ist gerettet! Was für ein fulminanter WITZ!!!!

        SPD, Linke und die Grünlinge sind genau die, die für den Erhalt dieser Zustände Tag für Tag Ihr bestes geben!! (denen ihr „Bestes“ ist leider nicht viel Gutes)Schlafen Sie weiter!!

  38. ich habe kein jota empörung für dieses vorkommnis. wir pöhsen nadsis haben vor diesen menschen gewarnt, die uns verachten aber unsere bessermenschen haben uns dafür verurteilt. nun bekommen sie ihre heiß geliebte kulturbereicherung aber nicht so, wie gewünscht, sondern so, wie wir vorhergesagt. Am Ende siegt immer die Wahrheit.

  39. Angesichts des maroden Zustandes in Krankenhäusern, Pflege- und Seniorenheimen, wünscht man sich wohl am besten einen plötzlichen Herztod. Denn noch in den letzten Stunden seines Lebens rücksichtslos musel-manisch bereichert zu werden, macht das Ableben zur Qual. – Es sind keine Kulturfremden, sondern Kulturfeinde die hier die Hoheit übernehmen werden, solange man sie lässt. Schluss mit Multikulti

  40. Ein Jeder, der ein erfülltes Leben hatte, kann in der heutigen Zeit auch inmitten einer vermuselten Kuffnucken-Lärmkulisse friedlich und mit Genugtuung das Zeitliche segnen. Denn er geht zwar von respektlosem Lärm und Trubel begleitet in die ewigen Jagdgründe, wird aber noch einen letzten Eindruck mit „hinübernehmen“, was die noch viel länger hier Lebenden in naher Zukunft zu erwarten haben.

  41. Da hat der gute Hr. Hahne recht.
    Das eigene Volk wird allein gelassen und was wir besonders seit 2015 erleben ist pure Unterwerfung in allen Bereichen.

  42. Herr Berger, ich werde nicht zulassen, sollte es denn so kommen, dass mir im Alten-oder Pflegeheim eine Kopftuchschnalle mit Ekel und Verachtung meinen Kufurarsch abwischt. Ich werde entsprechende Vorbereitungen treffen. Angesichts solcher bevorstehenden Horrorszenarien betrachtet man den Tod aus einen ganz anderen Blickwinkel.

  43. Ich lasse mich von Moslems auf keinen Fall anpacken. Besser ist da schon die Idee mit dem Banküberfall von @Lena. Aber ist es denn sicher, daß das Justizpersonal dort nicht aus Moslems besteht? Den Justizministern traue ich zu, daß die in großem Stil den Bock zum Gärtner machen.

  44. War vor wenigen Tagen in einem Krankenhaus im Westteil Berlins. Habe mich in der schönen Anlage des Krankenhauses wie im Orient gefühlt. Es wunderte mich, das dort noch kein Lamm am Spies gebraten wurde.

  45. Im Jahre 2008 und 2009 war ich im Berliner Vivantes Klinikum am Urban (KAU) auf der Station 61/Urologie! Damals schon keine Rücksichtsnahme durch Türkisch- u. Arabischstämmige bzw. deren Besucher. Deutsche mieden den Aufenthaltsraum, welcher bis in der Nacht mit Angehörigen und Kinderwagen bevölkert wurden. Die angeschlagenen Besuchszeiten hielten NUR Deutsche ein.

  46. Peter Hahne ist eigentlich der einzige “öffentlich-rechtliche“ Journalist, der sich nicht dem menschenverachtenden Zeitgeist unterwirft und seine Meinung unverblümt artikuliert.

    Er ist der Letzte aus diesem Lager, dem ich noch Respekt zolle.

    Ein großer deutscher Journalist der alten Schule.

    • … und bedient sich keiner polemik . Nur reine fakten und die daraus resultierenden schluesse .Er hat meinen vollen respekt .

  47. Ich habe immer gesagt,,In ein Altenheim gehe ich nicht, ich überfalle rechtzeitig eine Bank und bekomme ein Rundumversorgungspaket im Knast,,. Wenn ich Pech? habe bekomme ich aber eine Million.
    Inzwischen bin ich mir nicht so sicher ob der Knast der Zukunft eine so gute Idee ist.

  48. Also das Migranten bei uns in der Pflege tätig werden kann sich Herr Spahn abschminken.Die wollen nicht arbeiten!!!!Er wird wie immer auf Polen oder anderen Osteuropäern zurückgreifen müssen.

    • …und gleich gar nicht wollen sie uns „Ungläubige“ oder „Falschgläubige“ BEDIENEN bzw. uns DIENEN. Das geht aus der Sicht dieser verqueren „Religion“ ISLAM schon mal gar nicht, weil sie ja von Kindesbeinen an gepredigt bekommen, dass sie die beste Religion, den besten Gott haben und somit selbstredend auch SELBST was „Besseres“ sind. Die in der Altenpflege? Gutmenschliche Utopien, unhaltbar…

      • Irgendwer schwärmte doch schon vor Jahren vom „sozialverträglichen Ableben“. Es war, glaube ich, ein großer Vordenker der FDP. Und wohl ein großer Visionär…

      • Das Zitat mit dem sozialverträglichen Frühabeleben stammt von dem CDU-Mitglied Philipp Mißfelder, der vor einigen Jahren mit 36 Jahren plötzlich verstarb. Nicht von der FDP!

    • Die Muselmanischen wollen, das wir für sie arbeiten und ihnen ein Luxusleben ermöglichen, ohne daß sie dafür auch nur einen Finger krümmen müssen.

      • Ja und? Das steht Ihnen laut Koran doch auch zu, daß sie von uns „Dhimmis“ durchgefüttert werden. Seien Sie froh darüber, daß Sie dafür noch gebraucht werden und somit eine gewisse Daseinsberechtigung haben.

    • In einer Surexdes Korans steht geschrieben, dass Arbeit eine Strafe sei. Das erklärt auch, warum die JobCenter voll sind mit Moslems. Mit multiplen Identitäten Sozialhilfe abkassieren und bei schönsten Wetter am Baggersee grillen, wo andere brav arbeiten. Ich sehe es hier und bezüglich von Herrn Hahne, so einen ähnlichen Fall habe ich selbst erlebt. Unglaublich!

    • Pardon, aber das ist ein Vorurteil, zugleich ein schönes Beispiel für sogenanntes ’simple thinking‘. Die bulgarischen Pflegekräfte in der Seniorenpension machen auch nur Dienst nach Vorschrift, denken nicht mit, und bekommen dafür (bei freiem Zimmer, Wäsche & Verpflegung; €850.-) €2.250 netto. Ab 18 h wird nichts getan, Nachtdienst nicht gemacht. Pudding können sie nicht kochen.

  49. Wie das moslemische „Pflege“personal wohl mit uns alten und kranken Kafirn umgehen wird???
    Besser wird die Pflege dadurch bestimmt nicht.
    Wieso setzt sich Spahn eigentlich so für Moslems ein. Fürchtet er nicht gesteinigt oder vom Hochhaus gestoßen zu werden?

    • Er wird wohl rechtzeitig konvertieren.
      Mal eine ganz andere frage : habt ihr doert unten in Deutschland eigentlich keine vernuenftigen menschen mehr ? Also solche ,die sich mit intelligenz und herzblut fuer das wohl des volkes einsetzen . Von aussen wirkt das alles so beklemmend chaotisch !

  50. Kann ich nur bestätigen. Auch meine Mutter musste ähnliches durchmachen als sie im Sterben lag. Es ist extrem entwürdigend, wenn fremdländische Horden fast das ganze Intensivzimmer belagern, einen Höllenlärm veranstalten und extreme Essengerüche verbreiten während jemand im Sterben liegt.
    Ich hatte tatsächlich Mühe nicht mit Fäusten oder Wirkungsvollerem diese Höllenbrut zu vertreiben.

    • Schrecklich, so etwas erleben zu müssen. Allein die Vorstellung, einen geliebten Menschen nicht in Ruhe verabschieden zu können, ist unerträglich. Mir fehlen die weiteren Worte…

  51. nun, die „Kollegen“ Kauder(anderer Beitrag) und Gröhe(ehemals Gesundheit und Pflege) gehören wie Hahne demselben Verein an. Der Ev.Allianz.

  52. In Berliner Krankenhäusern ist es längst usus, daß muslimische Familien um das Krankenlager „ihrer Lieben“ versammelt sind.Das ging von 8-22Uhr, Ablösung inclusive.Die glotzen einen auch ungeniert im Nachbarbett an.Verstehen kann man nichts was die reden.Das Personal zuckt hilflos mit den Schultern.Mir hing noch der Vakuumschlauch mit Beutel am Körper mit arschoffenem Laibchen.War toll.

  53. Und dieser Text stammt von Peter Hahne? Ich kann es kaum glauben. Schaue ich zu selten öffentlich-rechtliches Bezahlfernsehen, um dessen(ehemaligen) Moderator richtig einschätzen zu können, oder hat sich der Wind tatsächlich schon so weit gedreht?

    • unsere bessermenschen werden nun eben kulturbereichert, zwar nicht so, wie sie es sich vorgestellt haben, sondern so, wie wir pöhsen nadsis es ihnen prophezeit haben. sorry, da habe ich kein jota mitleid oder empörung.

    • Ich befürchte, das ist immer noch ein Einzelfall. Und jetzt, wo Merkel sich dann doch erstmal wieder gerettet hat und Horscht als Buhmann gilt, werden die Interims-Aufmüpfigen aus den MSM wohl auch wieder zurückrudern und brav wieder das große Loblied rauf und runter dudeln.

    • Hahne ist sich treu geblieben ! Er war immer besonnen ,mit klarem blick fuer gesellschaftliche probleme / verwerfungen .Es war nur recht still um ihn in letzter zeit.
      Gut wieder was von ihm zu høren .Sarrazien meldet sich auch wieder…

  54. Ein schlechtes Beispiel! Wenn man eines von Migranten lernen kann, dann die Freude am Leben. Ganz offensichtlich ist mit spielenden Kindern und einem Sack voll Verwandten das Leben ans Krankenbett gekommen. Diese Menschen feiern das Leben, während wir auf den Tod warten. Was für ein Bild. Das Kraftvolle und Lebendige gegen eine Gesellschaft, die auf dem Sterbebett liegt. Voll ins Schwarze..leider!

    • Ist völlig daneben dieser Vergleich. Erst recht die herablassende Bewertung.
      Jeder hat einen Anspruch auf ein WüRDIGES Sterben. Und das stellt man sich in europäischen Kulturen nun einmal in der Regel ruhig und friedlich vor.
      Ein lärmendes Krankenzmmer ist für mich als Europäerin das Gegenteil von einem würdigen Tod. es ist extremst respektlos und rücksichtslos.

    • Vielleicht feiern die Migranten nicht nur das Leben, sondern auch noch unseren Tod. – Solche Hedonisten ohne jede Empathie und Rücksichtnahme sind für mich eher psychopathische Grenzgänger als leuchtende Beispiele einer nachahmenswerten Kultur. Aber, wem’s gefällt…

    • H.P., Sie waren vermutlich nie dabei wenn jemand im Sterben lag ! Auch Sie werden irgendwann mal auf dem Tod warten müssen.

    • Was für ein Vergleich, Rücksicht würde helfen zu erkennen wann Fröhlichkeit nicht erwünscht ist. Da nimmt man sich zurück und erwartet nicht von Sterbenden und unglücklichen Angehörigen, dass sie Rücksicht auf diese abartige Fröhlichkeit nehmen.

    • Eigenartige Ansicht: Ein sterbender Mensch, der vielleicht Rückschau und Einkehr halten will, soll durch lärmende Migrantenfamilien die Freude am Leben lernen? Bei einem nicht schwer Erkrankten, der sich in der Klinik langweilt, wäre das eventuell ein Gedanke – aber bei einem Sterbenden?? Abgesehen davon ist Lärmproduktion nicht unbedingt identisch mit Lebensfreude.

      • Ganz richtig: Lärmende Menschen können auch Menschen sein, die streiten, die jammern, nörgeln, klagen, weinen, schreien. Es ist auch verblüffend, dass die Eltern mit lauten Kindern nicht der Intensivstation verwiesen werden. Früher waren doch Kinder erst ab 14 Jahren (oder so) in bestimmten Krankenhausstationen als Besuch erlaubt. Ist das nicht mehr so?

    • Sterbende Menschen sind üblicherweise durch schwere Erkrankungen oder Unfälle extrem geschwächt und haben oft erhebliche Schmerzen. Alle zusätzlichen aufdringlichen Sinneseindrücke sind in dieser Situation keine Ablenkung (oder Anleitung zur Fröhlichkeit), sondern eine enorme Belastung. Wer so schreibt wie H.P. war offenbar noch nie ernsthaft krank und hatte noch nie mit Sterbenden zu tun.

      • Völlig richtig. Nach meiner Beobachtung träumen sich sehr alte Menschen zudem gern in eine glückliche Lebensphase zurück, zumeist die Kindheit. Eine Tante von mir (90 J.) z.B. durfte zu Hause sterben. Sie träumte von ihrer Kindheit, lächelte und hörte einfach auf zu atmen. Wie soll so etwas in einem lärm-umtosten Krankenhausbett möglich sein? Dort stirbt man ja wie auf einem Schlachtfeld.

    • H.P., ich wünsche Ihnen, dass sie die Möglichkeit haben, mitten unter derartigen Migrantenfamilien zu leben und an deren lärmiger Lebensfreude voll teilhaben zu dürfen: die laut spielenden Kinder, der Sack voll Verwandte, die von früh bis spät durchs Treppenhaus trampeln. Kann nett sein, falls Sie aber voll berufstätig sind, weil Sie diese Lebensfrohen mitfinanzieren, kann es auch zu viel werden.

  55. Wie entsetzlich… ich habe vor einigen Monaten meine Mutter begraben müssen und wir haben sie in Nachtschichten auf dem letzten Weg begleitet.
    Wäre etwas derartiges vorgefallen, ich glaube, ich hätte diese Leute mit Fußtritten und Stockschlägen aus dem Zimmer befördert, und es wäre mir völlig egal gewesen, wer was abkriegt. Wer unser Geld nehmen kann, hat sich respektvoll zu verhalten.

  56. Ja, der sehr gläubige Peter Hahne, einst auch ein großer Träumer von Multikulturalität, hat alt das erlebt, was uns der große Journalist Peter Scholl-Latour schon vor Jahren prophezeit hat! ES MUSS ENDLICH KLAR VERSTANDEN WERDEN:
    DER KORAN LEHRT, DASS ALLE UNGLÄUBIGEN, IM SINNE ADOLF HITLERS, UNTERMENSCHEN SIND!

    VERDAMMT NOCHMAL, IST DAS ZUSCHWER ZU VERSTEHEN! ALLES ANDERE IST FALSCH! PASTA!

    • unsere bessermenschen haben kulturbereicherung bestellt, nun bekommen sie sie geliefert. selbst schuld, wenn sie mit teilen des gesamtpakets nicht zufrieden sind.

  57. Ist es denn noch zu fassen, dass unsere sogenannte Intelligenz, insbesondere die aus den Universitäten mit Qualitätspapieren herauspurzelten, schon so im Kopf verbogen sind und gar nicht merken, auf was Merkel & Co. sich seit 2015 im Namen des Volkes einließ?

  58. Ungläubige haben eben keinerlei Rechte. Wenn die neue Herrenrasse anwesend ist, dann hat man sich zu fügen. Warum macht Herr Hahne nicht in dem GEZ finanzierten Propagandaladen mal richtig den Mund auf? Wie erträgt er eigentlich noch seine „Kollegen“ dort. Wenn ich diese Runden bei Phönix ertrage, dann empfinde ich nur noch Ekel vor dieser Verlogenheit.

  59. Das ist erschreckend !
    Nur wenn es um die Befindlichkeiten der Rücksichtslosen geht.
    Das geht so weit, dass Klinikstationen incl Personal bedroht werden, weil unvermeidbare Ereignisse traurige (Tod) nicht akzeptiert werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here