(David Berger) Die Facebookseite „Partys im Landkreis Fulda“, die vor allem von jungen Menschen in Osthessen, die gerne Party machen, frequentiert wird, hat sich – nachdem es zu dem tödlichen Schuss eines Polizisten auf einen afghanischen Amokläufer gekommen war, nun demonstrativ hinter die Polizei gestellt. Und schlagen den Polizisten, der den Schuss abgab, für das Bundesverdienstkreuz vor.

In dem Text, der inzwischen ca. 7000 mal geteilt und geliket wurde, wird zunächst noch einmal erklärt, was passierte:

„Am letzten Freitag gegen 4:20 ging ein 19 jähriger Afghane erst hochaggressiv gegen Mitarbeiter einer Bäckerei und dann gegen die herbeigerufene Polizei vor. Er entwendete dabei einem der Beamten einen Schlagstock und war nicht zu bändigen. Eine weitere Polizeistreife traf zur Verstärkung ein. Nach mehreren Warnschüssen und der Aufforderung sich zu ergeben, ging der Afghane wieder auf die Beamten los.“

Dann kam es zum unvermeidlichen Schuss, für den nun erneut – wie bereits bei dem islamistischen Axt-Terroristen von Würzburg – der Polizist heftig kritisiert wird. Dazu die Partyseite weiter:

Daraufhin gab einer der Beamten tödliche Schüsse auf den völlig außer Kontrolle geratenen Afghanen ab. Alles richtig gemacht, sollte jeder normaldenkende Mensch nun meinen…

Doch nicht so der Ausländerbeirat der Stadt Fulda. Dieser stachelte nach der Tat etwa 50 Asylbewerber, Bekannte des Täters, zu einer Gegendemo in Fulda auf (Foto links – Bildquelle: Screenshot youtube).

Ziel der Demo war es, den Afghanen als „Unschuldslamm“ zu präsentieren, welches lediglich 2 Brötchen holen wollte und dabei von den schießwütigen Polizisten ohne jeden Grund erschossen wurde.

Und hier meine lieben Freunde, PLATZT UNS DER ARSCH!!! Wir konnten uns Jahrzehnte auf die Polizisten des Polizeipräsidiums Osthessen verlassen.

Wenn wir sie brauchten waren sie für uns da, wenn wir mal über die Strenge schlugen, haben sie uns fair und mit Weitsicht wieder auf den „Weg der Tugend“ zurückgeführt.

NIEMALS traten sie als schießwütige Cowboys in Aktion, NIEMALS als gewaltbereite Schlägertruppe und wir für unseren Teil wollen das hiermit mal klipp und klar sagen:

WIR DIE BETREIBER DIESER SEITE STELLEN UNS VOR DIE POLIZEI HIER IN OSTHESSEN UND LASSEN ES NICHT ZU, DAS IRGENDEIN AUSLÄNDERBEIRAT GEGEN UNSERE POLIZEI IN OSTHESSEN HETZT. WIR ZEIGEN UNS SOLIDARISCH MIT UNSEREN BÜRGERN IN UNIFORM UND WEISEN DARAUF HIN, DAS DIE GEWALT BEI DIESEM VORFALL EINDEUTIG VON DEM AFGHANEN AUSGING UND NICHT VON DEN BEAMTEN.

DIE BEAMTEN HABEN MENSCHENLEBEN GESCHÜTZT UND GERETTET UND DAFÜR GEBÜHRT IHNEN MINDESTENS RESPEKT UND DANK UND WENN NICHT SOGAR DAS BUNDESVERDIENSTKREUZ!

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

60 Kommentare

  1. Keiner hat das Recht meine Kommentare zu zensieren!
    Mit 76 bin ich längst erwachsen und brauchte keine Gängeler.
    Gott allein ist mein Richter! Basta.

  2. Was ist nur in unserem Lande los? Warum überlassen wir Arschlöchern das Kommando?
    Wir müssen aufpassen, dass Gutmenschen unser Land nicht verschaukeln. Sonst sind wir verraten und verkauft. Ich bin nicht radikal, aber ich habe noch meinen gesunden Verstand und weiß, dass Pazifismus nicht immer der richtige Ratgeber ist. Toleranz ja aber Ignoranz NEIN! Wir haben das Recht auf Selbstverteidigung!!

  3. In keinem Land, aus dem Asylsuchende kommen, ist die Polizei so zurückhaltend wie hier. Umso befremdlicher sind die Vorwürfe dieses Ausländerbeirats.

  4. Von wegen „das Partyvolk wacht auf“ – die Seite ist bereits langem nur noch politisch unterwegs. Schade, ich habe wirklich kurzzeitig wieder an den Verstand der Menschen geglaubt. Naja, warten wir noch paar Jahre, vielleicht tut sich noch was.

  5. Wie man sieht: Die Menschen werden erst aufmerksam und aktiv, wenn es sie unmittelbar betrifft.

    Es ist also eine Frage der Zeit und der Anzahl von Übergriffen, bis das die Mehrheit ist. Und wie geht es dann weiter? Die AfD wird konkret über die Rückführungsmaßnahmen sprechen. Und der ganze Gutmenschen-Empörungswahnsinn wird von neuem beginnen.

  6. Partypeople mit Verstand. Besteht doch noch Hoffnung für Teile der deutschen Jugend. Danke für den guten Artikel, ich bin froh, hier immer gut recherchierte Berichte lesen und weitergeben zu können. Danke und bleiben Sie gesund, Herr Berger.

  7. es gibt sie doch noch in Deutschland…Bürger die “ einen Arsch in der Hose “ haben….
    und nicht vor dem Islam kriechen.

  8. Der Ausländerbeirat der Stadt Fulda sollte sich für seinen Aufruf zutiefst schämen! Juristisch wäre zu prüfen, ob dieses Gebaren nicht schon den Straftatbestand des schweren Landfriedensbruchs erfüllt, wenn 50 Asylbewerber gegen die Vertreter unserer Staatsorgane aufgehetzt werden. Hier wäre Herr Seehofer auch einmal gefordert, ein Machtwort zu sprechen (wenn Frau Merkel ihn lässt).

  9. Danke, Herr Berger, für diesen Beitrag; das wird Balsam auf die Seele eines jeden Polizisten sein, der sich unter Gefahr für Leib und Leben tagtäglich in den Einsatz begibt. Eigentlich wäre dieses Statement Aufgabe von Innenminister Beuth bzw. Ministerpräsident Bouffier gewesen, doch darauf warten die ihm anvertrauten Beamten bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag.

  10. Wenn diese so genannten Ausländerbeiräte etwad Gehirn im Kopf hätten, würden sie sich dafür einsetzen, das es zu solchen Vorfällen mit ihren „Goldstücke“ garnicht erst kommt.

  11. Tja, wenn ungenügend der Gegen-alles-Faschisten (abgekürzt AntFa) kommen, hat man jetzt ja auch genügend illegale Asylforderer zur Hetze vorhanden. Und es werden mehr Dank der Kasner alias Ferkel.

  12. Ausländerbeiräte brauchen wir so dringend wie die Pest. Der Forderung nach dem Bundesverdienstkreuz schließe ich mich an. Außerdem gibt es kein Demonstrationsrecht für Ausländer, dieses Gelumpe hätte mit vollem Recht zusammengeknüppelt werden müssen.
    Deutsche, wehrt Euch endlich!

  13. 👍 Bravo Kids. Und der Ausländer-Beirat hetzt die Asylbewerber noch auf? Prima, da wird schon die nächste Gewaltstufe gezündet. Ich flippe ja auch immer beim Brötchenholen vollkommen friedlich aus, sodass die Polizei kommen muss. Ist jetzt Standard in Doofland. Machen wir doch alle, oder? *Ironie* 👍 An den Polizisten.

  14. Naja, den Polizisten für das Bundesverdienstkreuz vorzuschlagen ist ziemlich daneben. Gut möglich das dieser Mann das so selber auch so sieht. Wenn man sich die Gemengelage so anschaut kann man mit Fug und Recht behaupten das die deutsche Polizei NICHT zu schnell die Waffe zieht. Bei einem Schusswaffengebrauch (auch von Polizisten) ermittel automatisch die Staatsanwaltschaft – so wie sich das fü

    • Richtig, die Staatsanwaltschaft muss die Verhältnissmäßigkeit der Mittel prüfen, so heißt es glaube ich. Gäbe es noch einen ideologiefreien Rechtsstaat ohne Vorverurteilungen, wäre das okay. Es ist aber nicht mehr so. Leider.

  15. Bravo! Das war längst nötig, daß sich vernünftige junge Leute hinter unsere Polizei stellen und nicht dem illegal eingedrungenen Abschaum die Stiefel lecken. Der lächerliche sogenannte „Ausländerbeirat“ sollte lieber mal seine Schützlinge zur Ordnung rufen, anstatt sich hier in Dinge einzumischen, die ihn einen feuchten Dreck eingehen. Tut mir leid, aber es reicht jetzt wirklich!

  16. Dieser 19jährige Afghane hatte zuvor Angestellte und einen Lieferfahrer mit Steinen und einen Schlagstock angegriffen und schwer verletzt, zudem zertrümmerte er die Fensterscheiben und ging auf die Polizisten los …. aber er wollte ja nur morgens um 4:00 mit nackten Füssen Brötchen holen !???

  17. Und dann die dreiste Aussage anderer Afghanen – er wollte ja nur in Pantoffel(?!) Brötchen morgens um 4:30(?!) holen …..

  18. Eine Vorbildliche Aktion der Party-Jugend Fulda. Anscheinend sind doch noch nicht alle Jugendlichen ein Opfer der Links-Grünen Wohlstandsverblödung geworden, sondern haben ihren gesunden Menschenverstand erhalten !!

  19. DANKE – Jungs und Mädels!
    Mit Euch sind das Land und seine Jugend noch nicht ganz verloren!
    Ein DANKESCHÖN auch der „gefährdeten“ Polizei – mit einer tröstenden Umarmung an den „belasteten“ Polizisten! (So traurig es ist, SIE haben alles richtig gemacht!)
    Und – mein Beileid auch den Eltern des jungen Afghanen. Sie haben, warum auch immer, ihr Kind verloren …!

  20. Meine Verachtung gilt der „Ausländerbeirats“-Industrie!
    Welche Chancen haben denn „IHRE“ jungen Schützlinge im künftigen „Schein-Schlaraffenland“ (und ohne den Vorteil: „zulasten anderer“?), zufrieden und glücklich zu werden …?

  21. Auch hier ein sehr interessanter Artikel hier von einem erfahrenen Polizeieinsatztrainer:

    tichyseinblick.de/daili-es-sentials/beim-broetchen-holen-auf-der-flucht-erschossen/

  22. …Kriminalität und Gewalttaten in unser Land tragen. Eine wahrhaft tolle ‚Bereicherung‘, dies schmarotzende Zudringlings-Pack!
    Hoffentlich wachen die widerwärtigen und pflichtvergessenen Volksverräter in Berlin und anderswo nun endlich mal auf

    Und diesen üblen sog. ‚Ausländerbeirat‘, wahrlich ein Musterbespiel ‚gelungener Integration‘, rauswerfen aus Deutschland! Wozu brauchen wir sowas!

  23. Bravo! Grösster Respekt und Anerkennung für einen beherzten, aufrechten Beamten, der in vorbildlicher Weise das getan hat was seine Aufgabe ist – deutsche Bürger bei Gefahr für Leib und Leben zu verteidigen und zu schützen!

    Endlich hat einmal ein aufrechter Beamter gezeigt, wie richrigerweise mit solch tollwütigen ‚Flüchtilanten‘ MerKILL’SS umzugehen ist, die hier nur Kriminalität
    und …->

    • „Endlich hat einmal ein aufrechter Beamter gezeigt, wie richtigerweise mit solch tollwütigen ‚Flüchtilanten‘ MerKILL’SS umzugehen ist…..“ Sehr gut! Aber wann zeigt eigentlich mal ein aufrechter Beamter, wie mit den Tollwütigen der Merkeljugend, sprich den „ANTIFANTEN“ umzugehen ist????!!!!

      • Auf Dauer ist das aber kein Zustand. Wollen wir keine amerikanischen Verhältnisse, dann müssen die hier raus !
        Es kann nicht sein, dass wir uns hier auf einen immerwährenden Bürgerkrieg wie in den USA einlassen. Auch Trump hat die Ursache schon erkannt. Multikulti ist gescheitert !!!

  24. Wenn man sich vergegenwärtigt, welch brutalen Angriffen Polizisten u. Polizistinnen tagtäglich seitens hochkrimineller, dreister u. absolut respektloser Migranten ausgesetzt sind, muss man als anständiger Bürger den Beamten ohne wenn und aber den Rücken stärken, u. sich hinter diese stellen.
    Sie halten täglich den Kopf für uns alle hin, u. riskieren dabei im wahrsten Sinne Kopf und Kragen.

  25. Ich suche die Seite und teile das und werde es unterstützen. Klasse Aktion, da muss man doch mitmachen!
    Es nervt nämlich einfach wie ständig auf unseren Polizisten und unseren Bürgerrechten herumkritisiert
    wird. Der Polizist hat alles richtig gemacht!

  26. Jeder geistig normal entwickelte Mensch wird bei uns in Deutschland hinter unserer Polizei stehen!
    Wir leben doch nicht in jenen Ländern aus denen die „echten“ Asylsuchenden kommen! Wir leben in einem Land der Mitmenschlichkeit! Doch vergessen das, zu meinem Erstaunen, oft die größten Profiteure dieses Sozial-Paradieses!
    Selbstverständlich sollte dieser Polizist geehrt werden!

  27. Kommunistisch-Islamischer „Ausländerbeirat“ – haben erst mit Soros Büro telefoniert und dann Befehl bekommen eine Demo zum „Stillhalten“ zu veranstalten.(Geisteskrankheiten tragen viele Namen)
    Man müsste alle Mitglieder dieses „Beirates“ sofort anzeigen! Da sitzen Islamisten und Kommunisten.

  28. Die meisten Polizeibeamten sind normale Bürger in Uniform und kommen einfach nur ihrer Pflicht nach. Dass es zu tumultartigen Gegenreaktionen kommen würde, war mir sofort klar. Es würde mich nicht wundern, wenn der Polizist nun ein Disziplinarverfahren am Hals hat.

    In diesem links- drehenden Staat des UnRechts in dem die Herrschaft des UnRechts alles übernommen hat, wundert mich nichts mehr.

  29. Mein Aufrichtiger Gruss an den Polizist. Sie haben sich nichts vorzuwerfen, und Ausstehende haben Ihnen auch nichts vorzuwerfen. Sie sind Polizist und wenn Gefahr f. Leib und Leben besteht, muss man entsprechend verfahren. Die Ausländer haben sich bislang auf dem Kuschelkissen alles erlaubt. Das mit dem Afghanen ist auch ein notwendiges Zeichen gewesen. Einer weniger!

  30. „Wenn wir MAL über die Stränge schlugen“
    Das sieht ihnen ähnlich, im relativieren sind die Spitzenmäßig. Das ist ein Routine-Verhalten. In den Herkunftsländern läuft das genauso ab – nur gibt dort keiner was drauf, so sehr ist man das gewohnt.
    Die brüllen auch noch zeder u. mordio, es geschähe ihnen Unrecht, wenn man direkt bei der Tat daneben steht.

    • Sehr geehrte Mona Lisa,
      Sie haben da wohl etwas missverstanden, der Satz: „Wenn wir MAL über die Stränge schlugen“ stammt von der Party-Jugend Fulda, welche sich mit Ihrem Statement für die Polizei einsetzen und nicht gegen dies stellen.
      LG Gabriele C.

      • ups … interessant !
        Stimmt trotzdem, was ich schrieb ! Der Spruch klingt nämlich wirklich als käme er von Türken oder Afrikanern. Obwohl, ganz so, würden sie sich nicht ausdrücken, nur Sinngemäß.

    • Liebe Mona Lisa, ich fürchte Du hast den Satz falsch zugeordnet.
      Er gehört zur Äußerung der Party-Jugend und stammt nicht vom „Ausländerbeirat“.

  31. Man muss sich doch nur mal die Zusammensetzung des Ausländerbeirats und deren Vorsitzenden anschauen und schon erklärt sich alles von selbst.
    Herr Taoufik Bendi
    Herr Nihat Dalmış
    Herr Abdulkerim Demir
    Herr Mehmet Dokuzoğlu
    Frau Maka Hussein
    Herr Engin Kılınç
    Frau Menka Slimeska
    Herr Naim Wardak
    Frau Özlem-Mine Yazı
    Herr Omar Farah Ahmed

    • Nur islamisch-arabische Namen. Gibt es denn keine Italiener, Polen, Ungarn, Norweger, Amerikaner, Fernost-Asiaten etc. in diesem arabisch-islamischen „Ausländerrat“?

      • Nur Muslime brauchen so etwas, weil sie sich, im Gegensatz zu allen anderen mit MH, eben nicht hier einleben, sondern ihr Islamding durchziehen wollen. Multikulti ist nur wegen der Muslime erfunden worden. MfG

    • Udo, Ihnen vielen Dank für die Namensnennung. Diese Typen gehören alle namentlich ans Licht gezerrt,damit jeder weiß,woher der Dreck kommt.

    • Alles klar, danke für die Recherche. Da ist noch nicht einmal als „Feigenblatt“ ein deutscher Name dabei. Diese Leute werden immer dreister. Es wird Zeit, das einzugrenzen.

  32. Hat sich evtl. Frau Künaxt auch gemeldet und für ähnliche Situationen den Vorschlag gemacht, den Täter mit einem Schuß zwischen die Beine kampfunfähig zu schießen?

  33. Bravo, weiter so!
    Dazu gehört heutzutage mehr Mut, als bei der ANTIFA zu randalieren.
    Vielleicht wacht unsere Jugend doch noch rechtzeitig auf.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here