(David Berger) Wer am Oster-Wochenende die Berichterstattung von ARD und ZDF zum Osterfest in den Nachrichten verfolgte, konnte den Eindruck gewinnen, dass das vielleicht eines der letzten Osterfeste sein könnte, die in unserer Heimat offiziell begangen wurden:

Statt über den Erlösertod Jesu und die Auferstehung sprachen die Kirchenführer, die man zu Wort kommen ließ über die Pflichten eines guten Christenmenschen im Hinblick auf die unbedingt zu unterstützende Islamisierung.

Da ist es eine echte Wohltat die ungarischen Nachrichten am Ostersonntag zu sehen. Hier kommen Geistliche zu Wort, die über das große christliche Geheimnis der Auferstehung Jesu sprechen. Und ein Benediktinerpater, der eindringlich vor der Islamisierung des Abendlandes und der Flüchtlingspolitik der EU warnt …

Sehenswert: Mediaklikk.hu (deutsch)