(Gatestone Institut/ Ruthie Blum) Letzte Woche hatte Professor Gerald Steinberg, der Gründer und Präsident der in Jerusalem ansässigen Organisation NGO Monitor, eine „eilige Nachricht“:

Die dänische Regierung hatte formell beschlossen, die Finanzierung des Human Rights International Humanitarian Law Secretariat zu stoppen, eines NGO-Netzwerks, das 2013 an der Birzeit University in Ramallah gegründet worden war.

Es verfügt über ein Jahresbudget von mehreren Millionen Euro, das von den Regierungen Schwedens, der Niederlande, Dänemarks und der Schweiz aufgebracht wird.

Steinbergs Recherche hatte enthüllt, dass sechs der 24 wichtigsten vom Sekretariat geförderten NGOs Verbindungen zur marxistisch-leninistischen Populären Front zur Befreiung Palästinas (PFLP) haben – die von der EU auf ihrer offiziellen Liste von Terrororganisationen geführt wird – und 15 davon an weltweiten Kampagnen zur Zerstörung Israels durch ökonomische Mittel beteiligt sind.

Dänemarks Entscheidung kommt, wie Steinberg sagt, im Zuge von Stimmen im Schweizer Parlament, die die Regierung dazu aufrufen, die Finanzierung für Projekte einzustellen, die von NGOs durchgeführt werden, die an rassistischen, antisemitischen oder zum Hass aufrufenden Aktionen beteiligt sind.

Dänemarks Entscheidung fällt zudem mit einer von den Niederlanden begonnen Ermittlung zur Finanzierung des Sekretariats zusammen.

„Das dänische Beispiel ist das wichtigste“, so Steinberg, „da es das grösste Stück ist, das mit einem Mal herausgeschnitten wird, und Dänen unter den Gründern des Sekretariats waren.“

Ruthie Blum hatte für das Gatestone Institute die Gelegenheit Professor Gerald Steinberg einige Fragen zu stellen:

Hier können Sie das Interview kostenlos lesen: GATESTONE INSTITUT

20 Kommentare

  1. Wann schreiben Sie endlich mal wenigstens einen einzigen Artikel über die neoliberale Waffenindustrie, die den Terrorismus und Waffenverkäufe an brutale Regimes durch den Westen ebenfalls mitzuverantworten haben? Achja neoliberale sind ja keine Linken, deshalb sind solche Artikel hier untersagt. Im übrigen gibt es viele Linke Parteien weltweit, die einen Verbot von Waffenexporten an brutale islamsistische Regimes seit vielen Jahren fordern!

      • Haben Sie sich nie gefragt, wie die Amerikansichen Waffen und Amerikanischen Munitionen schon 2012 in die Hände von gemäßigten Kopfabschneidern alias FSA oder Al-Nusra Front gelangten gelangten?
        Die Amerikaner gaben es später sogar zu, oder haben SIe das so schnell vergessen?
        Hier noch ein paar ergänzende Infos dazu.
        Viele Jahre wurden Waffen aus dem Westen über Saudi Arabien nach Syrien geschmuggelt, das Ergenbnis eine Recherche von investigativen Journalisten und von Investigative Reporting Network (BIRN) und des Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP)
        heise.de/tp/features/Waffenhandel-Vom-Balkan-ueber-Saudi-Arabien-in-die-Haende-syrischer-Dschihadisten-3303732.html

        Also bitte verbreiten Sie hier keine Fake News.

  2. Off topic, passt nicht hierher, aber trotzdem dringend:
    gerade auf n-tv: V. Orban spricht minutenlang über Flüchlingskrise Klartext!!! Toll. Bitte unbedingt hier abdrucken!
    Er ist davon überzeugt, dass “ 2018 der demokratische Wille der Völker in Europa wiederhergestellt wird!“ !!!!
    „Wir sind christliche Länder!“
    Habe jede Sekunde damit gerechnet, dass sie die live-Übertragung abbrechen….

  3. Überall, wo man etwas tiefer gräbt, tauchen die drei Buchstaben B D S auf. So auch hier.
    Offenbar ist dies der Knoten bzw. das Zentrum der Verbindung zwischen Globalmarxisten und Islamisten. Die Globalmarxisten pushen offenbar radikalislamische Kräfte direkt vor Ort, um das „Proletariat“ gegen die Zionisten, also den Staat Israel, in Stellung zu bringen, denn Nationalstaaten stehen dem Globalmarxismus im Weg. Das selbe tun sie bei uns, aber unter anderem Label. Die (eigentlich) liberalen Freihandelsbefürworter der Weltwirtschaftsgrößen sind entweder von links unterwandert worden (es deutet vieles daraufhin), oder nutzen das Fahrwasser der marxistisch-islamistischen Agenda, um sich so der den Freihandel einschränkenden Nationalstaaten zu entledigen.
    Die aktuell laufende Agenda ist also wohl keine „jüdische Weltverschwörung“, wie man allenthalben so hört, sondern vielmehr eine marxistisch-islamistische Weltverschwörung, von der zur Zeit viele global tätige Unternehmen profitieren und deswegen mitmachen.
    Und so lange die Sache so weiter läuft, wird es in Nahost natürlich keinen Frieden geben. Und in Europa bald der Krieg ausbrechen…
    Es sei denn, wir entziehen den Marxisten die Finanzmittel und rücken den Wirtschaftsgrößen den Kopf gerade. Die islamische Welt wird davon letztlich profitieren, denn momentan spielt man noch den Handlanger für fremde Interessen und kommt deswegen einfach nicht vom Fleck.

    • Wenn Marxisten einen weltweiten Verbot von Waffenexporten an Islamistische Regimes wie Saudi Arabien fordern, dann ist das Ihrer Ansicht nach schlecht?

      • Habe ich das irgendwo geschrieben? Nein. Das ist auch nur bedingt relevant, denn wie man im Moment wunderbar beobachten kann, erfüllen auch Autos, Küchenmesser und aus Reinigungsmitteln oder Dünger gebastelter Sprengstoff nahezu den selben Zweck, wie professionelle Rüstungsgüter.

        Die Frage ist doch, warum will jemand einen anderen umbringen?
        1. Weil er anders denkt, fühlt und handelt, als ein anderer
        2. Weil beide sich um den selben Platz streiten

        Und genau da hat der Marxismus seinen Pferdefuß. Alles in einen Topf werfen führt zu massivem Konfliktpotential. Die notwendige Gleichmacherei, um das Konfliktpotential zu entschärfen, funktioniert nicht ohne Gewalt, Unterdrückung und Abwehrreaktionen, was wiederum den Bedarf nach mehr Rüstungsgütern nach sich zieht. Oder nach Autos, Küchenmessern oder selbst gebasteltem Sprengstoff. Rüstungsgüter kosten Geld. Wenn der Bedarf nach Rüstungsgütern nicht da wäre, würde man sie nicht kaufen. Das gleiche gilt für Verteidigungswaffen bzw. Mittel, deren Bedarf seit Beginn der Flüchtlingskrise in Deutschland satt ins Kraut geschossen ist. Und zwar nicht etwa durch „Panikmache“ in irgendwelchen Internetblasen, sondern durch einen realen und massiven Anstieg der Kriminalität, dem der Bürger mit dem Kauf von Waffen begegnet.
        Man verringert das Konfliktpotential nicht durch das Verbot von Waffen. Man verringert aber den Bedarf von Waffen durch die Verringerung des Konfliktpotentials.
        Der Marxismus funktioniert nicht, weil er die menschlichen Grundbedürfnisse von freier Entfaltung der Persönlichkeit und persönlicher Sicherheit nicht im Ansatz bedient, auch wenn die aktuelle Propagandawelle das immer vorgaukelt.

      • Ich bin auch dagegen dass Waffen der Deutschen ins Ausland geliefert werden!
        Wir werden die im Inland noch dringend brauchen.

      • @Markus aus Rosenheim

        In der Tat. Es ist ein Trauerspiel, dass hochwertige deutsche Rüstungsgüter zu großen Teilen auch an den Feind verkauft werden, während unsere Bundeswehr vertrocknet. Irgendetwas läuft hier gewaltig schief.

      • @ML

        Die MArxisten in der EU wollen genau das Gegenteil. Einen Verbot von Waffenexport nach Saudi Arabien! Zum Beispiel der Ultra-Marxist Melenchon in Frankreich der bei den letzten Wahlen auf 20% der Wählerstimmen bekam

    • Meiner Meinung wird der Islam bzw. die Islamisten von den Globalmarxisten (Merkel und Schulz sind solche) als politische Kriegswaffe und Zerstörungsinstrument eingesetzt. Dafür läßt man sie unser Land besetzen und den Wohlstand plündern.

  4. Hoffentlich wird dieser Sumpf mal trockengelegt.

    Das ist eine von der Hamas gesteuerten Uni.

    Der Wahlsieg der Hamas 2016 an der Universität Birzeit zeigt auch, dass es keine Rolle spielt, ob man die Fatah-Anhänger an der Uni regelrecht mit Geld überschüttet: Eine Mehrheit der Studierenden würde trotzdem eher eine Terrorgruppe wählen, die Israels Existenzrecht ablehnt.

    http://www.audiatur-online.ch/2016/05/09/palaestinenser-universitaetsstudenten-waehlen-den-terror/

    http://www.audiatur-online.ch/2016/11/22/wie-die-terroristische-pflp-aus-europa-unterstuetzt-wird/

    Auch das hier ist einfach ein Skandal – je grausamer die Tat, desto höher die „Zuwendungen, finanziert aus dem Westen.

    Es hat lange gedauert, bis in der europäischen Politik vereinzelt so etwas wie ein Bewusstsein dafür aufgekeimt ist, dass die regelmäßigen Zahlungen der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) an die rund 6.500 verurteilten palästinensischen Terroristen, die in israelischen Gefängnissen einsitzen, und an Angehörige von getöteten Terroristen ein ernsthaftes Problem darstellen. Dabei bestreitet die PA diese Zuwendungen nicht zuletzt aus jenen finanziellen Mitteln, die sie von europäischen Regierungen erhält. Insgesamt über 350 Millionen US-Dollar umfasst in diesem Jahr das Budget für solche Ausgaben, bei denen der Grundsatz gilt: Je grausamer die Tat, desto länger die daraus resultierende Haftstrafe, desto höher die monatliche monetäre Unterstützung. Diese kann bis zu rund 3.500 Dollar pro Monat betragen, etwa für einen Palästinenser, der in Israel wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden ist. Hinzu kommen dann noch Boni für die Ehefrau und jedes Kind sowie je nach Wohnsitz auch Ortszuschläge.

    https://lizaswelt.net/2017/08/14/die-wandlung-von-terror-in-ein-menschenrecht/

  5. Da ich oft in Dänemark war, kann ich nur sagen, dass sie wenigstens ein wenig stolz sind. In fast jedem dänischem Garten weht die die dänische Flagge. Der Film „Moscheen hinter dem Schleier“ wo mit versteckter Kamera, die grossen Moscheen entlarvt wurden, ist auch aus Dänemark.
    Sie sind natürlich genauso involviert in diese ganze Misere, wie alle anderen auch. Sie haben den Hassprediger aus Aarhus, der öffentliche Steinigungen forderte, und zwar auch für Nichtmoslems! Der aber immer noch dort ist!
    Aber vielleicht ist Dänemark jetzt auf einem guten Weg!
    Hier bei uns fehlt Folgendes:
    Die öffentliche Liebe zu unserem Land und die öffentliche Liebe und das Bekennen zum Deutschen Volk!
    Wenn wir ein ähnliches Lied haben wie dieses, die heimliche Nationalhymne in Amerika die andauernd auf Kick and Country gespielt wird

    https://www. youtube.com/watch?v=ox4IRQVGsBU

    Dann können wir wieder vom stolzen deutschen Volk reden!
    Bis dahin ein kleiner Trost auf deutsch, ein wunderschön vertontes „Vater unser“

    https://www. youtube.com/watch?v=NRRQ-x3f4zY

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here