Update 10.12.17 (David Berger): Nachdem ich diesen Beitrag gestern auf Facebook gepostet hatte, wurde ich dort für 30 Tage gesperrtdort für 30 Tage gesperrt. Und die „David Berger“-Seite wurde auf unsichtbar gestellt.

Ein Gastbeitrag von Ines Laufer

Seit 2015 – dem Jahr der von der Bundeskanzlerin mit zahlreichen Rechtsbrüchen verantworteten Grenzöffnung – habe ich eine ganze Reihe an Auswertungen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) vorgenommen. Dabei bin ich regelmäßig zu dem Ergebnis gelangt, dass die „Flüchtlinge“, die seitdem ungehindert und weitgehend unkontrolliert ins Land strömen, besonders bei schweren Gewaltdelikten und sexualisierter Gewalt in einem extremen Ausmaß krimineller auffällig sind als Deutsche.

So waren sie z.B. im Jahr 2016 über 1000% krimineller beim Delikt Mord, jeweils 1400% krimineller bei Gewaltkriminalität und sexuellen Nötigungen/Vergewaltigungen sowie über 4000% krimineller bei Gruppenvergewaltigungen.(1) Es ist mithin unstrittig DASS diese „Flüchtlinge“ extrem gewalttätig und kriminell sind, denn die – wenngleich geschönten Zahlen – sprechen für sich. Doch bei meinen Recherchen habe ich noch etwas viel wesentlicheres herausgefunden: Die Antwort auf die Frage, WARUM das so ist. Und diese Antwort wird den wenigsten gefallen, denn sie trifft auch eine knallharte Aussage über unsere Einflussmöglichkeiten, aber dazu später mehr. Zunächst werde ich das WARUM erörtern.

Nur 0,7% der „Flüchtlinge“ sind Asylberechtigte im Sinne unseres Grundgesetzes: Was also sind diese „Flüchtlinge“ in Wirklichkeit?

Um Missverständnisse zu vermeiden: Wenn ich von den „Flüchtlingen“ spreche, meine ich ausschließlich jene Menschengruppe, die seit 2015 nach Europa und insbesondere nach Deutschland (ca. 1,6 Millionen) gelangt ist.

Ein Blick auf die Veröffentlichungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zeigt uns, dass maximal 0,7% dieser Menschen ein Recht auf Asyl gemäß unseres Grundgesetzes haben. Fast die Hälfte hat überhaupt keine Schutzansprüche, knapp 20% sind lediglich „subsidär“ schutzbedürftig.

Wer genau sind diese „Flüchtlinge“? Was treibt sie an? Und warum kommen sie mehrheitlich ausgerechnet nach Deutschland?

Die Europäische Kommission stellte bereits Anfang 2016 fest, dass rund 60% der „Flüchtlinge“ Wirtschaftsmigranten sind – also Menschen, die sich durch die „Flucht“ eine Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage erhoffen. Dabei ist der Begriff „Wirtschaftsmigrant“ irreführend, denn er bedeutet den Zuzug von Arbeitskräften. Und genau das sind die „Flüchtlinge“ NICHT – aus dem einfachen Grund, weil sie aufgrund von Analphabetismus, fehlender Ausbildung etc. die Voraussetzungen dafür gar nicht mitbringen. Sie sind vielmehr eine völlig neue Kategorie, die der Wirtschaftswissenschaftler und Soziologe Gunnar Heinsohn als Versorgungssuchende bezeichnet, also dauerhaft in unser Sozialsystem einwandernde Armutsmigranten.

Im Jahr 2016 gab es von diesen Menschen mehr Asylneuzugänge in Deutschland als in als ALLEN Ländern der Europäischen Union, Australien, Neuseeland, der USA und Kanada zuammen:

Es dürfte allein anhand dieser Verteilung dem letzten Träumer klar werden, dass es nicht darum geht, zeitlich begrenzten Schutz vor Verfolgung, Krieg etc. zu erhalten sondern optimale langfristige Versorgung.

Von keinem anderen Land fühlen sich die Menschen so explizit angezogen und eingeladen wie von Deutschland und seiner Kanzlerin: Kein Wunder, denn es erwartet die Ankömmlinge unbegrenzte staatliche Alimentierung (selbst nach Ablehnung des Asylantrags), gesundheitliche VollversorgungWohnungen und Häuser werden gebaut, gute Aussichten auf großzügigen Familiennachzug usw. usf.

Überwiegend junge, muslimische, arabische und afrikanische Männer…

Sowohl 2015 als auch 2016 waren rund 3/4 der „Flüchtlinge“ Muslime.

Zwischen 70% und 90% dieser Muslime sind Männer. Junge Männer! Der Anteil der männlichen Jugendlichen (16-18 Jahre) liegt bei rund 80% – mehrheitlich aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Pakistan, Eritrea und Nigeria.

Und es sind es genau diese Kriterien „jung, männlich, muslimisch, mit arabischer oder afrikanischer Herkunft“, die diese Gruppe zur gewalttätigsten, gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppe machen.

Begründung:

1. Geschlecht

Diese Männer sind Teil des sogenannten Youth Bulges – eines massiven Überschusses an jungen Männern – der bereits in den Herkunftsländern als eine der wichtigsten Quellen für gewalttätige Bürgerkriege, Säuberungsaktionen, Aufstände etc. gesehen werden muss.

Diese Horden junger, zorniger Männer bezeichnete der SPIEGEL einst als die gefährlichste Spezies der Welt und ihre Gefährlichkeit steigt noch, wenn sie relativ gut gebildet, gesundheitlich versorgt und genährt sind!

Wohin wir auch schauen: Immer ist es die Gruppe der jungen Männer, die generell am meisten kriminell und gewalttätig in Erscheinung tritt.

Fazit: Allein mit Blick auf die Alters- und Geschlechterstruktur hat die Bundesregierung mit den „Flüchtlingen“ also die kriminellste und gewalttätigste Gruppe überhaupt nach Deutschland einreisen lassen, und zwar ohne die Bevölkerung über die damit verbundene vorhersehbare, massive Erhöhung der Gefahr schwerer Kriminalität und Gewalt zu informieren oder sie darauf vorzubereiten – geschweige denn Vorkehrungen und Maßnahmen einzuleiten, die den Schutz der Menschen sicherzustellen vermögen.

2. Gewalttätige Sozialisation in den arabischen und afrikanischen Herkunftsländern

Eine gewaltfreie Erziehung ist im Hinblick auf die langfristige Entwicklung der Kriminalität die beste Prävention, denn Kinder, die in einem liebevollen und gewaltfreien Familienumfeld aufwachsen, werden später kaum kriminell oder gewalttätig. Oder anders: Gewaltfreie Erziehung ist der Schlüssel zu einer gewaltfreien (bzw.gewaltarmen) Gesellschaft.

Das erklärt auch, warum die Zahl der deutschen Tatverdächtigen und verurteilten Straftäter seit Jahren deutlich sinkt, wie ich erst in meinem letzten Artikel wieder verdeutlichte: Die innerfamiliäre Gewalt gegen Kinder nimmt in Deutschland stetig ab, während die gewaltfreie Erziehung zunimmt.

Ganz anders sieht das bei den “Flüchtlingen” aus: Umfangreiche Studien der innerfamiliären Gewalt gegen Kinder belegen für die Herkunftsländer ein quasi flächendeckend verübtes, unfassbares Ausmaß sowohl schwerer körperlicher als auch psychischer Gewalt von Eltern/Familienmitgliedern gegen ihre Kinder.

Der Hamburger Gewaltforscher Sven Fuchs sammelt akribisch diese Studien und bereitet sie auf seinem lesenswerten Blog gut verständlich auf. Hier einige Untersuchungsergebnisse aus den wichtigsten Herkunftsländern der “Flüchtlinge”:

Syrien: körperliche und/oder psychische Gewalt: 89 %, körperliche Gewalt: 78 %, besonders schwere körperliche Gewalt: ca. 24 %, psychische Gewalt: 84 %

Irak: körperliche und/oder psychische Gewalt: 79 %, körperliche Gewalt: 63 %, besonders schwere körperliche Gewalt: ca. 27 %, psychische Gewalt: 75 %

Afghanistan: körperliche und/oder psychische Gewalt: 74 %, körperliche Gewalt: 69 %, besonders schwere körperliche Gewalt: ca. 38 %, psychische Gewalt: 62 %

In den afrikanischen Ländern sieht es nicht besser aus.

Ohne zu tief in die psychologischen Mechanismen der Weitergabe und Reproduktion von Gewalt einsteigen zu wollen, sind die folgenden Erkenntnisse unerlässlich, um die essentielle Bedeutung des Faktors „innerfamiliäre Gewalt gegen Kinder“ als DIE Ursache der extremen Flüchtlingskriminalität zu begreifen, denn hier erfolgt die “intergenerationelle Weitergabe von Gewalt” und damit die permanente “Produktion” der nächsten Generation/en potentieller Gewalttäter.

Die Folgen dieser innerfamiliären Gewalt manifestieren sich nicht nur in der Familie selbst, sondern in erheblichem Ausmaß auch nach außen – als Gewalttaten gegen andere Bevölkerungsmitglieder.

Denn: Die fortgesetzte körperliche und psychische familiäre Gewalt bedingt bei den Betroffenen in erhöhtem Maße die Bildung von Täterintrojekten, sowie die Ausbildung von antisozialen und psychopathischen Persönlichkeiten. (2)

Fazit: Dieses Wissen zwingt uns zu der Erkenntnis, dass sich aufgrund der massiven Verbreitung schwerer, fortgesetzter innerfamiliärer Gewalt gegen Kinder in sämtlichen Herkunftsländern eine – eine im Vergleich zu den Deutschen enorm hohe – Anzahl dieser extrem gefährlichen Persönlichkeiten unter den “Flüchtlingen” befinden muss.

Dass das tatsächlich so ist – und vor allem in welchem Ausmaß das so ist – können wir in allen Vergleichen der Gewaltverbrechen an den konkreten Zahlen ersehen, die ich eingangs nannte.

Es erklärt auch, warum fast alle der kriminellsten und gefährlichsten Individuen, die immer wieder zuschlagen – nämlich die gewalttätigen Intensiv- und Mehrfachtäter – unter den Migranten zu finden sind. Und es erklärt das verstörende Maß an Brutalität und Skrupellosigkeit, mit dem immer Opfer von dieser Tätergruppe verletzt werden.

3. Islam

Der Zusammenhang zwischen muslimischer Religiosität und Gewaltbereitschaft wird seit Jahren immer wieder untersucht.

So war es unter anderem der heutige Relativierer Christian Pfeiffer, der noch vor kurzem die hohe Gewalttätigkeit der jungen Muslime (also jener Gruppe, die mit Abstand den größten Anteil der “Flüchtlinge” ausmacht) unter dem Aspekt der Religiosität bestätigte.

Und das ist nicht einmal neu: Schon vor 10 Jahren wurde die überproportional hohe Gewaltbereitschaft der Muslime in Deutschland durch Studien des Bundesinnenministeriums erkannt. Die tatsächlichen, extremen Gewaltmanifestationen durch junge Muslime – die in direktem Zusammenhang mit ihrer Religionszugehörigkeit stehen – wurden und werden jedoch weitgehend ignoriert bzw. wurde ihnen seitens der Behörden und politischen Entscheider nicht adäquat begegnet.

In Deutschland bestens integrierte Muslime oder Ex-Muslime bzw. Menschen, die in einer muslimisch dominierten Gesellschaft geboren wurden und/oder aufwuchsen, bestätigen diese Erkenntnisse.

Und sie erklären, wie diese massiv höhere Gewalttätigkeit zustande kommt: So verweist der aus Syrien stammende Politologe Bassam Tibi darauf, dass die arabischen, muslimischen “Flüchtlinge” ihre “Kultur der Gewalt” 1:1 nach Deutschland importieren.

Der in Ägypten geborene und dort aufgewachsene Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad und Imad Karim, Journalist mit libanesischen Wurzeln warnen explizit vor der Aufnahme dieser muslimischen “Flüchtlinge”, weil sie mit dem Islam eine gewalttätige Ideologie mitbringen.

Selbst weit links verortete Medien und Verfechter der “Flüchtlings”-Politik der Bundesregierung – wie z.B. die huffpost – kommen nicht umhin, die generelle Feindseligkeit und Gefährlichkeit des Islam zu thematisieren.

Besonders die gruppenbezogene Ablehnung und Gewalttätigkeit von Muslimen gegenüber ChristenJuden und Frauen schafft eine völlig neue Dimension von spezifischen Problemen.

So ist Fakt, dass heute der arabische und islamische Antisemitismus die gefährlichsten Formen des Judenhasses darstellen. Und mit den überwiegend muslimischen “Flüchtlingen” wird dieser Hass auf direktem Weg nach Deutschland importiert.

Der Zusammenhang zwischen der massiven Abwertung und Gewalt gegen Frauen durch muslimische Männer und dem Islam selbst liegt auf der Hand, denn“Der Islam schreibt ganz klar vor, dass der Mann über der Frau steht.”

Die Auswirkungen der massenhaften Einreise von jungen Männern, deren religiös legitimiertes Frauenbild von Abwertung und Dominanz geprägt ist und mit unserem Frauen- und Menschenbild gar nicht kompatibel ist, sehen wir deutlich in der extremen Kriminalität der “Flüchtlinge” bei den Delikten überfallartige Vergewaltigung, Gruppenvergewaltigung sowie Vergewaltigung und sexuelle Nötigung.

Fazit: 3/4 der jungen, männlichen – und damit ohnehin bereits hochgefährlichen „Flüchtlinge“ – folgen mit dem Islam einem ideologisch-religiösem Dogma, zu dessen erklärten Feindbildern Christen und Juden zählen sowie Ungläubige allgemein, gegen die u.a terroristische Anschläge als probate Art vorzugehen gelten. In dieser Ideologie haben sich Frauen den Männern unterzuordnen und gleichzeitig stets verfügbar zu sein. Sie haben demnach ein felsenfestes Argument im Gepäck, um die extremen Gewalttaten – einschließlich islamistischer Attentate – auf der sachlichen Ebene zu legitimieren und ein Schuldbewusstsein zu verunmöglichen.

4. Sozialer Status

Es dürfte als unwidersprochene Tatsache gelten, dass der soziale Status das Maß an Kriminalität und Gewalt sowohl bei Individuen als auch bei Gruppen/Kollektiven beeinflusst. So kommt Kriminalität zwar in allen Schichten der Bevölkerung vor, aber besonders stark in den sozial schwachen Schichten.

Die überproportional hohe Kriminalität und Gewalt von “Flüchtlingen” bzw. Ausländern, die Christian Pfeiffer durchaus anerkennt – erklärt er unter anderem damit, dass „viele keinen Job hätten und sozial noch nicht integriert seien“.

Vor diesem Hintergrund müssen wir einen Blick auf die realen Voraussetzungen werfen, die die “Flüchtlinge” mitbringen:

Die im Jahr 2015 von den Medien verbreiteten Meldungen über die hochgebildeten Fachkräfte, die wir mit dem Flüchtlingsstrom zu erwarten hätten, wurden ziemlich schnell von der Realtität zur “Ente” bzw. #Fakenews demontiert.

In Wirklichkeit gelten 2/3 der “Flüchtlinge” als funktionale Analphabeten88% haben keine Ausbildung, 70% der “Flüchtlinge”, denen die Möglichkeit einer Ausbildung gegeben wird, brechen diese ab. Unter anderem deshalb, weil das zunächst geringe Gehalt nicht ihren Vorstellungen entspricht, “in Deutschland schnell viel Geld zu verdienen und es dann nach Hause zu schicken”.

Hinzu kommt die – bis auf wenige Ausnahmen – fehlende Bereitschaft der “Flüchtlinge”, die deutsche Sprache zu lernen. So recherchierte das ARD-Magazin FAKT, dass in einem von der Bundesagentur für Arbeit finanzierten Deutschkurs nicht einmal 4% der teilnehmenden “Flüchtlinge” den Kurs bis zum Schluss besuchten – was im bundesweiten Durchschnitt nicht viel besser aussehen dürfte.

Für die Finanzierung dieser quasi ergebnislosen Kurse wurden übrigens die Rücklagen der Arbeitslosenversicherung angegriffen – also die von den Arbeitnehmern erwirtschafteten Spareinlagen, die ihre finanzielle Versorgung in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit sicherstellen sollen – und um mehr als eine Viertel Milliarde Euro zweckentfremdet!

Die realistischen Einschätzungen des Bildungsökonomen Ludger Wößmannlassen schließlich den Schluss zu, dass die geringqualifizierten Flüchtlinge (abgesehen von den 10% Akademikern) trotz Ressourcen- und Kosten-intensivster Integrations- und Bildungsmaßnahmen keine reelle Chance auf dem Arbeitsmarkt haben, da bereits jetzt bei den 14% deutschen Geringqualifizierten – trotz der hervorragenden Konjunktur und der vorhandenen Deutschkenntnisse – jeder Fünfte arbeitslos ist.

Fazit: Die fatale Kombination aus der Abwesenheit der nötigen Voraussetzungen (also Sprache, Bildung und Ausbildung) und der fehlenden Bereitschaft, sich diese Voraussetzungen zu erarbeiten (also die Sprache zu lernen und eine Ausbildung zu absolvieren etc.) führt dazu, dass die „Flüchtlinge“ nicht in das Arbeitsleben integrierbar ist – und eben KEINE Wirtschaftsmigranten sondern reine Versorgungssuchende sind.

Gefüttert wird dies noch dadurch, dass den “Flüchtlingen” durch die staatliche Rundumversorgung der Anreiz genommen wird, sich aus eigener Kraft auf die Beine stellen zu müssen.

Unsausweichlich wird deshalb die überwiegende Mehrheit der “Flüchtlinge” sowohl mittel- als auch langfristig, selbstverschuldet in den untersten sozialen Schichten der Bevölkerung verbleiben wird, weshalb dieser Faktor auch in Zukunft eine Rolle bei den enormen Manifestationen von Kriminalität und Gewalt durch “Flüchtlinge” spielen wird.

Die Bundesregierung hat also mit diesen “Flüchtlingen” die wohl kriminellste, gefährlichste und gewalttätigste Gruppe an Menschen ins Land gelassen, die sich in dieser Größenordnung weltweit finden lassen dürfte – und deren Gefährlichkeit nur noch gesteigert werden kann, indem sich einzelne oder mehrere Gruppenmitglieder bewaffnen, egal ob mit MachetenÄxtenMessernSchusswaffen oder anderen Gegenständen.

Schlussfolgerung. Diese Erkenntnisse erlären uns in aller Deutlichkeit die Gründe für das extreme Gewalt- und Kriminalitätsverhalten der „Flüchtlinge“ – und sie zeigen noch etwas anderes, fundamental wichtiges:

Wir haben – selbst mit dem besten Willen und unter Aufwendung der intensivsten Integrations-Bemühungen bis hin zur Selbstaufgabe – keinen Einfluss auf die Ursache der extremen “Flüchtlings”-Kriminalität (=gewalttätige Kindheitserlebnisse im Herkunftsland)!

Wir können das Rad dieser gewalttätigen Sozialisation nicht zurückdrehen.

Genauso wenig können wir die in höchstem Maße verstärkenden Faktoren (Islam und niedrigen Sozialstatus) beeinflussen.

Das bedeutet, dass sämtliche staatlichen oder privaten Maßnahmen, die wie auch immer geartet auf “bessere Integration” abzielen mit dem Zweck, die “Flüchtlings”-Kriminalität zu senken, zum Scheitern verurteilt sind und keine maßgebliche Veränderung der hohen Kriminalitätsrate herbeiführen können!

Diese Erkenntnisse entlarven außerdem den von Grünen, SPD, Linken und FDP forcierten „schnelleren Familiennachzug“ als ein Vorhaben, das die “Flüchtlings”Kriminalität in kürzester Zeit weiter explodieren lassen und die Sicherheit in unserem Land weiter drastisch senken wird – aus dem einfachen Grund, weil damit in großer Zahl weitere junge Männer und künftige junge Männer nach Deutschland gebracht werden sollen, die die gleiche hochgefährliche Mischung an Gewaltfaktoren in sich tragen, wie jene jungen Männer, die bereits im Land sind. Die absolute Gefahr wird damit weiter wachsen.

Vor diesem Hintergrund erscheint dieses Vorhaben wie der irrsinnige Versuch, einen Großbrand mit Brandbeschleuniger löschen zu wollen…

(1) Belege sind in meinen Artikeln Die Flüchtlingskriminalität zwischen Fakten und Medienlügen und Die extreme Flüchtlingskriminalität – und warum wir der Kriminalstatistik trauen dürfen zu finden.

(2) a.) Täterintrojekte: Die vollständige oder teilweise Übernahme der Denkweisen, Absichten und Handlungen der elterlichen Täter in das eigene “Ich”. Das heißt, die kindlichen Opfer denken und handeln später genau so wie die Täter. Sie erlernen also die Voraussetzungen für ihr künftiges kriminelles Verhalten. Das Sprichwort “wie der Vater, so der Sohn” wird vor diesem Hintergrund noch aussagekräftiger.

b.) Antisoziale Persönlichkeit: Diese Menschen missachten und verletzen regelmäßig die Rechte anderer. Sie lügen und betrügen zum eigenen Vorteil oder Vergnügen, sind reizbar und fallen durch aggressives Verhalten und Gewalttätigkeit auf. Sie zeigen auch keine Reue sondern höchstens Gleichgültigkeit gegenüber ihren Opfern. Diese Folge ist bei 3-mal mehr Männern als Frauen feststellbar.

c.) Psychopathische Persönlichkeit: Eine der gefährlichsten und destruktivsten Persönlichkeitsstrukturen überhaupt. Unter denen, die die grausamsten Verbrechen begehen, die Kinder sadistisch quälen und ermorden, die Frauen vergewaltigen und Zufallsopfer bestialisch zu Tode prügeln, stellen Psychopathen einen erheblichen Anteil der Täter. Sie sind zum einen hoch-manipulativ und zum anderen völlig gewissenlos. Mitgefühl oder Schuldgefühle sind ihnen fremd. Es fehlt ihnen damit automatisch jedes Schuldbewusstsein. In ihrer Welt sind Menschen lediglich Objekte, höchstens mit dem Status eines Haustieres. Die Gefährlichkeit dieser Persönlichkeiten wird noch weiter enorm erhöht durch die Tatsache, dass sie keinerlei Angstgefühl kennen – weder vor den Folgen noch den zu erwartenden Konsequenzen ihres Handelns.

Für eine Vertiefung dieser bedeutsamen psychologischen Erkenntnisse empfehle ich neben dem Blog von Sven Fuchs die Veröffentlichungen einer der anerkanntesten deutschen Trauma-Expertinnen und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, Michaela Huber.

**

Der Gastbeitrag von Ines Laufer erschien zuerst hier: FISCH UND FLEISCH

***

Fotos: Diagramm zur Zunahme der gewaltfreien Erziehung: Sven Fuchs

****

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann können Sie diesen Blog hier mit einer Spende unkompliziert unterstützen.

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (5 / 1)

78
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
56 Comment threads
22 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
41 Comment authors
Frank ReiseJOUWATCH : Sperre für Ines Laufer: Wir treffen Facebook wo es weh tut – beim Geld! – offene Bürgermeinungen aus Sachsen-AnhaltHorstFlüchtlingskriminalität: Warum Facebook jetzt die großen Mainstreammedien alle sperren müsste… – philosophia perennisWie die „Frankfurter Rundschau“ den Verfall von Sicherheit und Ordnung medial orchestriert – MoshPit's Corner Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Frank Reise
Gast
Frank Reise
Meine Artikelbewertung ist :
     

Na dann weiß ich doch, was ich machen muß, mal sehen, ob ich auch ne 30 Tage Sperre bekomme

trackback

[…] Text erschien u.a. auf jouwatch, dem Jürgen Fritz Blog und Philosophia Perennis von David Berger. Die Logik darin ist sehr ähnlich wie die des pakistanischen YouTubers Feroz […]

trackback

[…] Berger) „Nachdem ich gestern Abend noch einen Artikel von Ines Laufer mit dem Titel „Warum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltweit … auf Facebook gepostet habe, wurde ich erneut für 30 Tage gesperrt, der Post wurde wegen Hassrede […]

trackback

[…] satt, wenn es um die Opfer des Allahu-Akbar-Terrorismus und der extrem angestiegenen Kriminalität durch Immigranten […]

trackback

[…] satt, wenn es um die Opfer des Allahu-Akbar-Terrorismus und der extrem angestiegenen Kriminalität durch Immigranten […]

Waseem Kanjo
Gast

Warum unterstützt die europäische Politik, dass Flüchtlinge illegal nach Europa kommen, verhindert aber gleichzeitig deren legale Einreise?
Es ist Zeit, die Wahrheit ans Licht zu bringen über die sogenannte “Flüchtlingskrise” und die Manipulation, die unter dem Deckmantel „Menschenrechte“ betrieben wird.

http://www.gegen-manipulation.com/2017/01/warum-unterstutzt-die-europaische_30.html

koproskylo
Gast
koproskylo

Am Anfang stand Krieg. Viele flüchteten, um sich und ihre Familien eben davor zu retten. Schon bald gesellten sich Trittbrettfliehende hinzu, die den „günstigen“ Zeitpunkt nutzten, sich ebenfalls nach Europa aufzumachen, vor allem nach Deutschland, dessen Großfabriken weltberühmt sind, und dessen Übermutti sich mit PR der offenen Arme und Herzen inszenierte. Aber wie gesagt, am Anfang stand Krieg. Wer ist noch gefährlicher als junge, frustrierte Analphabeten mit salafistischer Sozialisation? Solche, die dafür gut bezahlt werden Gefahr, unaussprechliche Gewalt und Chaos zu verbreiten! Sprich, SÖLDNER á la IS, Al Nusra, Al Kaida etc. Und jetzt die Gretchenfragen: Wer bezahlt die Jungs,… Mehr lesen »

trackback
trackback

[…] haben mit ihrem „Nazi“- und „Rassismus“-Geschrei die verbalen Waffen an kriminelle Migranten ausgeteilt, die nun der kompletten Destabilisierung unseres Landes […]

trackback

[…] fast immer die körperlich Schwächeren oder die, welche die zumeist jugendlichen Gewalttäter, die fast immer einen Migrationshintergrund haben, dafür halten: Frauen, Kinder, ältere und gebrechliche Menschen sowie […]

trackback

[…] fast immer die körperlich Schwächeren oder die, welche die zumeist jugendlichen Gewalttäter, die fast immer einen Migrationshintergrund haben, dafür halten: Frauen, Kinder, ältere und gebrechliche Menschen sowie […]

trackback

[…] Nyní to jasně potvrzují německá čísla: […]

trackback

[…] following article was published last week by Philosophia Perennis, a German opinion website run by the author and Catholic theologian David Berger. I’m told the […]

trackback

[…] Sind die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltweit? […]

trackback

[…] Tja Herr Berger, da haben sich Leute feige weggeduckt.  […]

Mike Keller
Gast
Mike Keller

Ich bin jetzt auch gerade für das Teilen dieses Artikels für 7 Tage auf Facebook geperrt worden, wegen angeblichen Verstosses gegen die Facebook-„Gemeinschaftsstandards“. Mein Beitrag wurde gelöscht. Die Zensur greift und die Wahrheit hat keinen Platz mehr bei Facebook. Der Beitrag: “ Ich teile diesen Artikel, weil David Berger für das Teilen dieses Artikels von Facebook für 30 Tage gesperrt wurde und bitte alle, diesen Artikel auch öffentlich zu teilen.Danke. PS: Bitte direkt von https://philosophia-perennis.com/2017/12/09/ines-laufer-krim/#respond teilen! Auf fischundfleisch.com ist der Artikel mittlerweile verschwunden. Soviel zur Informations- und Meinungsfreiheit im Jahre 2017 in Deutschland, dem Land, in dem wir so „gut… Mehr lesen »

Udo
Gast
Udo

naja, einigen Facebookbloggern hat’s tatsächlich eine Sperre eingebracht. Siehe: https://philosophia-perennis.com/2017/12/10/zensur-bei-facebook-immer-erfolgreicher-bestrafe-einen-erziehe-viele/

trackback

[…] Search for: […]

DerHofnarr
Gast
DerHofnarr

So ehrlich, wie war. Da kommt was auf den Michel zu. Das wird noch richtig übel werden. Für was zeichnet unsere herrschende Elite in der jüngeren Zeit verantwortlich? 1. Entwaffnung des deutschen Volkes 2. Wehrlos mach des deutschen Volkes (physisch u. psychisch) sodann: 3. immer dreistere Ausplünderung der Arbeitskraft und Vermögen des deutschen Volkes. 4. sukzessive Entrechtung des Volkes/des „Souveräns“ schlussendlich: 5. Land und Volk werden zum Schlachten und Plündern freigegeben. Interessant ist, dass diese Dinge alle auf einander aufbauen, so dass man eine gewünschte und vorsätzlich betriebene Agenda vermuten kann. Da schließt sich dann doch der Kreis. Was wollte… Mehr lesen »

Sabrina
Gast
Sabrina

Sozial Schwachen Schichten werden viel stärker strafrechtlich verfolgt. Medizinkriminalität, Justiz-Kriminalität, Rechtsbeugung, Behördlicher Sozialleistungsbetrug wie beispielsweise die rechtswidrige Verweigerung von Blindengeld, die rechtswidrige Verweigerung von Grundsicherung, das Nichtbereithalten von Wohnungen für Notfälle wie Wohnungskündigungen, Steueramnestie, die Nichtverfolgung von Betrugshandlungen wie der Verkauf von angeblich pflegenden Hautcremes (die in Wahrheit die Haut zerstören), das Führen von Kriegen, das Durchführen von Regime-Changes, Kindesentzug durch Jugendämter, Imfkriminalität, Verleumdungen (z.B. gegen Pegida), die Annahme von Pharmageschenken durch Ärzte (Korruption), Niedriglohn, Betreuungskriminalität, Psychiatrie, Parteiverrat durch Anwälte (siehe Fall Gustl Mollath) werden faktisch nicht verfolgt. Folglich könne Sie diese Statistik nicht verwenden, um die Kriminalität Sozial Schwacher… Mehr lesen »

KleineSonne
Gast
KleineSonne

Hallo Herr Berger,
kennen Sie schon diesen Beitrag?

https://www.bayernkurier.de/ausland/876-schweres-kulturelles-gepaeck/

Er ist zwar schon älter aber deshalb nicht weniger aktuell.

Freundliche Grüße

P.S. Vielen Dank für ihren stets informativen Blog. Man erfährt hier doch sehr vieles was die Mainstreammedien schamhaft verschweigen. Verschweigen müssen wie ich vermute.

trackback

[…] Insbesondere die Traumatisierung der zahlreichen Opfer war Thema des Beitrags: Warum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen we… . […]

Toni Lutz
Gast
Toni Lutz

Frau Ines Laufer ist auf dem Blog fisch&fleisch mit dem oben erwähnten Artikel nicht mehr zu finden. Absicht? Ansonsten wer es nötig hat die Wahrheit, welche nicht in das Weltbild von den
eher linken und „Gutmenschen“ passt weg zu zensurieren zeigt seine wahren Absichten.

M.Müllerhans
Gast
M.Müllerhans

habs auch auf FB gepstet. Mal schaun ob de mich auch sperren.

trackback

[…] Warum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltweit sin… […]

trackback

[…] Laufer: https://philosophia-perennis.com/2017/12/09/ines-laufer-krim/ Warum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltweit […]

TH
Gast
TH

Der deutsche Staat ist wieder eng verquickt mit den Unternehmen am Gängelband. Bedroht durch hohe Strafen werden sie zu willfährigen Organen, bei der Ausführung grundgesetzlich verbotener Aufträge. Das entspricht exakt der Definition von Faschismus.

Manfred Zonker
Gast
Manfred Zonker

Danke für diese Veröffentlichung, die ich gerne ebenfalls auf Facebook geteilt habe.

trackback

[…] Berger) Nachdem ich gestern Abend noch einen Artikel von Ines Laufer mit dem Titel „Warum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltw… auf Facebook gepostet habe, wurde ich erneut für 30 Tage […]

trackback

[…] via Warum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltweit sin… […]

r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.

Die Deutschen haben sich innerhalb eines Jahrzehntes, von einem Rechtsstaat in einen Schurkenstaat verwandelt. Solche Staaten wie wir heute einer sind, hat damals Busch, als Schurkenstaaten bezeichnet. Wir haben uns auf die Seite von Terroristen, Juden-Hass, Verbrechern, minderwertigen Menschen und einer sogenannten Religion gestellt, die menschenverachtender nicht sein kann. Die letzten zweihundert Jahre, haben unsere Vorfahren umsonst gekämpft, wenn diese Wahnsinns-Politik fortgeführt wird. All die Errungenschaften der Freiheit und Gleichberechtigung werden durch Staatsverbrechern innerhalb von ein paar Jahren wieder abgeschafft sein. Das scheint dem deutschen- und auch europäischen Volk egal zu sein. Sie machen Islamisten zu Bürgermeistern Ihrer Hauptstädte, lassen… Mehr lesen »

A.Stahl
Gast
A.Stahl

Danke Frau Laufer für diese erschreckende und beängstigende Analyse. Gott stehe uns bei.

August
Gast
August

Psychopatische Persönlichkeit:
Das größte Problem ist, dass genau diese psychopatische Persönlichkeit in den Eliten (Entitäten) zu finden ist, sonst könnten die Menschen dieser Welt schon lange in Frieden leben.

trackback

[…] David Berger […]

Bollo
Gast
Bollo

Die gute Frau Laufer trifft genau den Punkt. das Christentum basiert ,meiner Meinung nach, auf zwei Grundsätzen. Liebe deinen Gott und liebe deinen Nächsten.Darin eingebettet sind die 10 Gebote. Sie ermöglichen die freie Entfaltung des Einzelnen. Daraus entwickelte sich der Humanismus mit Reformation und Aufklärung, Eben unsere Kultur, unsere geistige Entwicklung, Der Islam ist für mich eine gewalttätige,patriarchalische ,faschistische Ideologie unter dem Deckmantel der Religion.Der Einzelne hat sich dem Patriarchat unterzuordnen.Eine freie Entfaltung ist nicht möglich.Die Frau ist noch unter dem Mann und hat keine wirklichen Rechte. Wer dort gearbeitet hat,dem wird bestimmt aufgefallen sein,der Neid unter den Muslimen selbst.Wir… Mehr lesen »

Kerstin
Gast
Kerstin

Ein toller Beitrag! Logisch aufgebaut, gut nachzuvollziehen.
Wird abgespeichert als Argumentationshilfe für Diskussionen.
Danke, Ines!

maru
Gast
maru

Für die Flutung Deutschlands mit diesen gemeingefährlichen Leuten bleibt nur eine einzige Begründung: Es ist genauso beabsichtigt. Diese versorgungssuchenden Invasoren sollen uns den Garaus machen. Man holt sie sogar ganz gezielt nur dafür!
Leute, ihr müßt euch bewaffnen. Dringend! Die Zeiten, in einem friedlichen Land zu leben, sind endgültig vorbei. Unsere Verräter-Regierung hat millionenfach blutrünstige Söldner geholt, Leute, die völlig enthemmt sind.

Rasio Brelugi
Gast
Rasio Brelugi

Ich möchte auf eine Gespräch im ZDF hinweisen, das Peter Hahne u.a. mit dem Psychiater Christian Peter Dogs führt. Dogs bestätigt das oben im Artikel Gesagte.

(Quelle: Youtube „Deutliche Worte bei „Peter Hahne“ im ZDF: Eine „Zeitbombe“, die nicht zu integrieren ist !!“, etwa ab 2:00 min)

Wer kein Freund von Verschwörungstheorien ist wie ich, kommt nicht umhin, einen weiteren Aspekt der Realität anzuerkennen bei der „Flüchtlings“- resp. Migrationskrise: die gravierende Inkompetenz des aktuellen politischen Personals, insbesondere die gravierende Inkompetenz der Bundeskanzlerin.

F.Feld
Gast
F.Feld

Sehr profunder Beitrag von Frau Laufer.
(Der natürlich wieder mal nicht die erreicht, die es nötig hätten! Und der recht treffend die Problematik so analysiert und aufgliedert wie es politisch denkenden Menschen schon von Anbeginn klar war- aber nun haben wir die empirischen Daten. Danke für diesen Menschenversuch, Fr.Merkel!)

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

Frau Laufer hat noch einen Aspekt vergessen, der leider oft nicht beachtet wird, der aber auch einigen Aufschluß über die Häufigkeit der Sexualdelikte geben kann: die Vielweiberei in islamischen Kulturen.
Wenn wir bedenken, daß in etwa ebensoviele Jungen wie Mädchen geboren werden, aber später ein Mann mehrere Frauen haben kann, dann ergibt sich ganz zwingend, daß viele Männer leer ausgehen und auch nie die Chance haben, eine Familie zu gründen. Es liegt dann nahe, ins Ausland zu gehen.

Ibolya
Gast
Ibolya

Warum wird der durchschnittliche Intelligenzquotient (der genetische Anteil) der Herkunftsländer nie erwähnt – auch in diesem Artikel nicht? Es gibt dazu weltweit wissenschaftliche Daten (englischsprachige Daten suchen, z.B. IQ worlwide) Die Japaner und Chinesen sind übrigens die besten dabei. Was werden junge Männer aus Ländern mit durchschnittlich relativ niedriger Intelligenz lernen und leisten können? Ich denke, es ist nicht immer die „fehlende Bereitschaft“, eine neue Sprache oder sonst Neues zu erlernen, eine Berufsausbildung durchzuhalten, bei Frust nicht gleich kriminell zu werden usw. Es ist – egal welcher Herkunft – auch die individuelle Intelligenzausstattung, die nicht durch grünbekränzte sozialistische Bildungsutopien weggewischt… Mehr lesen »

Walter Gerhartz
Gast
Walter Gerhartz

Hier noch der OFFEN BRIEF an die Kanzlerin von Journalist Axel Retz „MIGRATION ALS WAFFE“—>http://www.termiten.net/node/286

Walter Gerhartz
Gast
Walter Gerhartz

Wer danach noch der Meinung ist, man könne sie in unsere, von christlich-humanen Werten geprägte Gesellschaft integrieren, der ist entweder ein sozial-romantischer Spinner, sprich Gutmensch, oder aber ein gemeingefährlicher Irrer, der diese Gesellschaft zerstören will.

Bei Regierung, Gewerkschaften, Kirchen, NGO´s, Flüchtlingshilfevereinen, Medien usw. gehe ich in der Zwischenzeit von der letzteren Gruppe aus – Verräter am eigenen Volk, die alles tun dieses land zu zerstören.

Wer die „Flüchtlingskrise“ lösen will, muss genau dort ansetzen!

Jürg Rückert
Gast

Diese Argumente werden von allen Parteien mit Ausnahme der AfD geleugnet, und sei es bis zum eigenen Tod an der Laterne!
„Hart aber fair“ heißt eine Sendung. Vertreten sind dort aber Gesichter wie „blass und noch blässer“, Täuscher und Tarner, Wahrheitsverweigerer und Suizidbegeisterte. Gelegentlich gibt es auch andere, gelegentlich …

Blutige Diamanten
Gast
Blutige Diamanten

Böse Menschen, krimminelle Menschen, schlechte Menschen gab es immer, gibt es immer, wird es immer geben. Die sind auch nicht das eigentliche Problem, da man sich von denen fern halten könnte. Mir doch egal, wenn die sich gegenseitig das Leben schwer machen. Ich halte Dummköppe, Ignoranten und moralisch überlegene Helferlein für weit aus gefährlicher (in Teilen auch für krimmineller). Ohne die wären derartige Zustände überhaupt nicht möglich. Wer ist böser? Der Böse oder der der Böses zulässt? Es bringt also nichts seine Energie nur gegen die Krimminellen zu richten, weil sie dort sinnlos verpufft. Wenn man etwas ändern möchte, muss… Mehr lesen »

Tanzender Berg
Gast
Tanzender Berg

Noch ein Aspekt ist zu ergänzen: Die muslimischen Versorgungssuchenden dürften zum großen Teil dem Anteil der Bevölkerung mit niedriger Intelligenz angehören. Die amerikanischen Wissenschaftler Herrnstein (Harvard-Professor) und Murray haben 1994 in ihrem grundlegenden Werk „The Bell Curve“ wissenschaftlich präzise nachgewiesen, daß kriminelles Verhalten mit niedriger Intelligenz korreliert.

Tanzender Berg
Gast
Tanzender Berg

Die gewaltfreie Erziehung führt leider auch dazu, daß die jungen Europäer weitgehend wehrlos den muslimischen Gewalttätern ausgesetzt sind und sich lieber abschlachten lassen, als sich zu verteidigen. Erziehung zur Selbstverteidigung ist das Gebot der Stunde!

Tanzender Berg
Gast
Tanzender Berg

Die hier beschriebene Gruppe entspricht ziemlich genau dem, was Karl Marx als Lumpenproletariat bezeichnete, eine unqualifizierte, antisoziale, wenig oder gar nicht arbeitende Unterschicht. (Heute sind dank staatlicher Versorgung die Lumpen durch Markenkleidung ersetzt.) Marx äußerte sich an vielen Stellen in seinem Werk äußerst negativ über das Lumpenproletariat, das er als große Gefahr für die Sache der Arbeiterklasse ansah. Es ist bezeichnend für die intellektuelle und moralische Verkommenheit der linken Parteien (Linke, SPD, Grüne), daß sie sich heute als Interessenvertreter dieses modernen Lumpenproletariats verstehen und gegen die vitalen Interessen der europäischen Arbeiter handeln. Arbeiterverräter ist noch eine der gemäßigten Vokabeln, mit… Mehr lesen »

free yourself
Gast
free yourself

Sehr guter Artikel, den ich mir ausdrucken werde. Fehlt jetzt nur noch der Artikel, warum unsere Politiker diese Gewalttäter unbedingt im Deutschland haben wollen. Es kann sich offensichtlich nur um eine kollektive Geistesschwäche handeln oder tatsächlich um die Umvolkung, zu welchem Zweck auch immer. Humanität kann es nicht sein, denn wir Deutschen sind auch Menschen, die nun durch die islamische Massenimmigration um unsere Leben fürchten müssen. Oder geht’s darum, mithilfe der Flüchtlingskrise von den noch größeren Schweinereien abzulenken, die im Hintergrund durchgezogen werden? Interessierte Kreise wollen ja unbedingt eine antidemokratische Euro-Diktatur einführen, siehe Martin Schulz usw usf. Verunsicherte Bevölkerungen greifen… Mehr lesen »