Sensationelle Neuigkeiten vom Nürnberger Unterhosenmann, der eine alte Frau fast zu Tode getreten hat. Außerdem äußerte sich die Kanzlerin über ihren Regierungssprecher Steffen Seibert jetzt in ganz ungewohnter Zügigkeit zu dem unerfreulichen Vorfall. Eine Satire von Jürgen Fritz

Merkels Stellungnahme zum Unterhosenmann

Die Kanzlerin hat sich über ihren Regierungssprecher Steffen Seibert in ganz ungewöhnlicher Geschwindigkeit zum Unterhosenmann von Nürnberg geäußert, der am Mittwoch aus dem Nichts heraus, ohne jeden erkennbaren Grund eine 73-jährige Frau fast zu Tode schlug und trat.

Wir sollen uns keinerlei Sorgen machen, so Seibert, das Sprachrohr von Angela, der Heiligen. Absolute Sicherheit gebe es nun mal nicht.

Aber es sei viel wahrscheinlicher, auf der Toilette einen Krampf zu bekommen, vor Schreck ins WC rein zu fallen, im Sturz aus Versehen die Spülung zu betätigen und dann im Abfluss zu ertrinken, als von einem dunkelhäutigen Unterhosenmann totgeschlagen zu werden. Und Fenster putzen sei zehntausend mal gefährlicher!

Von daher werde auch niemand von staatlicher Seite die Frau auf der Intensivstation besuchen. Man könne ja auch nicht all die Leute aufsuchen, die beim Fenster putzen oder Rollschuh fahren schwer stürzen. Als Kanzlerin müsse man schon Prioritäten setzen.

Dieser Fall sei auch bestenfalls von regionalem Interesse. Wenn überhaupt! Daher wurden auch alle Funkhäuser und überregionalen Printmedien angewiesen – ääähhh, gebeten, gebeten! – nicht oder nur am Rande darüber zu berichten.

Außerdem wurden Facebook und Youtube angewie… – ääähhh … gebeten -, das Video, in welchem die Tat filmisch dokumentiert wurde, sofort zu löschen.

Das würde nur unerwünschte Emotionen erzeugen, die niemandem etwas bringen.

Ab 2018 werde, was die nicht dienliche Meinungsäußerung anbelangt, ein neuer Wind wehen

Im übrigen hätte diese Tat mit nichts irgendwas zu tun. Mit gar nichts! Jeder solle sich sehr gut überlegen, was er sage und schreibe. Die Bundesregierung sei bisher sehr großzügig gewesen und hätte speziell der deutschen Bevölkerung sehr viel durchgehen lassen. Das könne sich schnell ändern, wenn das Recht auf freie Meinungsäußerung derart missbraucht werde, dass Meinungen und Tatsachen geäußert werden, die dem Zusammenleben aller nicht dienlich sind oder gar offene Kritik an der Kanzlerin und dem Regierungskurs enthalte.

Auch Satiren, die geeignet wären, die Autorität und Glaubwürdigkeit der herrschenden grün-linken Dogmen oder gar der Regierung selbst zu untergraben, seien nicht erwünscht. Ein entsprechendes Löschzentrum sei bereits in Arbeit.

Bisher habe das System zwar noch etwas Schwierigkeiten, Satiren eindeutig als solche zu identifizieren. Aber auch das werde man bald schon in den Griff bekommen.

 Der Unterhosenmann ist gar kein Afrikaner, sondern ein Deutscher

Direkt anschließend wurde der 137-jährige Prof. Pfeiffer (SPD), Deutschlands ewiger Chefkrimionologe, in die Pressekonferenz hereingeführt und auf seinen Platz begleitet. Der hatte nämlich sensationelle Neuigkeiten bezüglich des Nürnberger Unterhosenmanns zu verkünden.

Wie er und seine Kollegen in einer streng wissenschaftlichen, vollkommen objektiven Untersuchung festgestellt haben – den Auftraggeber und Financier der Untersuchung wollte er allerdings nicht nennen, das tue nichts zur Sache -, handelt es sich bei diesem Irren

…nicht wie fälschlich behauptet wurde um einen Afrikaner aus Kamerun, der vorgab, hier studieren zu wollen, sondern um einen Deutschen mit deutschen Eltern und deutschen Großeltern, der immer nur deutsches Essen gegessen hat. Sein ganzes Leben, von klein auf bis heute! Daran könne es keinerlei Zweifel geben.

Das ergaben ein DNA- und eine Mageninhalts- sowie eine Haaruntersuchung.

Die dunkle Haut komme durch exzessives Sonnen zustande

Wie dann aber der doch sehr dunkle Teint und das krause Haar zu erklären seien, was so ganz untypisch wäre für Deutsche, traute sich ein Journalist (Dieter Wonka) zu fragen, was ihm von den Kollegen nicht wenige böse Blicke einbrachte. Auch das sei sehr leicht zu erklären, konstatierte Prof. Pfeiffer mit drei f.

Das krause Haar habe er sich beim Friseur um die Ecke extra so machen lassen, weil ihm das schon seit seiner Kindheit so gut gefiel. Dies hätten mehrere Zeugen bestätigt. Und zum dunklen Teint: Der Mann habe zum einen im Hochsommer einen sehr ausgedehnten Urlaub in Südtirol gemacht, von welchem er braun gebrannt zurück kam. Zum anderen habe er eine Dauerkarte mit Flatrate im Solarium. Die Karte wurde noch am Tatort gefunden, wo sie ihm beim letzten Fußtritt aus der Unterhose gerutscht sein müsse. Deswegen war der Mann auch nur mit Unterhose bekleidet unterwegs. Er kam gerade von der Sonnenbank.

Polizei und Staatsschutz kämmen nun das ganze Leben des – Achtung! – dunkelbraun (!) gebrannten deutschen Studenten durch, ob sie nicht irgendwo eine Verbindung in die rechtsradikale Szene finden können. Und alle sind sich schon jetzt sicher: Früher oder später werden wir diese finden. Seien Sie dessen gewiss!

*

Der Beitrag erschien zuerst auf dem äußerst lesenswerten Blog von JÜRGEN FRITZ. Da Jürgen fritz auch immer wieder von der Zensur der sozialen Netzwerke betroffen ist, empfehle ich, seinen Blog direkt zu abonnieren!

22
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
17 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
22 Comment authors
Bernadette BraunErikAndreas TrostFlipBrockenteufel Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Flip
Gast
Flip

Die unterhosen nikker hatte auf die weihnachts markt sein müssen, um das Merkel schrot nieder zu schlagen….

Ketzerlehrling
Gast
Ketzerlehrling

Obwohl der Artikel unterhaltsam ist, ist es traurig, dass sich Menschen etwas derartiges bieten lassen.

Die Wahrheit tut manchmal weh
Gast
Die Wahrheit tut manchmal weh

„Es ist viel wahrscheinlicher im WC zu ertrinken als von Migranten gemessert zu werden…“

Das kuriose daran ist, dass diese Aussage zu 87,4% stimmt.

Robert
Gast
Robert

Hahaha, Spitze! Köstlich geschrieben. Danke!

Jürg Rückert
Gast

Es ist wahrscheinlicher von einem Glaubenskrieger gemessert zu werden, als 200 Jahre alt zu werden.
Es ist wahrscheinlicher ein Kretin, denn ein Einstein zu sein.
Ein Bürgerkrieg in Europa als Folge einer idiotischen Politik ist wahrscheinlicher, als dass dieser Bürgerkrieg nicht stattfindet.

Gerhard M.
Gast
Gerhard M.

Die Wahrscheinlichkeit einen Politiker oder Linken mit Hirn zu finden ist weit geringer als ein sechser im Lotto.

pepe
Gast
pepe

Bei uns regiert der IRRSINN – da fällt es so richtig schwer, zwischen Wahrheit und Satire zu unterscheiden. Der obige Text könnte ohne weiteres den Tatsachen entsprechen. Vor allem, wenn man die Ausreden hört. Apropos Ausreden: hat Jemand irgendetwas noch vom „DHL-Erpresser“ gehört???

Fin
Gast
Fin

Ich finde weder hier noch bei Jürgen Fritz eine Quellenangabe, ich kann auch keine über duckduck finden – kann ich bitte eine bekommen?
Seibert ist mir als so dämlich wirklich noch nicht aufgefallen.

Rüdiger Baumgärtner
Gast
Rüdiger Baumgärtner

Allen, die diesen kurzen Vorfall, mit dem man sich laut unserer farbenfrohen Schleuserkönigin Merkel halt eben abfinden muss, wieder für ihre allseits bekannte Nazi-Gesinnung instrumentalisieren wollen, sei hier gleich der Wind aus den Segeln genommen: Es handelt sich hier wie immer um einen Einzelfall: Wann hat man jemals schon einen dunkelhäutigen Mann in weißer Unterhose im Winter barfuß auf einer Straße gesehen, offensichtlich nicht Linkshänder und fußballkundig, der neben einem geparkten roten Kleinwagen eine Frau belästigt und zu Fall bringt, ohne ein Messer zu benutzen? Einzelner geht´s doch wirklich nicht! Bedenklich ist allerdings schon, dass er mit der rechten Hand… Mehr lesen »

August
Gast
August

Wie wäre es, wenn Frau Merkel mal ohne Bodyguards durch Berlin läuft, so wie diese 73-jährige Frau durch Nürnberg, also auf deutschem Boden und das, nach dem jeder Deutsche diesen Film gesehen hat und sich auch der unzähligen andern Vorfälle mit diesen Goldstücken bewußt ist.
Ich schätze, niemand aus dem deutschen Volk (ausgenommen die Sonnengebräunten – Deutschen) wäre für sie eine Gefahr und das trotz ihrer niederträchtigen Politik und Aussagen.
Die hau ab-Rufe nahm sie als Schmeichelei.

Schnuckiputz
Gast
Schnuckiputz

Seibert seibert.

Lukasch
Gast

Typisch Kanzlerin, sie hat mal wieder kein Wort für das Opfer übrig. Nimmt eher den Täter in Schutz. Sie hätte Klasse wenn da stehen würde:“Ich hab großes MItleid mit Frau…wegen dem Überfall. Er hat sie fast Umgebracht. Ich werde Fr…zu Hause ein Besuch abstatten um mich bei ihr für diesen Vorfall zu Entschuldigen „.

Aber diese Klasse hat Frau Merkel mal wieder nicht.

Rasio Brelugi
Gast
Rasio Brelugi

Wenn die Kanzlerin so verliebt in Wahrscheinlichkeiten ist: Warum hat sie dann die Atomkraftwerke abgeschaltet?

Wolf
Gast
Wolf

Lächerlich peinlicher Schwachsinn.

Aber eine andere Frage: Wie viel Steuern und Abgaben zahlt der deutsche Steuerzahler im Schniitt für die Rundumversorgung von Moslems hier im Land? Rundumversorgung, die es in vielen anderen Industriestaaten nicht gibt. Es gibt Untersuchungen und Schätzungen darüber. Die Zahlen bewegen sich zwischen 750,– und 2.900,– € /Jahr und Steuerzahler. Das macht in 30 Jahren 22.500,– bis 87.000,– € Steuern und Abgaben pro Steuerzahler. Die hohe Bandbreite der Zahlen erklärt sich aus dem, was an Kosten mit einbezogen wird. Von den reinen Sozialkosten bis hin zu den Kosten für Justiz, Justizvollzug und angerichteten Schäden durch Kriminalität.

Helga Brandt
Gast
Helga Brandt

Wie wir für blöd verkauft werden, hat Jürgen Fritz mit seinem Beitrag, obwohl satirisch vorgetragen, genau auf den Punkt gebracht.

Und genau diese Tatsache macht mich soooooo wütend.

oldman
Gast
oldman

„Warnung – Gewalt – Altersbeschränkung : Ein Unterhosenmann verletzt eine 73-jährige schwer
Dieses Video ist möglicherweise für einige Nutzer unangemessen“ Darunter finde ich – momentan – das Originalvideo. 13:53

desmolenz
Gast

MERKEL ist und bleibt einfach nur eine grobschlächtige und machtgeile Drecks..

Ich schäme mich für eine solche Frau an unserer Spitze und hoffe sehr, dass die Ihrer gerechten Strafe nicht entkommt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wenn jemand einen Spendenaufruf zu der verletzten Dame in Nürnberg hat, bitte ich um Meldung .

Wenn jemand mir mitteilen kann, wo der neger sich befindet und wie ich an Ihn rankomme, bitte ich auch um Mitteilung !!!!!!!