(David Berger) Bestrafe einen, erziehe viele – diese Devise totalitärer Regime leitet letztlich auch die ganzen, von dem Maas-Gesetz mehr oder weniger gedeckten Zensurmaßnahmen durch Facebook. Diesmal waren es gleich mindestens drei sehr aktive Facebooker, die mit einer 30-Tage-Sperre bestraft wurden – dafür, dass sie einen Artikel von Ines Laufer auf Facebook geteilt hatten.

Und die Rechnung der Zensoren ging auf. Reihenweise löschen nun Facebook-User den Artikel auf ihrem Profil. Meistens still und heimlich. Einer allerdings hat – das muss man ihm auf jeden Fall zugute halten, unabhängig davon, wie man zu diesem Schritt nun steht – die Löschung auch begründet.

Der Fotograf Markus Hibbeler, der auf Facebook eine große Fangemeinde hat, hat den Link zu dem Laufer-Artikel gelöscht und schreibt dazu:

„Ich habe den Beitrag von Ines Laufer von Freitag, der eine sehr gute Analyse über die Migrationskrise enthielt, gelöscht, obwohl er allein von meinem Profi aus 500-mal gelikt und über 300-mal geteilt wurde. Ich habe diesen Schritt, der mir nicht leicht fiel, getan, um mich und alle, die den Beitrag ebenfalls geteilt haben, zu schützen. Leute, die den Beitrag geteilt haben, werden gerade reihenweise gesperrt. Auch Ines ist dafür erneut für 30 Tage gesperrt worden. Dabei enthielt der Beitrag nachprüfbare Fakten, war sauber recherchiert und das Fazit überdies voll von der Meinungsfreiheit gedeckt.“

Hibbeler fragt sich dann: „War es nicht feige, den Beitag zu löschen?“ Und antwortet:

„Klares Nein! Ich will eine Stimme auf facebook bleiben und nicht komplett gelöscht werden. Außerdem bin ich auf meinen Account gerade in der momentanen arbeitsreichen Zeit auch beruflich angewiesen und kann mir gerade eine Sperre nicht erlauben. Zudem dient die Maßnahme nicht nur meinem Schutz, sondern auch dem Schutz meiner Follower vor Sperrungen. Wer Ines Beitrag lesen möchte kann ihn direkt bei Fischundfleisch nachlesen. Ich kann es jedem nur empfehlen!“

Ich bin der letzte, der sich hier ein Urteil über das Verhalten von Hibbeler erlaubt. Und wenn ich ganz ehrlich bin, muss ich wohl eingestehen, dass auch ich – wenn ich noch die Wahl gehabt hätte – so wie Hibbeler reagiert hätte. Mit anschließender tiefer Scham und der Verzweiflung, unentrinnbar in ein System involviert zu sein, das einen in den Suizid seiner Freiheitsrechte treibt…

Wie immer in solchen Zeiten gibt es aber auch ein paar wenige Mutige:

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Das freut mich natürlich sehr.

Hier geht es zu den finanziellen Möglichkeiten zu spenden:

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

 

25 Kommentare

  1. Nach einigen – bisher unbekannten – Hindernissen… hat es geklappt – die Spende kam durch bei Pay-Pal.
    Mehr und Mehr verstehe ich einen Pythagoras … …

  2. Bestrafe eine(n) und erziehe viele …
    Hat zu Zeiten der Inqusition … auch funktioniert.
    Wie schon seit “ ewigen Zeiten“ …

    Wie endete Judas ? Der für 30 Taler ( war das seinerzeit die Währung in Jerusalem ?).
    Angeblich hat er sich erhängt.
    Sein Gewissen hat ihn dazu getrieben – wird überliefert …

    Es gab in den letzten Jahren ungewöhnlich viele “ Selbstmorde“ von Bänkern …

    WAS hat sich verändert ?

    NICHTS !

    Schon Echnaton scheiterte daran EINE höhere Macht als gegeben zu installieren.
    Trotz prunkvoller Verlockung scheiterte er.

    Im Heute sieht “ heilige“ Dreifaltigkeit so aus :

    Juden, Christen, Muslime.

    Zerstritten bis aufs Blut.

    Eine Lösung in weiter Ferne – zum Wohl der Rüstungsindustrien …

  3. Ich bin in persönliche “ Klausur“ gegangen – und bin zu dem Ergebnis gekommen : OHNE MICH !
    Und so werden meine Ahnen ebenso entschieden haben ( sonst gäbe es mich nicht ).
    Am 21. 12 gibt es ein Wintersonnenwende- Feuer.

    Und es interessiert mich nicht wo, wann in welcher Wüste (!) einer der vielen Messias … am 25. – von einer der vielen Jungfrauen … geboren wurde !

    Ich stamme ab von Vorfahren die – nach dem das Eis … unsere heutige Heimat freigab – hart erarbeitete (!) was wir heute als – freiheitliche – Gesellschaft ansehen.
    Diese – sehr hart und blutig erkämpfte Freiheit – wird angegriffen ! Unterstützt von jenen die vorgaben uns vor Unbill zu schützen !!!
    Hier wuchsen Eichen und Buchen, Tannen und Fichten, Eschen und Ahorn …
    Keiner dieser Bäume würde in Sand … gedeihen.

    Und so bekommt der Spruch “ Auf Sand gebaut“ einen Sinn.

    Denn der “ Fels“ auf dem ein Petrus aufbauen sollte … – ist offenkundig – zu einem Politikum gewachsen dem weder das römische Oberhaupt … – noch eine „evangelische Opposition “ …
    etwas entgegen setzen wollen/können.

    Fazit :

    Juden – wozu klar Jesus zu zählen ist – wurden durch Rom kontrolliert ( Judenaufstände mit ALLEN Mitteln verhindern !) Und Jesus war offensichtlich (!) ein – möglichst Öffentlichkeitswirksam … zu entfernender Aufwiegler …

    Jenen die an ihn Hoffnungen knüpften wurden fast 4 Jahrhunderte der “ Garaus “ gemacht – bis man sich dieser KRAFT (!) bewusst wurde.
    Was folgte ist unbeschreiblich grausam, unmenschlich und bis ins Heute unbegreiflich!

    Dann kam eine dritte … Ideologie dazu – Pockern geht nur mit/ab drei Mann …

    Was folgte war wiederum unmenschlich, unbegreiflich.

    Ich äußere mich hier auf philosophia- perennis (!) weil ich die Hoffnung habe verstanden zu werden in meinen Gedanken … zu den Dingen zwischen Gestern… und Morgen …

  4. Farcebook ist ein Instrument zur Kontrolle des Volkes! Ich war noch nie dabei und werde es nie sein! Was unsere Diktatoren allerdings nach wie vor NICHT kontrollieren können sind PAPIER und BLEISTIFT…

  5. Ja, Hibbeler ist die große Enttäuschung hier. Für mich war er immer ein bisschen ein Held. Aber hier wo er nun zum ersten mal,evtl. einen kleinen persönlichen Nachteil in Kauf nehmen müsste, haut er ab. Herr Hibbeler, was meinen Sie, was die Blogger alles riskieren? Da geht es teilweise um die die ganze Existenz, nicht um ein paar Likes für ein Urlaubsfoto mehr oder weniger.

  6. Völlig richtig! Empfinde das ebenso und habe mich schon an anderer Stelleschon zu Joseph G. Maaaasslos, a.k.a. Klumpfüsschens Enkelchen, geäussert.

    Aber immerhin, er hat bei ‚Opa‘ gut aufgepasst!

    Na, und das MerKill, FDJ, SED und Stasi-geschultes ‚IM Erika‘, hat die Stasi-Methoden doch ohnehin verinnerlicht!

  7. @ :
    Fotograf Markus Hibbeler,

    Tolle Einstellung, und so nachvollziehbar begründet! Mich hingegen erinnert das etwas zu deutlich an das dumme Geschwafel, das uns doch MerKill und die ganze Bande ihrer Islambejubler und Massenumvolker um die Ohren hauen, die millionenfach uns überrennenden Zudringlinge seien doch solche ‚wertvollen Goldstücke‘ und eine Bereicherung, ausgebildete Top-Ingenieure und Ärzte allesamt!

    Herr Hibbeler, Zivilcourage sieht anders aus!

    Voll und ganz zustimmen kann ich hingegen – zu ‚Fratzenbuch‘ – der unten
    von ‚Jule‘ wiedergegeben Beschreibung:

    * 3)“ Menschenmassenhaltung mit Ziel der Daten-Sammlung, je mehr desto besser und gezieltere “ Sortierung “ nach Einstellung, im Grunde eine Spionage-Seite unglaublicher Größe – wo die Leute sich auch noch freiwillig “ nackig“ machen.“ *

    „…freiwillig “ nackig“ machen.“ – Wunderschön und treffend gesagt!

    DAS trifft den Nagel auf den Kopf! Ich selbst bin und war nie beim ‚Fratzenbuch‘, und werde es auch nie sein, genau aus den eben genannten Gründen.

    Und in der Tat, die jenigen, die sich all dem unterwerfen, sollten ihre Position zumindest überdenken und sich ggfs. ‚verabschieden‘.

    Mag sein, dass die Zensurdiktatur von Maaaslos und anderen Demokratie ihr Ziel erreicht und so etwas auch beabsichtigt ist, um missliebige Kritiker und Ansichten zu unterdrücken.

    Aber wer braucht wirklich lebensnotwendig ‚Fratzenbuch‘?

    Und sollte es tatsächlich eintreten dass Millionen ‚user‘ dem Fratzenbuch den Rücken kehren, das würde die Saubande schon empfindlich treffen – vor allem wirtschaftlich – eben genau da, wo es weh tut!

  8. Jammern hilft ja nix. Ich bezweifle auch, dass FB damit aufhören würde, selbst wenn (unwahrscheinlich) das Netzmeinungsgesetz gekippt würde. Der Marc hat nun mal seine Überzeugung.
    Bei jouquatsch vorgeschlagene Stimmungsmache bei Firmen (Werbekunden) ist Dünnpfiff und geht zudem nach hinten los (keine gute Art). Wer denkt sich solchen Unsinn nur immer aus?…pfff…

    Wie häufig wurden die accounts von demokratisch gewählten Parteien bei FB, youtube, etc. gesperrt? Könnte nicht mal einer Schirmherr für Geächtete werden. Sozusagen ein Mirror der Meinungsfreiheit, mit Geld, Anwälten und !!!parlamentarischer Legitimation!!!. #protectet by AYZ., #freepress by us

    Schöner Nebeneffekt: Werbung in eigener Sache. Erhöhung der eigenen Reichweite, etc. Was wäre die AFD ohne Alternative Medien?..Richtig..NIX!
    Übers finanzielle kann man sich am Rande auch unterhalten.Bleibt mehr übrig, als bei Dauersperrungen der eigenen Seiten.

    Oder würde so eine Idee am finanziellen Interesse jedes einzelnen blog-Betreibers und an der Feigheit der Volksvertreter (sich mit FB und Co anzulegen) scheitern?

    Nur ein Denkansatz, der gerne weiterentwickelt werden darf. Noch besser wäre es, wenn die klugen Köpfe derartige Projekte erdenken und anschieben würden.

    Oder ist es bereits so weit, dass private Unternehmen demokratisch gewählten Volksvertretern Vorschriften machen dürfen? Na dann gute Nacht Deutschland.

    Also..auf auf zu neuen Wegen, oder weiter heulen;-)

    PS Noch ein Tip an die AFD
    Wenn ihr die Alternativen Medien jetzt nicht ausreichend unterstützt und schützt, werdet ihr die Quittung dafür spätestens bei der nächsten Wahl bekommen.

  9. Alle totalitären System der Welt funktionierennur deshalb und genau so:
    Viele Millionen einzelne sind wirklich dagegen und begrüßen mehr oder weniger lauthals den Widerstand gegen Unrecht, aber für sich selbst reklamieren sie eine Ausnahme. Weil sie ja bla bla bla. Das müsse man doch verstehen.
    Ja kann man verstehen. Aber es entschuldigt genau nichts.
    Wasser predigen und heimlich Wein trinken.

    „Ich will eine Stimme auf facebook bleiben“
    Ja, und es gibt Leute, die verstehen auch, warum:
    „Ich bin ich auf meinen Account gerade in der momentanen arbeitsreichen Zeit auch beruflich angewiesen und kann mir gerade eine Sperre nicht erlauben.“
    Geld.
    Der arme Mann hätte vielleicht finanzielle Einschränkungen hinnehmen müssen! Oh Schreck!
    Wenn es einen besseren Grund für vorauseilenden Gehorsam gibt, man nenne ihn mir. (Ich bin immer bereit, eine neue gute Aurede in mein Repertoire aufzunehmen.)

    Das ist feige. Und es mit Geld entschuldigen zu wollen, zeugt von einer gewissen Schlichtheit der moralischen Werte.
    Herr Berger, da hätten auch anschließende tiefe Scham und Verzweiflung nicht geholfen. Danken Sie Gott, daß er Ihnen die Entscheidung abgenommen hat, denn Sie hätten viele Menschen sehr enttäuscht.

    PS. Nichtsdestotrotz schätze ich Ihre Ehrichkeit. Ich vermute aber, Sie hätten den Beitrag nicht gelöscht. Vielleicht lange und intensiv darüber nachgedacht, aber nicht gelöscht.

  10. So lieber David, habe aus Solidarität mit euch, den Beitrag erneut auf Facebook geteilt. Ich hatte schon so viele 30-Tage-Sperren, da kommt es auf eine mehr oder weniger nun auch nicht mehr an.

    –>

    Michael Weilers II

    An die linksfaschistoide Stasi-Truppe von Anetta Kahane, die im Auftrag des Demokratiefeindes Heiko Maas, die grundgesetzlich verbrieften Grundrechte auf freie Rede und freie Meinungsäußerung missachtet:

    Aus Solidarität mit Ines Laufer, Karoline Seibt und David Berger poste ich denselben Beitrag der zu deren Sperrung geführt hat.

    Für den Fall, dass auch ich gesperrt werde, wünsche ich bereits jetzt schon allen lieben FB-Freunden eine schöne Weihnacht und einen „Guten Rutsch“.

    Den demokratiefeindlichen Gesinnungsschnüfflern hingegen wünsche ich alles erdenklich Schlechte! Es wird höchste Zeit eure Diktatur zu beenden und eine erneute Entnazifizierung durchzuführen, diesmal aber für linksfaschistische Nazis.

    -Michael Weilers-

    https://www.fischundfleisch.com/ineslaufer/warum-die-fluechtlinge-eine-der-gefaehrlichsten-und-kriminellsten-menschengruppen-weltweit-sind-41758

  11. Ich bin immer wieder sehr erstaunt, das nach wie vor viele User auf Facebook aktiv sind, trotz ständiger Sperren und Zensur.
    Warum meidet ihr Facebook nicht? Wenn denen dadurch Tausende oder Millionen $ an Werbeeinnahmen flöten gehen, immer mehr User verloren gehen, vielleicht wacht dann Facebook irgendwann mal auf. (?!)
    Es gibt doch genug andere SozialMedia-Plattformen um sich auszutauschen.
    Ich verstehe es nicht…

  12. Neulich im Kreis einiger Bekannter folgende Einstellungen zu FB :

    1) “ Ich nutze FB meist beruflich und bekomme dadurch viele Aufträge die ich sonst nicht bekommen hätte.“
    2) “ Es kommt darauf an was man auf FB macht, man kann sich ja bei “ kritischen“ Dingen heraushalten. “ ( Eine Antwort darauf spontan “ Jo, Katzenbilder, Guten -Morgen/Gute Nacht Gifs – und jede Mahlzeit mit Foto einstellen … “ )
    3)“ Menschenmassenhaltung mit Ziel der Daten-Sammlung, je mehr desto besser und gezieltere “ Sortierung “ nach Einstellung, im Grunde eine Spionage-Seite unglaublicher Größe – wo die Leute sich auch noch freiwillig “ nackig“ machen.“
    4) „Ich nutze FB um mit Verwandten/Freunden – besonders z.B. im entfernten Ausland – in Verbindung zu bleiben.“ (Antwort spontan anderer Seite : “ Das geht auch anderweitig, z.B. Threema. „)
    5)“ Ich nutze FB um mich alternativ zu informieren, mir ist es egal ob ich dadurch ggf. Nachteile zu verbuchen hätte. Allerdings ging mir auch schon der Gedanke durch den Kopf geradewegs in eine gigantische Falle zu gehen – da hat die Sicht von 3) mich grad voll erwischt. “
    6) „Es kommt noch soweit das jeder der nicht auf FB registriert und aktiv (!) ist als Verweigerer angesehen wird – um es harmlos auszudrücken. Niemand soll ( wird ) der Datenkrake entgehen /unbekannt bleiben …“.
    7) „Ob FB oder andere Sammelbecken, letztlich von der Couch aus zu “ rebellieren“ bringt die „mutigen Rebellen “ nicht weiter, sondern eher in Sperrung oder gar in Vernichtung der Existens ( beruflich bis “ gemeuchelt“ !“.
    8) “ Stimme 7) zu, es müssten all diese – zu recht kritischen, rebellierenden Menschen – in Berlin ( Kanzleramt), in Frankfurt ( Banken), in Brüssel ( EU-Parlament) stehen. Real, in ( zig) Millionen-Stärke !
    Käme einem nie dagewesenen “ Streik“ gleich, noch dazu nicht mal ein – warum wohl (?) verbotenem – Generalstreik gleichzusetzen.
    Aber wir bekommen es ja nicht mal hin diese erbärmliche Sprit-Abzocke zu beenden – durch bundesweites (!) gnadenloses Tankstellen meiden – EINE Woche nur !
    9) Allen Respekt vor Leuten die wenigstens versuchen die Leute aufzuwecken, nicht wenige gingen, gehen und werden … über ihre Belastungsgrenzen gehen, voller Überzeugung – aber stellen fest das all ihre Bemühungen letztlich (!) sich selbst zerstören und die “ Masse“ lieber weiter “ schläft“ ( was durchaus ein Trugschluß sein kann !) und die langsam wachsende Folgschaft eben doch eher “ bellende Hunde sind, des Beißens nicht willens/fähig.“

    Soweit die herausragendsten Aussagen zum Thema FB.
    Einige hatten den Film “ Snowden“ gesehen ( den Film (!), nicht die Doku) und waren entsetzt was bereits alles seinerzeit ging – und wagen nicht darüber nachzudenken was mittlerweile alles geht !
    Fragen bleiben offen wenn es darum geht wie es dann gleichzeitig zu häufigen “ Pannen“ wie bei A. Amri z.B. – oder zigfach Identitäten usw. geht.
    Das fällt alllgemein auf, egal wo man sich mit wem darüber gezielt austauscht – und gar völlig zufällig/überraschend beim Einkauf, bei den Zigarettenpausen an verschiedenen Orten, am Kiosk usw. unterhält.
    Nicht selten (!) wird gerechnet wieviel vom real (!) Erwirtschafteten (!) übrigbleibt nach Abzug aller direkten und indirekten “ Steuern“ – das betrachte ich als Warnsignal welches nicht unterschätzt werden sollte.

    Fazit – ich persönlich erfahre mehr und mehr außerhalb FB … das sich in der Tat einiges entwickelt, vieles gesehen/erkannt wird – und es werden offensichtlich daraufhin persönliche Änderungen vorgenommen.
    Von weniger Konsum über weniger Arbeiten … – bis Auswandern ( durchweg gut ausgebildete Leute (!) – die hier fehlen ( werden).
    Das deutlichste Beispiel : Ein Oberarzt der in das Land zog von welchem ein neuer Kollege kam. Begründung lapidar : “ Wo der ( und all seine Kollegen ) abgehauen … sind, fehlen jetzt Ärtzte ! Ob System dahinter steckt – allüberall, also nicht nur im medizinischen Bereich – Sprachbarrieren zu “ integrieren “ weiß der gute Mann nicht, murmelte aber was vom “ modernen Babylon“ .

  13. Ich habe , nachdem mein Konto gelöscht wurde, einen neuen mit neuem Namen aufgemacht. Als ich bei CDU und SPD den Wikipedia Link, über Nazis im Bundestag seit 1945 posten wollte, hat man mich aufgefordert eine Straftat zu begehen, nämlich eine Kopie meines Ausweises zu schicken, was ja nach dem Ausweisgesetz verboten ist. Sobald man Kritik übt am Islam oder der Regierung, wird man sofort gelöscht. Rußland ist ein Witz dagegen.

  14. Ich habe gerade nochmal probiert, mich einzuloggen auf Facebook. Geht nicht, es hieß, ich sei immer noch gesperrt. Seit 2 Monaten jetzt.

    Ich hatte dort nur ein wenig auf mein Buch aufmerksam gemacht, die Genderideologie kritisiert und auch zur Islamisierung Europas meine Bedenken geäußert. Die Sperre oder Löschung kam ohne jede Vorwarnung und Erklärung.

    Ich habe aber dort keine Hasskommentare gepostet, sondern Sachargumente, und habe bei jedem Posting meinen vollen Klarnamen angegeben.

    Da die Zensur vom Staat ausgeht sag ich nur:

    BRD = Bananenrepublik Deutschland

  15. Wo sind wir gelandet. Ich dachte das würde niemals mehr geschehen. Aber Klein Heiko und Murksels Aktionen erinnern mich immer mehr an Klumpfüßchens-Märchenstunde. Damals mussten die wenigstens nicht so viel Aufwand betreiben, da gab es nur die Wochenschau. Elendes Nazipack.
    Nicht aufgeben Herr Berger, Hut ab.

  16. Ich habe schon vor längerer Zeit geschrieben, dass ich diesen Hype um Facebook nicht verstehen kann. Ich lebe sehr gut ohne das Fratzenbuch.
    Sie sollten alle endlich die Konsequenzen ziehen und den Sauladen verlassen. Viele von Ihnen haben doch bereits eigene erfolgreiche Blogs, manche könnte sich zusammen schließen. Interessierte Leser würden Ihnen automatisch folgen und ebenfalls FB den Rücken kehren, wenn es dort nichts mehr Gescheites zu lesen gibt.
    Sorry, aber wie kann da so nachtrauern. Bei Selbstzensur können Sie gleich aufhören.

  17. In einen Suizid flüchtet man selbst – erschlagen worden zu sein, nötigt man das System! Ich bin dann mal (einer) der erste(n), der sich ein Urteil über Hibbeler erlaubt: Wer im oktroyierten Unrecht (NetzDG) eine Stimme bleiben will, hat seine Stimme verwirkt. Da hat der Herrgott Ihnen aber noch mal unter die geistigen Arme gegriffen, Herr Berger, dass Sie keine Wahl gehabt haben. Mit herzlichem Gruß!

  18. jo,

    …und nun denken wir das ganze mal zu Ende. Also…von Facebook bis direkt hin zu philosophia-perennis.com

    Ja genau…schöne Scheiße auch!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here