(David Berger) Nachdem ich gestern Abend noch einen Artikel von Ines Laufer mit dem Titel „Warum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltweit sind…“ auf Facebook gepostet habe, wurde ich erneut für 30 Tage gesperrt.

facebook5

facebook4

Wie willkürlich Facebook agiert, zeigt, dass etwa die Tatsache, dass der bekannte Photograph Markus Hibbeler den Artikel ebenfalls auf Facebook geteilt hat – und nicht dafür gesperrt wurde!

Zugleich wurde die „David-Berger-Seite“, auf der der Artikel auch gepostet wurde, komplett gesperrt. Da sie etwa 10.000 Follower hatte, ist davon auszugehen, dass sie das auch bleibt.

facebook2

Da Philosophia Perennis seit seinem Bestehen das Agieren von Facebook immer wieder kritisch begleitet, erübrigen sich hier weitere Kommentare.

(Update 10.12.17,12.45): Wie ich jetzt erfahren habe, wurde auch Ines Laufer heute Morgen wegen des Postens des Artikels (in seiner auf „Fisch und Fleisch“ erschienenen Version) erneut für 30 Tage gesperrt. Fast zeitgleich hat die nachfolgende Zensur in dieser Sache auch Karoline Seibt erreicht.

Offensichtlich möchte Facebook unter allen Umständen, dass kriminelle Handlungen nicht bekannt werden. Was dazu führt, dass an deren Ursachen nichts geändert werden kann. Dadurch stellt sich die Firma eindeutig auf die Seite von Kriminellen und macht die Opfer ein zweites mal zu Opfern. 

Text Ines Laufer

Ein praktischer Hinweis: Mir sind alle Möglichkeiten des Interagierens auf Facebook gesperrt worden. Besonders perfide: Man kann mich auf Fb anschreiben, aber ich kann nicht antworten. Dadurch entsteht der (von Facebook ganz bewusst in Kauf genommene) Eindruck der Unhöflichkeit und Nachlässigkeit. Daher bitte alle Kontaktaufnahmen über das Kontaktformular von Philosophia Perennis!

***

Sie können diesen Blog unkompliziert unterstützen:

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

61
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
45 Comment threads
16 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
43 Comment authors
Neuer Rekord: „Philosophia Perennis“ erreicht im Dezember knapp 2,5 Millionen Aufrufe – philosophia perennisAndreas TrostWarum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltweit sind… – philosophia perennisAlbert Hußceterum_censeo Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Berger) Trotz Facebooksperrungen konnte Philosophia Perennis im Dezember ein neues Rekordergebnis aufstellen: 2.475.389, das heißt […]

trackback

[…] 10.12.17 (David Berger): Nachdem ich diesen Beitrag gestern auf Facebook gepostet hatte, wurde ich dort für 30 Tage gesperrtdort für 30 Tage gesperrt. Und die „David Berger“-Seite wurde […]

Albert Huß
Gast
Albert Huß

Ihr seid doch selber Schuld!!!! Wer heute noch Facebook nutzt hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun. Nervt nicht mit eurem rumgejammere und Gestammel sondern kündigt eure FB Konten!!!! Oder wechselt zu vk.com ………aber hört endlich auf mit diesem künstlichen Aufregen……..

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Übrigens: Das Bekloppte ist ja schon a priori, dass sich hierzulande die bescheuerte Eindeutschung ’soziale‘ Medien für Fratzenbuch, WattsÄppel & Co. eingebürgert hat. Was um Himmels Willen hat ‚FB‘ mit sozial‘ in dem in Deutschland bestehenden Sinne zu tun? FB und die anderen sind knallharte (!) Wirtschaftunternehmen, begreift’s doch endlich! ‚Soziale‘ Medien ist wieder mal einer des sog. ‚false friends‘ (sh. auch ‚Handy‘ – handy what?) mit denen einfach fremdsprachige Begriffe in ein ähnlich klingendes deutsches Wort ‚umgemodelt ‚werden und die bescheuerte Masse dann glaubt das sei das gleiche…. ‚Social‘ im Englischen hat nichts mit dem deutschen ’sozial‘ zu tun,… Mehr lesen »

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Im Übrigen: Das Bekloppte ist ja schon a priori, dass sich hierzulande die bescheuerte Eindeutschung ’soziale‘ Medien für Fratzenbuch, WattsÄppel & Co. eingebürgert hat. Was um Himmels Willen hat ‚FB‘ mit sozial‘ in dem in Deutschland bestehenden Sinne zu tun? FB und die anderen sind knallharte (!) Wirtschaftunternehmen, begreift’s doch endlich! ‚Soziale‘ Medien ist wieder mal einer der sog. ‚false friends‘ (sh. auch ‚Handy‘ – handy what?) mit denen einfach fremdsprachige Begriffe in ein ähnlich klingendes deutsches Wort ‚umgemodelt ‚werden und die bescheuerte Masse dann glaubt das sei das gleiche…. ‚Social‘ im Englischen hat nichts mit dem deutschen ’sozial‘ zu… Mehr lesen »

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

@ W.G. – – nein, das wird wirklich nichts: Mal abgesehen davon, ob die Anzeige überhaupt aufgenommen wird, verläuft das dann mit grosser Wahrscheinlichkeit auch im Sande. Und zu Art. 5 GG: Art. 5 stellt natürlich keine ‚Anspruchsnorm‘ dar, deren Erfüllung man einfach einklagen kann. Zawr gibt es immerhin die Theorie und Handhabung der sog. ‚Drittwirkung der Grundrechte‘, wonach – mal vereinfacht gesagt – die Grundrechte, die ursprünglich der Konzeption nach reine ‚Abwehrrechte gegenüber dem Staat‘ darstellten, sich mit ihren Auswirkungen auch in andere Lebensbereiche herüberziehen. Nicht nur sind staatliche Organe gehalten wie Gerichte, Behörden usw., sich an denen zu… Mehr lesen »

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

@ Josef:

Um Ihre Anregung aufzugreifen:

Bei ‚dschender‘ fällt mir auch ‚Schande‘ ein…..

Josef
Gast
Josef

Intelligenter Wortwahl? Was ist das? gender im Aufmarsch? Wo genau liegt die Betonung beim gender? Stellt das „g“ den weichen ich-Laut dar, wie er in dem französichen Worte „Logis“ ausgesprochen wird?
Wenn „Ja“ dann ist „Ge“=“Schi“ also Gender=Schinder. Aber Vorsicht!
Man rief nach dem Schinder, weil niemand sonst die Frau abschneiden wollte, die sich selber erhängt hatte.Sperren die mich jetzt?

trackback

[…] David Berger […]

ioannes de limbourg
Gast

Vielleicht sollten Sie einige Punkte in diese „verdächtigen“ Wörter stecken, dann kann der Algorithmus von Facebook sie nicht verstehen: Flücht.lin.ge. Das ist natürlich nicht schön für ihre Leser, hilft aber wahrscheinlich schon, zum beispiel auch bei: I.s.l.a.m.

Gerhard spa
Gast
Gerhard spa

Ich bin fb heute fast dankbar dafuer, dass sie mittlerweile meinen account komplett geloescht haben.
Man liest zwar auf vk viel schwachsinn von hitler-verehrern und radikalen antisemiten, aber man kann zumindest seine meinung frei aeussern.

Matthias Rahrbach
Gast

Herzlichen Glückwunsch, lieber Herr Berger, zu Ihrer Facebook-Sperre! Es spricht für Sie und natürlich gegen diesen Staat! Ich dürfte da auch immer noch gesperrt sein – ich hab es halt länger nicht mehr probiert, ob ich wieder reinkomme. Ich konnte mich dort nicht mehr einloggen und über 30 Tage später auch nicht. Eine Nachricht von denen habe ich nicht bekommen. Was ich dort gepostet habe? Naja, die URL von meinem „großen“ Verlagshaus, und ansonsten habe ich dort meine Meinung gesagt. Zur Genderideologie und teils auch zur Islamisierung. Ich habe aber nichts unflätiges geschrieben, niemanden beleidigt, nicht zur Gewalt aufgefordert und… Mehr lesen »

trackback

[…] Zensurmaßnahmen durch Facebook. Diesmal waren es gleich mindestens drei sehr aktive Facebooker, die mit einer 30-Tage-Sperre bestraft wurden – dafür, dass sie einen Artikel von Ines Laufer auf Facebook geteilt […]

Peter Löffler
Gast
Peter Löffler

Das Perfide an der Zensur unseres Regimes ist, hatten doch die Politiker Unisono die Sozialen Netzwerke(Facebook) gelobt, in Zeiten des Arabischen Frühlings! Den Arabischen Frühling haben WIR jetzt! Die Islamisierung darf nicht Ungestraft…..Gestört werden!

Inko Gnito
Gast
Inko Gnito

Nun, die mutigen Poster auf FB machen aber auch oft den Fehler, apodiktisch, ultimativ und in Superlativen den großen Rundumschlag bereits in die Headline zu packen: >>Warum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltweit sind.<< Hier werden alle Flüchtlinge in die berüchtigte Sippenhaft genommen und da ist es sehr einfach, so ein Posting bei FB anzuzeigen und den Absender sperren zu lassen. Wenn deutlich diplomatischer im Sinne der intelligenteren Wortwahl geschrieben würde, hätten die Blockwarte erheblich weniger Hebel. Denn Laufers Text ist ansonsten inhaltlich sehr sauber recherchiert und niedergeschrieben. Ich bin mir sicher, dass ihre Sperrung für 30… Mehr lesen »

trackback

[…] David Berger wurde für das Posten eines Artikel von Ines Laufer zu Flüchtlingen und Kriminalität auf #Facebook für 30 Tage gesperrt https://philosophia-perennis.com/2017/12/10/facebook-sperre-2/ […]

Kerstin
Gast
Kerstin

Ist ein bißchen wie im Kindergarten:
„Du warst böse und gehst jetzt eine halbe Stunde in die Ecke!“

trackback

[…] David Berger: 30 Tage Facebook-Sperre wegen Posten eines Artikels von Ines Laufer […]

ottogeorg LUDWIG
Gast
ottogeorg LUDWIG

Kommentare über die nicherfolgreichen Groko Parteienerrungenschaften im Sinne der
Sozialen Gerechtigkeit, prekäre Arbeitsvertägen, magerbezahlten Löhnen, akute bezahlbare
Wohnungsnot in Stadtnähe, Minirenten, zunehmende Obdachlosigkeit, per EU-Gesetz USA-Glophosat auf Dt. Tellern schlucken, solche Themen sind auf Facebook u Twitter abzulehen!
Versuchs auf WordPress.com !

Karl Ranseier
Gast
Karl Ranseier

Mit OSSN (Open Source Social Network) könnt ihr euch auf eurer Homepage selbst ein soziales Netzwerk erstellen – Werbe- und zuckerbergfrei. Die Standardversion kostet nix.
https://www.opensource-socialnetwork.org/

Andreas Trost
Gast
Andreas Trost

Na denn werd ich den Beitrag mal erneut teilen , damit möglichst viele ihn lesen 😊

Lynn
Gast
Lynn

Was bin ich froh, dass ich mich nie in diesem vollkommen überflüssigen Fratzenbuch angemeldet habe. 🙂

maja1112
Gast

Also mein Mitleid für diese Facebook Junkies hält sich in ganz engen Grenzen. Da kann ich nur sagen selber Schuld und das in zweifacher Hinsicht. Alle alternativen Medien unterstützen indirekt das verbrecherische Parteiensystem. Da alle Wahlen seit 1956 illegal sind, sind es auch die Parteien. Das wissen diese Medien und trotzdem unterstützen sie sie. Auch negative Kommentare sind eine Art von Unterstützung. Wenn alle und wenn ich alle sage, meine ich alle die gegen das System sind, sich der Verfassunggebenden Versammlung anschließen würden, dann hätten wir das Problem Parteien nicht mehr. Dann hätten wir keine Merkel, keinen zensurwütigen Maas und… Mehr lesen »

Rolf Lein
Gast

ich war auch schon mehrfach gesperrt zuletzt vom 3.11.2017 bis 3.12.2017 , beim ersten mal wurde mir mitgeteilt das ich auf der „Schwarzen Liste “ stehe.Von nun an sind meine Sperrungen schon vorprogrammiert bloß wenn bestimmte Wörter im Kommentar stehen, nehme an das bei FB so eine Art Stichwort-Lexikon gibt wo nach die Kommentare ausgesucht und gelöscht werden. Von den 300 bis 500 FB-Mitarbeitern (von denen keiner eine juristische Ausbildung hat ) die diese Kommentare auswählen und raus schmeissen und es dann zur Sperrung führt , müssen wir uns das gefallen lassen

free yourself
Gast
free yourself

Facebook? Who the f.ck is facebook?

Die Wahrheit tut manchmal weh
Gast
Die Wahrheit tut manchmal weh

Schon verwunderlich, dass sich die Leutchen nach der gefühlten 1 Millionsten Sperre immer noch aufregen. Ich warte dann mal auf die nächsten Millionen Sperrberichte.

stesch
Gast
stesch

Ich verstehe nicht, warum Sie so an Facebook hängen, Herr Berger. Ihnen folgen dort dieselben Leute in Ihrer/Unserer „Blase“ wie hier. Die Annahme dort eher Leute zu erreichen, die noch „außerhalb der Blase“ sind ist einfach irrig. Sie erreichen dort vor allem eines, nämlich dass Sie Denunzianten und Blockwarten „böse“ Inhalte frei Haus liefern, die man dann nur noch per einfachen Mausklick an Facebook oder an die Judikative melden kann.
Die Leute, die von Ihnen auf dem Laufenden gehalten werden wollen erreichen Sie hier viel besser. Und es gibt ja auch noch den guten alten RSS-Feed (https://philosophia-perennis.com/feed/).

Helga Brandt
Gast
Helga Brandt

Ich hab den Artikel gleich weiter verteilt.
Kann ja nicht sein, dass FB alle sperrt.
Ich lasse es mal drauf ankommen.

conservo
Gast

Lieber Herr Berger, unser aller Solidarität gehört Ihnen!

Gast
Gast
Gast

Ach Herr Berger, ich bin gar nicht bei Facebook und kann somit gar nicht gesperrt werden, aber eines muss ich immer wieder sagen, dass die Kritik der Gewalt in Bezug der Flüchtlinge zu einseitig ist. Ich lebe im Arbeiterviertel und ich kenne Altasylanten und neue Asylanten. Sie kommen aus Tunesien, Libanon, Armenien, Tschetschenien, Irak, Syrien und Türkei. Sie kommen alle aus Kriegen und Bürgerkriegen. Woher kommt das denn, dass die Flüchtlinge überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge sein sollen? Ich kannte eine Familie, die aus dem ehemaligen Jugoslawien Asyl beantragte und diese Familie ist relativ schnell innerhalb von ein paar Monaten abgeschoben worden. Die… Mehr lesen »

Wolf
Gast
Wolf

Facebook? Nie genutzt.

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

So unterdrückt man missliebige Meinungen.

Wieder mal schlägt die maaaaasslose Zensur zu!

Lassen Sie sich nicht einschüchtern, lieber Herr Berger!

Und noch ein Gedanke:

Es ist ja von den linken sog. ‚Gutmenschen‘ und Volksverrätern über Jahrzehnte hin weg im Hinblick auf ‚1933‘ und die Folgen der Vorwurf erhoben worden:

‚ Ihr musstet das doch kommen sehen! Warum habt Ihr nichts dagegen unternommen‘ und derartiges Geschwafel…

Und heute?

Hajo
Gast
Hajo

Warum propagiert man nicht daß möglichst viele umziehen zu https://vk.com/feed ??

frankenberger10
Gast

#Facebookdown: Leider hängen besonders systemkritische Bürger so sehr an Facebook, wie kaum jemand sonst. Offenbar ist man völlig verliebt in die angebliche große Reichweite, die allerdings für viele längst vor der Sperrung durch #Shadowban nur Illusion ist.

Was Systemkritiker nicht schaffen, das machen die jungen Leute vor, die FB längst als assi und uncool erkannt haben:

1,8 Milliarden Menschen waren Ende 2016 weltweit auf Facebook aktiv. Waren es anfänglich die Jungen, die den Erfolg der Plattform mitbestimmt hat, verliert das Unternehmen an Relevanz im Bereich der 13- bis 17-Jährigen.

https://diepresse.com/home/techscience/internet/5184439/Facebook-laufen-die-Jungen-davon

Systemkritik sollte also immer damit anfangen:

Raus aus Faebook!

Miriam
Gast
Miriam

> Ist der Ruf erst denunziert
sperrt FB ganz ungeniert. <

Herr Berger, bitte nicht aufgeben.
Eine Unterstützerin

Walter Gerhartz
Gast
Walter Gerhartz

Ich bin auch für 29 Tage gesperrt worden und haben nun bei der Staatsanwaltschaft Anzeige wegen Verstoß gegen das Grundgesetz Artikel 5 (FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG ) gestellt.

Bin mal gespannt was da herauskommt !?!?

jeder muss für sich selbst entscheiden
Gast
jeder muss für sich selbst entscheiden

Da immer wieder von Vielen geraten wird die zensurwütigen sozialen Netzwerke zu meiden und sich wo anders einen Account einzurichten, mal hier eine Information. Bei ARD alpha kam mal ein Beitrag bei Campus, da wurde sich mit Bewerbungen beschäftigt. Es sollen zunehmend die Bewerbungem maschinell bearbeitet werden. Dabei wurde geäußert das auch die Präsenz im Internet mit berücksicht wird. Wer nicht in den sozialen Medien gefunden wird bekommt einen roten 😏, also Papierkorb. Das Gleiche wird dann wohl bei russischen sozialen Netzwerken gelten. Auch gab Einer zu bedenken das bestimmte Kader gefunden werden und man sich da auf bestimmte Stellen… Mehr lesen »

Daniel Münger
Gast

Musel = 30 Tage Sperre

Natango Fietkau
Gast
Natango Fietkau

weitermachen.
„Sperre“ ist der Beleg für die Hochwertigkeit der Inhalte. Für mich sind diese kommunizierten Inhalte täglich Brot (für die Seele).
Wir schaffen das !!

johann
Gast
johann

Bin auch 30 Tage gesperrt, weil ich gegen dem „guten“ Moslem bin.

uwelehnert
Gast

Das Maas’sche Zensurgesetz zeigt immer mehr Wirkung. Unser Minister für eingeschränkte Meinungsfreiheit und seine willigen Helfer im Bundeskabinett dürfen stolz darauf sein, dass es ihnen offenbar immer besser gelingt, die freie Meinungsäußerung zu beschneiden, wenn nicht zu unterdrücken. Vor allem Kritik am Islam ist in Deutschland offenbar inzwischen zu einer Quasi-Straftat erklärt worden. Dank einer Gesetzgebung, deren Vertreter offenbar bemüht sind, die Fragwürdigkeit ihrer Politik durch sukzessive Eingrenzung der freien Meinungsäußerung vor dem Volk zu verbergen. Sie selbst wollen sich allerdings nicht die Hände schmutzig machen, also verlagern sie das Zensieren an willige private Helfer. Facebook gehörte übrigens schon vor… Mehr lesen »

Lennie Ickx
Gast
Lennie Ickx

Bin auch für 30 Tage gesperrt für den Satz, dass ein strenggläubiger Moslem niemals ein guter Moslem sein kann. Dies ist laut Facebook Volksverhetzun

Dieter Muench
Gast
Dieter Muench

Auch ich wurde widerholt für 30 Tage gesperrt bei Facebook.Ich glaube schon,daß es vielen so ergangen ist und ergewhen wird.Ich ,jedenfalls,lasse mir niemals den Mund verbieten und werde auch in Zukunft meine Kommentare abgeben.

Benjamin Goldstein
Gast

Ideologie schlägt Marktwirtschafft. Schon interessant wie Facebook am eigenen Untergang arbeitet.

caro1610
Gast

um zu lernen, wer über Dich herrscht , finde einfach heraus , wen
Du nicht kritisieren darfst ( Voltaire )