Weg-retouchierte Kreuze auf Verpackungen, Einknicken vor islamistischen Shit-Storms, Halal-Produkte usw: hat Lidl selbst den Samen ausgestreut, der nun dort aufgeht? – wird man sich fragen, wenn man von jenem Vorgang hört, den das „Christliche Forum“ nun öffentlich gemacht hat:

Die katholische Propstei im westfälischen Werl berichtet in ihrer aktuelle Ausgabe der Pfarrnachrichten (die zweiwöchentlich erscheinen) auf der Titelseite folgendes Ereignis:

„Einer unserer Gemeindepriester schreibt ein Erlebnis in Werl vom Oktober 2017 auf:

„Ich stelle mich Samstag am frühen Nachmittag nach erfolgtem Einkauf an die Kasse im Lidl/Werl, um zu bezahlen. Bekleidet war ich mit der üblichen priesterlichen Alltagsdienstkleidung, also als Priester erkennbar.

Der Supermarkt war recht gut gefüllt und wenn ich richtig gesehen habe, waren alle Kassen geöffnet. Vor mir waren noch 3 Kunden und hinter mir noch ein weiterer Kunde.

Direkt vor mir war eine Dame, vermutlich (?) Herkunft, mit einem langen, beige-braunen Mantel bekleidet und einem dunkelbraunen Kopftuch.

Sie legte gerade die Ware auf das Kassenband. Plötzlich kam (offensichtlich) der Ehemann dieser Frau dazu. Als er mich sah, begann er, mich in seiner Muttersprache zu beschimpfen. Dass es eine Beschimpfung war, war eindeutig!

Ich habe darauf in keiner Weise reagiert. Dann aber fasste der besagte Mann an meinem Einkaufswagen und schüttelte/schob selbigen hin und her, während er weiter schimpfte.

Daraufhin fühlte ich mich aufgefordert, zu reagieren und sagte dem Herrn mit normal höflichem Ton, dass er ruhig in deutscher Sprache mit mir sprechen könne, da ich die durchaus verstünde.

Er schaltete direkt um und schimpfte wie folgt: „Du Ungläubiger!“  – „Du Schwein!“  – Sofort wählte ich ohne Kommentar mit dem Handy die Nummer der Polizei, die sich nicht zuständig sah.

Von den Umstehenden hat niemand etwas dazu gesagt.“

 

93
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
59 Comment threads
34 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
59 Comment authors
The Islamization of Germany in 2017: Part II - MaryPatriotNewsThe Islamization of Germany in 2017: Part II July – by Soeren Kern | RUTHFULLY YOURSLinda LemonsA MONTH OF ISLAM AND MULTICULTURALISM IN GERMANY: OCTOBER 2017 – Operation BeaconA Month of Islam and Multiculturalism in Germany: by Soeren Kern | RUTHFULLY YOURS Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] 28. A migrant verbally assaulted a Roman Catholic priest at a supermarket in Werl. He grabbed the priest’s shopping cart and […]

trackback

[…] 28. A migrant verbally assaulted a Roman Catholic priest at a supermarket in Werl. He grabbed the priest’s shopping cart and […]

Linda Lemons
Gast

It is time that the German people take things into their own hands. Things will only get worse. When this happens to a priest and everyone just stands by and no one says a word then it’s over. The German people are a strong people
Take your country back. This is why in America they want to take the guns away
When they take your guns then how do to fight the government? Any way you can.

trackback

[…] 28. A migrant verbally assaulted a Roman Catholic priest at a supermarket in Werl. He grabbed the priest’s shopping cart and […]

trackback

[…] 28. A migrant verbally assaulted a Roman Catholic priest at a supermarket in Werl. He grabbed the priest’s shopping cart and […]

Lieschen Müller
Gast
Lieschen Müller

Oh, was waren die Umstehenden doch für feige Winzlinge. Einen Mann Gottes, der aufs übelste beleidigt wurde, nicht beizustehen und ihn zu verteidigen. Waren dies alles Atheisten, Kommunisten, Verweichlichte? Oh Herr vergib ihnen. Die Umstehenden hätten sich diesen unverschämten Moslem schnappen und draußen, vor den Augen seiner Frau, ordentlich vermöbeln sollen. Dies wäre auch für seine Frau ein Genuss gewesen. Der hätte sich das, mit Sicherheit, nicht noch einmal gewagt. Und Hausverbot bei Lidl hätte er auch bekommen müssen. Was für eine Brut haben wir uns da ins Land geholt. Merkel der Tag der Abrechnung wird auch für dich kommen.

erforderlich
Gast
erforderlich

sollte nicht heissen
Gefällt mirGefällt mir
Weil mir sowas garantiert nicht gefällt
also ändert mal eure Klick Bu-ttons bei-Zeiten
😉
ps
Fremde sind Gäste und
Staatsbürgerschaft
DEUTSCH gibt es seit 1934
Sowas auch
sollte da was mit der deutschen
Staatsbürgerschaft nicht
korrekt
sein ???
Warum sonst bekommen
Fremde
DEUTSCH in Ausweis
, damit Verwaltung
mehr Personal-ausweis-en kann
siehe volksbetrug.net

Und Reichsbürger
sind wir Deutsche
(inkl.Xavier Naidoo) auch nicht

denn das Gesetz kstammt von 1935
sondern eher Reichsdeutsche

Steven999
Gast
Steven999

Was für ein Geschwafel wer ist es denn der den Islam mit geneigtem Haupt unterstützt und sich bei ihm anbiedert wo er nur kann aber dann noch vollkommen naiv in den Lidl geht wohl wissend wofür dieser Laden heute steht…

Unbroken
Gast
Unbroken

Was es heißt, einen katholischen Diener Gottes zu bepöbeln, hätte Don Camillo mit seiner Schlagfertigkeit und lockeren Faust diesem Kulturbereicherer deutlich spürbar aufgezeigt.

Gast
Gast
Gast

Ahhja. Lidl. Mal wieder. Und „Kontakt“ auf der Homepage nicht anklickbar, hat man aber überall zu blockieren vergessen. Nu, Lidl, wir erinnern uns: https://www.welt.de/wirtschaft/article168301359/Lidl-entfernt-Kreuze-von-Verpackungen.html „Die religiöse und politische Neutralität einzuhalten“, betonte die „internationale Supermarktkette“ und heuchelte Mea culpa. Daß dies „eine gefährliche Verbeugung vor den Fundamentalisten“ sei, befand sogar die der Frömmelei unverdächtige linke Prantl-Prawda. Nun, ich sah darin zunächst mal nur einen dreckigen Kotau vor moslemischem Gesindel, dem bis zu den Schultern in den After zu kriechen sich die sog. „Führung“ dieses Konzerns nicht entblödet ((im angelsächsischen nennt man solche Kretins treffend ‚Brown-Noser‘ und fasst sie allenfalls mit der… Mehr lesen »

Situations-Analyst
Gast
Situations-Analyst

Ich muß jetzt aber auch mal energisch kommentieren… In den Jahren wo ich noch beruflich tätig war,hatte ich nie Probleme mit Türken,Russen,Jugoslawen,Polen und Homosexuelle. Die Einzigen die sich immer Sternchen beim Chef ansammeln wollten waren Deutsche. Mobber,falsches Gesindel und Nichtgönner voller Neid, -Deutsche-. Und hier wo wir wohnen ist das Nachbarhaus zu 90% von windigen Figuren der Evangelischen Kirche bewohnt. ( Bad Salzuflen ) Ein am Kopf verfaultes Gesindel und voller Falschheit,so etwas hat Deutschland noch nicht erlebt ! – Deutsche – Und die stacheln ihr angehöriges Restgesindel auch noch an… ( Ich schreibe hier keinen Fake ! ) Gemäß… Mehr lesen »

Red Lope
Gast
Red Lope

An dieser Stelle sei nochmal an Jacques Hamel erinnert, den katholischen Priester, der von Islamisten während eines Gottesdienstes abgeschlachtet wurde, im Juli 2016.

trackback

[…] vor Gericht, weil sie über fünf Jahre hinweg acht minderjährige Mädchen vergewaltigten. – Werl: Ein katholischer Priesrer wurde in einem Supermarkt von einem offensichtlich muslimischen Mann […]

Ivan de Grisogono
Gast
Ivan de Grisogono

Vernichtend, für die deutsche Bevölkerung! Stillschweigend beobachten und nicht helfen, und es waren noch wahrscheinlich Katholiken dabei! Hoffentlich kommt jetzt eine Prädigt über Zivilcourage und Zusammenhalten?

Kerstin
Gast
Kerstin

Sorry, aber wenn jetzt mal ein Priester Kontakt zur Wirklichkeit hat, die seine „Firma“ ausdrücklich befürwortet, hält sich mein Mitleid in engen Grenzen.
Was meint er denn, wie die Realität für Frauen, die vielleicht noch gezwungen sind, abends allein in den öffntlichen Verkehrmitteln vom Spätdienst nach Hause zu fahren, aussieht?
Da ist es mit Beleidigungen nicht getan!
Die müssen um Leib und Leben fürchten!
Und dann noch zu glauben, die Polizei hilft ihm…..
Da kann man mal sehen, dass manche Menschen überhaupt nicht mehr ahnen, was hier los ist.
Herr Priester: AUFWACHEN!!!!

free yourself
Gast
free yourself

Ironisch gesagt, hätte der Geistliche eben nicht mit seiner Bekleidung provozieren dürfen.
Ja, der Islam ist friedlich, wir werden vin Goldjungs bereichert, offene Grenzen sind moralische Bürgerpflicht und kein nationaler Suizid, Multikulti ist wunderbar und Genderismus eine Wissenschaft. Ach ja, und die Erde ist eine Scheibe.

frapedo
Gast

Das nicht wenige Musels so drauf sind, sollte eigentlich inzwischen niemanden mehr schockieren. Auch das die Polizei sich für nichtzuständig erklärt, überrascht nicht wirklich, hat sie doch von staatswegen alle Hände voll zu tun mit dem Einsammeln von Knöllchen für verbrechenslose Straftaten und Ordnungswidrigkeiten braver Bürger. Schockierend finde ich an dieser Meldung den Satz „Von den Umstehenden hat niemand etwas dazu gesagt“. Wie halten wir es eigentlich in Deutschland mit „Solidarität“ oder „Zivilcourage“? Auch das Lidl-Personal wäre – vor der Polizei – im Rahmen des Hausrechts gefordert gewesen, wobei ich den armen Kassiererinnen keine Vorwürfe machen möchte. Auch die stehen… Mehr lesen »

Jon Schnee
Gast
Jon Schnee

Gut so. Nur so kapiert die Kirche. Gott gib ihnen die tägliche Dosis.

Mareli S.
Gast
Mareli S.

Waaaaaas ? Wo doch der Islam so friedlich ist! Der christliche Glaube lehrt: Schlägt dich einer auf die linke Wange, so halt im auch die rechte dar! Unsere geistlichen und politischen Obrigkeiten halten sich bei den muslimischen Gläubigen demütig an die von Gott gegebene Weisung. Mein Mitgefühl dem verbal angegriffenen Priester hält sich bei mir Grenzen, denn solange die kirchlichen Würdenträger aus lauter Solidarität mit den Muslimen ihre Kreuze verstecken, oder der Oberhirte deren Füße wäscht und küsst, ist jede Geste von Mitleid überflüssig. Kein Imam würde sich zu solcher untertänigen Handlung weder an christlichen bzw. all den anderen sogenannten… Mehr lesen »

Martin Heinrich
Gast
Martin Heinrich

Ich verstehe die Aufregung nicht. Der Herr Pfarrer erntet jetzt das, was die Kirchen in Deutschland seit Herbst 2017 massiv und praktisch ohne Gegenwehr ausgesäet haben:

Bedingungslose Nächstenliebe, keine Obergrenze, keine Kritik am Islam, offene Grenzen, kein Denken in deutschen, nationalen Kategorien, alles Andere ist dumpf, kleinkariert, letztlich Nazi.

Ach, und jetzt erst bemerken die Herrschaften, dass die christliche Kirche dort, wo der Islam die Mehrheit hat, nicht mehr toleriert wird???

Hört auf zu heulen! Wie bestellt, so geliefert!

Jan-Peter
Gast
Jan-Peter

Man sollte die Ressourcen hier nicht mit so einem Einzelfall verplempern. Er ist ausserdem nicht überprüfbar. Garantiert steht in einem linken Blättchen eine ähnliche und durchaus glaubhafte Story: „Imam von deutscher Kartoffel beleidigt“

Bellheim
Gast
Bellheim

Was soll man denn von diesem Christen hassenden Saftladen Lidl anders erwarten? Dieser rückradlos agierende in dem meanstream abgetauchte Sauhaufen Konzern hätte mit Sicherheit jeden Mitarbeiter rausgeschmissen,bzw. gekündigt ,wenn sich dieser erdreistet hätte gegen einen als Scheinasylant eingereisten Muslim ein „böses“ Wort in DEUTSCHER Sprache geäußert hätte. Was soll man erwarten von solchen heuchlerischen Konzernen die das christliche Kreuz auf ihren Warenpackungen verleugnen und entfernen. Das wohlgemerkt in Deutschland,wo die Waren an hauptsächlich deutschen,christlichen Bürgern verkauft werden. Da sieht man die Arroganz dieser Arsc……kriecher , die keinerlei Respekt mehr vor deutschen Werten zeigen, sondern nur das Geld der Kunden kassieren… Mehr lesen »

Giselle
Gast

Diese kleine Minderheit und die hat vor uns kein Respekt. Der Prister tut mir Leid aber er ist nicht der einzige, der angegriffen wird, es passieren verschiedene Arten von Übergriffen zB. Aus dem Bekanntenkreis: ein junges deutsches Ehepaar kauft bei Lidl ein, die Frau wird umzingelt von mehreren jungen Migranten obwohl der Ehemann in der Nähe ist, die Frau bekommt Angst und zitternd verlangt sie von ihrem Mann schnell den Laden zu verlassen. Das ist doch ein Test, eine Provokation dem deutschen Mann gegenüber. Haben wir sowas vor dem Jahr 2015 erlebt oder gehört? Unser Land hat sich verändert, da… Mehr lesen »

trackback

[…] Priester schildert, wie er bei Lidl als „Ungläubiger“ & „Schwein“ beschimpft wurde, Polizei sah sich nicht zuständig https://philosophia-perennis.com/2017/10/28/nrw-lidl/ […]

F.Feld
Gast
F.Feld

Bisher war ich zu höflich: Als Katholik sind für mich die Moslems die Abergläubigen….

Aber wozu sollte ich jeden dieser Deppen beschimpfen? Die Zeit ist mir zu schade.

Wenn aber jemand so dumm ist, Leute wie mich zum Aufwand zu nötigen, dann werden wir uns die Mühe machen, den Faschistoiden Pseudogläubigen ein Lied zu singen. Und das geht auch kakophon!

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Was soll die Aufregung?
„Du Ungläubiger!“ , gar „Du Schwein“ gehört doch zu der ‚goldigen‘ Sprachkultur, die uns jetzt soooooo bereichert!

jona fünfziger
Gast
jona fünfziger

Bei Beleidigung in Tateinheit mit Angriff gegen die körperliche Unversehrtheit im Supermarkt ist es richtig, dass Sie, Herr Pfarrer, sich als erstes an die Mitarbeiter des Marktes wenden müssen, wenngleich hier ein öffentlicher Raum durch den Händler geschaffen wurde. Die Polizei kommt eher dann, wenn so ein plötzliches Ereignis auf der Straße stattfindet. Im Rahmen einer Verkaufseinrichtung ist der Eigentümer fraglos zuständig. Hilft dieser nicht bzw. holt er nicht die Polizei, können und sollten Sie reagieren und die Polizei verständigen, die dann auch kommen muss. Nichtsdestotrotz hätten Ihnen die anderen Kunden und vor allem Marktangestellte beistehen müssen. ( Die unterlassene… Mehr lesen »

emmanuelprecht
Gast
emmanuelprecht

Gestern hat mir ein Rechtgläubiger mit der Faust eine Beule in die Motorhaube gehauen, weil ich ausparken wollte, heute begegnete mir der gleich Dämon in weiblicher Gestalt an der Kasse beim Einkaufen. Lieber Heiland, ein strickter Exorzismus fürs Ländle ist ein Herzenswunsch geworden.
Wohlan…

Martin
Gast
Martin

Ich kenne das „Christliche Forum“ nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die deutsche katholische Amtskirche diesem Priester, wenn sie ihn kennt, nicht einen Rüffel oder mehr erteilt, weil er „gegen eine Gruppe hetzt“, etc.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieser Priester, weil er es öffentlich gemacht hat, nicht großen Ärger mit der deutschen katholischen Amtskirche bekommt. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Achim van Staa
Gast

ich bin weder gläubig –noch habe ich Präferenzen –dennoch das Pack muss raus hier–sofort am Besten und über diese Bullen sofort Dienstaufsichtsbeschwerde

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Ob nun die Herren Isla-Marx und Woelki von WoelkiKuckucksheim endlich mal aufwachen, die Islamnachsabberer?

Aber die nehmen doch sicher so einen kleinen Wicht gar nicht zur Kenntnis:
Gehört doch zu den ‚Segnungen‘ des ISlam dazu!

Und Papst ‚Soziskus‘ hat sich doch schon längst vor jeglicher Einsicht abgeschirmt!

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Wen kann so etwas wirklich noch wundern???

Aber Merkill und ihren sabbernden Schranzen ist das bekanntlich egal!
Hauptsache Umvolkunng!

O.L.I.T.A
Gast
O.L.I.T.A

Tja, was soll man dazu noch sagen? Vielleicht Gal.6,7: „Täuscht Euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er auch ernten.“ Die Saat geht auf… Ab und zu trifft es sogar die Richtigen. Fast alle (Frei-)Kirchen säen weiterhin kräftig, und haben die Chance zur Umkehr nicht genutzt, sondern -wie einst der Pharao- ihr Herz verhärtet….wollen noch mehr Blut und Plagen sehen. Mich würde mal interessieren, wer dieser Mann ist, ober er CDU wählte, Bösen/-m den Weg bereitete, zu Unrecht schwieg, kirchlichen Missbrauch unterstütze/vertuschte, usw…? Oder war es ein „Random“-Opfer? Zumindest sollte er über sein… Mehr lesen »

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Gus Seegel
Gast
Gus Seegel

So weit sind wir schon gekommen. Keiner wagt es einzugreifen, denn kommt es zu einem Handgemenge, wird man als Deutscher vermutlich noch wegen Körperverletzung eines barmherzigen, friedvollen Moslems verklagt.

G. Seegel

unangenehm bis krimminell
Gast
unangenehm bis krimminell

Nun ja, hier und da schon mal erwähnt sind meine Erlebnisse nicht gerade erfreulich mit den Moslems. In dem Haus wo ich wohnte und arbeitete, in einer Großstadt, da wohnte ein Bosnier mit seiner 5 köpfigen Familie. Wohnung wurde nach Wunsch komlett eingerichtet. Kinder fuhren gratis mit den ÖVB in eine Extraschule. Er vermutlich bei der Schwarzarbeit, als Probezeit angegeben, fiel von einer Rüstung und bekam 500 DM Rente. Er fuhr mit seinem Fahhrad in der Gegend herum einen riesen Schraubendreher eingeklemmt. Bewohner, des Ortsteiles erzählten mir das im Ortsteil am hellichten Tage mehrfach eingebrochen wurde mit einem Abdruck von… Mehr lesen »

Bernadette Braun
Gast

Laut Koran gehören Christen und Juden nicht zu den „Ungläubigen“, sondern sie werden dort als „Menschen des Buches“ (Bibel) bezeichnet, da ja alle den selben Gott Abrahams, Jahwe, anbeten. Im Koran wird dennoch dazu aufgefordert, die „Menschen des Buches“ vom Islam zu überzeugen, da die Bibel in weiten Teilen gefälscht und Jesus nur ein Prophet und damals gar nicht gekreuzigt wurde, sondern ein Doppelgänger. Christen und Juden haben demnach Recht auf ihr Leben und das Ausüben ihrer Religion, müssen aber eine Art Schutzabgabe an die Moslems zahlen! Nicht so Atheisten (Ungläubige) und Polytheisten, Buddhisten usw.! Sie alle gehören zu den… Mehr lesen »

Katarina Freitag
Gast
Katarina Freitag

Deutschland Geht Unter ! wie dumm die Meisten Sind hat man bei der Bundestagswahl gesehen ! sie haben wieder die Alt Parteien Geh Wählt ! Aber Wahlen werden In Deutschland so wieso Geh Fälscht, weil Deutschland ist kein Staat

Susan.B
Gast
Susan.B

Wie bestellt, so geliefert. Die Amtsträger der Kirchen müssen sich nicht wundern, wenn deren oberste Dienstherren so eilfertig Bücklinge vor den Moslems machen, dass dann so etwas passiert. Beschämend ist nur, dass die Polizei sich ausklingt. Beleidigung ist Beleidigung. Scheinbar gilt das nicht für Moslems.

Johannes Duve
Gast
Johannes Duve

Nun, das war doch alles im Sinn der Kirche Deutschlands, keinerlei Bedauern.

Jupp
Gast
Jupp

Papst Franziskus hat Teile der italienischen Mafia exkommuniziert, die in der Kirche in der ersten Reihe sitzen. Schade, daß er für Bayern nicht zuständig ist.

Uta reis
Gast
Uta reis

Was erwartet ein Pfarrer Hilfe seiner christlichen Mitbürger deren Glaube er jeden Tag mit Füßen tritt.ich sage nur „die Sache mit jesus“.es wird höchste Zeit,daß von Seiten der christlichen Kirchen an die eigene christliche Gemeinde gedacht wird und daran,daß der Islam weder friedlich noch brüderlich ist.große Teile Afrikas waren einmal christlich und sind zwangsislamisiert worden.niemals hätte ich für möglich gehalten,daßdie katholische Kirche vor dem Islam ungerechtfertigterweise auf dem Bauch kriecht.christen sollten sich gerade im Namen Jesu um ihre eigene Klientel kümmern,es ist im neuen Testament keine Rede davon dem Islam die Hand zu reichen und ich denke nicht,daßdie ach so… Mehr lesen »

Gerd
Gast
Gerd

Die Feigheit vieler Menschen in brenzligen Situationen ist offenbar grenzenlos. Solidarität, Verteidigungswillen und Respekt einfordern sind wohl inzwischen nur noch Worthülsen.

Ich
Gast
Ich

Schade,dass ich da nicht im Laden war.Mit mir,wäre die Polizei auf jedenfall zuständig geworden,denn so eine Beleidigung würde ich nicht sprach und tatenlos hinnehmen—Das Gebieter mir mein Anstand und meine Zivilcourage.leider gibt es das in diesem Land kaum noch,ist ja politisch so gewollt. Ist mir aber egal,ich hab ein geschärftes Gewissen.Ich würde auch einen Moslem Geistlichen beistehen,wenn er so behandelt würde.

Gott
Gast
Gott

Nette Geschichte,
hier scheinen alle Richter und Henker zugleich zu sein.

Man sollte auch mal die Gegenseite hören.

Anmerkung an alle Nazis:
Gleichzeitig ist der besagte Priester dunkelhäutig… und spricht in keinem Fall so gut Deutsch, wie der Fall hier zitiert wird!

Sei Gottes Segen mit allen Ungläubigen!!!
Jesus, Mohammed, Jehova und Co. sind gross
inschallah

trackback

[…] Quelle: NRW: Katholischer Priester bei Lidl als „Ungläubiger“ beschimpft – philosophia perennis […]

Till E.
Gast
Till E.

Wer Lidel an Prävention hindert, trägt die Schuld an derartigen Vorfällen!

Wenn ein Priester nicht respektiert, dass bei Lidel Kirchensymbole unerwünscht sind, hat er offensichtlich selber den ersten Stein des Anstoßes geworfen. Hoffentlich tut er Buße.

Gerd Soldierer
Gast
Gerd Soldierer

Begegne ich einem „Kopftuch“ an geeigneter Stelle frage ich die Besitzerin, auch wenn der Ehemann anwesend ist : Mit ruhigem Ton : „Ständige Demonstration für den Islam , wird Ihnen das
nicht langweilig, immer der gleiche Sing- Sang „. ? Mit Humor ausdrücken, daß man damit nicht einverstanden ist. Oder : Wir wollen nicht missioniert werden ! Oder..oder…mit Phantasie !

Markus aus Rosenheim
Gast
Markus aus Rosenheim

Tut mir leid, aber ich hätte diesen Priester auch nicht geholfen!
Solange die Kirche von diesem Kreuzabnehmer Murks und Bedford-Gegenstrom vertreten wird, solange der Papst mehr der Vertreter der Muslims als der Christen ist werde ich keinen Finger rühren für einen Vertreter der Kurie!

Aufklärung bringt hier die Prophezeiung „Das Lied von der Linde“.
„Rom zerhauen, wie Vieh die Priesterschar,
Schonet nicht den Greis mit Silberhaar,
über Leichen muss der höchste fliehn,
und Verfolgt von Ort zu Orte ziehn.“

Jürg Rückert
Gast

Der gute Priester möge sich bei den Woelkis, einschließlich dem Papste bedanken, dass er nun gewürdigt wird, das Kreuz Christi auf seine Schultern zu nehmen und sich himmlisches Heil zu erwerben. Es gibt eine klare Kausalkette!
Die Kirchen und die Synagogen werden brennen.
Ich werde nicht löschen. Ich bin ein überzeugter „Umstehender“! Eure Judasküsse waren zu toxisch!