(David Berger) Erinnern Sie sich noch? Es ist gerade mal ein viertel Jahr her, dass der Discounter Lidl es wagte im Ramadan „orientalische Produkte“ in sein Sortiment mit aufzunehmen. Eine der „Leckereien“ war jedoch mit Schweinefett bestrichen. – was einen Tsunami der moslemischen Entrüstung über Lidl hereinbrechen ließ – „obwohl der Discounter mit „Orientalischer Woche“und nicht mit „Moslemischer Woche“ geworben hat.“

Das Produkt wurde damals nicht aus dem Sortiment genommen, weil es ohnehin geplant war, dieses nur noch für einen oder zwei Tage dort anzubieten.

Aber Lidl hat offensichtlich im Cyber-Dschiahd dazu gelernt und nun gleich im vorauseilenden Gehorsam gehandelt. Das wird bei den derzeit dort laufenden „griechischen Wochen“ überdeutlich.

Während der Orient nicht gleich Islam ist und daher Schweinefleisch auch zu orientalischen Produkten gehört, ist Griechenland aufs engste mit der christlichen Tradition verbunden.

Keine noch so kleine Insel, keine noch so kleine Ansammlung von Häusern, die nicht eine eigene Kapelle ihr eigen nennt. Deshalb wird man – sieht man von Strandfotos ab – auch kaum ein griechisches Foto ohne die malerischen mit Kreuzen geschmückten Kuppeln der Kathedralen, Kirchen und Kapellen aus jenem Land finden, das der hl. Paulus selbst missionierte und in dem der Lieblingsjünger Jesu, der hl. Johannes, seine letzten Jahre auf der Insel Patmos zubrachte.

Was machte nun Lidl kurzerhand mit den griechischen Fotos, die seine Verpackungen schmücken sollten? Der Konzern ließ die Kreuze auf den Kuppeln der Kirchen der Kirchen der Insel Santorin weg-retouchieren. Lidl dazu:

“Wir vermeiden grundsätzlich den Gebrauch von religiösen Symbolen. Damit wollen wir unsere Neutralität unterstreichen.”

Richtig bemerkt Joachim Steinhöfel in der Sache nun: „Ob die Kassierinnen jetzt auch ihr Kopftuch ablegen müssen, ist nicht übermittelt.“

Und was ist mit den Halal-Produkten, die Lidl etwa in den Niederlanden anbietet?

Werden diese folgerichtig so bald als möglich aus dem Lidl-Sortiment genommen, um die Neutralität von Lidl wieder herzustellen?