Ein Gastbeitrag von Ines Laufer

Es ist nur ein einziges Wort.

Doch es sagt alles. Und es ändert alles. Denn wenn wir seine tiefe Bedeutung verstehen, dann begreifen wir, was heute wirklich auf dem Spiel steht. Dann werden wir vielleicht unsere Lethargie ablegen, mit der wir immer noch mehr oder weniger tatenlos das politische Islam-Appeasement und die Regierungspolitik der illegalen muslimischen Massenmigration zulassen. Dann werden wir unsere Energien nicht mehr von „linksgrünen Gegnern“ in sinnfreie Debatten um die „Gleichwertigkeit der Kulturen, einschließlich unserer“ ablenken lassen sondern selbstbewusst konservative Werte vertreten und die nötigen Diskursräume zurückgewinnen. Dann haben wir vielleicht noch eine Chance. Vielleicht…

Es ist, als habe sich der gordische Knoten gelöst, als wäre der Groschen gefallen.“ schreibt Kurt Klarich in seiner Facebook-Notiz, in der er den Unterschied zwischen unserer Gesellschaft und den islamischen Gewaltkulturen auf das entscheidende Wort herunterbricht und aus deren Quelle ich diesen Artikel speise. Ich bekomme Gänsehaut beim Lesen der Notiz, denn mein Groschen fällt ebenfalls und ich begreife in einer Sekunde die Dimension des gesellschaftlichen Prozesses, mit dem wir aktuell unser Schicksal besiegeln.

Denn das, was wir gerade erleben, ist KEIN „Clash der Kulturen„, es ist auch KEIN Kampf um „kulturelle Identität„, es ist auch KEIN Versuch, die „Überlegenheit unserer Kultur“ zu demonstrieren und „unsere Kultur“ zu bewahren, deren Existenz von Vertretern unserer Politriege ohnehin infrage gestellt wird.

Das, worum es heute geht, ist nicht „nur“ Deutschland/Europa und schon gar nicht unsere „Kultur“. Es geht um viel mehr: Um die Verteidigung unserer ZIVILISATION gegen ihre Auflösung und Zerstörung durch eine bloße „Kultur“ – durch die archaische, islamische Gewaltkultur.

Ja, das Wort – und alles, was es impliziert – das unsere Gesellschaft fundamental von den den islamischen „Kulturen“ unterscheidet, lautet Zivilisation. So simpel und doch so weitreichend:

„Alle Kulturen entwickeln nämlich tendenziell barbarische Formen der Selbstbehauptung, sobald man ihnen…im Namen der Wahrung ihrer Autonomie…Anspruch auf totalitäre Bestimmung aller rechtlichen, religiösen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse zugesteht. (…)“ schreibt Kurt Klarich.

„Ein zivilisiertes Zusammenleben von Menschen durch gemeinsame Verpflichtung auf für alle geltende staatliche Ordnungen und soziale Regeln ist Multikulturen daher nicht möglich. Deswegen kann ein säkularisierter Rechtsstaat und Sozialstaat kulturelle Autonomien nur soweit zulassen, wie von diesen Kulturen kein Einfluss auf Recht und Gesetz, auf soziale Ordnungen und staatsbürgerliche Bildung reklamiert wird.“ (…)

„Die moderne Zivilisation ist seit der Aufklärung des 18. Jahrhunderts…als ein Versuch zu verstehen, kulturelle Identitäten, religiöse Bekenntnisse und rassisches/ethnisches Vormachtsstreben so weitgehend wie möglich zurückzudrängen; das eben hieß Säkularisation.

Das ist es. (…) Wir sind Teil einer Zivilisation und der Islam ist nur eine Kultur.

In einer Zivilisation sind die eifernden Kulturen nur auf der Ebene der Folklore und der Musealisierung zugelassen.

Und es hat ja wunderbar funktioniert. Ich kann das aus meiner persönlichen Erfahrung bezeugen. In den letzten Jahren habe ich mehr über Religion oder deutsche Kultur gehört als in den 50 Jahren davor! Beides war schlicht kein Thema!“

Die heute auf allen Ebenen hysterisch geforderte und betriebene „Toleranz“ gegenüber den Ansprüchen und Forderungen der Mitglieder der muslimischen „Kultur“ ist demnach nichts anderes als der sukzessive, selbstmörderische Abriss unserer Zivilisation. Und ich wage zu behaupten, dass am Ende dieses Prozesses – sollten wir scheitern ihn aufzuhalten – von uns nicht mal ein Rest unserer „Kultur“ übrig bleiben wird, denn es wird NICHTS mehr vorhanden sein als eine repressive, misogyne, Gewalt- und Scharia-dominierte Mittelalterkultur.

Dieses Wissen bringt mich zu der Erkenntnis, dass die aktuelle, linksgrüne Politik nicht nur als antideutsch sondern vor allem als antizivilisatorisch zu sehen ist, während das konservative Lager für den Erhalt unserer zivilisatorischen Errungenschaften steht.

Es macht mir bewusst, dass Merkels „Wir schaffen das“ in Wirklichkeit heißen müsste: „Wir schaffen unsere Zivilisation ab.“

Mir wird klar, dass zwischen einem „Weiter so“ und einem knallharten „Stop und bitte wenden“ nicht nur eine konträre politische Haltung oder bloße „andere Meinung“ steht – sondern eine komplett andere Bewusstseinsstufe.

Das macht den Kampf für einen radikalen politischen Kurswechsel und für ein konsequentes Zurückdrängen des Islam auf ein folkloristisches Level noch dringlicher!

Lassen wir uns also nicht länger durch das „fiebrige Suchen nach einer deutschen Kultur oder Identität“ von den Linksgrünen in die Falle locken, lassen wir nicht länger zu, dass sie „die Themen und Kategorien für den Diskurs vorgeben, dass sie das „Schlachtfeld“ bestimmen und…sich dann die Kritiker in verlorenen Schlachten abmühen.“

Der Kampf muss auf einer ganz anderen Ebene geführt werden:

Ein modernes Zivilisationsverständnis gegen antiquierte Bestrebungen nach kultureller Autonomie.“

Wenn wir das verinnerlichen, wird uns bewusst, wie viel wir zu verlieren haben – nämlich alles. Wir müssen uns entscheiden, ob wir bereit sind, den „ersten evolutionären Anlauf“ der Schaffung einer Zivilisation – und damit etwas unendlich Wertvolles -scheitern zu lassen oder nicht. Und uns bleibt uns nicht mehr viel Zeit…

***

Der Beitrag  erschien zuerst auf FISCH UND FLEISCH

33 Kommentare

  1. Wir schaffen das unsere Gesellschaft sowie sämtliche Errungenschaften unserer Gesellschaft unwiderruflich zerstört werden. Ich stelle mir folgende Fragen wer profitiert von der Umvolkung bzw. dem Bevölkerungsaustausch und was will man damit erreichen etwa neue Absatzmärkte schaffen. Doch Ich schätze da wird es für einige die auf den ganz großen Profit oder Reibach hoffen ein böses Erwachen geben. Denn die Scharia das islamische Rechtssystem regelt alles bis ins kleinste Detail nicht nur das tägliche Leben über Vorschriften wie man sich zu kleiden hat über die Ernährung und und. So wird auch das Geschäftsleben geregelt so gilt es unter anderem als unislamisch für verlorenes Geld Zinsen zu verlangen. Was die Auflösung der europäischen Nationalstaaten zu Gunsten eines europäischen Superstaat betrifft da fallen mir auf Anhieb zwei Personen ein die dies mit aller Macht voran treiben da ist zum einen Bundeskanzlerin Merkel in deren Regierungserklärungen es nur noch um Europa und europäische Politik geht. Und zum anderen SPD Kanzlerkandidat Martin Schulz der ehemalige EU Parlamentspräsident der die nationalen Parlamente zu Gunsten des Europaparlament entmachten will. Beide Merkel und Schulz kann man als Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands und Europas betrachten. Wobei Frau Merkel mit der Islam gehört zu Deutschland nur Ex Bundespräsident Christian Wulff nachplappert. Der Aufmerksamkeit der sogenannten politischen Elite ist wohl entgangen das man im jordanischen Fernsehen schon ganz offen darüber diskutiert wie man mit Deutschland und Europa nach der Machtergreifung durch den Islam verfahren will. Nur so viel Volksfeste und Weihnachtsmärkte gibt es dann nicht mehr selbst wenn man die Weihnachtsmärkte politisch korrekt in Wintermärkte umbenennt. Ein weiterer Punkt was wird aus den von unschätzbarem Wert Kulturgütern z.b.aus der Dresdner Gemäldegalerie. Dann ist auch nichts mehr mit Theater oder Konzertbesuch im Islam gibt es eine sehr strenge Glaubensrichtung die Schauspiel und Musik als Teufelszeug verdammten. Na und auf das Glas Wein zum Beispiel nach dem Konzertbesuch wird man auch verzichten müssen wie auf das Konzert selber. Im Islam ist Alkoholgenuss strengstens verboten und im Iran zum Beispiel kann der Genuss oder Verzehr von Alkohol egal in welcher Form mit dem Tod bestraft werden.

  2. Wir befinden uns nun ganz offenbar in Zeiten der Gegenaufklärung: Nicht die Vernunft bestimmt das Handeln, sondern politisches Kalkül der Volkserziehung im Sinne einer im Hintergrund herrschenden upper class, getarnt als moralische Gesinnung.
    Als eher links denkender Mensch bleibt es mir unbegreiflich, wie eine faschistoide, menschenrechtsverletzende Ideologie namens „Islam“ gerade auch von selbsternannten „Linken“ nicht nur von jeder Kritik ausgenommen, sondern im Gegenteil gehätschelt und beschützt und analog dazu einem unglaublichen Antisemitismus, getarnt als „Israelkritik“ obsessiv gefrönt wird.
    Sie nennen sich „Anti-Faschisten“ und verbrüdern sich mit faschistoid-fanatischen Muslimen.
    Die klassische Aufklärung war links und liberal und kritisierte damals die Vorherrschaft der Religion, das Feudalsystem und strebte nach einer Politik der Vernunft, die man heutzutage nirgendwo mehr vorzufinden in der Lage ist.
    Man muss nicht konservativ oder christlich sein, um den Islam und die derzeitige Einheitspolitik zu kritisieren und abzulehnen.
    Wer für die Freiheit jedes Einzelnen ist, lehnt autoritäre Systeme gleich welcher Art entschieden ab und entscheidet sich für freiheitliche Demokratie und Menschenrechte.
    Jeder, der diese fundamentalen Errungenschaften der Aufklärung bekämpft, hat sich zum Feind jedes freien Individuums erklärt und strebt Barbarei mit Willkürherrschaft an, die jeden freien Menschen jederzeit als lebensunwert bezeichnen und töten wird, der dem Terrorregime nicht gefällt.
    Allein die aufgeklärte Zivilisation garantiert im Idealfall freiheitliche Demokratie und damit den Schutz jedes Einzelnen vor ebendieser Willkürherrschaft.
    Ein anderer Gedanke: Als mir vor Jahren klar wurde, dass die Ressourcen immer knapper, die Weltbevölkerungsrate aber weiter ansteigen würde, ahnte ich, dass es zu zunehmenden Verteilungskämpfen kommen würde und im Zuge dessen zu immer mehr autoritären Regimen weltweit. Auch die EU befindet sich mit ihrer zunehmenden zentralisierten Verwaltungsbürokratie und dem Aushebeln nationaler demokratischer Prozesse und Entscheidungen auf dem Wege in eine Diktatur (des Kapitals).

    Der Minister zum Bischof: „Halt du sie dumm, ich halte sie arm.“ (Reinhard Mey?)

  3. Lebe 22 Jahre als technischer Spezialist in M.E., kenne den Koran und seine Anhänger „von rechts nach links“ , und kann diesen Artikel zu 100% bestaetigen :
    Wir erleben z.Z. in Deutschland (aber nicht nur dort) „Hijrah“ ( islamischer emigration jihad, 4:100 Koran) : hat sich schon jemand ueber den Anblick der hauptsächlich vielen jungen islamischen , wohlgenährten Maenner gewundert, die bis zu 4OOO.- EU (und manchmal mehr) fuer eine „Ueberfahrt“ bezahlen und ohne Papiere anlanden konnten?
    Das sind zum Teil von islamischen NGOs finanzierte „Helden“, die nur zu einem Zweck emigrieren : Verbreitung des Islam durch demographische Taetigkeiten! Denn : Nach der „Prophetie“ Mohammad’s kann der „Judgement Day“ nur stattfinden, wenn die komplette Welt islamisch ist! Fuer diese Taetigkeit wird dem “ Emigrations-Jihadisten“ im Koran die sofortige Aufnahme in den Himmel versprochen ( mit all den weiblichen Angenehmigkeiten, die ja mittlerweile auch im Westen den „Nicht-koran-Kennern“ bekannt sind!
    Glaubt kein Wort diesem A. Mazyek(ZMD), dieser „Vorzeige-Moslem“ betreibt, wie alle „Islam-Vernebeler“ Taqiyya“, ein islamisches Taeschungsgebot von „hoechster Stelle“ (Mohammad) abgesegnet : vereinfacht gesagt, es erlaubt jedem Muslim die „Kuffars“ zu beluegen, wenn es denn dem Islam dient!
    Beweise ? Lest ( und versteht) den Koran, oder unterhaltet euch mit den „Straßen-Fuzzies“, die den Koran kostenlos anbieten!
    Mir ist schleierhaft, wie so viele „Akademiker“ in Deutschland auf diese mittelalterlichen Spiesser hereingallen koennen!
    Oder, zieht euch mal die „Islamische Charta“ von 2002 (Nadeem Élyas) rein, besonders den abschliessenden Paragraphen! Wer es dann noch nicht begriffen hat, der muss akzeptieren, dass seine Nachfahren entweder unter einem blutigen Buegerkrieg, oder unter der „Scharia“ zu leiden haben!
    Die Unverfrohrenheit der deutschen Medien und ihrer politischen „Hintermänner-frauen “ laesst nur einen Schluss zu : die muessten es besser wissen, folgen aber einer anderen Agenda!
    Armin

    • Ich empfehle dringend das Interview in der faz vom Samstag TERRORISMUSUND ISLAM HÄNGEN ZUSAMMEN von einem indonesischen Islamgelehrten. Dort werden die Zusammenhänge eindeutig und logisch beschrieben und dargestellt, insbesondere das Verhältnis von Muslime zu Nicht Muslime, Muslime zum Staat und Muslime zum Recht. Ein absolutes Muss für unsere sich ahnungslos stellenden Politiker, Wirtschafts- und Kirchenvertreter sowie die links verschwurbelten Massenmedien. Ob denen allerdings ein Licht aufgeht, wage ich doch sehr zu bezweifeln. Dafür hat der Wahnsinn zu sehr Methode.

  4. Auch die Hochfinanz ist längst unter die Barbaren gegangen, weil sie die Künstliche Intelligenz fördert, die Digitalisierung der Wirtschaft, wodurch es zu Massenarbeitslosigkeit und leeren Staatskassen kommen wird, weshalb die Menschen NICHTS mehr haben werden, ihre Mieten nicht mehr bezahlen können, ihre Häuserkreditraten nicht mehr finanzieren können, obdachlos werden, etc. pp.
    Und die Künstliche Intelligenz sorgt dann dafür, dass sich die Zivilisation selbst auslöscht, wenn Roboter intelligenter werden als der Mensch.

    Wo ist da – bitte schön – der Unterschied im Denken und Handeln? Ja, sicher. Es ist ein intelligenterer Völkermord am Großteil der Weltbevölkerung. Aber es ist dennoch ein Völkermord!

    Elon Musk warnt nicht umsonst, dass die Zivilisation sich dadurch selbst auslöscht! Aber hackt nur weiter auf den Muslimen herum, während Ihr selbst keinen Deut besser seid!

    • Da werden Sie nicht ganz Unrecht haben, Desai, man soll zuerst immer vor der eigenen Haustür kehren. Aber es ist auch kein Grund, den Islam in Schutz zu nehmen oder in Watte zu packen. schließlich kommt diese elementare Bedrohung nicht von irgendwo her, sondern konkret von dieser politisch orientierten Religion (und ihrer gewaltbereiten Anhänger), die sich für absolut hält, nicht säkularisierbar ist und sich die Eroberung von dar-al-harb zum Ziel gesetzt hat. Ohne die Missetaten der Immigranten im Lande sähe es viel besser um die Demokratie, die Zivilgesellschaft und den Sozialstaat aus. Aber man weiß ja, dass Desintegration letztlich gewollt ist, da die Werte und Normen der westlichen Länder nicht akzeptiert werden und das Bestreben bei einer zahlenmäßigen Überlegenheit, die kommen kann, wenn es so weiter geht, in der Installierung der Scharia besteht. Also bitte nicht das Unschuldslamm spielen oder wieder die Opferrolle zelebrieren. Diese Strategie ist zu durchsichtig, auch wenn sie 1400 Jahre Erfolg gehabt hat.

  5. Man kann diese Horden, die sämtliche Gesetze und Werte missachten, kaum als kulturell bezeichnen. Unter Kultur verstehe ich Errungenschaften und Werte, die mit einem Volk, mit einer Gruppierung einhergehen und die Werte und die Entwicklung dieser Menschen repräsentiert. Das, was wir zur Zeit erleben, hat nichts mit Kultur zu tun. Es ist einfach nur primitives Mittelalter. Wobei man das Mittelalter nicht allgemein als primitiv bezeichnen kann. Aber es gibt eben Menschen, die sich diese mentale Primitivität nicht nehmen lassen wollen.
    Unsere Politiker setzen seit ca. zwei Jahren alles daran, um die mitteleuropäische Zivilisation zu vernichten. Zurück in den Dschungel ist das momentane Motto. Zurück in eine Welt, in der die Frau ein Wesen zweiter Klasse ist, in der der Mann der absolute Herrscher ist. Kinder dürfen benutzt werden wie es dem Herrn gefällt. Auch im Bett. Die Frau darf vom Herd aus zusehen wie sich das Oberhaupt dann mit der eigenen Tochter vergnügt oder einem anderen Kind, das vielleicht durch einen Tauschhandel erworben wird. Das jedenfalls wäre das neue Paradies. Erdacht und gewünscht von vorwiegend grünen Pädophilen und kranken Sozialdemokraten zusammen mit ihren „christlichen“ Mittätern. Ist das vielleicht der Grund, warum man jetzt schon im Kindergarten mit der Sexualisierung beginnt? Will man die Kinder einfach nur auf ihr künftiges, erbärmliches Dasein als Sexobjekt vorbereiten?

  6. Was macht denn eine Zivilisation aus?
    Welche Stabilität und Existenzberechtigung kann eine Zivilisation haben und für sich beanspruchen, die auf Lug und Betrug aufgebaut ist?

    Diese Anmerkung entstammt einzig und allein meinem gesunden Menschenverstand.

  7. Für mich ist der Islam gleichbedeutend mit einer Seuche des 21. Jahrhunderts. Wo er auftaucht, in welcher Ausprägung auch immer installiert er seine menschenverachtende, rückwärtsgewandte faschistoide Ideologie. Es widert mich an, wie in diesem Land verantwortliche Politiker und Kirchenfürsten, sich als willfährige Erfüllungsgehilfen Anbietern und um der Macht Willen dieses Land in den Abgrund führen. Der Islam muss bekämpft werden ohne Pardon. Entweder er oder wir!

  8. Es war, ist und bleibt mir unbegreiflich, wie es möglich sein soll,
    mit Menschen aus diesem Kultur-und Religionskreis zusammen zu leben und sie zu integrieren. Stellt sich diese“Religion“ mit ihrem Koran, bereits im Grundsatz über ALLE andere Menschen, die aus verschiedensten Gründen diese „Religion“ nicht teilen. Und wie man bei den Sunniten und Schiiten sieht, reicht auch das nur bedingt. „In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.“

    Hans-Peter Raddatz, Orientalist und Buchautor

  9. Ein sehr guter Artikel. Nur sind die Menschen in meinem Umfeld (Gott sei Dank nicht meine Kinder) dermassen falsch informiert, man könnte fast meinen, der Verstand wurde wegmanipuliert, dass ich nur noch mit dem Schlimmsten rechne. Das alles hätte ich mir nie träumen lassen: die Verlogenheit der Politiker, die der Medien, die Rechtsbeugung und die bequeme Lethargie und Gleichgültigkeit vieler Deutschen

  10. Ungefähr stimmt das frau Laufer; aber genauer realisiert die Blockpartei unter der I. Vorsitzenden A. Merkel die hier charakterisierten Politik der Globalisten.
    Hauptsächlich in den USA sind ideologisch orientierte Machtgruppen die eine tolerante, liberale, globale, offen für alle multikulti Gesellschafts-Ordnung ohne nationale Staaten Grenzen und Kulturen (Abkürzung: LGMkW; einige benutzen auch die Abkürzung NWO) verlangen und realisieren. Diese Machtgruppen sind in “Leit-Gesinnungs-aktivisten ….” http://www.l-schoepfer.de/gesin-aktiv.html , Absch. 3.1 und 3.3.1, und in “Postfaktisches Denken …” – in dieser Homepage nach diesem Artikel – in Absch. 1.1, Pkt. (Em3) und (Em4), dargestellt. Im Rahmen ihrer gesellschaftlich-politischen offenen multikulti Gesellschaft Doktrin sollen ethnische Kulturen und Völker abgeschafft werden, unter anderem durch Völkeraustausch – auch Umvolkung, Austauschmigration oder “Replacement Migration” genannt. Das ist auch die offizielle Politik der EU-Organe bekannt gegeben durch (i) den ehemaligen Ex-Kommissar und derzeitigen UN-Migrationsberichterstater Peter Sutherland, der behaupted “Die EU soll die ethnische Homogenität ihrer Völker auflösen und Imigration Imigration in großem Still aufnehmen egal wie schwierig dies sei”, (ii) der bekannte Finanzspekulant G. Soros verlangt dasselbe wie Sutherland und realisiert dies, mit Unterstützung der EU-Kommission und EU-Parlaments, mittels seiner “Open Society Foundation” und ihrer Agenturen, (iii) der EU-Vice-Hauptkommissar F: Timmermans forderte die europäischen monokulturellen Staaten abschaffen/ausradieren, (iv) im Festbeitrag zur Feier des 60. Geburtstages (im EU-Parlament) der Unterzeichnung der Römischen Verträge verlangte der österreichische Schriftsteller Robert Menasse dass das Ziel der EU ist ihre Nationalstaaten zu überwinden durch Auflösung ihrer nationalen Souveränitäten, (v) die EU-Organe organisieren und realisieren die Forderung der UN “Population Division” für “Replacement Migration”, unter anderem durch Unterstützung der Einwanderungspolitik der Merkel&Gabriel&Schäuble Regierung, und durch Transporte der Einwanderer von Schlauchbooten vor der afrikanischer Küste (auch Seerettung genannt) mittels Schiffen der Operationen “Sophia” und Frontex (genauer beschrieben in der politisch sehr korrekten – Wikipedia). Die EU-Organe nennen diese Zusammenarbeit mit Schlepperbanden “Humanitäre Aktion”. Das ist die Politik der Obrigkeiten der EU-Organe in Brüssel und der Blockregierung der I. Vorsitzenden Merkel.

  11. Genau das war der Grund, warum Kemal Atatürk die Türkei an europäische Standards angleichen wollte. Zitat von ihm: „Es gibt verschiedene Kulturen, aber nur eine Zivilisation, die europäische.“
    Über den Islam sagte er übrigens: „Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.“

  12. „….dass die aktuelle, linksgrüne Politik nicht nur als antideutsch sondern vor allem als antizivilisatorisch zu sehen ist….“
    Das ist ja klar und auch schon oft gesagt worden: Die grüne Ideologie ist im wesentlichen die Heiligsprechung von Rousseaus edlem Wilden. Man lese mal den Discours sur les sciences et le arts, oder auch den Zweiten Discours (über die Ungleichheit). Rousseau, nicht Marx, ist der Hohepriester dieser Leute. Und noch etwas ist interessant: die Linken wollten früher von diesem Edlen Wilden nichts wissen. Deshalb speist sich dieses Stück der Grünen Ideologie zu großen Teilen auch aus dem Konservativismus, der Technik- und Fortschrittsfeindlichkeit der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts wie sie uns nach Rousseau noch bei Heidegger und zuletzt noch in Sieferles Finis Germania zum Vorschein kommt. Ich erinnere in diesem Zusammenhang auch an die sog. „Ideen von 1914“, in denen die deutschen Intellektuellen „deutsche Kultur“ gegen „französische Zivilisation“ ausspielen wollten, um den Krieg ideologisch zu unterfüttern. Da haben wir ausgerechnet diese Begriffe. Der Begriff der „deutschen Leitkultur“ erinnert in der Tat ein wenig daran.

    Natürlich gibt es im übrigen eine spezifisch deutsche Kultur nicht. Da hat sogar Frau Özoguz mal recht, nur ganz anders als sie meint. Kulturen sind größer als nationale Räume und vor allem älter. Jene sind natürlich gewachsen, diese oft künstlich bestimmt (Grenzziehungen etc.). Die Kultur in Deutschland ist nur Teil der abendländischen Kultur, individuell bestimmt durch eine spezifische Geschichte (auch diese nur in Wechselwirkung mit anderen Geschichten derselben Kultur) und Sprache, aber dennoch Teil eines größeren Ganzen.

    Das Problem mit den Ausdrücken Kultur und Zivilisation ist, daß wir so scharf nur im Deutschen zwiwschen ihnen unterscheiden. Huntington z.B. schrieb The Clash of Civilisations, das als Kampf der Kulturen übersetzt wird. Auch früher schon spricht Spengler von Kulturen, wo bei Toynbee von Civilisations die Rede ist. Man muß also diese Begriffe definieren. Das finde ich bei Kurt Klarich nicht.

  13. Ob Islamismus, Katholizismus oder auch, man sehe höre und staune, Buddhismus; letztlich sind es alles Ideologien, die wie Sozialismus, Kommunismus oder Faschismus einen hierarchischen Gesellschaftsaufbau haben, den Jesus von Nazareth ablehnte.

    Auch wenn die paulinische Kirche,, die nun den Faschismus zum Selbsterhalt, unter dem Deckmantel des Sozialismus einführen will, mit ihren jesuitischen Führern großen Einfluss hat, so wird die im Umbruch befindliche Informationsgesellschaft zu einer Reform oder Auflösung führen müssen. Der archaische Islam wird sich trotz politischer Unterstützung zum Machterhalt nicht dauerhaft etablieren können, denn wir leben in einer sich entwickelnden Welt, in der man die Erde nicht mehr als Scheibe verkaufen kann.

    Es ist eine Zeit angebrochen, wie sie als zartes Pflänzchen gegen alle Widerstände der Nomenklatura im 18. Jahrhundert sich als -Zeit der Aufklärung- Bahn brach. Die nächste Stufe wird der Zusammenbruch der Gesellschaften des Westens sein, in dem sich die angesammelte, gegen die Natur gerichtete Dekadenz selbst abschafft. Dafür wird das mit Verfalldatum ausgestattete Schuldgeldsystem sorgen, das mit ihrer Umverteilungsfunktion von arm zu reich am Ende in der Kreditkontraktion bzw. Liquiditätsfalle enden wird.

    Das im Artikel beschriebene Szenario ist insofern zwar unabwendbar, aber nur ein kleiner Zeitausschnitt einer Gesamtentwicklung, aus der eine dezentralisierte Gesellschaftsform hervorgehen muss, denn eine evolutorisch gesicherte Entwicklung auf diesem Planeten ist nur möglich, wenn wir uns wieder auf Mutter Natur konzentrieren, statt sich von ihr abzuwenden und sie als reines Produktionsmittel zu missbrauchen.

    Es ging in der Historie immer erst durch Feuer und Vernichtung, um das Alte hinter sich zu lassen. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass dies heute nicht so sein wird.
    Die Ordnung wird sich am Ende durchsetzen, die das günstigste Konzept für eine prosperierende Zukunft bereithält und das kann der Islam, auch in seinen notgedrungen Sekularität akzeptierten Varianten, nicht sein. Es wird eine dezentralisierte Gesellschaft werden, die versuchen wird, den ethischen universalen Maßstäben, die uns ein Jesus von Nazareth hinterlassen hat, gerecht zu werden. Oder die knapp acht Milliarden Menschen waren eine Fehlkonstruktion. Das wäre bitter.

  14. Jetzt stoßen wir wieder auf die „Deutsche Krankheit“
    Zu wenig zu spät – wie immer!

    !Mir wird klar, dass zwischen einem „Weiter so“ und einem knallharten „Stop und bitte wenden“ nicht nur eine konträre politische Haltung oder bloße „andere Meinung“ steht – sondern eine komplett andere Bewusstseinsstufe.!
    Mit Diskusionen und Gesprächsversuchen ist nichts mehr zu erreichen!

  15. Endlich wird geschrieben um was es in Europa geht,das Ende unserer Zivilisation.nun erwachen zumindest ehemalige Politiker wie Herr Schulte und Erika steinbach.danke für ihr Engagement und wenn heute Wahltag ist haben wir keine Alternative es bleibt uns die wir uns Sorgen um Europa und unser Land machen nur ein weg und der heißt Fad.

  16. Guter Beitrag von Ines Laufer, dient der Bewusstmachung des Prozesses des Zivilisationsbruchs, der mit dem Streben des totalitären Systems Islams einhergeht, Westeuropa zu annektieren. Es kann doch nichts mehr von den Errungenschaften übrigbleiben, was westliche Zivilisation (Werte und Identität) ausmacht, wenn Tyrannen und Barbaren die Alleinherrschaft an sich reißen und alles verbannen, was in ihren Augen dekadent ist. Mit der Installierung der Scharia fällt sozusagen die Schranke für Menschenwürde, wird Gewalt legitimiert, um Andersdenkende zu töten oder zu versklaven, werden Menschenrechte wie Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und das Recht auf Homosexualität obsolet. Im absoluten Islam denkt und handelt man in anderen Dimensionen, da es darum geht, die göttlichen Weisungen aus dem Koran umzusetzen. Jeder gläubige Moslem ist dem Dschiad verpflichtet, sonst gilt er als abtrünnig, einen Islam light gibt es nicht und es kommt immer auf die Geisteshaltung des Einzelnen an, die er natürlich nicht verrät, zumindest dann nicht, wenn er zur Minderheit gehört und Nachteile (Wegfall von Alimentierung) vermeiden möchte. Um die Opferrolle perfekt zu spielen und den Gegner in falscher Sicherheit zu wiegen, ist Taquiyya das geeignete Mittel. Das Abgleiten in Desintegration, Parallelgesellschaften und Paralleljustiz ist gewollt, genauso die Ablehnung von Rechtsstaat und Demokratie.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here