(Ifis) Die linken Terrorangriffe auf Hamburg zeigten uns Bilder, wie wir sie vorwiegend aus Bürgerkriegsregionen kennen. Eine Schneise der Verwüstung durchzieht die Stadt, geplünderte Läden, brennende Autos, Bürger verbarrikadiert in ihren Wohnungen.

Nicht von ungefähr machte gestern der Gag die Runde, Trump hätte Merkel gefragt, warum sie den G20-Gipfel ausgerechnet in Aleppo veranstaltet hätte …

Knapp 10% der gesamten deutschen Polizei ist vor Ort. In einer einzigen Stadt. Die Härte der Lage zwingt sogar zum Einsatz von Spezialeinsatzkräften.

Die Bilanz ist erschreckend: Hunderte von verletzten Polizeibeamten als Indiz für den aufopfernden Einsatz unserer Polizei und trotzdem erleidet Hamburg die schlimmsten von Menschen gemachten Verwüstungen seit dem 2. Weltkrieg.

Die rote SA führt vor, was eine gut geführte Terrortruppe anrichten kann.

Die Frage liegt nahe, wie es aussehen würde, wenn der Islamische Staat nicht zu klassischen Terrorangriffen greifen würde, sondern Deutschland mit ähnlicher Strategie angreifen würde.

Die Ausgangslage ist beängstigend. Der aktuelle Verfassungsschutzbericht vom Juni 2017 errechnet ein Islamismuspotential von fast 25.000 Personen.

Ohne Zahlen zu den Anhängern des eigentlichen IS auch nur nennen zu können. Das bedeutet, dass rund 0,5% der Muslime in Deutschland dem Islamofaschismus ( Jaklin Chatschadorian) zugerechnet werden.

Zum Vergleich: Dem Rechtsextremismus werden 23.100 Personen, also rund 0,02% der deutschen Bevölkerung zugerechnet. Der Anteil an der jeweiligen Bevölkerung ist also rund 25x kleiner.

Aus den Vorgängen um Köln und anderen europäischen Städten wissen wir aber, dass eine Mobilisierung darüber hinaus relativ leicht erreichbar ist.

Über das Potential kann nur spekuliert werden, aber es ist vernünftig anzunehmen, dass es umso größer wird, je mehr legale Vorgehensweisen und massenkompatible Themen eingesetzt werden.

Zielsetzung des Islamischen Staats: Der Islamische Staat will genau das, was der Name sagt: einen Staat, in dem der (sunnitische) Islam herrscht. Dazu gehört den Islam „mit Feuer und Schwert“ zu exportieren und den Krieg gegen die „Kreuzfahrer„, also auch Deutschland zu führen.

Bisher wurden die Länder der „Kreuzfahrer“ mit klassischem Terror angegriffen.

Im Dokument „Idarat at Tawahoush“, auf deutsch „Das Management bestialischer Grausamkeit“, das bereits 2004 von der irakischen Sektion Al Quaidas verfasst wurde, gilt als strategische Richtlinie hierfür.

Zentrale Strategie ist die langfristige Zermürbung der technisch und wirtschaftlich haushoch überlegenen freien Welt, um das Klima für die Ausbreitung des Islam zu fördern und Maßnahmen dieser Länder gegen den Islamischen Staat zu behindern. Hamburg ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg dieses Dschihads.

***

Spendenfunktion

 

 

 

 

 

32 Kommentare

  1. […] 44 Minuten „Und wer wählt in Hamburg immer wieder das „Regime“, das das rote Pack im Schanzenviertel und die frommen Kopfabschneider hofiert, nährt und hätschelt? Und wer wirft im Hauptbahnhof mit Teddybären, wenn wieder ein Sonderzug mit schwarzbunten Invasoren einläuft? Hamburger müssen noch viel mehr von der Medizin zu kosten kriegen, die sie anderen verordnet haben.“ Liebe Schröders Katze, vielen Dank für Deinen Kommentar , auf den ich ausführlich antworte: Sind SPD, Grüne und Linke extremistische Parteien? Die Hamburger SPD hatte durch großartige Persönlichkeiten stets einen Bundesweiten Bonus zur Rest SPD.  Erinnern wir uns z.B. an Helmut Schmidt, Klaus von Dohnanyi und Henning Voscherau. Diese Persönlichkeiten haben Hamburger über viele Jahrzehnte sicher geführt. Hamburg war eine liberale, progressive, sichere und wohlhabende Stadt. Solidariat mit der  „Arbeiterschicht“ / „Unterschicht“ ist nicht extremistisch. Soziale Kassen, Chancengleichheit und Rechtsstaatlichkeit sind wertvolle Güter. Obrigkeitshörigkeit und Kadavergehorsam passen nicht in eine entwickelte Gesellschaft.  Helmut Schmidt sagte über die Staatsquote: „Bei einer Staatsquote von 50%, spricht man von Sozialismus.“ Für die Mindestlöhner beträgt die Staatsquote bereits 70%. Bedauerlicherweise verbringt diese exorbitante wirtschaftliche Belastung inzwischen jeden 3. Arbeitnehmer in der Freien Wirtschaft in Einkommensarmut. Welche Staatsform trifft auf die Ideologie des amtierenden Merkel-Regime zu? Hyper-Sozialismus? Wer wohnt und wählt im Hamburger Schanzen Viertel? Bis Ende der 90er Jahre, lebten über Jahrzehnte gewachsene soziale Schichten in den Hamburger Vierteln. Inzwischen bestehen manche Viertel zu mehr als 90% aus Bewohnern, welche noch nicht so lange hier leben. Nach der erfolgreichen Gentrifizierung wohnt z.B. Hamburgs zweite Bürgermeisterin in der Schanze. Werbeagenturen, Start-Ups und natürlich Staatsdiener bewohnen statt der ehemals dort ansässigen „Unterschicht“ den inzwischen sanierten Wohnraum. Der Bedarf an Eigentumswohnungen dort, ist faktisch nicht zu erfüllen. Das macht die Mieten natürlich doppelt teuer. Die Wohnungsbau Genossenschaften ( z.B. „Schiffszimmerer“ ), suchen sich die Mitglieder aus. Logischerweise sind Staatsdiener / Beamte, mit ihrem unkündbarem Arbeitsplatz und dem gutem Einkommen, klar im Vorteil. Die SAGA Wohnungen ( sozialer Wohnungsbau ) wurden zwischenzeitlich an jene welche noch nicht so lange hier leben, bevorzugt vergeben. Für diese täglich wachsende Bevölkerungsschicht, muss und wird auch dort neuer Wohnraum geschaffen werden. Damit erklärt sich wer dort wählt. Es sind die Profiteure / Systemlinge selbst, welche aus eigenem Interesse, dass Merkel-Regime wählen. Zur Veranschaulichung ein Beispiel: ~50% aller Verfahren an den Verwaltungsgerichten sind Asylverfahren. Umkehrschluss ist, dass 50% aller Verwaltungsgerichte geschlossen werden könnten, gebe es keine illegale Ansiedlung von vermeintlich Schutzsuchenden. Das sind sichere und hochbezahlte Jobs. Wer bitte von den Verwaltungsgerichts Richtern, möchte schon freiwillig sein Gericht abgeschafft sehen? Die Hamburger Werbeagentur welche ich namentlich nicht nenne, erfindet und bewirbt das Produkt „Merkel“. Da sägt doch niemand an dem Stuhl, auf dem er sitzt. Oder? Die Floristen jedenfalls sind überwiegend keine Wähler. Die haben andere Interessen. Abgesehen davon, dass die „Rote Flora“ bereits seit 28 Jahren die Lieblingsanlaufstelle des BND ist. Dort kann man seine Agententätigkeit auf angenehme Art und Weise mit dem Privaten verbinden. Dazu hier mehr:  verdeckte Ermittler Wahlen in Zeiten des Merkel-Regime: Die amtierende Bundesregierung / das Merkel-Regime, ist nicht gewählt. Sondern hat sich durch einen Koalitionsvertrag zum dritten Mal in Folge, selbst ins Amt verbracht. Das bedeutet, dass wer wählt, die Einheitspartei wählen wird. Darum ist die stärkste Partei in Deutschland die der „Nicht-Wähler“. Daran erkennen wir, dass die Parteien-Diktatur das Vertrauen des Souveräns bereits verloren hat. Auf dem Gipfel des G20 stört das aber keinen. In anderen Staatsformen sind Wahlen ebenfalls entbehrlich. Man kann schließlich auch durch Geburt an die Staatsführung gelangen. So einfach ist das mit den Jobs in der Politik. Um allerdings an der Macht zu bleiben, braucht es dann einen ganzen Apparat, der gut bezahlt sein will. Wobei wir dann auch wieder die Begründung für die 70% Staatsquote gefunden haben. Olaf Scholz / „Scholzomat“,  realisiert die Ideologie des Merkel-Regime zunächst in Hamburg.  Offenkundig ist er ein enger Vertrauter der Frau Merkel. Sich selbst traut der Scholzomat sogar zu Bundeskanzler zu werden. Die Hamburger wählten ihn, weil er dem Souverän gegenüber Garantien verteilte.  In Hamburg gibt es das „Hanseatische Ehrenwort“.Was ein Hanseat zusagt, dass hält er auch. Darauf haben sich die Hamburger verlassen ( müssen ). Richtig ist aber, dass der Scholzomat auch in die Micros hätte rülpsen oder furzen können. Weil er für dem Souverän Schutz und Sicherheit garantierte und jetzt, wo der Schadensfall eingetreten ist, nicht haften wird. Warum die Schanze „geopfert“ wurde: Weil jene, welche noch nicht so lange dort leben, sich an den Touristen und der Subkultur stören. Jetzt wird noch weiter ausgesiebt, wer dort wohnen darf und wem ein Gewerbe gestattet wird. Die Schanze wird verändert. Man muss Platz schaffen, für die Neuen. Die Schanze wird „verdichtet“. Hat die Schanze das verdient? Niemand hat das verdient. Ganz bestimmt auch nicht die Hanseatischen Unternehmen wie z.B. „Budnikowsky“ oder die kleinen Boutiquen. Wer sich daran stört, ist kein Hanseat. […]

  2. @Chrisamar 10.07.
    Leider läßt die Forensoftware eine direkte Antwort nicht zu, mehr als drei Antworten packt sie nicht.

    Bei mir flunscht das Video einwandfrei.

    Sie können es auch nachlesen:
    http://lokstedt.de/
    Bitte nach unten scrollen, der Artikel selbst ist nicht verlinkbar. „Asylbewerber kommen, Einheimische weichen“. Und nun raten Sie, was die so arg Betroffenen wohl gewählt haben…

  3. Stellen wir einfach mal fest: Ca. 25 000 Polizisten (offensichtlich durften die noch nicht mal zum Schlagstock greifen) werden mit ein paar hundert jahrelang hoffierter Hobby-Terroristen vom „Schwarzen Block“ nicht fertig und mußten die Stadt schutzlos dem linken Mob überlassen. Soweit so schlecht. Aber das waren nur Scharmützelchen. Man muß sich im Klaren darüber sein, was abgeht, sollten die in Millionenzahl importierten steinzeitlichen Banditen aus Afrika, dem Nahen & Mittleren Osten und Kaukasien ihr Mütchen kühlen wollen.

    PS: Waren übrigens Claudia Roth und der Träger der Eichmann-Gedächtnisbrille auch wieder dabei?

  4. Der Vorläuferkrieg, bei der EZB-Eröffnung in Frankfurt am Main. Als auch eine Polizeistation angegriffen wurde, davor die 7 geparkten Polizeiwagen in Brand gesetzt wurden, als Antifa-Faschisten in ein mit Menschen besetztes Polizei-Auto durch die vorher zerstörte Seitenscheibe einen Molotow-Brandsatz warf – die wollten Menschen töten!

    Trotzdem verstummte die Diskussion über die linksfaschistische Gewalt sehr rasch, eine Aufarbeitung in den Mainstream-Medien erfolgte nie. Stattdessen wurde und wird die Antifa mit weiteren Staatsgeldern durch die dreckigen Altparteien gefördert.

    Gerade im Presseclub ARD 12.00 Uhr erfolgt schon wieder das Verharmlosen und Beschönigen. Bösartige Vorwürfe gegen die Polizei. Schmutz-Ideologie im Presseclub, man möchte sofort losgehen und diesen … einen demokratischen „Hinweis“ geben… Wenigstens einer sagt mal was, wird aber von den bezahlten Verstrahlten immer wieder unterbrochen.

    Frau Busse (freie Antifa-Funktionärs-„Journalistin“?) und Frau Pinzler von „Die Zeit“ tun sich besonders hervor.

  5. Als vor Jahren, ich glaub es war vor dem Irakkrieg, wo Peter Scholl- Latour im Fernsehen schilderte was passieren würde wenn man diese ganze Region destabilisieren würde und er hatte recht, er wurde aber damals von den arroganten deutschen Politikern und Journalisten ausgelacht.
    Da keimte in mir die Befürchtung, da bei uns ja auch schon damals viele dieser Ethnien waren und dann noch deren Symphatisanten dazu gerechnet, es kann ganz unangenehm werden. Jetzt wo natürlich noch Millionen dazukommen wird es mit den militanten Symphatisanten zusammen doch recht gefährlich..
    Etliche werden sicher wieder zu Fußgänger werden und nehmt die Fahrräder mit in die Wohnung in den Großstädten. Siehe HH. Gitter vor den Fenstern, in der unteren Etage, wie in den südlichen Staaten wird dann wohl die Regel sein.
    Nicht jeder kann sich die neuen Sicherheitsfenster leisten.

  6. Terror, Vergewaltigungen, Raub und Mord, gewollte Unfähigkeit der Justiz und lähmende Hilflosikeit der Einheimischen sind Fakten die
    täglich in den Medien zu hören und zu sehen sind. Diese Nachrichten sind ein unvermeidlicher Bestandteil der Massenmigration. Der Terrorismus ist aber nur die Spitze des Eisberges. Die eigentliche Massenmigration ist die Tragödie. Sie wird Europa vernichten. Sie bedroht unsere Zivilisation und Kultur, unsere Freiheit und Demokratie, den Frieden un die europäische Prosperität. Zahlreiche Intellektuelle warnten schon vor Jahren vor dieser Gefahr wie der ital. Philosoph und Schriftsteller Umberto Eco. Er warnte schon 1990 vor der Migration. Sie würde „die ethnische Umgestaltung, eine unvorstellbare Änderung der Sitten und des Benehmens sowie eine unaufhaltsame Hybridisierung der Menschen in Europa zur Folge haben“. Das wollte damals niemand hören.
    Tatsache ist inzwischen dass die Massenmigration mit all ihren verheerenden Konsequenzen nicht die Migranten verursacht haben, sondern die europäischen Politiker. genauer gesagt die deutsche Kanzlerin und ihre Mitläufer. Sie haben die expliziten Einladungen ausgesprochen, nicht nur fuer schutzsuchende Kriegsflüchtlinge, Auch für Wirtschaftsmigranten aus Afrika, die zu Tausende täglich von Handlangern an Mittelmeer Küsten abgesetzt werden. Einen Ausweg kann nur noch eine radikale Wende sein die jedoch mit den alten EU Eliten nicht mehr möglich sind denn die ist total von der Ideologie des Multikulturalismus durchdrungen.

    • Genau so ist es. Übrigens kopulieren sie längst miteinander, Sie müssen sich nur die Äußerungen der grünroten Pest reinziehen, wenn es wieder mal um Extrawürste für die Frommen geht oder deren Missetaten wieder verniedlicht werden müssen.
      Indes wird diese Mesalliance nicht von langer Dauer sein. „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ glaubten anno 79 auch die heldenhaften Kämpfer der roten „Volksmujaheddin“, als es um die Beseitigung des Schah-Regimes ging. Bis Chomeini sie nach seinem Sieg an den Straßenlaternen Teherans aufknüpfte. Daß die frommen Gottesjünger erklärte Atheisten nun mal auf den Tod nicht ausstehen können, war diesen Blödhammeln ganz entfallen.
      So wie die enthirnten deutschen Linken nicht kapieren, daß sie die Drecksarbeit für die Kopfabschneider verrichten, beim sog. „Zentralrat der Muslime“ in Schland halten sie sich wegen Hamburg die Bäuche vor Lachen.
      Möge mich der liebe Gott den Tag erleben lassen, an dem die Frommen aus dem Morgenland ihre roten Büttel von Antifa bis Senat malerisch an den Laternen Hamburgs baumeln lassen.

      • Der letzte Satz ist genau auf den Punkt gebracht: Ob WIR das noch erleben ist die Frage!

  7. Inhaltlich stimme ich dem Artikel zu. Die Berechnungen sind allerdings ziemlich abenteuerlich. Die 0,5% der Muslime beziehen sich auf die Grundgesamtheit der Muslime, die 0,02% der Rechtsextremen auf die der Gesamtbevölkerung. Daraus zu errechnen, dass die beiden sich um den Faktor 25 unterscheiden, ist schlicht falsch und irreführend, was auch an den absoluten Zahlen klar abzulesen ist: 23.000 zu 25.000 ist nur ein marginaler Unterschied.

      • Wieder diese abgetakelten Fragen und Einwürfe, Kovacs. Kannst du dir deine witzlosen Beiträge nicht schenken? Vor allem willst du immer die Linken Chaoten reinwaschen und den vermeintlich Rechten eins reinwürgen. Längst entlarvt, deine Scheingefechte. Und eins dazu: die Ziele von sog. Rechten decken sich nicht mit denen der linken und der islamischen Zunft. Sollte ein helles Köpfchen wie du doch längst realisiert haben. Übrigens: hast du noch ein anderes Hobby als die überschaubaren Kommentare zu schreiben?

  8. Wenn wir die Augen ganz fest schließen, dann glauben wir daran, dass diese Demonstration von Landfriedensbruch und dem Terror an einer friedlichen und unbewaffneten Gesellschaft, der paramilitärische Truppen / „Schwarzer Block“, nicht mit der feindlichen Ideologie des Friedens in Verbindung zu bringen ist. Wir leugnen damit, dass Drogenkonsum und Drogenhandel zum „Links“ sein dazu gehört, wie die Zwiebeln zum Matjes.
    Natürlich erkennen wir nicht, dass die organisierte Kriminalität ( z.B. Drogenanbau und der weltweite Vertrieb ), den internationalen Terror und ganze Staaten finanziert. Was bliebe denn vom Balkan, Afghanistan, der Türkei, dem mittleren Osten ohne den Drogenanbau noch übrig? 40% der Türken arbeiten zeitlebens nicht steuerpflichtig. Wovon sollen die denn leben? Das gilt natürlich auch für die Taliban. Welche ja grundsätzlich keine Steuern zahlen, aber es trotzdem zu einem eigenem Flughafen gebracht haben.
    Aus „medizinischen“ Gründen finanzieren westliche EU-Länder den Anbau von z.B. Heroin in der Türkei und in Afghanistan sogar. Das ist auch der Grund, warum NATO-Truppen vor Ort diese Felder bewachen ( müssen ).
    Wir wissen natürlich auch nicht, dass dealende Links-Aktivisten den vom Jobcenter zugesprochenen Jahresurlaub bevorzugt im Libanon verbringen. Wir erkennen nur die Souvenirs, z.B. die Hisbollah-Kaffeebecher, mit denen in der Szene anschließend geprahlt wird.
    Darum können wir uns auch nicht vorstellen, dass die paramilitärischen Truppen / „Schwarzer Block“, von Fachpersonal aus dem Ausland für den Terror in den westlichen Ländern ausgebildet werden und auch nicht, dass sich die paramilitärischen Truppen / „Schwarzer Block“, mit Steuergeldern und Gewinnen aus dem internationalen Drogenhandel finanziert. Man lässt terrorisieren und plündert zeitgleich die Sozialkassen der „Feinde“. Als ganz besonders zynisch empfinde ich, dass die paramilitärischen Truppen die einfachen Leute zum Opfer macht. Mich erinnern die letzten Tage an den „Altonaer Blutsonntag“. Damals fanden 18 Menschen den Tod.

    Der G20 in Hamburg hat erneut bewiesen, dass es dem Regime gefällt, sich als stark und übermächtig zu inszenieren. Das Aufgebot der Polizei beim G20, vergleiche ich mit den Militärparaden in Nord-Korea. Wir Hamburger durften erleben, dass die Aufgabe der ~ 20.000 Polizisten nicht der Schutz der friedlichen und unbewaffneten Gesellschaft war. Geschützt hat sich das Regime nur selbst. Für die Obrigkeit bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Während Hamburg brannte, haben sich Frau Merkel und Olaf Scholz selbst gefeiert und feiern lassen. Die Staatskarossen wurden durch Menschenleere Straßen kutschiert.
    Den G20 in Hamburg bezeichne ich als die schlimmste Form der Dekadenz und Ignoranz, welche ein Regime dem Souverän aufbürden kann.
    Hamburg ist für Hamburger verloren gegangen. Weil Hamburg eine Stadt ist, in der in einigen Vierteln die Quote an Moslems mehr als 80% beträgt und es nur noch eine Frage von wenigen Jahren ist, wann diese Bevölkerungsgruppe die absolute Mehrheit in der gesamten Stadt darstellen wird. Die Hubschrauber werden bei kommenden Aufständen dazu dienen, die Staatsdiener aus der Stadt zu bringen. Die Hamburger Nicht-Staatsdiener, werden keine Chance zur Flucht haben. Das habe ich selbst in den vergangen Tagen erleben müssen.
    Abschließend möchte ich noch darauf aufmerksam machen, dass den Angriffen am G20, Wellen von Cyber-Attacken auf Hamburger Unternehmen vorausgegangen sind. So das es unmöglich war, z.B. Arzneimittel termingerecht auszuliefern. Auch das waren terroristische Angriffe. Aber darüber schweigen wir ebenfalls öffentlich. Hamburgs Infrastruktur und die demokratischen Strukturen sind bereits zerstört. Nur darf es keiner laut sagen.

  9. S. Gabriel (SPD): Faselt etwas von :“Täter unterscheiden sich nicht von Neonazis.“ (Auszug FAZ)
    Welche Neonazi-Truppe hat organisiert und stillschweigend geduldet vom Staat , wenn nicht gar gefördert, welche Stadt in Schutt und Asche gelegt?
    Ich kenne keine.
    Sie dürfen das Wort LINKSTERRORISTEN ruhig in den Mund nehmen, Herr Gabriel.

    • Wird für später aufgehoben…der verbliebene Rest der Bio-Deutschen überlegt noch, ob er sich nicht gleich lieber selbst dieser Ideologie anschließt, sich ihr restlos unterwirft. Es sieht im Moment jedenfalls danach aus. Was mit Eliminierung von Schweinefleisch aus Schul- und Werkskantinen längst begonnen hat, wird sich in der Aufgabe anderer liebgewonnener Traditionen fortsetzen. Der nächste große Schritt ist die schrittweise Änderung des Rechtssystems. Politiker (Hessen) fordern bereits schariaähnliche Anpassungen, um damit angeblich Schlichtungen in muslimischen Gemeinden zu erleichtern. Der Dschihad im Kleinen hat längst begonnen. Gute Nacht Deutschland.

      • „…der verbliebene Rest der Bio-Deutschen überlegt noch, ob er sich nicht gleich lieber selbst dieser Ideologie anschließt, sich ihr restlos unterwirft.“

        Sie sollten diesen Gedanken durchaus vertiefen! Als Blaupause, wie der Mohammedanismus ganz ohne Bürgerkrieg die Macht an sich reißt, diene Ihnen Houellebecqs Roman „Unterwerfung“. Er ist von alptraumhafter Aktualität.
        Von zahlreichen Zeitzeugen ist belegt, daß die Nationalsozialisten 1933 erhebliche Teile des städtischen Bürgertums als Wähler gewinnen konnten, weil diese den täglichen Straßenterror der SA (!) und des roten Mobs satt hatten. Wie paradox!
        Und glauben Sie mir- eine „Sharia Police“ würde das Rattenloch Rote Flora im Handumdrehen ausräuchern…

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.