(Ifis) Die linken Terrorangriffe auf Hamburg zeigten uns Bilder, wie wir sie vorwiegend aus Bürgerkriegsregionen kennen. Eine Schneise der Verwüstung durchzieht die Stadt, geplünderte Läden, brennende Autos, Bürger verbarrikadiert in ihren Wohnungen.

Nicht von ungefähr machte gestern der Gag die Runde, Trump hätte Merkel gefragt, warum sie den G20-Gipfel ausgerechnet in Aleppo veranstaltet hätte …

Knapp 10% der gesamten deutschen Polizei ist vor Ort. In einer einzigen Stadt. Die Härte der Lage zwingt sogar zum Einsatz von Spezialeinsatzkräften.

Die Bilanz ist erschreckend: Hunderte von verletzten Polizeibeamten als Indiz für den aufopfernden Einsatz unserer Polizei und trotzdem erleidet Hamburg die schlimmsten von Menschen gemachten Verwüstungen seit dem 2. Weltkrieg.

Die rote SA führt vor, was eine gut geführte Terrortruppe anrichten kann.

Die Frage liegt nahe, wie es aussehen würde, wenn der Islamische Staat nicht zu klassischen Terrorangriffen greifen würde, sondern Deutschland mit ähnlicher Strategie angreifen würde.

Die Ausgangslage ist beängstigend. Der aktuelle Verfassungsschutzbericht vom Juni 2017 errechnet ein Islamismuspotential von fast 25.000 Personen.

Ohne Zahlen zu den Anhängern des eigentlichen IS auch nur nennen zu können. Das bedeutet, dass rund 0,5% der Muslime in Deutschland dem Islamofaschismus ( Jaklin Chatschadorian) zugerechnet werden.

Zum Vergleich: Dem Rechtsextremismus werden 23.100 Personen, also rund 0,02% der deutschen Bevölkerung zugerechnet. Der Anteil an der jeweiligen Bevölkerung ist also rund 25x kleiner.

Aus den Vorgängen um Köln und anderen europäischen Städten wissen wir aber, dass eine Mobilisierung darüber hinaus relativ leicht erreichbar ist.

Über das Potential kann nur spekuliert werden, aber es ist vernünftig anzunehmen, dass es umso größer wird, je mehr legale Vorgehensweisen und massenkompatible Themen eingesetzt werden.

Zielsetzung des Islamischen Staats: Der Islamische Staat will genau das, was der Name sagt: einen Staat, in dem der (sunnitische) Islam herrscht. Dazu gehört den Islam „mit Feuer und Schwert“ zu exportieren und den Krieg gegen die „Kreuzfahrer„, also auch Deutschland zu führen.

Bisher wurden die Länder der „Kreuzfahrer“ mit klassischem Terror angegriffen.

Im Dokument „Idarat at Tawahoush“, auf deutsch „Das Management bestialischer Grausamkeit“, das bereits 2004 von der irakischen Sektion Al Quaidas verfasst wurde, gilt als strategische Richtlinie hierfür.

Zentrale Strategie ist die langfristige Zermürbung der technisch und wirtschaftlich haushoch überlegenen freien Welt, um das Klima für die Ausbreitung des Islam zu fördern und Maßnahmen dieser Länder gegen den Islamischen Staat zu behindern. Hamburg ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg dieses Dschihads.

***

Spendenfunktion

 

 

 

 

 

avatar
400
19 Comment threads
13 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
overprotectingLinks-Terror in Hamburg: Vorbild für die finale Schlacht des Islam-Terrors in Deutschland? – MoshPit's CornerThomas KovacsChrisamarSchroedingers Katze: „Wer wählt in Hamburg das Regime?“ | chrisamar Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Von Ifis […]

trackback

[…] 44 Minuten „Und wer wählt in Hamburg immer wieder das „Regime“, das das rote Pack im Schanzenviertel und die frommen Kopfabschneider hofiert, nährt und hätschelt? Und wer wirft im Hauptbahnhof mit Teddybären, wenn wieder ein Sonderzug mit schwarzbunten Invasoren einläuft? Hamburger müssen noch viel mehr von der Medizin zu kosten kriegen, die sie anderen verordnet haben.“ Liebe Schröders Katze, vielen Dank für Deinen Kommentar , auf den ich ausführlich antworte: Sind SPD, Grüne und Linke extremistische Parteien? Die Hamburger SPD hatte durch großartige Persönlichkeiten stets einen Bundesweiten Bonus zur Rest SPD.  Erinnern wir uns z.B. an Helmut Schmidt, Klaus… Mehr lesen »

Schroedingers Katze
Gast
Schroedingers Katze

@Chrisamar 10.07.
Leider läßt die Forensoftware eine direkte Antwort nicht zu, mehr als drei Antworten packt sie nicht.

Bei mir flunscht das Video einwandfrei.

Sie können es auch nachlesen:
http://lokstedt.de/
Bitte nach unten scrollen, der Artikel selbst ist nicht verlinkbar. „Asylbewerber kommen, Einheimische weichen“. Und nun raten Sie, was die so arg Betroffenen wohl gewählt haben…

O.
Gast
O.

Wenn der Islam los legt, war das in Hamburg Kindergeburtstag, und die Randalo-Idioten weren sich dann auch ins Hemd machen, und ihr Dhimmitum wird ihnen nichts nützen.

trackback

[…] Links-Terror in Hamburg: Vorbild für die finale Schlacht des Islam-Terrors in Deutschland? […]

Schroedingers Katze
Gast
Schroedingers Katze

Stellen wir einfach mal fest: Ca. 25 000 Polizisten (offensichtlich durften die noch nicht mal zum Schlagstock greifen) werden mit ein paar hundert jahrelang hoffierter Hobby-Terroristen vom „Schwarzen Block“ nicht fertig und mußten die Stadt schutzlos dem linken Mob überlassen. Soweit so schlecht. Aber das waren nur Scharmützelchen. Man muß sich im Klaren darüber sein, was abgeht, sollten die in Millionenzahl importierten steinzeitlichen Banditen aus Afrika, dem Nahen & Mittleren Osten und Kaukasien ihr Mütchen kühlen wollen.

PS: Waren übrigens Claudia Roth und der Träger der Eichmann-Gedächtnisbrille auch wieder dabei?

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Der Vorläuferkrieg, bei der EZB-Eröffnung in Frankfurt am Main. Als auch eine Polizeistation angegriffen wurde, davor die 7 geparkten Polizeiwagen in Brand gesetzt wurden, als Antifa-Faschisten in ein mit Menschen besetztes Polizei-Auto durch die vorher zerstörte Seitenscheibe einen Molotow-Brandsatz warf – die wollten Menschen töten! Trotzdem verstummte die Diskussion über die linksfaschistische Gewalt sehr rasch, eine Aufarbeitung in den Mainstream-Medien erfolgte nie. Stattdessen wurde und wird die Antifa mit weiteren Staatsgeldern durch die dreckigen Altparteien gefördert. Gerade im Presseclub ARD 12.00 Uhr erfolgt schon wieder das Verharmlosen und Beschönigen. Bösartige Vorwürfe gegen die Polizei. Schmutz-Ideologie im Presseclub, man möchte sofort… Mehr lesen »

Geschichte mal genau betrachten und siehe da
Gast
Geschichte mal genau betrachten und siehe da

Als vor Jahren, ich glaub es war vor dem Irakkrieg, wo Peter Scholl- Latour im Fernsehen schilderte was passieren würde wenn man diese ganze Region destabilisieren würde und er hatte recht, er wurde aber damals von den arroganten deutschen Politikern und Journalisten ausgelacht. Da keimte in mir die Befürchtung, da bei uns ja auch schon damals viele dieser Ethnien waren und dann noch deren Symphatisanten dazu gerechnet, es kann ganz unangenehm werden. Jetzt wo natürlich noch Millionen dazukommen wird es mit den militanten Symphatisanten zusammen doch recht gefährlich.. Etliche werden sicher wieder zu Fußgänger werden und nehmt die Fahrräder mit… Mehr lesen »

Karin Chiocci-Landry
Gast
Karin Chiocci-Landry

Terror, Vergewaltigungen, Raub und Mord, gewollte Unfähigkeit der Justiz und lähmende Hilflosikeit der Einheimischen sind Fakten die täglich in den Medien zu hören und zu sehen sind. Diese Nachrichten sind ein unvermeidlicher Bestandteil der Massenmigration. Der Terrorismus ist aber nur die Spitze des Eisberges. Die eigentliche Massenmigration ist die Tragödie. Sie wird Europa vernichten. Sie bedroht unsere Zivilisation und Kultur, unsere Freiheit und Demokratie, den Frieden un die europäische Prosperität. Zahlreiche Intellektuelle warnten schon vor Jahren vor dieser Gefahr wie der ital. Philosoph und Schriftsteller Umberto Eco. Er warnte schon 1990 vor der Migration. Sie würde „die ethnische Umgestaltung, eine… Mehr lesen »

Kerstin
Gast
Kerstin

Irgendwann werden sich beide Gruppen (Moslems und Linke) zusammen tun, denn sie haben ja wohl die gleichen Ziele…..

Runenkrieger11
Gast

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

trackback

[…] Links-Terror in Hamburg: Vorbild für die finale Schlacht des Islam-Terrors in Deutschland? […]

Julia Westermann
Gast
Julia Westermann

Inhaltlich stimme ich dem Artikel zu. Die Berechnungen sind allerdings ziemlich abenteuerlich. Die 0,5% der Muslime beziehen sich auf die Grundgesamtheit der Muslime, die 0,02% der Rechtsextremen auf die der Gesamtbevölkerung. Daraus zu errechnen, dass die beiden sich um den Faktor 25 unterscheiden, ist schlicht falsch und irreführend, was auch an den absoluten Zahlen klar abzulesen ist: 23.000 zu 25.000 ist nur ein marginaler Unterschied.

Ann Lee
Gast
Ann Lee

Und jetzt stellen Sie sich vor,
Linksextremisten und Islamisten verbünden sich.

Chrisamar
Gast

Wenn wir die Augen ganz fest schließen, dann glauben wir daran, dass diese Demonstration von Landfriedensbruch und dem Terror an einer friedlichen und unbewaffneten Gesellschaft, der paramilitärische Truppen / „Schwarzer Block“, nicht mit der feindlichen Ideologie des Friedens in Verbindung zu bringen ist. Wir leugnen damit, dass Drogenkonsum und Drogenhandel zum „Links“ sein dazu gehört, wie die Zwiebeln zum Matjes. Natürlich erkennen wir nicht, dass die organisierte Kriminalität ( z.B. Drogenanbau und der weltweite Vertrieb ), den internationalen Terror und ganze Staaten finanziert. Was bliebe denn vom Balkan, Afghanistan, der Türkei, dem mittleren Osten ohne den Drogenanbau noch übrig? 40%… Mehr lesen »

Claudia
Gast
Claudia

Leider wird linksradikal völlig verhätschelt. Weil Links heisst ja Ringelpitz mit Anfassen und Gänseblümchen pflücken… und rechts heisst Heil Hitler sein. Völlig verdrehte Welt!

Iris
Gast
Iris

S. Gabriel (SPD): Faselt etwas von :“Täter unterscheiden sich nicht von Neonazis.“ (Auszug FAZ)
Welche Neonazi-Truppe hat organisiert und stillschweigend geduldet vom Staat , wenn nicht gar gefördert, welche Stadt in Schutt und Asche gelegt?
Ich kenne keine.
Sie dürfen das Wort LINKSTERRORISTEN ruhig in den Mund nehmen, Herr Gabriel.

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Jens Richter
Gast
Jens Richter

Zugeschaut und mitgebaut. Sicher ist Hamburg für die Dschihadisten lehrreich. So kann man’s auch machen. Sie haben sich dieses Mal ganz rausgehalten. Ob ein Handzeichen der anwesenden G20-Scheichs Zurückhaltung befahl?