Bislang kannten wir solche gegenüberstellenden Bild-Collagen nur aus dem Iran. Aber es wird Zeit, sich auch die Folgen der Islamisierung Europas einmal deutlich vor Augen zu stellen …

27 Kommentare

  1. Ein gestern und heute gilt für alle europäischen Länder!

    Aufgrund einer längeren Flussreise in den 90er Jahren von Mulhouse bis
    nach Marseille, konnte ich die Schönheit und Kultur gepflegter Städte in
    Frankreich bewundern.
    Wie man sieht ist heute von dieser Pracht nicht mehr sehr viel übrig
    geblieben. Chaotisch, zugemüllt und No Go Areas, vorwiegend muslimisch
    und afrikanisch geprägt, könnte heute Frankreich im Reiseführer treffend
    beschreiben. Das aber beschränkt sich wegen den unkontrollierten Grenz-
    Öffnungen mittlerweile nicht mehr auf die klassischen Einwanderungsländer,
    sondern dieses Phänomen macht sich Dank der neuen Kulturbereicherer in
    fast allen westlichen, europäischen Ländern breit.
    Betrachtet man sich Städte in NRW oder die Hauptstadt Berlin, gehören dort
    französische Verhältnisse bereits auch schon zum Alltag.
    Wie sagte einst der weltbereiste Journalist Peter Scholl-Latour: Wer halb
    Kalkutta aufnimmt, der rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta!
    Sinnbildlich betrachtet, trifft das heute auf Europa zu: Wer halb Afrika mit
    seinen Migranten, Islamisten mit Dschihad und Scharia Gedanken aufnimmt,
    der wird nicht zum Retter, sondern der importiert sich mit diesen Menschen
    auch deren Fluchtgründe und wird selbst Afrika, Libanon, Libyen, Marokko,
    Afghanistan usw.
    Die Liste der Ausreisewilligen aus den überwiegend muslimisch geprägten
    Ländern ließe sich noch beliebig fortsetzten.
    Die Zukunft lässt bei der Gastfreundschaft nichts Gutes ahnen und manche
    Gäste zeigen ihre Dankbarkeit anders, wie es uns gefallen würde!
    Gehört Europa noch den Europäern?
    Diese Frage ist wahrscheinlich schon rassistisch oder? Deutschland gehört
    auf alle Fälle nicht den Deutschen, dieses egoistische, patriotische Ansinnen
    wurde mit großer Empörung von den Medien zurück gewiesen.

  2. Halten wir doch einmal fest:
    Die »deutsche« „Nation“ wurde zusammen geschweisst aus Stämmen von Nord bis Süd.
    Die hatten alle ihre Sitten und Gebräuche, die sie auch beibehalten durften.
    Das ergab eine kulturelle Vielfalt, die insgesamt als »deutsch« zu deuten war und ist.
    Doch einheitlich wurde allen Stämmen die Anerkennung einer einheitliche Rechtsnorm.
    Diese entsprach nicht der Norm irgendeines Stammes innerhalb der Nation, sondern einer national für alle Stämme gesetzten und von ihnen respektierten Norm.

    Völlig aus den Augen gelassen wurde, dass beginnend mit den Gastarbeitern, nun aber auf den Nägeln brennend mit der Invasion großer Menschenmassen Mitglieder von Stämmen völlig anderer Kulturkreise in der deutschen Nation Bürgerrechte erwerben wollen.
         Dabei steht fest, dass sie mit ihren stammestypischen Eigenheiten absolut nicht kompatibel sind zu den deutschen Eigenheiten, auch nicht anpassbar, und darüber hinaus auch nicht willens sind, sich der einheitlichen Rechtsnorm in der deutschen Nation zu unterwerfen.
         Schlimmer geht es kaum, war aber von Beginn an sichtbar und bekannt.
    Regierungspolitisch wurde das weder in Deutschland noch im ähnlich betroffenen Ausland breit verbalisiert und in geeignete Maßnahmen umgesetzt.

    Was wir erleben ist die direkte Folge einer völlig unfähigen Politik, deren Vertreter „vom Volk gewählt“ sind, aber ihrer Aufgabe nicht gerecht werden.
         Es sei denn, dass insgeheim ein großes Experiment stattfindet, das im allerschlimmsten Notfall auch mit brutalster Staatsgewalt abgebrochen werden mag. – Was aber dann?

    Es gibt im September 2017 wieder eine entscheidende Wahl. Wenn die Bürger deren Ergebnis wieder „in den Sand setzen“, sollen sie eben leiden und nochmals leiden.
         Unter ihrer politischen Unmündigkeit aus Desinteresse, Unaufmerksamkeit, Phlegma und Resignation. – Recht so!
    – mlskbh –

    • Habe mir gerade als Video selbst eine Mahnung zurecht editiert:
      =======================

      =======================
      Wenn die Wähler begreifen würden, dass sie für Merkel nur dekoratives Spielzeug sind…

  3. Ja, das waren noch Zeiten als France Gall gesungen hat, da war Paris noch die „Stadt der Liebenden“, heute ist es meist nur noch ein „Moloch“!

  4. Wenn ich mir die verdreckten Straßen so anschaue, frage ich mich, wann Ratten durch diesen Unrat laufen und die Pest verbreiten werden.

    • Nicht die Ratten haben die Pest verbreitet, sondern der Menschenfloh, der eben auch auf die Ratten als Zwischenwirt ging und so verbreitet wurde.
      Es sind nicht immer die armen Ratten.
      Diese sind mir jedenfalls erheblich sympathischer, als der zweibeinige menschliche Auswurf, der da seit geraumer Zeit das Mittelmeer überquert, mit samt seinen exotischen Krankheiten und nicht mit uns kompatiblen Lebensstilen.

  5. ach das wird ein spass, wartet mal was uns bevorsteht, mutti die meisterin des agitprop
    zusammen mit den medientrotteln, hurra ein alptraum, einfach fantastisch.

  6. Ich hätte heulen können. Unfassbar was dieses linkspolitische Gesindel aus dem friedlichen und kultivierten Europa macht. Gutmenschen rennen wieder ideologie- und moralbesoffen, Diktatoren/innen „Heil“ rufend hinterher, „verbrennen“ Bücher, knüppeln Andersdenkende nieder und verhindern warnende Reden. Letzte Station, Krieg. Gott, von der Kirche verlassen, stehe uns bei.

  7. Das waren noch Zeiten, als France Gall ihre netten Liedchen trällerte. Da konnte man unbelästigt mitten in der Nacht durchs Frankfurter Bahnhofsviertel spazieren, höchstens ein paar Damen vom horizontalen Gewerbe sprachen einen mal an, das war aber auch schon alles. Heute gibt es dort ganze Straßenzüge, die von Kosovo-Albanern, Tschetschenen und ähnlichen Kulturbereicherern beherrscht werden, und sogar die Polizei nur noch müde lächelnd abwinkt, wenn nicht gerade geschossen oder gemessert wird.
    Zwar ist es noch nicht ganz so grauenhaft wie in Paris, aber es ist abzusehen, daß schon in wenigen Jahren auch bei uns solche Zustände herrschen, die verantwortlichen Altparteien-Politiker arbeiten fleißig daran, besonders unser Sozi-OB Feldmann, der im Verein mit der CDU und den Grünen (!) gerade dabei ist ein Landschaftsschutzgebiet im Norden Frankfurts mit Häusern für 30.000 Neu“bürger“ zuzupflastern. Der „Saustall“, von dem F.J. Strauß selig einst sprach, wird täglich größer und konkreter und Deutschland wird immer mehr zu einem Irrenhaus. Es macht keinen Spaß mehr in einem Land zu leben, daß immer mehr zu einem mohammedanischen Nafri-Sumpf verkommt.

    • Wie sagte einst ein Herr Sarazin? DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB!! Teilweise richtig, es muss heissen EUROPA WIRD ABGESCHAFFT. Die Menschheit ist am Ende durch UEBERPRODUKTIONEN DER GIERIGEN!! Ein kleiner Mann stellt sich in einem kanadischen Holzfaellercamp vor. Er wird gefragt, was und wo? Antwort Sahara! Aber da gibt es doch keine Baeume. JETZT NICHT MEHR !!!!! Ein 16 Millionenmann dernicht einmal weiss,,was eine Zylinderkopfdichtung ist, sitzt ganz oben. Warum ??

  8. Wie sprach doch der Heilige Vater im Juli 2013 in seiner Wutpredigt auf Lampedusa angesichts ertrunkener Afrikaner?
    „Ihr Europäer, ihr Soldaten des Herodes! … Kain, wo ist dein Bruder Abel? … Und ganz besonders begrüße ich die Muslime unter den Flüchtlingen!“
    So lange dieser Papst für diese Worte nicht öffentliche Reue zeigt, ist er für viele Christen tot. Inzwischen muss ich sagen: Herr, er riecht schon!
    Es besteht ein klarer Kausalzusammenhang zwischen westeuropäischem Christentum (endet an der Grenze zu Polen) und der „Humisierung“ Europas: Wir dienen nur noch als Humus für andere, vor allem dem Islam.
    Der in der Normandie von Allahu-Rufern ermordete Père Hamel ist der Heilige der von Sehnsucht nach Kreuzigung Besessenen.

    • „Herr, er riecht schon …“ Ich bedauere meine Formulierung, aber nur ein wenig.
      Dem Jupiter ist weniger erlaubt als dem Ochsen! Denn wenn der Ochse auf die Wiese sch*, es ist halt der Ochse. Wenn aber der Jupiter …!
      Dieser Papst kann seine Autoritär nur zurückgewinnen, wenn er Kirchbuß tut.

      • Nicht vergessen , dieser Papst kommt nicht aus der christlichen Tradition, sondern ist Jesuit. Was sind Jesuiten und was wollen sie?

    • Jürg. Klarer Fall von Islam Appeasement des Pontifex. Er ist durch und durch linksgedreht und nur durch den Sturz seines Vorgängers ins Amt gekommen, Clinton und Obama sei Dank. Wer seinen Glauben so beliebig macht, ist natürlich kein gutes Vorbild für die Basis, die immer mehr bröckelt. Kein Wunder, dass Bischöfe sich gemüßigt fühlten, am Tempelberg das Kreuz niederzulegen. Das Christentum serviert sich selbst ab und im Islam reibt man sich die Hände über solche bequemen Erfüllungsgehilfen.

  9. Frei gewählter Niedergang: Franzosen entscheiden sich für den linksliberalen Macron. Diesem kürzlich erschienenen Beitrag zufolge wird sich der Zerfall Frankreichs nicht aufhalten lassen. 45 Jahre falsche Migrationspolitik hinterlassen tiefe Spuren. Paris brennt……war bereits mal als authentischer YouTube Video zu sehen. Neben den Franzosen müssen vor allem die Schweden genannt werden, die nach unruhigen Zeiten der Migrationswelle schon so gut wie am Ende sind. Der Brexit könnte GB helfen, wenn man sich neu gegen die Islamisierung und muslimische Zuwanderung aufstellt. Auch Belgien mit Brüssel (Moolenbeek), also direkt vor dem EU Hauptquartier, verheißt wenig Aussicht auf Stabilisierung der misslichen Lage. Nicht zuletzt Deutschland, wo der Rechtsstaat und die Sicherheitsbehörden sich die Butter vom Brot nehmen lassen. Es ist immer bedenklich, wenn eine Minderheit die Mehrheitsgesellschaft düpiert, vom vernachlässigten Schutz der Außengrenzen und gleichzeitigem Wohlfahrtsstaat mal abgesehen. Warnungen, dass eine Eskalation bevorsteht, wenn nicht energisch gegen gesteuert sind, verhallen allerdings völlig kritiklos. Da kann im Endeffekt nur einer die Trendwende einläuten: Das Volk als der Souverän. Es ist schwer anzunehmen, dass der lähmende und wie ein Krebsgeschwür wuchernde Virus namens Mainstream so ohne weiteres ausgemerzt wird. Dafür müssten die Einschüsse noch spürbarer und die Rückbesinnung eindringlicher werden.

    • =======================

      =======================
      Wenn die Wähler begreifen würden, dass sie für Merkel nur dekoratives Spielzeug sind…
      If the people would know to be only a toy for the gov’ts…

  10. Europa hat gewählt: Den kollektiven Selbstmord. Und Merkels Gesicht wird später das Symbolbild für den Untergang Europas sein. Zusammen mit all ihren Vasallen, den Bahnhofsklatschern und scheinheiligen Gutmenschen, die nur Gutes wollen und doch nur Böses erschaffen.

    • Von jener Kraft,
      die stets das Gute will und dennoch Böses schafft
      Frei nach Mephisto, der von jener Macht, die stets das Böse will und dadurch Gutes schafft!

    • Ein paar Worte zum Video vorweg…heulen möchte man ob dieser Bilder.

      @Robert: mit Verlaub, das glaube ich nicht…Geschichte wird von den Siegern geschrieben und das werden nach derzeitiger Marschrichtung nicht die eigentlichen Völker Europas sein (deren kümmerliche Reste werden nur so lange geduldet wie spaßmäßig oder finanziell noch etwas zu holen ist, dann geht’s zum Baukran), sondern die neuen islamischen Herren….und in deren Geschichtsbüchern wird Angela Al Almani als Begründerin einer neuen Zeit sicher einen Ehrenplatz erhalten….immerhin hat sie geschafft, was den eigenen Heerführern der muslimischen Horden über Jahrhunderte nicht geglückt ist…Europa dem Islam auf dem Silbertablett zu servieren.

      • @ Demians Fledermaus: Ja, leider haben Sie vermutlich recht. Sie beschreiben die andere Seite der Medaille, die vielleicht sogar noch eher Realität wird. Durch Ihren Kommentar konnte ich erkennen, dass offenbar doch noch ein Rest Optimismus in mir steckt, der davon ausgeht, dass der Wahnsinn und die Islamisierung am Ende noch abgewehrt werden konnten (in der Zukunft). Wenn das nicht geschieht, dann wird auf jeden Fall Ihr Szenario eintreffen. Dann wird Merkel in den islamistischen Geschichtsbüchern als die große Helferin von Europas Befreiung von den Ungläubigen gefeiert werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here