Ein Gastbeitrag von Markus Hibbeler 

An alle, die toleranzbesoffen sind und für die man ein „Hetzer“ ist, wenn man Kritik am politischen Islam übt: Was glaubt ihr, wie es in diesem Land aussähe, wenn konservative Muslime bzw. die Leute, die federführend bei der Islamkonferenz am Tisch sitzen (ZDM, ATIB, DITIB etc.) oder mit denen der Berliner Bürgermeister kürzlich für den „Frieden“ demonstriert hat, hier die Mehrheit hätten bzw. an der Macht wären?

Dieses Land wäre ein komplett Anderes, wir wären ein Staat mit schariakonformer Gesetzgebung, in der es Werte wie Freiheit, Aufklärung und Gleichberechtigung nicht mehr gäbe.

Frauen müssten sich verschleiern – mindestens mit Kopftuch. Wir hätten eine patriarchalische Gesellschaft mit strenger Kleiderordnung und Geschlechterapartheid. Sexuelle Beziehungen außerhalb der Ehe wären verboten.

Nicht-Muslime und andere Minderheiten wären Menschen zweiter Klasse. Man braucht nur in die Länder schauen, die diese Verbände steuern, um zu wissen, welche Agenda sie verfolgen: Saudi-Arabien, Iran und auch die immer islamischer werdende Türkei.

Warum sollten diese Konservativen und Radikalen ausgerechnet in Deutschland einen anderen Islam einführen wollen?

Wer das glaubt oder denkt, man könne mit solchen Leuten irgendetwas aushandeln, ist vollkommen naiv und begreift nicht, dass Appeasement-Politik hier überhaupt nichts bringt.

Wer so ein unfreies Deutschland bzw. Europa will oder auch nur einen Millimeter von unseren Werten abrücken will, um faule Kompromisse einzugehen oder irgendeiner verlogenen politischen Korrektheit gerecht zu werden, übt letztlich Hochverrat an Werten, die jahrhundertelang erkämpft wurden.

Böses sind nicht nur die, die Böses tun, sondern auch jene, die das Böse zulassen.

19 Kommentare

  1. Habe 20 Politiker gefragt, was ein Populist ist, respektive Rechstpopulist.
    Keiner antwortete. Heute fiel bei der „Anstalt“ auch wieder der Begriff.

    Ist Herr Schäuble einer, weil er Steuersenkungen verspricht?? Seehofer, weil die CSU näher am Menschen ist?
    Es gibt heute nur 2 Gruppen, Linke und Nazis.
    Ein Wissenschaftler !! heute, Populisten, Antisemiten,Rassisten, alle ein Topf.

    Rassismus ist heute, wer eine andere Meinung hat. Ich mag xxx, aber wenn sie sich hier kriminell betätigen nicht. Auch Weiße oder Gelbe nicht.
    Ich mag Juden, aber die Ultras wiederum auch nicht, alle Isten nicht.

    Ich habe nichts gegen Fremde, wenn sie aber sich hinstellen und sagen, sie wollen nie arbeiten, dann mag ich sie nicht, auch Einheimische Schmarotzer nicht.

    Hört endlich auf, alle in eine Schublade zu stecken.

  2. All diese Gutmenschen-Deppen werden ins offene Messer rennen und dann die letzten Wölfe um Hilfe anbetteln! Meine Antwort als Wolf: Muahahaha! NEIN!!

  3. Was ist eigentlich ein Rechtspopulist? Dieses Wort gab es vor ein paar Jahren noch nicht.

    DIE ANDERE SEITE DER MEDAILLE

    Wir Deutschen können uns glücklich schätzen Linke Politiker und Menschenhasser als jetzige Führung zu haben. Nein im Ernst das ist es weil diese Leute die uns als >RechtsNazisPack< und so weiter beschimpfen nicht nur ihr wahres Gesicht gezeigt haben. Sie haben auch den größten Fehler gemacht den ein Mensch mach kann. Sie denken dass sie uns kennen und unsere Aktionen vorhersagen können. Der Nationalsozialismus ist überhaupt gar nicht mehr existent seit der Niederlage. Die neuen Rechten Splittergruppen glauben den Nationalsozialismus so gut zu kennen dass sie die Nachfolge angetreten haben. Meine Theorie dazu ist dass wenn die heutigen Rechten Echte Nationalsozialisten wären, so wären die Mitglieder widerrechtlich schon im Gefängnis gelandet. Diese Tatsache zeigt dass die Zio- Anhänger von dieser Seite keine Bedrohung befürchten müssen.
    Diese Verurteilung zum Nazi ist nur ein jämmerlicher Deformierungsversuch des einzelnen Menschen der sich zu nahe an dieses Perverse System herangewagt hat. Im Großen und Ganzen wird solch ein Versuch nur von Unwissenden Systemlingen unternommen um ihre nicht verdienten Privilegien zu behalten.
    In Bezug auf das Glück können wir sagen diese Leute zeigen uns praktisch und Theoretisch wie man Versagt.
    Es kommt auch kein Islam nach Europa, es kommen die Terroristen und Verräter die glauben dass sie den Islam richtig vertreten zu uns. Hier muss von den Normalen Muslimen dringendst Reformiert werden um nicht mit dieser Terrorwelle unter zu gehen. Denn dass werden die Terroristen tun wenn sie nur Krieg im Kopf haben.
    Auch wenn es nicht danach aussieht, aber:
    " Jede MACHT kommt zu einem Punkt ihrer Existenz der sie sich ihrer GEGENMACHT gegenüberstellen muss."
    Man ich möchte kein Moslem sein wenn das geschieht.

  4. Ingrid ich bin erst 60 und unsere Enkelkinder sind noch sehr klein, ich kann nicht mehr schlafen habe schreckliche Angst. Die Kinder schaffen nicht mal groß zu werden. Was haben die uns da angetan. Die jungen Frauen leiden jetzt schon unter Angst vergewaltigt zu werden oder sogar getötet. Es passiert schon alles das ist ein Alptraum. Ich Habe die Hoffnung dass wir dagegen steuern können. In NRW gibt es bald die Wahl und ich hoffe dass viele bis da zur Besinnung kommen und bei der Wahl die richtige Entscheidung treffen. Die GROKO braucht eine starke Oposition.

  5. Ja Simone, du hast Recht. Dieser Artikel trifft den Kern, Dank an den Autor. Würden unser Heer von bestbezahlten Politikern das doch endlich nur ansatzweise begreifen wären wir schon ein Stück weiter. Ich bin schon alt , aber ich sorge mich sehr um meine Enkelkinder, in was für einem Deutschland werden sie leben müssen. Unter der Knute des Islam und verarmt, wie schrecklich.

  6. Unendlich froh bin ich, dass es noch solche Köpfe mit solchen Texten gibt. Diese sind ein Teil der Selbstheilungskräfte der Demokratie. Die Sharia ist das Ende des Westens. Jedwedes Einlenken glatter Selbstmord.

    Mohammedaner, die sich nicht an unsere Regeln halten wollen, müssen gehen. Ein striktes Verbot der Sharia ist Bedingung. Die Eroberungsideologie Islam gehört eingehegt. Das gilt ebenfalls für seine linksrotgrünen Protagonisten. Notfalls Aberkennung der staatsbürgerlichen Rechte. Da sollte auch die verräterische Polit- und Medienkaste aufhorchen, denn das Pendel schlägt gerade zurück, langsam, sehr langsam, aber in zunehmender Fahrt.

  7. Menschlichkeit kenne keine Grenzen, sagen Geistesfürsten; Dummheit auch nicht, antworte ich.
    Es gibt eine geradezu kriminelle Dummheit.
    Solidarität ist ein entsprechender Begriff. Er ist der Köder, den die Guten vor ihre Türschwellen legen und nicht einsehen wollen, welch gefährliche Fleischfresser sie damit anlocken.

    • Diese Schmierfinken werden immer unverschämter. Manches Verlagsgebäude erscheint einem als echter Volksfeind. Als müsse man seinen Inhalt herausschütteln und vollständig auskehren.

  8. Als Mensch zweiter Klasse fühlt man sich jetzt schon. Für die Zugewanderten findet man nette Worte, sieht sie als Geschenk, welches „wertvoller als Gold“ ist.
    Und was sind die, die diesen Menschen ein Leben in Freiheit finanzieren?

    • Sie sprechen mir aus der Seele! Es kann doch nicht Ziel eines Staates sein, das eigene Volk bis an die Grenzen der Belastbarkeit zu treiben um sie bei jedweder Kritik an diesem System als „Rechtspopulisten“ zu brandmarken.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here