45
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
22 Comment threads
23 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
27 Comment authors
crusadewebJochen Arweilertruckeropa66EdeltrautAndreas Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
crusadeweb
Gast

Als Oberhaupt der größten Religionsgemeinschaft der Welt sollte man von ihm eigentlich erwarten können, dass er sich zumindest ansatzsweise mit dem Inhalt der zweitgrößten „Religionsgemeinschaft“ auseinander gesetzt hat. Also frage ich mich, lügt er absichtlich, oder aus Ahnungslosigkeit?
Jeder gewalttätige Christ verstößt gegen seine religiösen Prinzipien.
Jeder (gegen Kufar, Frauen oder Schwule) gewalttätige Muslime ist im Einklang mit seinen „religiösen Prinzipien“.
Das ist der entscheidende Unterschied.
Die vielzitierten Kreuzzüge waren NICHT im Einklang mit dem Christentum, sie waren eine leider notwendige REAKTION auf die islamische Eroberung.

Beate Kraml
Gast
Beate Kraml
Jürg Rückert
Gast

Es gab auch böse Päpste.
Es gab auch schlechte Juden.
Ich kannte einen braven Nazi.
Auch Sodomiten können gute Väter sein.
usw.
Und die Moral von den Geschichten?
Das Eine beschuldigen, um das Andere zu entschuldigen.
Eine autorassistische Großwetterlage hat Störzonen bis Rom.

Wenn der Leuchtturm falsch blinkt, kann das Schiff nur unterm Stern Mariens gut ankommen.

trackback

[…] Andreas 1. März 2017 um 20:27 […]

Andreas
Gast
Andreas

Ein paar Gedanken zum „Papst“ uns „seiner Kirche“! Apropos Christentum: Ein Mensch, der den Koran gut kennt und ihn daher nicht göttlich nennt, sieht dort den Boden vorbereitet, dass Mord und Totschlag sich verbreitet. Ein Moslem, wenn er gläubig ist, ist potentiell ein Terrorist. Die Nazis schätzten den Islam, der ihrem Denken nahe kam, quittierten es mit Hohngelächter, dass Mohammed, der Judenschlächter, sechshundert Juden, ganz gewiss, enthauptet in die Grube schmiss. Der Judenhass steckt im Koran, er ist zentral von Anfang an. Dass dies die Kirche nicht erkennt und sich nicht klar vom Bösen trennt, ist eine Schande, ein Skandal:… Mehr lesen »

Senta Silver
Gast
Senta Silver

Der Vergleich, den er anstellt ist keiner, also hat er wohl einen Grund, so etwas zu sagen. Der Witz dabei ist, dass bei echten Katholiken, ich habe mehrer in der Familie, diese Aussagen als Zeichen von Liebe und Güte gewertet werden. Erst vor kurzem hörte ich die Aussage: „Wer diesen Papst nicht mag, dem kann keiner mehr helfen“, das Jesuitenkonzept scheint also aufzugehen.
Es sei jedem das Buch „Die Jesuiten“ empfohlen, kostenlos zu lesen bei scribd.com

Karin Adler
Gast
Karin Adler

heißt natürlich : ………..verfolgt und umgebracht…………

Karin Adler
Gast
Karin Adler

Er möchte nicht über muslimische Gewalt reden, weil er dann über katholische Gewalt reden müsste? Wäre es nicht sein Amt zu sagen, keine Gewalt, egal gegen wessen Religion? Oder will er nicht sagen, die Kreuzzüge der Christenheit waren nicht gewalttätig, weil andere Religionen auch gewalttätig waren zu dieser Zeit? Der Islam ruft im Koran auf, Christen umzubringen. Das zumindest steht in der Bibel nicht. Der Aufruf, Menschen anderer Religionen umzubringen. Auch wenn dies in der christlichen Kirche getan wurde- In einer Zeit, in der Anhänger der ´christlichen Religion am meisten von Muslimen verfolgt und umbegracht werden, sind solche Aussagen vom… Mehr lesen »

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Die Frage ist für mich, KANN er nicht verstehen oder WILL er nicht verstehen. Er ignoriert beharrlich die muslimische Christenverfolgung und alle Aufrufe und Warnungen von Geistlichen aus Syrien, dem Irak oder anderen überwiegend muslimischen Ländern.

Ich hätte nie gedacht, dass ein Papst so gleichgültig gegenüber dem islamischen Terror sein könnte. Damit gibt er die Marschrichtung der ganzen katholischen Kirche vor und führt seine Schafe in den Untergang.

Inzwischen frage ich mich, welches Spiel dieser Papst spielt. Weder Benedikt XVI noch Johannes Paul II hätten so gehandelt, da bin ich mir ganz sicher.

losclancio
Gast
losclancio

Ich denke, dass Papst Franziskus „pädagogisch“ und auch sachlich richtig liegt. Der „Islam“ als verfasste Religion ist kein handelndes Subjekt, sondern ein „Abstraktum“, kann also auch nicht mit dem Prädikat „Terrorismus“ direkt in Verbindung gebracht werden. Etwas anderes sind Menschen, die in einer Perversion von Religiosität als Einzelne oder als konkrete „Religionsgemeinschaft“ („Religion“) sich dazu gedrängt sehen (logisch, libidinös, thymotisch) in völliger Verkennung ihrer eigenen Zuordnung zu dem universalen Schönen, Guten und Wahren, anderen „ihre“ oder „die“ Wahrheit aufzudrängen oder sie ihnen abzusprechen. Franziskus will diesen „Verirrten“ , „Blindgläubigen“, „Terroristen“ nicht noch das „Futter“ für ihren Hass liefern. Dennoch würde… Mehr lesen »

Rolf-D.Lang
Gast
Rolf-D.Lang

Wenn iL PAPA denkt, es sei nicht richtig, Islam mit Gewalt zu identifizieren, dann kann er keine Kenntnisse über den Koran haben, dann hat er noch nicht erkannt, oder ist einfach nicht dazu fähig, zu erkennen, was in den Staaten, die muslimisch geprägt sind, entstanden, geschehen ist. Dann weiß er auch nichts von der UMMA, dann weiß er nicht, dass es eine OIC (57 muslemisch geführte Länder)gibt, die als wichtigsten Inhalt der Gründungs-Präambel die „Befreiung“ Jerusalems, ElAksha-Moschee, und die „Vernichtung“ des Staates Israel manifestiert hat. Die im Weiteren mit der Kairoer Erklärung der Menschenrechte für islamisch geführte Länder der UNO-Menschenrechts-Charta… Mehr lesen »

Charlotte
Gast
Charlotte

Bei der Überschrift dachte ich mir noch eine kluge, streitbare Stellungnahme aus aber nach Anhörung des Redeausschnitts ist sie vollständig verpufft. Ich habe etliche Reden des vorhergehenden Papstes gelesen und mich an dessen Intellekt erfreut aber nach diesem Redeausschnitt regt sich nur noch das Gefühl Mitleid.

Jürg Rückert
Gast

Wir ertränken tausendfach Menschen im Mittelmeer oder bewirken ihren Dursttod in der Sahara (da wir dort keine Reisebüros eingerichtet haben)… wir die „Soldaten des Herodes, die Söhne Kains“, wie dieser Franz zu Rom es in seiner bisher unerreichten, donnernden Selbstbezichtigung 2013 formulierte. Wir müssen deshalb all die Folgen ertragen: Verlöschen als Akt der Buße! Gemäß der Sure 8 Vers 12 schreiten wir zur Tat: „So hauen wir ein auf unsere Hälse und hacken uns jeden Finger ab“. Oh Allah, du Allerbarmender! Ein irakischer Christ riet Joseph Fadell (damals Muslim) er möge doch den Koran aufmerksam lesen. Dann sehe er dessen… Mehr lesen »

Andreas
Gast
Andreas

Ich hab schon oft geschrieben, was Der für einer ist. Komisch, der und seine Gesellen sehen mit keinem Wort, was in Schweden und Deutschland passiert. Nicht ein Wort!
Und wer schweigt, der toleriert Gewalt auch an Kindern. Aber da kennt sich die Kirche ja bestens mit aus. Oh Leute, die Strafe Gottes kommt. Lest lieber die Texte, als diesen Figuren noch etwas abzugewinnen. Sie werden das Christentum letztendlich verraten, so wie sie es jetzt schon tun. Und dieser „Papst“ wird es bald schon nicht mehr sein, der umdenken wird.

Simone Janas
Gast
Simone Janas

Die einen üben Gewalt, die anderen üben Gewalt im Namen Gottes aus.
Man kann durchaus einen Unterschied erkennen. Wenn man denn möchte…

Dorothea
Gast
Dorothea

Hier wird einer Ideologie gehuldigt, es feiert die bloße Dummheit Urstände oder der pure Wahnsinn hat ein weites Feld gefunden. Was für ein absurder Vergleich. Mit gelebten Christentum hat diese Strategie des Appeasement jedenfalls nichts zu tun! Priester die noch bei klarem Verstand und gegen dieses Virus immun sind, will kaum einer hören:

truckeropa66
Gast

Radikale und verblendete gibt es immer wieder und überall. das kann in Völkern sein, in politischen Gruppierungen aller culör, in den verschiedensten Religösen Gruppen, oder wo auch immer! Aber wenn aus Hetzern Terroristen werden, oder Diktatoren dann ist es wahrlich an der Zeit das man diesen Einhalt gebietet.

Tom
Gast
Tom

„ISLAM IS NOT TERRORISM“
Für die Kirche war über Jahrhunderte die Erde eine Scheibe. Soviel zum Einschätzungsvermögen der Päpste.

G.Herbst
Gast
G.Herbst

Matthäus Kap. 5, Vers 3: Selig sind die. die da geistig arm sind, den ihrer ist das Himmelreich.

Kerstin
Gast

Mein Gott, wann werden endlich die Templer wieder reaktiviert?!

Didi
Gast
Didi

Es scheint auch gewalttätige Päpste zu geben, da verteidigt man auch gerne mal den „Feind“:
>Papst Franziskus hält das Schlagen von Kindern für in Ordnung<
http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2015-02/papst-kinder-schlagen

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Der Papst wird es nie lernen, weil er es nicht lernen WILL!