(David Berger) Islamisierung ist ein Begriff, der nach wie vor in den großen deutschen Medien um keinen Preis erwähnt werden darf. Das hängt zum einen vermutlich mit der alten Weisheit zusammen, dass man im Haus des Gehängten nicht vom Strick redet.

Und so behauptet auch Wikipedia, was man behaupten muss, damit keiner sagt, man sei „einer von denen“: „Der Begriff wird zeitgenössisch in Europa und den USA als politischer Kampfbegriff in rechtspopulistischen und rechtskonservativen Kreisen verwendet, um rassistische und kulturelle Ressentiments zu schüren.“

In der deutschsprachigen Welt bilden die Schweizer Printmedien allerdings hier eine vorbildiche Ausnahme, sodass sie zunehemend als das „neue Westfernsehen in der DDR 2.0“ gelten.

Ganz ungeschönt spricht nun auch die „Basler Zeitung“  von der gezielten „Islamisierung Europas“ – und begeht damit nicht nur einen entscheidenden Tabubruch, sondern kann mit einem Artikel von Bassam Tibi nachweisen, wie weit diese Islamisierung bereits gediehen ist. Der Dschihad, mit dem Europa nach und nach erobert werden soll, ist in vollem Gange:

„Saudiarabien und die Türkei führen im Westen einen religiösen Eroberungskrieg. Ihre Waffen sind Propaganda und der Vorwurf der Islamfeindlichkeit.“

Der bekannte Islamkritiker schreibt: „Seit Jahrzehnten verfolge ich die Strategie des in Verbänden organisierten Islam. Diese besteht darin, «Ungläubige» zu täuschen und eine eigene Agenda zu verfolgen (….´) Der in Europa in Moschee-Vereinen organisierte Islam pflegt eine antisäkulare und antieuropäische Moschee-Kultur und kämpft mit allen Mitteln für Sonderrechte für die Islamgemeinde; die Islamfunktionäre behaupten, die gesamte Islam-­Gemeinde zu vertreten, obwohl niemand sie hierzu bestellt hat.“

Dabei bekommen diese Funktionäre für ihren Einsatz im europäischen Dschihad eine gute Bezahlung: „entweder von der islamistischen AKP, die seit 2002 die Türkei regiert, oder vom wahhabitischen Saudi-­Arabien.“ Obgleich verfeindet, finden diese zusammen, wenn es um den gemeinsamen Kampf gegen die Ungläubigen geht.

Eine der wichtigsten Waffen ist die Islamophobiekeule. Jede Kritik am real existierenden wird dadurch in die krankhafte bis kriminelle Ecke gerückt. 

So soll eine Islam«Enklave» organisiert werden, in der die Islamophobie-Keule zur Allzweckwaffe gegen Meinungsfreiheit und Islam-Kritik wird. Muslime werden in diesem Zusammenhang als die Opfer („neue Juden“) dargestellt, um ihnen Sonderrechte zukommen lassen, die ihnen wiederum ermöglichen, die Deutungshoheit der Geschehnisse an sich zu reißen.

Das dabei inzwischen die Europäische Kommission wie auch die in Deutschland rasant zunehmende Zensur der sozialen Netzwerke eine entscheidende Rolle spielt, ist mehrfach bewiesen worden. Insofern hat der Islamisierungs-Dschihad hier bereits wichtige Bereiche unter Kontrolle.

Aber auch der christlich-islamische Dialog ist für diese muslimischen Gruppen lediglich eine weitere Waffe in der Islamisierung Europas, für die sie Kirchenfürsten ebenso wie „Gutmensch-Islamexperten“ instrumentalisieren.

Die instrumentalisierten Kirchenfürsten sind entweder in ihrem tiefsten Innersten ekklesiophob oder einfach nur macchiavelistisch an ihrem Machterhalt interessiert:

„Wenn nämlich der Anspruch des organisierten Islam, alle Muslime im Rahmen einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zu vertreten, zurückgewiesen wird, bliebe dies im Sinne der Gleichbehandlung nicht ohne Folgen für die Kirchen. Wer den Monopolanspruch der orthodoxen Muslime bestreitet, gefährdet das entsprechende christliche Monopol.“

***

Foto: (c) von Sohailshahrukhkhan786 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

22 Kommentare

  1. hubi stendahl
    3. April 2017 um 20:27

    >>Darauf würde ich nicht setzen. Jesus war immer da und w er ihn verstanden hat, der begreift auch, dass wir selbst, die wir ihn in uns tragen, etwas tun müssen. Vergessen wir Evangelikale und Katholiken und nehmen ihn wörtlich.

    Verweigert Euch., Werft die Smartphones weg. Kauft beim örtlichen Händler/Bauern, zahlt nur bar und kauft nur das, was ihr wirklich braucht. Sobald der Laden zusammengebrochen ist, hauen auch die Parasiten ab.<<

    GENAU SO!!!!!!

    Super!

    PS. Ich habe weder Händie, noch Smartphone. Ich sehe nicht fern, (was ich an Zeit gewonnen habe, ist klasse!) höre kein Radio , lesen und kaufe keine Zeitungen/Magazine. (Warum sollte ich für Lügen noch Geld bezahlen?)

    Mein einziges Informationsmedium ist das Internet. Ich bin besser informiert denn je!

    Ich kaufe meine Lebensmittel so weit es geht bei örtlichen Händler, bezahle nicht mit Karte, sondern immer in bar. "Brauche ich das wirklich, oder….", das sage ich mir seit Jahren, bevor ich es kaufe….oder eben nicht. Oft bleibt es liegen…..

    Vielen Dank für ihren Kommentar!

  2. Ich habe schon manchen Kommentar gelesen:
    „Dann konvertiere ich eben zum Islam, so schlimm ist das für mich, als Mann nicht“
    Abwarten:
    Auch Männer werden im Islam massiv gegängelt, nur auf einer anderen Schiene, als Frauen.
    Das Einhalten des Rammadan, das fünfmalige , tägliche Niederwerfen vor Allah, der Moscheebesuch mit vorgefassten Gebeten des Imams, das die Männer nachbeten müssen!
    Also, nichts mit eigenem Gebet zu Allah, das Morden von Ungläubigen , das Schlagen der eigenen Frau, sofern sie nicht gehorcht, steht dann alles auf seiner to doo -Liste.
    Hält der zu Allah konvertierte sich nicht daran, wird er mit Druck schon dazu gebracht.
    Denn er gehört dann der Gemeinschaft dieser Moschee an, die vor Allah verpflichtet ist, auf das Wohlverhalten seiner Mitglieder zu achten.
    Und keine Sorge!
    Muslimische Gesellschaften haben jahrhundertelange Erfahrung darin, Menschen bis in den privatesten Bereich hinein zu kontrollieren.

    • Darauf würde ich nicht setzen. Jesus war immer da und w er ihn verstanden hat, der begreift auch, dass wir selbst, die wir ihn in uns tragen, etwas tun müssen. Vergessen wir Evangelikale und Katholiken und nehmen ihn wörtlich.

      Verweigert Euch., Werft die Smartphones weg. Kauft beim örtlichen Händler/Bauern, zahlt nur bar und kauft nur das, was ihr wirklich braucht. Sobald der Laden zusammengebrochen ist, hauen auch die Parasiten ab.

      Tun wir es nicht, so werden wir eine tausend Jahre dauernde Ehrenrunde laufen.

  3. nach 71 Jahren angezogen mit einem Buesserhemdchen auf den Knien rutschen wohl nach Canossa, das ist RestDeutschland 2016.

    • Sie haben leider recht. Grüsse aus Norwegen. Nun sind es schon 72 Jahre und besonders im Westen sind die Jüngeren von den 68ern und deren Nachgeburten gehirngewaschen worden.

  4. Suchen Sie mal die Kanzlerakte bei Wikipedia ! Nicht gefunden ?
    Könnte daran liegen das nach Aktenzeichen1360UJs3662914 die Stawa CB festgestellt hat das es KEINEN Fälscher gibt und dann kann das auch keine Fälschung sein…das habe ich Wiki geschrieben und daraufhin war die K-Akte verschwunden…;_)

  5. was soll das alles? Jeder mit etwas Hirn weiß das hier in Europa was nicht stimmt. Mit Fanatikern kann man NICHT diskutieren. All dieser religiöse Kot hat seit tausenden Jahren die Welt zu Mord und Elend geführt. Die Alliierten mussten erst kommen und den doofen Deutschen ein Grundgesetz schenken. Deshalb ist denen heute egal was mit Ihrer Freiheit passiert. Das Gros der Bevölkerung ist faul und feige. Über 30 Jahre feministischer Pädagogik haben dazu beigetragen das die junge Generation Homosexualität toll findet und ein intelligenzbefreites Konsumverhalten an den Tag legt. So etwas wie Familie ist in Deutschland ein Feindbegriff für feministische Hirngespinste. Dagegen stört die zur Schaustellung muslimischer Gebärmaschinen niemand und Kopftücher als Symbol von Unterdrückung sind in Schulen bereits toleriert. Ergo die Jugend ist schon „islamisiert“ und wird dem nichts entgegensetzen.

  6. Willkommen in der Bronzezeit Gesellschaft der religiösen Einzeller.
    Nur einfältige Menschen glauben Dinge die ein Ziegenhirte vom Podium anpreist.
    Aber gut wer einen Stein anbetet, wo vorher Menschopfer, bzw. Kinderopfer einer Mondgöttin gebracht wurden, mit dessen Intelligenz kann es nicht weither sein.
    Vielleicht sollten wir wieder germanisches Recht einführen für die Hardliner, so der Blutadler würde da gut passen. Odin würde sich bestimmt freuen. Nur Jungfrauen gibt es nicht, die sind zur Zeit aus. Aber dafür gibt es genug Laternen in Deutschland, ca. so 10Mil., keine Angst es ist also für jeden eine da. Also bitte nicht drängeln, liebe Gläubige!

  7. So wie die Baseler Zeitung sollten alle anderen Zeitungen schreiben bzw. Drucken…
    Zensur ist die Angst vor der Wahrheit oder die Angst ihrer Verbreitung…

  8. Ich lese neben deutschen Blogs (wie diesem hier) nur noch NZZ und BAZ … alles andere ist Zeitverschwendung. und ich fühle meinen Intellekt durch SZ, taz usw. regelrecht beleidigt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here