Samstag, 20. Juli 2024

Aggressive Islamisten-Aufmärsche: Querdenkerprügel-Polizei schaut zu

(David Berger) Eigentlich hatte die „Generation Islam“ „nur“ eine Anti-Israel-Demonstration in Essen angemeldet. Doch es kamen 3000 radikale Islamisten aus ganz Nordrhein-Westfalen zusammen, die mit IS-Fahnen und unter lauten „Allahu Akbar“-Rufen durch Essen zogen. Staatsschutz und Polizei komplett überfordert.

Die Pro-Palästina-Demonstrationen verkommen immer mehr zu offenen Kundgebungen für den Islamismus in Deutschland, der nun ganz offen sein Gesicht zeigt. Besonders deutlich gestern in Essen, wo vor allem IS-Fahnen gezeigt wurden. Der „Tagesspiegel“ dazu: „Einige Demonstrierende trugen in Essen laut Augenzeugenberichten Flaggen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat und der radikalislamischen afghanischen Taliban. Zudem wurde in Sprechchören die Vernichtung Israels verlangt.“

Der Polizei, die sich gegen deutsche Rentner und alte Frauen, die in Berlin für die Geltung unseres Grundgesetzes demonstrierten, noch als schlagkräftige, brutale Gewaltgruppe zeigte, fehlte hier offensichtlich der Mut einzugreifen. Hier eine kleine Erinnerung, für die vielen, die längst vergessen haben wollen, was sich unlängst vor ihrer Haustüre ereignete:

Durch ihr Verhalten nun bei den Islamisten-Demos dürfte die deutsche Polizei noch mehr Ansehen und Glaubwürdigkeit bei der deutschen Bevölkerung verlieren. Die Polizei zu den Islamistenaufmärschen: „Die Polizei teilte am Samstagmorgen auf Anfrage mit, ihr seien keine Straftaten bekannt geworden. Eingegangene Hinweise wie Bildmaterial würden nun auf ihre strafrechtliche Relevanz geprüft, sagte eine Sprecherin.“

Weltweites Kalifat geplant

RadioGenoa dazu: „Deutschland, Einwanderer marschieren in Essen im Namen Allahs mit Fahnen, die verdächtig und gefährlich für die Sicherheit der einheimischen Deutschen sind. Ein extremistisches Treiben im Herzen Europas. Angela Merkel wird stolz und glücklich darüber sein.“

Germany, immigrants march in Essen in the name of Allah with flags that are suspicious and dangerous for the safety of native Germans. An extremist drift in the heart of Europe. Angela Merkel will be proud and happy about this. pic.twitter.com/c15Il2vKSr

— RadioGenoa (@RadioGenoa) November 4, 2023

Noch beängstigender folgende Aufnahmen:

Diese Leute wollen nicht „free Palestine“. Die wollen ein Kalifat in Deutschland . pic.twitter.com/sW7cAmzJdC

— Filipp Piatov (@fpiatov) November 3, 2023

Wo ist eigentlich Angela Merkel?

Ähnlich wie Radio Genoa kommentiert Claus Strunz: „Nach der Schande von Essen, dem offenen muslimischen Antisemitismus in Deutschland, angesichts von Juden, die sich hier nicht mehr sicher fühlen: Wo ist eigentlich Angela „Wir schaffen das“ Merkel?“

Ähnliche Bilder unterdessen aus Hamburg:

Reichsbürger-Theater statt Kampf gegen Islamismus

Und um dem Ganzen noch eines draufzusetzen, wird das völlige Versagen der Polizei nun dadurch entschuldigt, dass man Mitarbeiter des Staatsschutzes in der Demonstration eingesetzt habe, die sich bemüht hätten, die Schriftzüge zu übersetzen. Offensichtlich mit sehr geringem Erfolg.

Der Eindruck drängt sich auf, dass wir einen Staatsschutz durchfüttern, der sich so sehr auf verfasssungstreue Regierungskritiker und 80-jährige Reichsbürgerinnen konzentriert hat, die aus Mausefallen gefährliche Waffen bauen, dass die Zeit fehlte, sich mit der Gefahr des Islam-Terrors zu befassen.

***

Als migrationskritischem Portal wird PP die Arbeit derzeit auf besonders hinterhältig-perfidem Wege schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL (Schenkung)

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL