(David Berger) 500 Boden-Luft-Raketen vom Typ „Stinger“ und ganze 1000 Panzerfäuste stehen nun zur Verfügung, um den Feind bzw. Russen auch aus weiter Entfernung zuverlässig töten zu können. Jetzt heißt es „Fire, Kill and Forget“ – Einfach nur geil!  (Update)

Die „Bild“, Sprachrohr von Millionen Doitscher ist in ihrer Begeisterung kaum zu bremsen, denn der Waffenlierferdienst war schneller als der von Amazon:

„Nach drei Tagen sind Deutschlands Waffen in der Ukraine angekommen! Das erfuhr BILD aus Regierungskreisen.“

„Fire, kill and forget“

Bescherung im Kriegsgebiet: 500 Boden-Luft-Raketen vom Typ „Stinger“ und ganze 1000 Panzerfäuste stehen nun zur Verfügung, um den Feind bzw. Russen auch aus weiter Entfernung zuverlässig töten zu können.

Auch „Bild“ hat es die Schlagkraft dieser Waffen angetan: „Fliegerfaust Stinger 2: Mit der 1,5 Meter langen Waffe können von der Schulter aus Ziele in der Luft in bis zu sechs Kilometern Entfernung abgeschossen werden. Sie ist laut der Bundeswehr mit einem Lenksystem ausgestattet, das Infrarot- und Ultraviolettsignale verwendet. Nach dem Abfeuern fliegt die Rakete – wenn kein Fehlschuss – automatisch ins Ziel. Es gelte das Prinzip „Fire and Forget“ („Abfeuern und Vergessen“), heißt es bei der Bundeswehr.“

1000 Panzerfäuste, die das Versteck des Russen mühelos durchschlagen

Zur Panzerfaust gibt es für Waffenfreunde eigentlich nicht viel zu sagen. Für die, die es bisher noch nicht wussten: „Mit der 13 Kilogramm schweren Waffe können Soldaten Ziele in 300 bis 400 Metern Entfernung treffen. 400 weitere deutsche Panzerfäuste vom Typ 3 werden aus Holland in die Ukraine geschickt. Je nach Munition kann damit 70 Zentimeter dicker Panzerstahl oder 24 Zentimeter dicker Stahlbeton zum Beispiel in Bunkeranlagen durchschlagen werden.“

Update 03.03.22, 8.30 h: Und weil es so schön ist, kommt die Bundesregierung mit noch mehr Geschenken für den Frieden. Und wieder jubelt „Bild“ heute Morgen: „Deutschland will weitere Waffen an die Ukraine liefern! Das Wirtschaftsministerium genehmigte die Abgabe von 2700 Stück Flugabwehrraketen vom Typ „Strela“ aus ehemaligen NVA-Beständen.“ – Das ist ja wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Jetzt heißt es „Jeder Russ‘ ein Schuss!“

Den Russen, der da noch am Leben bleibt, sollen sie uns Deutschen erst mal zeigen. Da sag ich nur „Fire, Kill and Forget“ – Einfach nur geil, geil, geil!

***

Als regierungs-kritischem Portal wird auch PP die Arbeit derzeit schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP