Sonntag, 4. Dezember 2022

Adventsbesuch: Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer bei Papst Benedikt XVI.

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer ist gerade in Rom und hat gestern den emeritierten Papst getroffen. Mitgebracht hat er ihm unter anderem eine Krippe. Unser Foto der Woche:

Dezidiert katholisch

Der Regensburger Bischof gilt als einer der wenigen Bischöfe Deutschlands, die sich noch dezidiert katholisch äußern. Jüngst beklagte er die Spaltung der Gesellschaft in Hinblick auf die Corona-Pandemie.

Es gibt keine andere tragfähige Klammer als den christlichen Glauben, der das vereinte Europa zusammenhalten kann

Außerdem übte er scharfe Kritik an der neuen Regierung: „Mit Sorgen blickt Voderholzer laut der Mitteilung auf den aktuellen Entwurf des Koalitionsvertrages der neuen Bundesregierung. Dabei ging er vor allem auf die Punkte des Lebensschutzes und der Sterbehilfe ein. Laut veröffentlichtem Entwurf zum Koalitionsvertrag sollen zukünftig „Schwangerschaftsabbrüche Teil der ärztlichen Aus- und Weiterbildung sein.“ (Quelle)

Im Hinblick auf die Spaltung der Gesellschaft betont Voderholzer immer wieder die unverzichtbare Rolle des Christentums: „Es gibt keine andere tragfähige Klammer als den christlichen Glauben, der das vereinte Europa zusammenhalten kann“.

***

Aktion „Meine Weihnachtsgabe für Philosophia Perennis“

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL