Scharia-Richter und muslimische Großimame begeistert von neuem Papstschreiben

0
(c) Screenshot YT

(David Berger) Während die neue Enzyklika „Fratelli tutti“ von Papst Franziskus bei vielen gläubigen Katholiken, aber auch Orthodoxen, deren Kirchen in manchen Ländern kurz vor der endgültigen Vernichtung durch den Islam stehen, pures Entsetzen ausgelöst hat, herrscht in bestimmten Teilen der muslimischen Welt große Begeisterung über das neue Papstschreiben.

Allen voran hat der sunnitische Großimam der Kairoer Al-Azhar-Universität auf Twitter das Papstschreiben in höchsten Tönen gelobt. Kein Wunder: tauchen Äußerungen Al-Tayyebs in dem Lehrschreiben gleich mehrmals neben denen der Bibel, von Päpsten und heiligen Kirchenlehrern auf.

(Michael van Laack hat die Enzyklika ausgiebig auf PP vorgestellt: PAPST WILL MIT UNTERSTÜTZUNG DES ISLAMS „NEUE WELTORDNUNG“ SCHAFFEN!)

Muslime als die Menschen des lebendigen Gewissens

Wenn der Papst sich in seiner Enzyklika an de „Menschen guten Willens und lebendigen Gewissens“ wendet, so versteht Al-Tayyeb unter diesen vor allem die Muslime.

„Die Botschaft meines Bruders Papst Franziskus ‚Fratelli tutti‘ ist eine Erweiterung des Dokuments über die menschliche Brüderlichkeit… Sie offenbart eine globale Realität, deren Positionen und Entscheidungen instabil sind. Es sind die verletzlichen und an den Rand gedrängten Menschen, die den Preis dafür zahlen.“

Dass derzeit Christen in aller Welt einer blutigen, durch nichts zu rechtfertigenden Verfolgung durch fanatische Muslime ausgesetzt sind, wird mit keinem Wort erwähnt. Sie müssen sich auf übelste Weise von diesem Papst verraten fühlen.

Scharia-Richter voll mit Papst einverstanden

Überschwängliches Lob kommt auch von dem Scharia-Richter Mohamed Mahmoud Mahmoud Abdel Salam, der sogar an der offiziellen Präsentation der Enzyklika im Vatikan teilgenommen hatte. Der Scharia-Gelehrte erklärte sich als „voll und ganz einverstanden mit dem Papst. Ich teile jedes Wort, das er in der Enzyklika zum Thema Geschwisterlichkeit schreibt.“

Einen weiteren Aspekt erwähnt der Vatikankenner Armin Schwibach: „Großimam lobt neue Papst-Enzyklika – die Freimaurer übrigens auch. Aber von einem zum anderen ist ja bekannterweise kein weiter Weg!“

Bleibt zuletzt nur noch ein Wunsch offen, dass der Vatikan endlich in den Iran verlegt wird…

Franziskus als 5. Kolonne des Islam?

Dass ich in meinem neuen Buch über Thomas von Aquin den vorsichtigen Verdacht äußerte, Franziskus könnte innerlich bereits kurz vor seiner klandestinen Konversion zum Islam stehen, habe ich nach Erscheinen des Buches bereut, da es mir dann doch etwas übertrieben und respektlos schien. Inzwischen ist von dieser Reue nichts mehr übrig geblieben…

***

Hier können Sie Philosophia Perennis unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP