Unser Tweet des Tages kommt von „Widerstand steigt auf“. Die Aktivistinnen schreiben:

„Die Antifa 70 Mann greifen uns (3 Frauen) an. Wir stehen am Eingang vom Karstadt. Wir konnten unsere angemeldete Veranstaltung nicht durchführen. Keine Polizei vor Ort. Erst nach Notruf kamen 2 Polizisten. Anschließend rückte Verstärkung an.“

Auch am Platz vor dem Kölner Dom kam es zu Gewaltszenen der WDR-Fans, die ein neues Level der linksextremen Aggression gegen Andersdenkende eröffnet haben:

Eine besonders krasse Gewaltszene zeigt auch dieses Video:

Einer der Täter hatte Messer und Presseausweis bei sich

Zu den Tätern weiß n.tv Brisantes zu berichten: „Die Kölner Polizei erteilte nach eigenen Angaben acht Platzverweise wegen Verstößen gegen das Vermummungsverbot sowie wegen andauernder Beleidigungen. In 20 Fällen leiteten die Beamten Ermittlungen unter anderem zu Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Widerstands gegen Polizeibeamte, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Diebstahls ein. Ein Streifenwagen sei beschädigt worden.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich den Angaben zufolge um einen 48-Jährigen, der versuchte Menschen anzugreifen, die zur der Kundgebung gehen wollten. Bei ihm fanden die Polizisten demnach ein Messer sowie einen Presseausweis. Die Ermittlungen dazu dauerten an, hieß es.“

Lesen Sie auch: 

Wird DER SPIEGEL den alternativen Blog „Philosophia Perennis“ zum Schweigen“ bringen?