(David Berger) Die Wogen des Entsetzens über die Schlägerei am Petersplatz am Silvesterabend gehen noch immer hoch. Doch nun bekommt die Geschichte durch neue Vdeoaufnahmen aus den USA eine ganz neue Wendung.

Ausführlich hatte PP über eine Schlägerei auf dem Petersplatz am Silvesterabend berichtet, in die auch Papst Franziskus verwickelt war. Vielen unserer Leser gefiel dabei nicht, dass der von Jürgen Fritz übernommenen Beitrag zu einseitig im Sinne der vom Papst geschlagenen Frau berichtet hatten.

Nun stellt sich das Ganze in einem neuen Licht da, da in den USA Video-Aufnahmen aufgetaucht sind und über Twitter verbreitet wurden, die näher zeigen, um welche Frau es sich hier handelte:

Nancy Pelosi in ihrem Kampf gegen Trump

Wer genau hinschaut, erkennt das Gesicht der demokratischen US-Politikerin Nancy Pelosi, deren Politik geradezu von einer Trump-Phobie gesteuert ist. Offensichtlich wollte diese durch Bilder, auf denen Sie dem Heiligsten aller Heiligen Väter vertrauensvoll die Hand schüttelt, eine Riesen-PR-Aktion machen, die ihr bei den Amerikanern wieder Pluspunkte in ihrem Kampf gegen Donald Trump, besonders was sein Amtsenthebungsverfahren betrifft, bringen sollte.

Dass der Papst dennoch so abweisend reagierte, erklärt sich vermutlich einfach daher, dass er von seiner Kurie, die ihn gerne in offene Fettnäpfchen tappen lässt, zuvor nicht über die Aktion informiert wurde und die Frau für eine einfache Gläubige ohne politisches Kalkül in seinem Sinne gehalten hatte. Aus diplomatischen Kreisen hört man, dass Hillary Clinton, die mit George Soros bei Pizza und Hot Dogs – direkt aus der Pizzeria „Comet Ping Pong“ in Washington geliefert –  New-Years-Eve gefeiert haben über die misslungene Aktion getobt haben soll. Dabei handelt es sich aber meiner Meinung nach um eine Falschnachricht.

Papst entschuldigt sich

Vermutlich erfuhr der Papst erst am nächsten Tag von diesen Hintergründen. Woraufhin er sich dann öffentlich für seinen Faux-Pas entschuldigte.