Die Gelbwesten in Wiesbaden, die seit Januar die linke Community und ihre gleichgeschalteten Medien auf Trab halten, melden sich allen Anfeindungen zum trotz zurück. Ausgerechnet am Vorabend der Europa- und Oberbürgermeisterwahl am 25. Mai wollen sie ab 13 Uhr für ihre Belange auf die Straße gehen.

Treffpunkt ist der Hauptbahnhof. Von dort aus wollen sie wieder durch die Stadt ziehen.  Ein brisantes Datum, dass schon im Vorfeld die Gegner auf die Barrikaden treibt, die in der Landeshauptstadt nur ihre eigenen, linksgrünen, unzählige Opfer kostende Regime-Meinungen gelten lassen.

Derweil trägt die Stadt Wiesbaden, wie die FAZ berichtet, die Anwaltskosten für ihren unter Korruptionsverdacht stehenden noch amtierenden Oberbürgermeister. Ein Grund mehr dieser linken Oligarchie die „gelbe Weste“ zu zeigen.

„Wir wollen mit euch auf die Straße gehen!!!“ heißt es in einem Demo-Aufruf auf ihrer Facebookseite „Wirsindvielmehr“. Dazu gibt es einen einprägsamen Flyer, der mit dem Slogan „Abgelehnt“ überschrieben ist. Abgelehnt wird „Mietwucher, Steuerwahnsinn, Rentenbesteuerung, Pflegenotstand, Enteignung.. und kein Ende in Sicht!“ Dazu haben die Gelbwesten auch ein Video ins Netz gestellt.

OB-Gerich bekommt Anwalt von der Stadt bezahlt

Die Gelbwestendemo wird sicherlich am Vortag der Europa- und Oberbürgermeisterwahl das besondere Medieninteresse auf sich ziehen. Die zu Letzt genannte ist in Wiesbaden von einer besonderen Politischen Brisanz geprägt. Der bisherige SPD-Oberbürgermeister Sven Gerich tritt wegen Korruptionsvorwürfen nicht mehr an und bekommt dank SPD-Seilschaften seine Anwaltskosten erstattet.

Zuletzt war Wiesbadens oberster Dienstherr in die Negativschlagzeilen geraten, weil er seinen Mainzer Amtskollegen und dessen Partner zu einem privaten Essen in einem Nobelrestaurant eingeladen hatte und mit der städtischen Kreditkarte für über 1000 Euro schlemmte. (tag24)

„Wir sagen „NEIN“! NEIN, zu einer Regierung, die völlig am Volk vorbei regiert und die den Anschein erweckt mit konstanten Diätenerhöhungen lediglich in die eigene Tasche zu wirtschaften. Eine Regierung, die ihre Macht auf Kosten der Bürger missbraucht!!! Zieht euch gelbe Westen an und demonstriert am 25.05.2019 mit uns!

Gegen die Alleingänge der Bundesregierung und für die Demokratie! Denn #WirSindVielMehr#

Für unsere Rentner. Wir müssen der Altersarmut entgegenwirken, mit höheren Renten, keine Besteuerung der Renten, keine Rentenabzüge der Regelaltersrente bei Erwerbsminderung – auch rückwirkend für die Altfälle! Alle sollen in unser Rentensystem einzahlen, auch Politiker!

Spürbare Reduzierung der Strom und Energiekosten für alle Bürger! Steuerliche Entlastung, für eine zukunftsorientierte Wirtschaft! Keine zusätzliche Belastung der Familienangehörigen im Pflegefall. Die Pflegeversicherung muss als alleinige Säule ausreichen! Bezahlbare Mieten für jedermann! Effektive Umsetzung der Mietpreisbremse. Mehr Personal in Pflegeberufen und in sozialen Berufen, bei leistungsgerechter Bezahlung!

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit! Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro! Keine CO2 Steuer! Keine Dieselfahrverbote! Abschaffung der Rundfunkgebühren! Denn es ist eine Schande, dass wir gezwungen werden die zensierte Berichterstattung in Deutschland zu finanzieren. Gegen die Neuerung des Urheberrechts. Artikel 11 und 13. Für Meinungsfreiheit und eigene Meinungsbildung, die man aufgrund zensierter, gesteuerter und verfälschter Pressearbeit kaum noch leben oder erlangen kann. Wir wehren uns gegen „von oben“ angeordneten und gesteuertem Journalismus, der verhindern soll, dass Deutschland aufwacht und auf die Straße geht.

Stoppen wir diesen Wahnsinn und klären gemeinsam die Menschen auf, die noch nicht bemerkt haben, wo die Reise mit unserer derzeitigen Politik hingeht! Denn nur gemeinsam sind wir stark!

#WirSindVielMehr#

Am Ende des Aufrufes heißt es: „Nicht LINKS gegen RECHTS! Nicht RECHTS gegen LINKS! Gemeinsam von UNTEN gegen OBEN! …denn #WirSindVielMehr#„

Gerne dürfen auf Geheiß des Veranstalters zu den oben genannten Themen Plakate, Schilder und Banner mitgebracht werden. Auch die deutsche Flagge ist erlaubt. Ausdrücklich unerwünscht sind rassistische Parolen, sowie Zeichen, die auf Antisemitismus und Rechtsradikalismus hindeuten. Wie bereits bei der letzten Gelbwesten im April deutlich zu sehen, laufen auch viele Menschen mit eindeutigem Migrationshintergrund in Wiesbaden mit.

Parteiwerbungen sind nicht erlaubt. Die Gelbwesten Wiesbaden sind überparteilich! Alle Menschen, die gegen soziale Ungerechtigkeit kämpfen möchten, sind herzlich eingeladen die Gelbwesten Wiesbaden zu unterstützen. (Wirsindvielmehr/KL)