„Es brennt, es treibt uns Tränen in die Augen, wir spüren, dass etwas weg ist, das nicht wiederkehren wird, doch gerade Ostern ist das Fest der Wiederauferstehung! – Es liegt an den Franzosen, an den Europäern, es liegt an uns selbst.“ (Dushan Wegner)

(David Berger) Jubel über die Zerstörung der Kathedrale von Notre Dame in den sozialen Netzwerken? Unvorstellbar? Leider nein. Mehr als 2.000 lachende Smileys und jubelnde Kommentare mit dem Ruf „Allahu akbar“ zeigt ein im Internet (noch) verfügbares Video über das gestrige verheerende Feuer in Paris.

Worüber haben sich linke Twitter-User gestern Abend am meisten aufgeregt? Sie denken, über die Katastrophe der Zerstörung von Notre Dame? Weit gefehlt! Statt über den unersetzlichen Wert des christlichen Abendlandes, für das diese Kathedrale stand, nachzudenken, echauffierten sie sich – nachdem n.tv meinen Tweet gesendet hatte – in mehr als 300 Hasskommentaren über folgenden kurzen Text, den ich getweetet hatte:

„Viel wird nicht übrig bleiben von Notre Dame. Der Kollaps unter den Flammen steht symbolisch für Frankreich und das ganze Abendland. Ein weiterer Schritt Richtung Eurabia.“

IS-Kämpfer: „Ich wollte die Kathedrale so richtig kaputt machen.“

Vom angeblichen Psychiater, der sich meldete und mir eine Therapie anbot bis zu Gewalt- und Morddrohungen war alles dabei, was man aus den Hasskommentaren der Bessermenschen kennt.

Natürlich immer wieder mit dabei: Der Vorwurf des Rassismus und der Islamophobie. Was sie nicht sehen wollten:

1.) Den im Islam weit verbreiteten Hass auf das Christentum. Dafür stehen nicht nur explosiv zugenommene Übergriffe auf christliche Kirchengebäude in der ganzen Welt, sondern auch die klar zum Ausdruck gebrachte Bereitschaft, besonders repräsentative Kirchengebäude zu zerstören.

PI-News schrieb gestern Abend noch: „Auszuschließen ist auch nicht, dass es sich um Brandstiftung handeln könnte. Erst vor kurzem hatte in Köln ein IS-Kämpfer vor Gericht gesagt, er wolle den Dom zerstören: „Ich wollte die Kathedrale, den Kölner Dom, so richtig kaputt machen.“ Der Richter soll damals ganz gelassen reagiert haben …

Hinzukommt, dass es in den letzten Jahren bereits immer wieder Anschlagspläne auf die Kathedrale in islamistischen Kreisen gab. Vor gut vier Wochen brannte bereits die zweitgrößte Kirche von Paris, St. Sulpice – von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Am vergangenen Freitag wurde eine junge Dschihadistin in Frankreich zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt. Bei der Urteilsverkündung schrie sie „Allahu Akbar! Notre Dame wird brennen… Paris wird brennen!“ Vor diesem Hintergrund ist es kein Zufall, dass die Staatsanwaltschaft von Paris noch gestern Abend wegen des Großbrands ein Ermittlungsverfahren mit eingeleitet hat.

„Allah ist groß“: Muslime lachen, feiern, während Feuer die Kathedrale Notre Dame zerstört“

2.) Den Jubel von Muslimen in den sozialen Netzwerken über den Brand und die Zerstörung des christlichen Heiligtums:

„Allah ist groß“: Muslime lachen, feiern, während Feuer die Kathedrale Notre Dame zerstört“, schreibt Robert Spencer in „Jihad Watch“.

Und weiter: „Dschihadisten haben vielleicht nicht das Feuer gelegt, aber sie feiern es. Viele Muslime glauben, dass die Ruinen und die Zerstörung nicht-muslimischer Institutionen von der Wahrheit des Islam zeugen. Wie auch der Qur’an andeutet, dass die zerstörten Überreste alter nicht-muslimischer Zivilisationen ein Zeichen der Strafe Allahs für diejenigen sind, die seine Wahrheit verworfen haben:

„Viele waren die Lebenswege, die vor euch gestorben sind: reist durch die Erde und seht, was das Ende derer war, die die Wahrheit verworfen haben“. (3:137)

Ein Video, das schockiert

Dabei beruft sich Spencer auf den Twitter-Nutzer Damien Rieu, der ein Video gepostet hat, das die Anzahl der Personen zeigt, die auf ein Video der Pariser Kirche mit einem „lachenden“ Gesichts-Emoji reagieren:

„Allah est grand“ scheibt zum Beispiel ein Mohamed Mouara unter das Live-Video von den Geschehnissen. Das nenne ich mal einen echten Grund sich aufzuregen, liebe linke Twitter-Gemeinde.

„Stellt Euch mal vor, unsere Gesellschaft hätte genauso viel Mitgefühl mit ertrinkenden Menschen im Mittelmeer. Crazy, oder.“

Ähnliche Beobachtungen hat auch JouWatch veröffentlicht:

Auf der Facebookseite des französischen Senders France24 herrscht Jubel unter arabisch sprechenden muslimischen Gemeinschaft: Tausende „Gefällt mir Daumen“ recken sich in die Luft, Tränen lachende Smileys kommentieren die Bilder der brennenden Kathedrale. „Ich bin sehr glücklich über diese Nachricht“, so eine Userin, die sich auf ihrem Profil tiefverschleiert zeigt.

screenshot Facebook
screenshot Facebook

Es sei natürlich bedauerlich, das Notre Dame brennt: „Doch soviel politische Anteilnahme würde ich mir wünschen wenn das nächste Mal wieder Menschen im. Mittelmeer ertrinken…Aber eine alte Kirche in Paris ist einen dann wohl doch näher“, stellt Jonas B. in fast perfektem Deutsch fest. Und Dr.Yin Yue hat den kompletten Durchblick: “ Notre Dame ist ein weiteres Beispiel dafür, wie panisch Weiße werden, wenn Dinge sich verändern“.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP