Ein Gastbeitrag von Xaver Bergen

„Gerade erst gestern wurden in Prag, in Tschechien, zwei weitere mutmaßliche Terroristen, mit denen dieser Iraker eine gemeinsame Zelle gebildet hat, festgenommen“, so Innenminister Herbert Kickl am Donnerstag in einer Rede zur Verhaftung des Wiener IS-Sympathisanten und Attentäters Qaeser A. (PP berichtete) vor dem Österreichischem Parlament.

Deutsche Sicherheitsbehörden berichteten bislang von zwei Anschlagszielen

Bislang berichteten deutsche Sicherheitsbehörden und die Massenmedien nur von dem Anschlag auf die ICE-Strecke bei Allersberg in Bayern und ein wenig, aber sehr leise über das gescheiterte Attentat am Bahnhof Karlshorst in Berlin.

Doch heute lässt uns die Kronen-Zeitung wissen, dass der mutmaßliche IS-Terrorist schon vier Anschläge auf die Bahn gestanden haben soll. Zudem soll der Islamist bereits seine Flucht nach Mekka geplant haben.

Was wusste der ehemalige Chef des Kanzleramts Ronald Pofalla?

Für gewöhnlich wird ein Lokführer Stahlseile, die er auf den Bahngleisen entdeckt, melden. Wenn es zu ominösen „Störfällen“ solcher Art kommt, wird gewiss auch der Vorstand der Deutschen Bahn schon lange unterrichtet gewesen sein. Bekanntlich gehört diesem Ronald Pofalla an. Ein Mann, der sogar die Mobilfunknummer von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in seinem Handy gespeichert haben dürfte. Gewiss dürfte die Bundesregierung, zumindest der verantwortliche Ressortchef informiert worden sein.

Warum wurde die Bevölkerung über die Terroranschläge nicht informiert?

Hier muss die Politik sofort aufklären, warum sämtliche Sicherheitsbehörden die Bevölkerung über die Anschläge nicht informiert haben. Wenn die weiteren gescheiterten oder erfolgreichen Anschläge von der Polizei oder den Nachrichtendiensten gar nicht als solche erkannt worden sein sollten, fragt man sich, ob in diesen Behörden kompetente Personen Verantwortung tragen.

Warum schwiegen die Verantwortlichen bei Polizei, BKA, Verfassungsschutz und BND?

Oder wurde die Bevölkerung gar wissentlich in eine trügerische Sicherheit gewogen, indem die weiteren Anschläge verschwiegen worden sind?

Verantwortliche bei Polizei, BKA oder Verfassungsschutz und Bundesnachrichtendienst (der bekanntlich für Terroristen außerhalb Deutschlands zuständig ist), waren entweder inkompetent oder sie haben möglicherweise durch Unterdrückung von den Sicherheitsbehörden bekannten Erkenntnissen die Bevölkerung belogen.

Seit wann hatten die Minister über die Manipulation der Bahnanlagen Kenntnis?

Der Bundestag muss aufklären, ob Bundesverkehrsmister Scheuer und Bundesinnenminister Horst Seehofer Kenntnis hatten. Die Landesparlamente kommen nun nicht mehr umhin, der Frage nachzugehen, ob die für die Ressorts Verkehr und Inneres verantwortlichen Landesminister oder gar die Ministerpräsidenten einzelner Bundesländer, die von Anschlägen auf Bahnanlagen betroffen waren, frühzeitig informiert gewesen sind.

Wenn die Politiker keine Kenntnis hatten, stellt sich jedoch die Frage, ob sie noch richtig in diesem Amt sind. So oder so muss die politische Aufarbeitung der terroristischen Akte auf die Deutsche Bahn Konsequenzen haben.

Wo waren die investigativen Spürnasen von ARD und ZDF?

Diese Fragen zu stellen, wäre im übrigen auch Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Doch ARD und ZDF haben bislang wohl nur über die Anschläge des Irakers in Allersberg und Karlshorst berichtet.

Angesichts des hohen Rundfunkbeitrags darf man als Zuschauer von den investigativen Spürnasen von ARD und ZDF erwarten, dass sie heute Abend zur Hauptsendezeit breit und umfänglich über die weiteren zwei von insgesamt vier bekannten Anschlagszielen berichten werden.

Womöglich erfährt man dann auch, warum kein einziger öffentlich-rechtlicher Redakteur von den weiteren Anschlägen, die der mutmaßliche Terrorist Qaeser A. nun gestanden hat, wusste.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP