(David Berger) Nach dem schockierenden Anschlag auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt fahren derzeit deutsche Politiker und Medien ihr ganzes für die Nannymedien in solchen Fällen übliches Repertoire an Halbwahrheiten und Lückentexten auf, um zu verschleiern, was in Straßburg wirklich geschah.

Man berichtet von einem in Frankreich geborenen C.C., dessen Motive noch völlig unklar seien. Auch der Sprecher der Bundeskanzlerin, Steffen Seibert, gibt sich völlig ahnungslos:

Und die Stuttgarter Zeitung schreibt heute morgen: „Noch ist nicht klar, ob der Anschlag einen terroristischen Hintergrund hat oder ob ein ganz gewöhnlicher Verbrecher auf der Flucht über die Maßen durchgedreht hat.“

Herkunftsland des Attentäters Marokko?

Warum berichten deutsche Medien nicht, dass die Kürzel C.C. für den 29-jährigen Chekatt Chérif stehen? Ein Name, der auf die Herkunft aus Marokko schließen lässt.

Warum verschweigen sie uns, dass Chérif regelmäßig in islamistischen Kreisen verkehrt haben soll?

Chekatt Chérif stand auf der Liste für islamistische Gefährder

Ja, noch mehr, warum lässt Macron Laurent Nunez, seinen Staatssekretär im Innenministerium, davor warnen, das Geschehen voreilig mit dem Islam in Zusammenhang zu bringen? Und warum faseln deutsche Medien noch immer etwas von einer spontanen Radikalisierung?

Dass er bereits als Gefährder bekannt war, auf der Liste für potentielle Attentäter stand? Und zwar – wie könnte es anders sein – auch den deutschen Behörden?

Und warum machen sie sich keine Gedanken zu Ort und Zeitpunkt des Terroraktes?

Der Weihnachtsmarkt als sichtbare Tradition der vom Christentum geprägten Kultur

Zum Beispiel über die Tatsache, dass Weihnachtsmärkte für Außenstehende als einzig verbliebene öffentliche Demonstration christlicher Tradition gelten müssen und der Islam derzeit der aggressivste Gegner christlicher Kultur ist.

Ist es Zufall, dass das Attentat genau an jenem Abend stattfand, als in Marrakesch die UN-Tagung zum Migrationspakt Europa endgültig einer ungebremsten Besiedelung durch die Völker des nahen Ostens und Afrikas preisgab und damit die Umwandlung Europas in Eurabia besiegelte?

Signal des Europäischen Menschenrechtsgerichtshof angekommen

Ist es Zufall, dass das Attentat in Straßburg stattfand, wo der Europäische Menschenrechtsgerichtshof vor einigen Wochen ein unüberhörbares Signal an gewaltbereite Muslime sendete: Euer Drohkulissen führen dazu, dass wir unsere Bürgern bestrafen, wenn sie unangenehme Wahrheiten über den Islam verbreiten?

Schon vor gut einem Jahr hatte der Straßburger Erzbischof Luc Ravel genau vor solchen Zuständen gewarnt. Seine mahnenden Worte wurden von den Mainstreammedien verschwiegen oder ins Lächerliche gezogen.

Wird dieser Terrorakt endlich zu einem Umdenken bei den Mächtigen Europas und denen, die sie wählen, führen?

***

Hier können Sie PP unterstützen:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

***

Eine Chronologie des Islam-Terrors in Frankreich bei der NZZ