(David Berger) Die Demonstranten von Freiburg, die gegen die Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen auf die Straßen gegangen waren, erst eingekesselt, dann auf dem Nachhauseweg ohne Polizeischutz von linken Gegendemonstranten unter diffamierendem Geschrei durch die Straßen gehetzt und niedergeschlagen. So sah die Realität jenseits des Polizeiberichts und der gleichgeschalteten Medien aus.

Immer mehr Augenzeugenberichte gehen bei mir ein, die mir bestätigen, dass meine von der Polizei als Falschnachricht verunglimpften Berichte über die Freiburger Hetzjagden am Abend des 29. Oktober zutreffend waren. Obwohl auch bei der Polizei immer mehr Anzeigen dazu auflaufen, gibt es bisher keine weitere Pressemitteilung, die die lückenhaften ersten Polizeiberichte berichtigen würde.

Nachdem einige lokale Medien infolge eines voreiligen, sich später als irreführend herausstellenden Tweets der Freiburger Polizei auch Philosophia Perennis als Fakeportal verunglimpft haben, weil ich über bürgerkriegsähnliche Gewaltexzesse der Linken gegen friedliche AfD-Demonstranten berichtet hatte, muss nun die Polizei Freiburg meine Berichte von den linken Gewaltexzessen gegen friedliche Demonstranten in Freiburg bestätigen. Über den ganzen Umfang der Hetzjagden von Freiburg schweigt sie aber hartnäckig weiter.

Deshalb veröffentliche ich hier erneut einen Augenzeugenbericht zur AFD-Demo und den Gegendemos in Freiburg am 29.10.18. Anschrift und Name des Augenzeugen sind mir bekannt.

*

Ich und meine Begleiterin kamen mit dem Zug von Offenburg nach Freiburg gegen 18 Uhr am Hauptbahnhof an. Zu Fuß ging es dann Richtung Stadtmitte zum Treffpunkt am Martinstor.

Verbale Anfeindungen standen am Anfang

Bereits vor dem Treffpunkt wurde der Zugang durch eine große Menschenmenge der Gegendemonstranten erheblich erschwert, so dass wir gerade noch rechtzeitig den AfD Treffpunkt erreichten.

Als bekanntgegeben wurde, dass der Demonstrationszug nicht die geplante Route nehmen konnte, musste eine Ausweichroute festgelegt werden, bevor wir alle los gehen konnten. Begleitet von „Nazis raus“-Rufen und anderen verbalen Anfeindungen ging es Richtung Rathausplatz.

Blockade der angemeldeten Demonstration

Mehrmals musste der Demonstrationszug stoppen, weil Gegendemonstranten den Zug blockierten. Da meine Begleitung und ich im hinteren Drittel des Zuges waren, haben wir von Rangeleien der Polizei mit den Gegendemonstranten an der Spitze wenig mitbekommen. An jeder Ecke und jeder Einmündung skandierten Gegendemonstranten in voller Lautstärke.

Nie zuvor habe ich in so viele, vor allem junge, hasserfüllte Gesichter geblickt. Ohne auch nur das Geringste von uns zu wissen, wurden wir beschimpft, angefeindet, als Nazi und Faschisten bezeichnet und mit „freundlichen“ Stinkefingern bedacht.

Gefährliche Einkesselung der Demonstration

Am Kundgebungsort angekommen, waren sehr schnell alle Zugangswege durch Gegendemonstranten blockiert. An ein Verlassen der Kundgebung im Falle von z. B. gesundheitlichen Problemen war gar nicht zu denken.

Auch nach Ende der Kundgebung waren wir auf dem Rathausplatz quasi gefangen. Erst nach ungefähr 45 Minuten wurde von der Polizei ein (!) einziger Weg freigeräumt, um den Platz schließlich verlassen zu können.

Damit aber begannen die ernsthaften Probleme. Meine Begleiterin und ich waren bei den ersten die den Platz verließen, da wir, nass und durchgefroren, unseren Zug nach Offenburg erreichen wollten. Von der Polizei wurden wir zunächst in die Universitätsstraße gelotst, dann an der nächsten Abbiegung in den Bursengang und weiter in Richtung Kaiser-Josef-Straße. Dort angekommen leiteten uns die wenigen Polizisten in Richtung des Bertoldsbrunnen.

„Da sind welche, da sind die Nazis“

Hier aber war keinerlei Polizei präsent. Nach ungefähr 30 Metern sahen wir, wie aus einem vor uns liegenden lnnenhof von rechts, Gruppen mehrerer junger Männer auf die Kaiser-Josef-Straße rannten und in unsere Richtung stürmten. Einer schrie: „Da sind welche, da sind die Nazis“.

Sofort stürmten einige junge Männer auf uns zu. Ein Mann neben mir wurde sofort mit Schlägen traktiert. Ich hörte Schreie hinter mir und Hilferufe nach der Polizei. Als ich mich umdrehte, sah ich meine 76-jährige Begleiterin am Boden liegen. Mit Hilfe eines anderen Demonstranten half ich meiner Begleitung auf die Beine.

Hasserfüllte Linke prügelten friedliche Demonstranten zu Boden

Um uns herum herrschten Chaos und ein Durcheinander von prügelnden, jungen, hasserfüllten Männern der Gegendemonstranten. Während die Polizei herbeieilte und gerade dabei war einen jungen Mann auf den Boden zu drücken, verließen wir das Geschehen fluchtartig.

Wir bogen in einen lnnenhof ein, aus dem zuvor die jungen Männer heraus eilten. Einige stürmten dann noch an uns vorbei. Dann beeilten wir uns an den Bahnhof zu kommen. Plötzlich bemerkte ich, wie wir von einem jungen Mann verfolgt wurden.

„Ich hab dich auf der Demo gesehen, ich polier dir die Fresse!“

Aufgrund unseres eingeschränkten Tempos (Begleitung 76 Jahre alt und Asthma) hatte er uns nach wenigen Metern eingeholt. Mit wüsten Beschimpfungen wie „Nazi-Schweine“ „Faschisten“ und den Worten: „Ich  hab dich auf der Demo gesehen, ich polier dir die Fresse, jetzt ohne Polizei bist du so klein mit Hut“, baute sich der Mann vor mir auf.

Ich forderte meine Begleitung auf, hinter mir zu bleiben und fragte ihn, was er denn  von uns, einem fast 60-jährigen Mann und einer 76-jährigen Frau wolle. Innerlich sah ich mich schon in eine Schlägerei verstrickt. Auf meine Worte allerdings setzte sich vermutlich ein Rest Anstand durch. Denn der junge Mann, ein letztes Mal geifernd, rannte weiter in Richtung Kaiser-Josef-Straße davon.

Wir setzten unsere Flucht zum Bahnhof fort und waren schlussendlich heilfroh dieser Hetzjagd entkommen zu sein.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

67 Kommentare

  1. Lieber Herr Berger Deutschland ist inzwischen ein Shit hole erster Klasse
    es ist meiner Meinung nach schon zu spät um die in ca 30 Jahren vollendetete Islamisierung Deutschlands und Europas noch abzuwenden
    in den nächsten Jahren werden weitere Millionen Goldstücke kommen
    Wer soll die denn das noch in eine andere Richtung wenden?
    CDU CSU Gruene Linke FDP haben nach wie vor ca 70 % oder mehr Zustimmung
    nur die AfD wird nicht reichen
    bleibt nur auswandern für die die es können
    alles andere ist komplett sinnlos

  2. Bei derartigen Berichten von Vorkommnissen fragt man sich gelegentlich schon, wie lange das noch gut gehen wird. Ich denke der Riesenknall kommt erst noch und das dürfte dann fürchterlich werden

  3. Die Antifa diskutiert nicht , die feigen Drecksäcke treten in Gruppen gegen einzelne auf und schlagen sofort zu! Wie im Beitrag beschrieben! Ich wurde selber – am Abend des 13.10.18 nach der sogenannten #unteilbar-Demo in Karlsruhe von so einer Gruppe angegriffen und geschlagen! Auslöser war ein Streit in der S-Bahn mit 2 Schwarz-Afrikanern, die wohl bei dieser Demo dabei waren und die in ihrer betrunkenen Euphorie meinten, sie könnten mich von meinem Sitzplatz vertreiben und mich selbstverständlich als Rassisten usw. beleidigen! Das anschließende Wortgefecht haben wohl die Herren und Damen von der Antifa in der Bahn mitbekommen, worauf sie mich beim Ausstieg an der Haltestelle verfolgt haben und sofort, vollkommen wortlos, auf mich eingeschlagen haben! Die waren zu sechst! Und eine Frau mit dabei, die mich immer nur angeglotzt hat, wie mir das Blut von der Stirn getropft ist! Ich bin 55, hatte einen schweren Rucksack auf und war müde, da ich an dem Tag Frühschicht hatte (ich arbeite in der Pflege!)! Der ganze Angriff war sehr professionell eingeübt, das gehört wohl zu deren Handwerkszeug! Jetzt bin ich seit 3 Wochen krank geschrieben! Anzeige habe ich erstattet, bisher ohne Ergebnis!

    • Diese feigen Drecksäcke. Irgendwann geraten die mal an den Richtigen. Was ich fast noch schlimmer finde ist, Sie waren in der S-Bahn unterwegs. Warum gab es keinen Bürger der Ihnen geholfen hat? Sind denn alle so feige und schauen zu, wie eine Gruppe Vollpfosten auf einen einzelnen Menschen losgehen und ihn zusammenschlagen. Ich hätte Ihnen geholfen!

  4. Hetzjagden werden nur kommentiert, wenn es zur Gesinnung passt, in Chemnitz gab es ein über 1 wöchiges wahres Feuerwerk an Verunglimpfungen, Beleidigungen, Vorhaltungen und ähnlichem gegenüber über 6000 Bürgern. Natürlich waren auch Rechtsextreme dabei. Aber die überwältigende Mehrheit protestierte gegen Überfremdung, Kriminalität, Masseneinwanderung und trauerte um ein Opfer einer Flüchtlingsgewalttat.
    Merkel, Regierungssprecher Seibert und Politiker aller Parteien außer der AfD zeigten ihr wahres Gesicht.
    Am schäbigsten war aber:
    1 Woche später gab es eine Beerdigung eines Schwerverbrechers Intensivstraftäters ( über 100 Straftaten ).
    Zu dieser Beerdigung kamen über 2000 Araber. Viele unberechtigt über Asyl eingereist und heute deutsche Staatsbürger. Straßen mussten abgesperrt werden, es waren über 150 Polizisten im Einsatz.
    Diese völlig unintegrierte Masse von Menschen ausländischer Herkunft wurde von niemdem kommentiert.
    Merkel, Seibert und alle anderen schwiegen.
    Es zeigt sich deutlich welchen Saustall wir hier haben. Das Land verändert sich rasant.
    Ich bin nur noch wütend über Merkel und ihre Berliner Bande von Gleichgesinnten die ihre Gleichgültigkeit gegenüber alteingesessenen Bürgern immer wieder aufs Neue zeigen.

  5. Deutschland ist sowas von krank.
    Was geht in solchen Hirnen vor? Verfolgt, beschimpft und bedroht Menschen, die seine Eltern oder Großeltern sein könnten.

    • Sie haben vollkommen Recht. Man kommt sich langsam vor wie in einem großen Irrenhaus. Und es wird immer schlimmer!

      • Ist es auch. Wir haben es längst mit Fällen einer grassierenden neuartigen Geisteskrankheit zu tun, die bislang unerforscht ist, und für die es auch keinen Namen gibt. Sie steht erst am Beginn und erreicht ihren Höhepunkt beim (wohl unvermeidlichen) Wirtschaftskollaps. Eindämmung ist unmöglich. Man kann in weiterer Folge nur jedem empfehlen, sich fern zu halten. Wenn nötig, sogar Flucht ins östliche Ausland.

  6. Seit den Polizeiberichten der Kölner Silvesternacht oder der Berichterstattung zu Chemnitz, ist klar wie Berichterstattung durch Systemmedien läuft,
    Über Linksextreme Gewalttaten wird nicht berichtet. M. Schwesig SPD nannte die Gewalttaten Linksextremer Gewalttaten ein aufgebauschtes Thema.
    Heißt also: Sprengstofffund in Thüringen ist aufgebauscht. Fund eines Luftgewehr in Chemnitz: die Republik steht kurz vor dem Umsturz.
    Es ist so lächerlich wenn da nicht Opfer dieser linken Antifa- Gewalttaten wären.
    Ich habe mir ein You Tube Video von der Freiburg-Demo angesehen. Die Aggressivität und Gewalt ging nur von Linken Gegendemonstranten aus. Mit der Wahrheit nimmt es dieser Staat nicht mehr so genau.
    Die Berichterstattung von Herrn Berger entspricht mehr der Wahrheit als die der hochbezahlten Systemmedien.

  7. Ich habe höchste Achtung vor denen die für ihre Ideale auf die Straße gehen. Aber Vorsicht vor den staatlich geförderten Schlägertrupps. Mir kommen da nach hören, sagen Vergleiche.
    Die Geschichte wiederholt sich. Ich werde meine Gesundheit nicht riskieren gegen die rote Brühe.
    Mit ein bißchen Fantasie kann jeder arbeitende Mensch seinen Möglichkeiten zu neuer Blühte verhelfen.-
    Die Wirtschaft reagiert sehr sensibel!
    Wählen gehen ist natürlich Pflicht!!!

    • Ich kann Sie gut verstehen, aber es gibt Zeiten im Leben da muss man auch mal etwas riskieren. Es geht um Ihre Zukunft, die Zukunft Deutschlands und die Ihrer Kinder und Enkel. Nehmen Sie ein paar Freunde mit wehren Sie sich. Wehret den Anfängen bevor es noch schlimmer wird. Sonst glauben diese Vollidioten wirklich sie sind mehr. Das sind sie nicht!

      • Ich gebe Ihnen Recht, verehrter Maximilian Müller, „es gibt Zeiten im Leben da muß man auch mal etwas riskieren“.
        Das gilt aber nur für Menschen die sich das auch zutrauen, Herr Maximilian Müller.
        Frau Karin Reiss, wehrt sich auf ihre Art und, es ist gut so, weil ich keine „Ängstliche“ an meiner Seite stehen haben möchte, „wenn ich mich auf meinen Nachbarn einmal verlassen muß“.
        Sie haben auch Recht damit, das diese „Vollidioten“ nicht mehr sind, wie sie immer und immer wieder „schreien“.
        Jedoch, diese „Vollidioten“ haben Verbindungen bis in die obersten Ämter und haben dehren „Rückendeckung“.

      • DANKE !!! Es ist Zeit sich zu wehren und Flagge zu zeigen. Alles was kommt wäre noch viel viel schlimmer

      • Ich kann das verstehen Karin, gebe aber zu bedenken: Wenn wir ALLE endlich aufhören uns von der Angst eingeschüchtern zu lassen dürfte sich das #wirsindmehr schnell deutlich umkehren. Das gilt in allen Bereichen: SIe können Einen oder 10 Sanitäter feuern, hunderten vielleicht noch mit Sanktionen drohen, bei 100den aber werden sie umschwenken MÜSSEN, weil sonst die Infrastruktur zusammenbricht.

        Man der Arbeit aufgewacht
        und erkenne deine Macht
        Zensur und Diktatur schweigt still
        wenn dein starker Arm es will!

        Wir sind sehr sehr viele. Nur leider viel zu still und unsolidarisch!

      • Herr Adahy, Danke für die sehr freundliche und höfliche Antwort. Es gibt anscheinend doch noch Menschen die eine Erziehung genossen haben. Ich weiß das dies wirklich nicht einfach ist. Aber man muss sich dennoch wehren und diesen linken Vollidioten etwas entgegensetzen. Wenn man noch keine Vorstrafe wegen Körperverletzung hat und sozusagen ein unbeschriebenes Blatt ist, kommt man auch immer relativ gut aus der Sache raus. Zeugen sind wichtig, also immer Freunde dabei haben. Ich kann mich auf meine Freunde zu 100% verlassen und ich denke auch meine Nachbarn würden mich unterstützen. Mehr wie höchstens eine Bewährungsstrafe kommt dabei nicht heraus. Meistens wird das Verfahren sowieso eingestellt. Auch bei linken Richtern. Sie wurden angegriffen, hatten Angst es war nur Notwehr. Aber es ist natürlich leichter gesagt als getan. Bedenken Sie aber, dass viele unserer Vorfahren im Kampf für unser Land ihr Leben gelassen haben. Sie waren überzeugt das Richtige zu tun.

      • Ich beneide die jungen Menschen und die, die es sich – da gesund – zutrauen können. Ich kann es leider nicht mehr. Alter/Krankheit. Und trotzdem versuche ich zu helfen. Ich diskutiere mit jedem der es zulässt über die Zustände und dass wir uns das nicht alles gefallen lassen sollen und ich spende an verschiedene Stellen um so auch Unterstützungsarbeit zu leisten.

        Ich danke allen die sich für unser Land einsetzen aus ganzem Herzen.

      • Hallo Magdalena, ich danke auch Ihnen, dass Sie sich mit allen Ihren zur Verfügung stehenden Mitteln für unser Land einsetzen. Die jungen Menschen brauchen Sie dafür nicht zu beneiden. Vielleicht wegen der Gesundheit aber mehr nicht. Auch ich bin nicht mehr der Jüngste und habe ein gesundheitliches Problem (Herz) und kann einen eventuellen Kampf nicht lange durchstehen sonst würde mir die Puste ausgehen. Davon rennen kann ich noch weniger. Dann muss es halt sehr schnell gehen. Das bekomme ich noch hin. Aber eine Unterstützung von den Jungen werden wir da kaum bekommen. Die einen wurden in der Schulen, etc. bereits so stark manipuliert und beeinflusst, dass die das alles noch gut finden und nicht auf unserer Seite sind. Die anderen sind total verweichlicht und können vielleicht eine Auseinandersetzung mit der Playstation oder irgendwelchen Computer-Spielen gewinnen. Aber sie können gut Fingernägel lackieren und sich schminken. Sowas lernen die zukünftigen männlichen Generationen heutzutage. Um unser Land zu schützen müssen wir älteren her halten. Wenn nicht wir, wer dann?

      • zu spät! die Anfaenge sind schon Jahre vorbei
        die heiße Phase läuft bereits und ein Grossteil der Bevölkerung hat entweder Angst oder keinen Bock
        auf eine vernünftige Zukunft
        die VerbloedungsMedien haben in den letzten Jahren ganze Arbeit geleistet

    • Genau das wollen die Linken erreichen, dass wir aus Angst nicht mehr zu den Demos gehen, das wird es bei mir nicht geben, ich werde weiter demonstrieren, für meine Kinder und Enkel. Jetzt erst recht.

      • 👍👍👍👍👍👍 So ist es. Sehr gute Einstellung. Wenn nicht wir, wer sollte dann für unsere Interessen einstehen? Die etablierten Politiker vertreten uns schon lange nicht mehr. Nur die Masse, die Anzahl an Demonstranten können etwas bewirken. Diesen linken Vollidioten wird ihr dämliches Geschrei schon vergehen wenn sie mehreren Tausenden oder sogar Hunderttausenden gegenüberstehen. Ihre Trillerpfeife wird ihnen dann im Hals stecken bleiben. AMEN!

  8. Man kann sich nur noch wundern, dass diese Seilschaften der DDR es politisch geschafft haben, auch den Westen und Süden des „Rumpfstaates“ Deutschland mit ihrer schon seit der Muttermilch-Nahrung eingesogene marxistische und sozialistische Idee auf zwingen konnten. Wen es jetzt noch wundert, dass unsere Vorfahren vor 85 Jahren das „Übel“ Hitler gewählt haben, müsste es fast verstehen; zumal es den meisten Bürgern damals sehr schlecht ging. Man fängt mit den Kindern an, sie zu manipulieren, so dass diese später keine andere politische Richtung mehr zulassen. Dann man erklärt man ihnen, dass alle Menschen dieser Welt Allah und Marx lieben. Leichter und einfacher kann ein Bevölkerungsaustausch nicht stattfinden. Und mit Steuergeldern in Form von Geldgeschenken für diese links-grünen ungebildeten Demonstranten (früher SA) jagt man der Bevölkerung Angst ein. In zwei Generationen wird Niemand mehr etwas von einem kulturell und technisch versierten Deutschland etwas wissen.

  9. Daran sieht man, wie dieses Land tickt!!!!! Unbescholtene, ältere Bürger werden von LINKEN u. DUMMEN Rotzlöffeln bedroht und eingeschüchtert – im Namen der z.Z. gültigen polit. Meinung, vertreten durch Leute wie Maas, KGE, Roth etc. UND von Fr. Merkel!!!! Als Kanzlerin wäre es ihre PFLICHT, sich schützend vor diese bedrohten Menschen zu stellen und vor allem auf das Recht der freien Meinungsäußerung zu verweisen. Von Merkel hört man allerdings bei Angriffen auf Menschen, die sich erlauben, anderer Meinung zu sein als sie, NICHTS.

    • Nur dass sich hier anscheinend Niemand dafür interessiert. Weder A. Merkel noch andere Politiker und die Medien/Presse auch nicht. Im Gegenteil das wird totgeschwiegen. Die Polizei rückt nur häppchenweise mit der Wahrheit heraus. Die linksfaschistischen Terroristen sind natürlich die Guten im angeblichen Kampf gegen rechts. Das waren WIRKLICHE Hetzjagden und keine heraufgespielten. Was in Deutschland seit 2015 möglich ist, hätte ich mir niemals vorstellen können. Wie konnte dies nur passieren?

      • Merkel hat Schritt für Schritt alle demokratischen Machtteilungen ausgeschaltet und die Parteieska hat rückgratlos mitgemacht.

  10. So war das in Leipzig auf den Legida-Demos schon Anfang 2015. Ein Spießrutenlaufen für Jung und besonders Alt. Angespuckt werden, niedergerempelt, alle Zugänge dicht, Brandanschläge auf die Bahn, um Zubringerzüge zu sabotieren, innerstädtische Verfolgungsjagden – und am nächsten Tag mediale Falschdarstellungen und Verdrehungen.

    Wenn man darüber berichtet hat, hat es im Westen kaum jemanden interessiert. Jetzt ist das Phänomen selbst im tiefsten Westen angekommen.

    • Man sieht wieder, das die Realität doch oft anders aussieht wie in den Medien dargestellt. Noch mehr Respekt das die Menschen im Osten dennoch immer wieder auf die Straße gegangen sind. Irgendwas muss gegen diese Linksverblödeten Terroristen unternommen werden. Das kann nicht so weiter gehen. Wenn die Polizei friedliche Demonstranten nicht schützen kann oder will dann müssen wir das eben selbst tun.

  11. Schade schade schade,
    dass ich und meine russischen friends nicht in Freiburg wohnen, da würde man sehen
    wer hier wen jagen würde.

    • 👍👍👍👍👍👍 Vielleicht klappt’s ja beim Nächsten Mal. Es soll Leute geben, die verstehen keine andere Sprache. Wer Gewalt sät kommt darin um!

  12. Die Polizei und Justiz hat doch mehr mit Falschparkern, GEZ Verweigerern und deutschen Flaschen Sammlern zu tun. Das muss man ihnen doch nachsehen, da das ungefährlicher ist!

    • Und nicht zu vergessen schwarzfahrende Omas und Einsätze in Mannschaftsstärke gegen IB und Reichsbürger.
      Die Polizeiführung weiß eben Prioritäten zu setzen.

    • So ist es! Die angeblich so überlastete Justiz hat immer noch genug Kapazitäten, um unbescholtene Bürger wegen NICHTBEZAHLENS eines Bußgeldbescheids wegen Falschparkens (Parken ohne Parkscheibe, in d. Eile übersehen) mit einem Haftbefehl einzuschüchtern – diesen Staat u. seine Behörden kann man nur VERACHTEN u. als Einheimischer muss man ihn fürchten!

  13. Wo bleibt die öffentliche Aussage von Frau Merkel, daß es in Freiburg Hetzjagden von Linksrotgrünen auf friedliche, deutsche Menschen gegeben habe ?? Frau Merkel, Sie sind die Kanzlerin des gesamten, Deutschen Volkes, nicht nur eines Teils davon !! Schämen Sie sich, SIE höchstpersönlich haben den Bürgerkrieg, der unausweichlich auf uns zukommt, zu verantworten, sonst niemand !

    • Sie glauben doch nicht, dass diese Watschel Ente sich dazu äußern wird!
      Der gefällt es, schließlich finanziert der deutsche Steuerzahler seine eigene SAntifa, mit den Mitteln aus dem Kampf gegen rechts!
      Und Merkill erfreut sich daran.

      • So ist es! Wie lange müssen wir diese unsägliche Merkel wohl noch aushalten. Diese Teufelin muss so schnell wie möglich weg.

  14. Es ist ein Unding was hier in Deutschland inzwischen an der Tagesordnung zu sehen ist. Demonstranten des einen Flügels prügeln ungehindert auf Teilnehmer des anderen Flügels 😥 hatte man noch vor einigen Jahren die Devise : fehlende Konservation wird nicht mit körperlichen Auseinandersetzungen ausgeglichen, scheint heute das komplette Gegenteil davon zu gelten. Die Zukunft sieht düster aus, da Verstand Mangelware zu sein scheint.
    Das solche Aussagen, solche Straftaten nicht öffentlich werden, zeigt wie schlimm es heute eigentlich schon ist.

  15. Man kann nur hoffen, dass Merkel und Kleber und die linksgrünrotfaschistoiden Politiker, eines nicht all zu fernen Tages, genau so auch einer „Hetzjagd“ zum Opfer fallen.

  16. Dieses Dreckspack sind keine Gegendemonstranten sondern verblödete Linksextremisten. Noch dazu feige! Wie kann man nur eine 76-jährige Frau niederschlagen oder überhaupt ältere Menschen körperlich angreifen. Es wird Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Bei der nächsten Demo in meiner Nähe werde ich und ein paar Freunde dabei sein. Diese Linksfaschisten werden es bitter bereuen wenn mich jemand von diesen Vollidioten angreift. Da werden sich die Zahnmediziner und Zahntechnikerlabore freuen. Nadel und Faden werden wohl auch benötigt werden. Aber diese feigen Schw….. suchen sich vermutlich nur die vermeintlich Schwächsten raus. Ich glaube ich hinke dann etwas oder so ähnlich, dann ist auch der Überraschungseffekt größer. Ich kann nur an die jüngeren, gesunden appellieren, beschützt die älteren und kranken bei den Demos, wenn es die Polizei anscheinend schon nicht mehr kann. Anscheinend verstehen diese Dummbeutel keine andere Sprache! Wer Gewalt sät der kommt in darin um.

  17. Das hat für mich ganz klare Parallelen zur Silvesternacht 2015/2016, zu der von Seiten der Politik und den Medien erst tagelang und ganz bewusst erst nichts und dann Lügen berichtet wurden.

    Ich werde niemals in meinem Leben verstehen, wie sich Millionen von Menschen immer noch von den Politikern weiter belügen und vera… lassen – selbst wenn sie mitgekriegt haben, dass das mit den Ärzten, Architekten, Facharbeitern, dem „niemandem wird etwas weggenommen“ und der Inzuchtvermeidung wohl gar nicht gestimmt hat.

    • Das Blöde ist nur:
      Dann haben ein Dutzend falscher Zeugen gesehen, wie Sie unmotiviert einen Demokraten attackiert haben, und das völlig grundlos.
      Und in den Abendnachrichten ist dann zu hören: „Neonazi-Schläger verletzt harmlosen Spaziergänger und schlägt ihn krankenhausreif.

  18. Sehr geehrter Herr Berger,
    auch meine fast 70-jährige (aber zum Glück fitte) Mutter und ich gerieten beim verlassen des Cafè Gmeiner, welches um 18.30h schließt, zwischen die „Fronten“ und die Polizei selbst meinte, daß sie uns nur schützen könne, wenn wir bei ihnen (und somit bei der Afd) bleiben würden! Es war angsteinflößend, wie schnell man zum „Nazi“ und somit zum Freiwild erklärt wird…. zumal die Linken ständig versuchten durch die Reihen der Polizei zu stoßen (auf die Polizisten einprügelten und schubsten) und alle filmten, wenn sie konnten – dies kann ja dann auch privat und beruflich schlimme Konsequenzen haben kann!
    Es betraf auch Touristen … Zum Glück waren die Polizisten da – die zu uns ausgesprochen höflich waren, obwohl sie enorm unter Druck standen! Die Polizisten wurden auf dem Weg durch die Stadt – nach und nach – durch immer stärker bewaffnete Polizisten ersetzt und durch berittene Polizei unterstützt und beschützten uns vor diesem wild gewordenen Lynchmob!
    Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei den Polizisten, die vor Ort waren, bedanken!!! Ich habe nicht für möglich gehalten, daß ich in Deutschland solch einen Schutz vor anderen Deutschen brauchen würde – obwohl ja keiner auf „unserer Seite“ die 18-jährige vergewaltigt hatte – und es waren eindeutig die „Guten“ von denen der Hass aus ging!
    Die Erlebnisse verfolgen mich bis jetzt in meinen Träumen und Gedanken – ich hatte Todesangst!
    Gern können wir noch weiter von unseren Erlebnissen berichten…
    Mit freundlichen
    Maja Bause

  19. Diese Gewaltexzesse gegen „Rechts“ markieren lediglich, dass die dritte Stufe des Genozids gezündet wird – die „Entmenschlichung:
    Eine Gruppe leugnet die Menschlichkeit der anderen Gruppe. Mitglieder dieser Gruppe werden mit Nazis gleichgesetzt. Die Entmenschlichung überwindet die normale menschliche Hemmung vor dem Morden. Während dieser Stufe wird die Opfergruppe durch Hasspropaganda in den Medien herabgewürdigt……“

    Was hier in Schland – durch maximales Nichtstun seitens des Systems – gefördert wird, ist der passiv-aggressive „Aufruf“ zum Völkermord!

    • Genau das isses !
      Man bestätigt dem Mob durch Samthandschuhbehandlung, dass sein Vorgehen ok ist.
      Wäre dieser Mob ein nationaler, würden Hundertschaften anrücken und ihn bis in den letzten Schlupfwinkel verfolgen.

  20. Bitte noch mehr solcher Berichte! Immer mehr!

    Gegen dieses behördliche Totschweigen hilft nur Transparenz – die Herstellung von Öffentlichkeit.

    Polizeiführung und Politik in Freiburg müssen bis auf die Knochen blamiert werden!

    DAS hilft (steter Tropfen höhlt den Stein) – denn anders geht es nicht.

    • Ach Krümelmonster, die paar Wahrheitssuchenden in Deutschland sind doch längs beim Absaufen, soviele Tröpfchen sind längst auf harten Stein gefallen und die Berichte füllen inzwischen ganze Bibliotheken. In Freiburg (und nicht nur da) gab es die Menschen im Demonsrationszug, aber auch die Gegendemonstranten, die anwesenden Polizisten und andere Ordnungskräfte, Beobachter der Medien aus aller Welt und vor allem die Bewohner in den Straßen und Versammlungsorten. Mehr Öffentlichkeit geht doch wirklich nicht. Was besonders in der Öffentlichkeit fehlt, sind die Namen der verantwortlichen Demonstrationsplaner, die:wer-was-wann-wo-wie-warum-woher-wohin-womit-wieviel, rund um die Demonstrationen festgelegt haben. Umfassende Transparenz muß wirklich sein.

  21. Das ist der helle Wahnsinn !
    Die sind ja wie aufgezogen oder auf Naturdroge, regelrecht angefixt.
    Ich seh‘ schlimme, schlimme Zeiten auf uns zukommen.
    Wenn diese Guerilla-Truppen nicht gestoppt werden, sind sie gefährlicher als einzelne Uffmucken.
    … wenn wir nur wenigstens die Medienkontrolle hätten, dann könnte man sie „zueinander finden lassen“, aber so … ?

    • Die Medien können nur von EINEM kontrolliert werden. Und dies geschieht durch das Linksparteienkartell unter der Führung von A. Merkel. Die Medien sollten auch gar nicht kontrolliert werden, sondern sie sollten ihrem Auftrag gemäß NEUTRAL berichten. Aber leider berichten sie genauso neutral wie die Medien in Nord-Korea. Wir haben es schon weit gebracht!

  22. Ich bin wirklich entsetzt, zu lesen, dass diese jungen Linken alle anscheinend mit dem D-Zug durch ihre Kinderstube geprescht sind. Egal worum es geht! Älteren Menschen gegenüber hat man sich anständig zu benehmen! Kein Pöbeln, kein drohen und erst recht keine Gewalt! Pfui Spinne!

  23. Man mache sich immer wieder klar: mit solchen Leuten machen sich SPD, Grüne, SED, DGB-Gewerkschaften und Kirchen, allen voran die Evangelische und die Römische Katholische, in sog. „Breiten Bündnissen gegen Rechts“. Heisst: Moralisch hassen und knüppeln und treten die Kirchen da mit!

    • Was heißt mitmachen, die finanzieren diese Vollpfosten noch dazu. Diese linke Ideologie des Sozialismus/Kommunismus/Marxismus ist sehr gefährlich. Es kommt mir vor wie ein ansteckender Virus und die Ideologie lebt von der unsäglichen Dummheit der Menschen. Jemand mit gesunden Menschenverstand würde sich nie auf so etwas irrsinniges, selbstzerstörerisches einlassen.

  24. Deckt sich uneingeschränkt mit meinen Beobachtungen bei Demos, die ich mitmachen musste, wenn uns die Polizei der Meute zum Fraß vorwarf und sich zurück zog.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here