(Jürgen Fritz) Nun droht die ohnehin schon schwerst angeschlagene SPD, die inzwischen 13 Prozent-Partei, bei der die Nerven schon zuvor blank lagen, vollkommen auszurasten. Der Grund: Es wurde publik, was Noch-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen bei einem Treffen europäischer Geheimdienstchefs über diese Partei, von der nicht wenige schon länger der Auffassung sind, dass sie starke verfassungs-, volks-und demokratiefeindliche Züge trage, sagte. Das muss man gelesen haben, denn Maaßens Beschreibung hat es in sich. Hier seine vollständige Rede im Wortlaut.

Vorbemerkung

Es war am 18. Oktober, also vor 18 Tagen, bei einem Treffen europäischer Geheimdienstchefs, dem sogenannten Berner Club, der dieses Mal in Warschau zusammengekommen war. Dort verabschiedete sich Hans-Georg Maaßen nach sechs Jahren aus ihrer vertraulichen Runde und hielt eine kleine Rede, die inzwischen publik wurde. Laut dem Redemanuskript sagte er: Er könne sich auch ein Leben außerhalb des Staatsdienstes vorstellen, nicht nur in der Privatwirtschaft, sondern – Achtung! – „zum Beispiel in der Politik“. In Deutschland sei er ja „als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt“.

Besonders interessant ist, mit welchen drastischen Worten Maaßen die politische Landschaft in Deutschland beschreibt. Über Politiker und Journalisten, die angesichts rassistischer Übergriffe in Chemnitz im September von „Hetzjagden“ gesprochen hatten, empört sich Maaßen aufs Schräfste. Er zieht sogar einen Vergleich zu russischen Desinformationskampagnen. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, was der Präsident des Verfassungsschutzes hier sagt, wie er die aktuelle Situation der schwarz-rot regierten Bundesrepublik beschreibt:

„Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien ‚Hetzjagden‘ frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland.“

Maaßen hatte anschließend die Falschberichterstattung offen gelegt und damit nicht nur etliche Massenmedien, sondern auch Merkel und ihren Regierungssprecher Seibert, vor allem aber auch die SPD, die wieder einmal mit der schlimmste Antreiber der ganzen Kampagne war, völlig bloßgestellt, indem der aufzeigte, dass sie die Öffentlichkeit klar fehlinformiert hatten. Daraufhin wurde dann eine regelrechte Hetzjagd auf Maaßen eröffnet. Vor allem die Sozis forderten nun seinen Skalp, was wohl auch Merkel nicht unrecht gewesen wäre. Der zuständige Bundesinnenminister Seehofer widersetzte sich dem aber lange Zeit standhaft, was sogar die Regierungskoalition in Gefahr brachte. Dazu Maaßen:

„Die Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin meine Entlassung.“

Und dann beschreibt Maaßen die SPD, die seine Absetzung gefordert und sich damit letztlich durchgesetzt hatte, mit einer bemerkenswerten Formulierung:

„Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vorneherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren.“

Der Präsident des Verfassungsschutzes stuft Teile der SPD als „linksradikal“ ein. Wenn Sie schon länger JFB lesen, wissen Sie vielleicht, dass ich das schon sehr lange so beschrieben und immer wieder erläutert habe. Nun bestätigt dies der oberste Verfassungsschützer der Bundesrepublik Deutschland! Die SPD ist zumindest in Teilen eine linksradikale Partei. Hier seine komplette Rede.

Hans-Georg Maaßens Rede im Wortlaut

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte mich heute aus diesem Kreis nach über sechsjähriger Zugehörigkeit von Ihnen verabschieden. Manche Abschiede sind geplant, z.B. wenn der Arbeitsvertrag befristet oder wenn eine bestimmte Altersgrenze erreicht ist, wie bei unserem Freund Rob, andere Abschiede sind nicht geplant und etwas überraschend, wie bei mir.

Die Vorsitzenden der drei Parteien, die die Bundesregierung in Deutschland bilden, Frau Merkel (CDU), Herr Seehofer (CSU) und Frau Nahles (SPD), hatten am 23. September beschlossen, dass ich als Präsident des Bundesverfassungsschutzes abgelöst werden soll. Damit ist eine Regierungskrise in Deutschland beendet worden. Die SPD hatte mit einem Bruch der Koalition gedroht, wenn ich weiter im Amt bleiben würde.

Hintergrund der Regierungskrise war die Tatsache, dass ich am 7. September gegenüber der größten deutschen Tageszeitung „Bild-Zeitung“ die Richtigkeit der von Medien und Politikern verbreiteten Berichte über rechtsextremistische „Hetzjagden“ bzw. Pogrome in Chemnitz in Zweifel gezogen hatte. Am 26. August 2018 war ein Deutscher von Asylbewerbern in Chemnitz getötet worden. Am gleichen Tage gab es Demonstrationen in Chemnitz gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von normalen Bürgern aber auch von Rechtsextremisten. Dabei kam es vereinzelt zu Straftaten. Am folgenden Tag und an den darauffolgenden Tagen stand nicht das Tötungsdelikt im politischen und medialen Interesse, sondern rechtsextremistische „Hetzjagden gegen Ausländer“.

Diese „Hetzjagden“ hatten nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und meiner Mitarbeiter nicht stattgefunden. Sie waren frei erfunden.

Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien „Hetzjagden“ frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland.

Ich hatte mich in der darauffolgenden Woche gegenüber der „Bild-Zeitung“ in nur vier Sätzen dazu geäußert, indem ich klarstellte, dass es nach Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden keine derartigen rechtsextremistischen „Hetzjagden“ gab. Gegenüber den zuständigen Parlamentsausschüssen stellte ich in der folgenden Woche klar, dass ein Kampf gegen Rechtsextremismus es nicht rechtfertigt, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden. Die Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin meine Entlassung.

Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vorneherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren. Da ich in Deutschland als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt bin, war dies für meine politischen Gegner und für einige Medien auch ein Anlass, um mich aus meinem Amt zu drängen.

Aufgrund des schon erwähnten Beschlusses der drei Parteivorsitzenden werde ich mein Amt aufgeben, sobald ein Nachfolger bestimmt ist. Dies wird voraussichtlich in den nächsten Wochen der Fall sein. Bundesinnenminister Seehofer, der mich und meine Position in dieser politischen Auseinandersetzung sehr unterstützte und dafür selbst viel Kritik von den Medien erfuhr, möchte mich als seinen Berater bei sich behalten. Ob und unter welchen Bedingungen dies stattfinden soll, wird im Einzelnen in den nächsten Wochen geklärt werden müssen.

Jedenfalls kann ich mir auch ein Leben außerhalb des Staatsdienstes zum Beispiel in der Politik oder in der Wirtschaft vorstellenIch hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und vor der Wahrheit Teile der Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, dass vier Sätze von mir ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, es fällt mir schwer, mich nach sechs Jahren von Ihnen zu verabschieden. Ich habe diesem Kreis sehr gerne angehört und habe in allen Sitzungen und bei allen Gesprächen ein hohes Maß an Kollegialität und an Solidarität festgestellt. Ich habe festgestellt, dass wir die gleichen Ziele haben, die gleichen Werte teilen und gegen die gleichen Gegner von Freiheit und Demokratie kämpfen. Ich bin der Auffassung, dass wir in den letzten sechs Jahren viel erreicht haben. Viel auch für die Sicherheit meines Landes. Ich habe in den letzten Jahren viel Unterstützung von Ihnen erfahren bei der Lösung unserer nationalen Sicherheitsprobleme und ich habe mich immer bemüht, Sie auch bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, damit Ihre Länder und Europa sicherer werden. Ich möchte Ihnen für all das danken.

Danken möchte ich Ihnen auch für die vielen persönlichen und freundschaftlichen Momente, die ich erfahren durfte. Ich würde mich sehr freuen, auch nach dieser Zeit mit manch einem von Ihnen persönlich und privat in Kontakt bleiben zu können. Zuletzt möchte ich die Bitte äußern, dass Sie mit meinem Nachfolger die Zusammenarbeit in gleich intensiver Weise partnerschaftlich fortsetzen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

*

Wir haben den Text von Jürgen Fritz übernommen. Hervorhebungen durch Jürgen Fritz.

70 Kommentare

  1. Angenommen, Maaßen wird Politiker. In welcher Partei? Maaßen ist offensichtlich ein Mann des Geheimdienstes; dieser weiß nur zu genau, wie man einen Agenten aufbaut, so dass ihn die Gegenseite kaufen kann. Das ist doch alles ein bisschen glatt gelaufen: Der ehrliche, aufrechte Maaßen (endlich ist der VS mal positiv), äußert sich als Beamter unerlaubt öffentlich. Mutig. Dann ist er im Berner Club von dem bislang keiner nichts wusste und siehe, durch Maaßen wissen wir mehr. Und wieder: Maaßen der Aufrechte. Kann sein! Muss aber nicht. Sicher eins, wird er jetzt AfD-Mitglied, wird er eine Blitzkarriere hinlegen. Hm.

    • Auf jeden Fall sollte er zur AfD, solche Leute mit Rückgrat kann man immer gebrauchen. Außerdem könnte er sich revanchieren. Er soll mit seinem Wissen und Kompetenz den etablierten Politikern/Parteien die Hölle heiß machen!

  2. Als ehemaliger Juso kann ich nur bestätigen das die SPD in wesentlichen Teilen linksextreme ist.
    Gerade unter den Jusos gibt es Gruppen die Staatsfeindlich sind und die eine Zusammenarbeit mit gewaltbereiten Gruppen sogar befürworten.
    Eine Tatsache die durch die Haltung vieler Journalisten links Blind zu sein sehr befördert wird.

  3. Hans-Georg Maaßen ist formal so was wie die bundesdeutsche Version eines J.Edgar Hoover. Vermutlich kennt der alle Leichen, die seine Gegner bei sich selbst erfolgreich verdrängt haben. Wenn Maaßen die Verfassung von einer anderen (politischen) Position weiter schützen möchte, könnte es gut sein, dass die SPD noch den Tag verflucht, an dem sie den Mann kaltstellen wollte, und die Politik wieder etwas interessanter wird.

    • Für sie kämen dann wohl nur noch, die Vorhersagen von Alois Irlmaier zum tragen….. und das hoffentlich bald…….hihi…..!!

  4. Ich hoffe, es dämmert jetzt auch den dümmsten Deutschen, die nicht fähig sind selbst zu denken. Für dieses Klientel, ich würde mal sagen mindestens 60% stellt der Fernseher, das Auto, der Urlaub und diverse Fressgelage das wichtigste in ihrem Leben dar. Für ihren Nachwuchs, der nächsten Generation, die sich irgend wie durchwurschteln sollen haben sie wenig über. Die Gehirnleistung dieser Menschen reicht eben nur drei Tage voraus. Traurig, dass dieser Anteil an unfähigen Idioten ein einst schönes Land in den Ruin treiben wird.

  5. Ich denke Hr. Maaßen weiß noch viel mehr über unsere Politiker. Jedoch ist er in seiner Position auch Geheimnisträger und darf es nicht ausplaudern, denn das hätte für ihn viel schlimmere Konsequenzen als eine Entlassung in den Ruhestand. Das Teile der SPD einen Koalitionsbruch provozieren wollten ist bestimmt nur eine Seite. Die AfD soll doch vom VS beobachtet werden und Hr. M. steht dem vermutlich im Weg. Im Kampf gegen RECHT(S) muss er dafür weichen.

  6. Bravo Herr Maaßen, es ist beruhigend und stimmt optimistisch mal einen Menschen mit Rückgrat zu sehen. Er sagte, er könne sich eine Zukunft in der Politik oder in der Wirtschaft vorstellen. Wie wäre es denn mit einer politischen Karriere bei der AfD. Wieder ein kluger Kopf mehr könnte nicht Schaden. Er hätte das Zeug dazu, das sich die Schnappatmungen der Grünen und Roten zu Herzinfarkten und Schlaganfällen weiterentwickeln. Solche Politiker braucht das Land.

    • Sehe ich auch so. Ein Mann mit Rückgrat würden wir gut gebrauchen können. Am Besten mit der AfD als Partei hinter sich!

  7. (Journalistenwatch) „Grüner“ Denunziant hat Maaßen verraten !
    Zeit, dass sich der Verfassungsschutz mal die Grünen vorknöpft…..

  8. SOZIALISTEN jeglicher Couleur, egal ob sie nun im roten, im „grünen“, oder wie aktuell auch im „(kleinen) schwarzen“ Baströckchen auftreten, zeichneten sich schon immer als totalitäre Wahrheitsfeinde aus.

    Das war bei Lenin und Stalin so, das war bei Pol Pot so, und das war auch bei Mao (Schutzheiliger der Grünen) so. Auch MACRON hat sich erst kürzlich als MAOIST geoutet Da schau her….

    Und nun ist der großartige VS-Präsident mit Rückgrat der Wahrheits-Feindschaft der SOZIS zum Opfer gefallen.

    Übrigens: Hätten die „Deutschen“ dereinst fleißig die TV-Sendung „EKEL ALFRED“ (Tetzlaff) geschaut, dann hätten sie viel über das widerwärtig-totalitäre, anti-demokratische SOZEN-WESEN gelernt…;-)

  9. Die machtbesessene, verkommene GroßKotz-Lügenbande scheut sich längst nicht mehr davor, der Wahrheit verpflichtete Menschen öffentlich „hinzurichten“, und eine verrottete Medienlandschaft mitsamt erbämlicher, oftmals gekaufter Schreiberschmierfinken tragen ihren Teil dazu bei. Das Land wird mittlerweile von vereinten Stasi-Linken, Pädo-Grünen und Schampus-Roten Faschisten terrorisiert, der übelsten und volksschädlichsten Politmischpoke der Nachkriegsgeschichte. Die mediale Berieselung des Volkes mit antidemokratischer, rechtsstaatsverachtender Hass-und Lügenpropaganda gegen Andersdenkende hat mittlerweile bedrohliche, extrem paranoide Züge angenommen, und die Meinungsfreiheit verreckt von Tag zu Tag mehr unter der Diktatur LinksGrünRoter Demokratie-Kastraten und ehrloser, volksfeindlicher Gesinnungsgenossen.
    Zum Trost für Maaßen: dem CSU-Judas wird’s auch noch besorgt, denn die qualitativ minderwertigen Ausschuss-Politparasiten dieser Tage sind recht flott im Beerben.

    • Treffende Beschreibung der Situation. Diese einseitige mediale Volksberieselung ist wirklich übel. Erschreckenderweise manifestiert sich dieser Geist auch in den Schulbüchern und im Unterricht, anstatt dass die Kinder und Jugendlichen neutral und korrekt informiert werden. Die Gehirnwäsche fängt schon früh an.

      • Ebenfalls völlig korrekt. Der Linksgrünrote, unsere Kinder und Jugend politisch indoktrinierende Schwammpilz nistet schon viel zu lange in den Schulen und Universitäten des Landes und gehört genauso unschädlich gemacht wie all das, was an geistig impotenten Politschmarotzern die Parlamente, Demokratie und Meinungsfreiheit besudelt.

      • Völlig korrekt! Ich bin ganz Ihrer Meinung. Wie in Nord-Korea werden unsere Kinder und Jugendlichen schon auf die linksideologische Gesinnung getrimmt. Die zukünftigen Wählerstimmen der grüngefärbten Roten Sozialisten werden sich so gesichert.

  10. Die Systemmedien haben ein weiteres prominentes Opfer. In seiner Abschiedsrede ist der Ablauf zu den Vorfällen in Chemnitz durch Maaßen gut beschrieben. Nicht zu vergessen, dass es im Jahr zuvor auch einen Abbruch des Stadtfestes in Chemnitz wegen Vorfällen von Migranten gab. Die Empörung von vielen Chemnitzern nach dem Tötungsfall also mehr als berechtigt.
    Doch die Medien halten immer noch, das Kurzvideo von Antifa-Zeckenbiss für den Beweis der Hetzjagden. Das man einen verdienten Mann für die neue Antifa-Medien entlässt, ist eine neue Kategorie.

    • Die Medien wissen sicherlich das die Hetzjagd nicht stattgefunden hat. Aber wer soviel Fördermittel bekommt dient seinem zahlenden Herrn und ganz sicher nicht der Wahrheit (Ergebnis Anfrage Peter Bystron AFD mit Berträgen)

  11. Nachdem ich soeben die Rede von Maaßen im Wortlaut gelesen habe kann ich nur meine Forderung erneut und immer wieder erheben, weg mit dieser Bagage, sie alle. auch ein Teil der Schwarzen haben uns schon zu lange mit ihren linken Idiologien nicht nur belästigt, sondern auch schwerst geschädigt und wer die korrekte Stellungnahme eines hohen Sicherheitsbeamten nicht ertragen kann, beweist wessen Geistes Kind er ist und solange ich lebe, werde ich von diesen Typen keinen einzigen mehr wählen und mein Platz ist an der Seite der AFD bis zum Beweis des Gegenteils und wenn die verbliebenen Konservativen in den beiden großen Parteien noch ein bißchen Ehre im Leibe haben, dann wechseln sie die Seiten oder sie werfen die anderen raus, daß sind sie sich selbst und den Bürgern dieses Landes schuldig und wenn sie das nicht machen, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn sie irgendwann mal den gesamten Frust der Bürger zu spüren bekommen, das will zwar niemand, aber auszuschließen ist es bei dieser marxistischen Idiologie nicht mehr.

  12. Es genügte mir heute, die HASSverzerrte Fresse von SPD-Stegner im Interview zur Causa Maaßen zu sehen, da mußte ich nicht mal seinen Worten lauschen (es war ohnehin klar, was er sagen würde), um zu erkennen, WIE SEHR Maaßen mit seiner Einschätzung recht hat. DIESE Genoss*inn*en sind ZU ALLEM fähig. Es kommen noch tolle Zeiten auf dieses Land zu. Der finale Kampf zwischen den Kräften der Demokratie und der Diktatur steht bevor, das fühle ich. Perverser Weise behaupten gerade letztere, die „Demokratie“ (also was SIE darunter verstehen, zu verteidigen). Es ist die verkehrte Welt von ORWELLs „1984“, die in unserem Land immer mehr Realität wird: LÜGE IST WAHRHEIT, WAHRHEIT IST LÜGE.

  13. Die Sache spitzt sich zu. Alle Kritiker werden entlassen. Jetzt noch den Migrationspakt der UN durchsetzen, die Antifa in die Stasi versetzen und ab gehts ins Verderben.

    • Was übrig bleibt, ist blinde Zestörungswut. Blinde Zerstörungsut, Hass und Mordlust kann kein Lebenziel sein! Unsere „Regierenden“ sind längst in der Hand dunkler Mächte, die es leider gibt, und wissen schon lange nicht mehr, was sie tun!

      • „In der Hand dunkler Mächte“. Na, dann sind sie ja gar nicht verantwortlich für ihr Handeln. Sie sind fremdgesteuert, die Armen. Wir alle sollten die Für-Nichts-Könner in unser Abendgebet einschließen. Die ganze Welt ist ein XBox-Spiel…

    • Da werden Erinnerungen wach bezogen auf die letzten 80 Jahre, mit zwei totalitären Regimen auf deutschem Boden und neuerdings auch in Vorderasien, wo man unter dem Vorwand des Umsturzes die halbe Beamtenschaft ausgewechselt hat und dazu hin alle kritischen Bürger, die etwas dagegen hatten, wie sich doch manche Dinge ähneln, hoffentlich ist der Spuk bald zu Ende, denn das wäre dann das dritte mal daß wir in die Schei….. treten und das sollten wir verhindern, ein für alle mal.

  14. „Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab…“ – Angela Merkel am 28.08.2018

    „Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien „Hetzjagden“ frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland.“ – Hans-Georg Maaßen am 18.10.2018

    Die neue Qualität dieser Falschberichterstattung besteht vor allem darin, dass jeder, der es wagt diese Lügen zu korrigieren, nun über die Klinge springen muß.

    „Wir sollten niemals aus den Augen verlieren, dass der Weg zur Tyrannei mit der Zerstörung der Wahrheit beginnt.“ – Bill Clinton am 15.10.1995

  15. Was mag der Mann erst wirklich über die BRD denken ?
    Weiß er von der EUdSSR ?
    Mit dem müsste man sich mal unter vier Augen unterhalten können. Es würde mich sehr interessieren, wie er die gegenwärtige und zukünftige Lage einschätzt.

  16. Hochachtung Herr Maßen!
    Liebe AFDler, könntet ihr euch vielleicht mal um diesen hochintelligenten Mann kümmern?
    Übrigens, von ihm wird noch interessantes kommen, viel Freude, Volksverräter!

  17. Die Frage ist doch – Warum gehen die libksgrünroten beim Thema Maaßen so auf die Barrikaden- wovor haben sie Angst, das eventuell noch mehr Wahrheit ans Tageslicht kommt – muss Maaßen deshalb gehen ?!

    Guckst du:(Dr.Michael Grandt blog): Chemnitz und die PKK: Was wusste Maaßen ?
    Musste Maaßen gehen, weil er die Beobachtungen zwischen dem Umfeld der Täter, ( Chemitz-Mord), der PKK, der ANTIFA, der Linken und der SPD öffentlich machen wollte ?……Linke und kurdischen Terroristen-Anhänger Arm in Arm ? …….weiterlesen……

  18. Es kommt mir vor, als wäre ich in einem ständigen Albtraum.Wie hierzulande mit jemandem umgegangen wird, der einfach nur die W a h r h e i t sagt und andere beim Lügen ertappt. Die Reaktion der Medien und der Politik, unglaublich.

  19. Es wäre ein Leichtes für Herrn Maaßen gewesen, dem linken Politik-Clan nicht zu widersprechen, um sein Amt nicht zu gefährden, aber der Mann ist seinem Gewissen gefolgt und hat sich für die Wahrheit entschieden !
    Wir sind in einer Zeit angekommen, wo man für linke Falschmeldungen gefeiert und für die Wahrheit knallhart bestraft wird, das ist unerträglich, der Spuk gehört so schnell wie möglich beendet !

    • Was, ist dieser Drehhofer etwa eine feige, an seinem Sessel klebende Marionette? Das ist doch mindestens ebenso unmöglich wie eine linksradikale, deutschenfeindliche SPD! Hoffe Maaßen packt aus, bevor sein Auto bei Vollgas eine Panne hat.

  20. Tja, die SPD ist in Teilen eine linksradikale Partei, die Grünen in noch größeren Teilen und die Linke in toto. Warum gehen die nicht zusammen? Eine linksradikale Partei wäre gerade noch zu verkraften, aber deren drei?

  21. Ich danke Herrn Maassen für seine Aufrichtigkeit! Was läuft bei uns für politisches Gesocks herum, das kann ja noch lustig werden. Hat Obama auch hier die Parteien so den Kopf gewaschen, dass wir diese Spielchen jetzt in Kleinform übernehmen mussten? Wie tief sind wir schon gesunken, die Rechtsbranche gehört ebenso dazu. Sind die denn alle von Sinnen?
    Die GroKo gehört sofort beendet: NEUWAHLEN JETZT! Dieses Herumgeeiere von unseren Unfähigen ist ja schon nicht mehr auszuhalten. Macht man nur so weiter, der Pendelschlag folgt garantiert zur richtigen Seite, alles nur eine Frage der Zeit und das Ergebnis der totalen Unfähigkeit. Ein richtiges Affentheater, nur wenn es nicht so traurig wäre.

    • Kunibert, glaubst das es nach Neuwahlen besser wird. Die Bayern und Hessenwahlen haben es doch gezeigt, die Deutschen sind nicht zu retten. Und dann noch Wahlbetrug, in Münche muss neu ausgezählt werden und in Frankfurt.
      Ich mach mir die Welt widewidewie sie mir gefällt. Ja wir sind im Takatuka Land angekommen.

  22. Maaßen müsste sich jetzt zur Kanzlerwahl stellen.
    Der Mann hat Recht sich nicht von dieser Merkel Kloake und Linksversifften Mainstream Medien beeindrucken zu lassen.

    • Leider hätte Maaßen wohl keine Chance. Die meisten Wähler sind in der Causa Maaßen voll und ganz auf Presselinie. Wie sollte das auch sonst sein? Propaganda funktioniert, sonst würde sie nicht angewandt.

      • Ja die Hetze auf Maaßen hat gewirkt, das Volk meint noch, der Rausschmiß sei richtig. Grauslig so viel Dummheit, er war der Einzige der die Wahrheit gesagt hat.

  23. Auf den Beleg der Hetzjagden wartet man doch nach Wochen nach wie vor vergeblich.
    Es gab nur die eine wenige Sekunden-Szene von einem Gemenge, die immer wieder gezeigt wurde.

    Da war NICHTS mit Hetzjagden. Selbst Merkel und ihr Sprecher haben dreist gelogen.

  24. ein weiteres Beispiel von vielen, das aufzeigt, dass die Wahrheit nicht ausgesprochen werden darf und noch schlimmer, dass die für Recht zuständige Justizinstitutionen es anscheinend als ganz normal betrachten. Ich glaube auch schon nicht mehr, dass sich dies in absehbarer Zeit ändern wird. Schön weit sind wir gekommen.

  25. Die mediale vierte Partei und an deren Seite die abestürzte linke SPD, sind die wahren Täter dieser Hetzjagdkampagne in Chemnitz. Lügen auf langer Sicht erschweren den IQ, sollt er er denn noch vorhanden sein.

  26. Wenn die Merkel keine Marxistin wäre wäre die Union niemals mit der SPD der Heiko-Maas-Generation in ein Koalitionbett gestiegen!

  27. Hr.Maaßen, meine Hochachtung !
    Weiter so !
    Maaßen sagte auch, er könnte sich vorstellen in der Politik tätig zu werden…..

    Gerade war der linksgrüne HABECK im TV – der natürlich gegen Maaßen hetzte …….wie alle linksgrüne Politiker/innen, warum wohl ?!

  28. Schön, dass er die Rotlinksgrünen frontal angreift. Aber waren es nicht vor allem Murkel und ihre Sprechpuppe, die von „Hetzjagten“ und „Zusammenrottung“ sprachen und Falschmeldungen verbreiteten? Von deren „Unterwanderung“ sprach er komischer Weise nicht.

      • Es war auch MERKEL die schnell vor der Kamera stand und von Zusammenrottung und Hetzjagd sprach……und das nur laut eines Videos der Antifa….

    • Ein interessanter Aspekt.

      Maaßen wird das mit Sicherheit auch wissen und sich mit seinem Weglassen dieses Umstandes etwas gedacht haben. Die Frage ist: Was?

      Es darf im Kaffeesatz gelesen werden! 😉

      • In meinem ist zu lesen :
        Maaßen kennt die Gefahr hinter der Sprechpuppe Merkel.
        Was da lauert ist schwer in Worte zu fassen, aber es ist sehr, sehr real.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here