(David Berger) „Warum der viel gescholtene ‚deutsche Michel‘ bereits die Heugabeln wetzt“. So lautet der Untertitel eines neues Buches des Journalisten Markus Gärtner, das soeben erschienen ist. Auf den ersten Blick scheint es, als sei das Buch Balsam für die von der derzeit scheinbar herrschenden Aussichtslosigkeit geplagte deutsche Seele.

Immer mehr Menschen reiße die Hutschnur, überall rege sich Widerstand heißt es da. Und das Buch beschreibt dann auch einige Aspekte des Widerstands: Die „Merkel-muss-weg“-Bewegung, das Aufbegehren der Bürger – inklusive der Fußballfans – gegen Frühsexualisierung, hohe Mietpreise, Zensur, Bevormundung, Migrantenkriminalität, Parteienwillkür, Steuergeldverschwendung und Islamisierung.

Es rieche nach „Rebellion“ … der Bürger, Rentner, Mieter usw. Als beispielhaft werden aus der APO2018  die „Frauenmärsche Leyla Bilges“ und die „Merkel-muss-weg-Demo“ Uta Ogilvies in Hamburg sowie Kandel genannt. Auch die „Gemeinsame Erklärung 2018“, die aus der Mitte der Gesellschaft komme, wird ausgiebig gewürdigt.

Der Osten erscheint unterbelichtet

Dass der „Aufstand der Fußballfans“ gegen die exzessive Kommerzialisierung und die Diastase zwischen Fans und Profifußballern hier ausführlich thematisiert wird, wird viele ebenso verwundern, wie die verhältnismäßig kleine Rolle die der schon alleine zahlenmäßig unglaublich bedeutungsvollen Widerstand, der aus der Ex-DDR kommt, in dem Buch spielt.

Die Rolle der alternativen bzw. freien Medien wird im Buch immer wieder unterstrichen:

„Das Internet gräbt den Traditionsmedien unterdessen zunehmend das Wasser ab, der bisherige Deutungsadel wird nicht kampflos zurückweichen.“

Wie recht der Autor hat, zeigt sich gut an seinen eigenen Literaturhinweisen: sie bestehen fast ausnahmslos aus Links. Etwa 90 Prozent der Links führen allerdings zu den Medien eben dieses Traditionsadels. Was sicher auch an der Biographie des Autors liegen mag: Als Finanzjournalist arbeitet er lange für „Welt“, ARD und „Handelsblatt“.

Geschliffene Formulierungen machen die Lektüre zum Genuss

Das freilich wirkt sich vorteilhaft auf die sprachliche Gestaltung des Buches aus: Man liest es mit Genuss und freut sich über geschliffene Formulierungen, die mit wenigen Worten sagen, wofür andere ein Vielzahl komplizierter Schachtelsätze brauchen. Etwa wenn Gärtner feststellt, das Vertrauen in die Nannymedien sei inzwischen

„…so am Boden wie die Eurofighter, die Ursula von der Leyens Piloten nicht mehr in die Luft bekommen“.

Oder wenn er den Zustand des gemerkelten Deutschlands knallhart und gnadenlos umreißt: „Eine ideologisch verbissene und moralisch verwahrloste politische Elite ist dabei, den Nationalstaat aufzulösen, so schnell wie möglich einen europäischen Zentralstaat zu errichten und eine neue, bildungsschwache Gesellschaft entwurzelter Menschen zu erschaffen.“

Das System Merkel wird bleiben

Weitsichtig das Kapitel, das gut beschreibt, dass auch nach Merkels Weggang keine Wende in Sicht sein wird. Und auch die Hoffnungen auf eine rasche friedliche Wende, die der Klappentext wecken könnte, werden am Ende zerstört:

„Mein Gefühl und meine Beobachtungen sagen mir, dass sich aus dem gegenwärtigen System heraus keine Wende mit einem wirklichen Neuanfang vollziehen wird!“

Wer die Mauer, gegen die das Land zu prallen drohe, nicht rechtzeitig einreiße, müsse dann freilich mit den Konsequenzen leben, so der Autor am Ende des Buches.

Ehemaliger CIA-Direktor Hayden erwartet Bürgerkriege in Europa

Ein Buch, das vor allem durch seine schonungslose Analyse des zerstörerischen Werks Merkels besticht. Und uns keine falschen Hoffnungen macht:

Die kommenden Massenproteste oder gar Unruhen werden nicht nur von „finsteren Verschwörungstheoretikern“ angekündigt, sondern von Wirtschaftsbossen, Wissenschaftlern und Geheimdienstlern. Der ehemalige CIA-Direktor Michael Hayden erwartet Bürgerkriege in Europa. Die Vereinten Nationen warnten schon 2013 davor. Ein Ex-Präsident des BND befürchtet „große gesellschaftliche Verwerfungen“.

Die Unternehmensberatung Bain & Company, ein weltweit führender Strategieberater, sagt dem Westen „eine Zeit wirtschaftlichen Aufruhrs“ voraus. Der ehemalige Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme vergleicht Europa sogar mit der Titanic.

Schlechte Zeiten für Optimisten. Und für Pessimisten sowieso.

*

Markus Gärtner: Das Ende der Herrlichkeit

– Gebunden, 269 Seiten – Kopp Verlag –
ISBN-13: 9783864456138 –

Preis: 19,99 €.

Hier versandkostenfrei bestellen: KOPP-VERLAG