(David Berger) Deutlich mehr als die 4000 erwarteten Teilnehmer feierten heute in Dresden auf dem Neumarkt den vierten Geburtstag der Bürgerbewegung „Pegida“. Und protestierten gegen die Politik des Systems Merkel. Prominenz aus ganz Europa war mit dabei.

Kaum hörbar waren die Rufe der linken Gegendemonstranten, die aus ganz Deutschland nach Dresden gekarrt wurden, um – unter der Ägide des sächsischen Ministerpräsidenten Kretschmer (CDU) – die Geburtstagsfeier von Pegida zu stören – so groß war die Menge der Menschen, die den Geburtstag von Pegida feiern wollen. Die „Junge Freiheit“ geht von etwa 5000 Teilnehmern bei der Geburtstagsfeier aus.

Der Platz konnte – wie folgendes Foto von AfD-TV (Screenshot YT) zeigt – die Menschenmenge kaum fassen:

Angesichts der regen Teilnahme an der Geburtstagsfeier fragt man sich erstaunt, wie der Direktor der Katholischen Akademie im Bistum Dresden-Meißen, Thomas Arnold, in einem Interview mit einem kirchlichen Sender feststellen konnte: „Pegida schrumpft und wird radikaler“

Nicht nur Christoph Berndt und Anne Haberstroh von „Zukunft Heimat“, auch Tommy Robinson feiern den Erfolg von Pegida. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Pegida-Gründer Lutz Bachmann sprachen außerdem der belgische Politiker Filip Dewinter (Vlaams Belang), der bekannte Islamkritiker Michael Stürzenberger sowie Redner aus Tschechien, Belgien und Tommy Robinson aus Großbritannien.

Die ursprünglich angekündigten Sprecher Martin Sellner und Jürgen Elsässer („Compact“) mussten sich entschuldigen lassen. Vertreter der Identitären Bewegung waren aber zahlreich erschienen und stellten auch einen Glückwunsch-Redner bei den Feierlichkeiten: Pegida habe ein familiäres Verhältnis zu anderen ähnlichen Protestbewegungen aufgebaut, so der Redner der IB.

Friedensschluss mit Islam nicht möglich

Robinson unterstrich die dringende Notwendigkeit den Kampf gegen die Islamisierung mit all unserer Kraft fortzusetzen. Frieden mit dem Islam könne es nicht geben:

„Lasst euch nicht täuschen, Integration kann es im Islam nicht geben, ein Friede mit ihm ist ein falscher Friede.“

Mit dem zweifachen Absingen der Deutschlandhymne, der „Pegida-Hymne“ und einem großen Dank des Veranstaltungsteams an die Teilnehmer und die Polizei endete die durchwegs friedlich verlaufende Veranstaltung.

Verstimmungen mit Journalisten und Verletzte bei Pegida

Zu einer Verstimmung kam es gleich zu Beginn der Veranstaltung, als angeblich Journalisten vom Veranstalter angehalten worden sein sollen, „sich bei diesem zu melden – sinngemäß: um sich Erlaubnis zum Berichten zu holen.“ Nicht nur der linke Twitter-Account „Straßengezwitscher“, auch die Epoch Times berichtet darüber.

Dabei handelt es sich um folgenden Teil der anfangs bekannt gegebenen Instruktionen:

Eine Maßnahme, die aufgrund der bisherigen bösen Erfahrungen, die Pegida immer wieder mit der Presse machen musste, verständlich ist, aber ohne diesen größeren Kontext betrachtet, als Einschränkung der Pressefreiheit verstanden werden kann.

Außerdem kam es laut Polizei zu fünf Körperverletzungsdelikten. So etwa durch die Aggressivität von Gegendemonstranten zu einem Verletzten: Unter dem Motto „Herz statt Hetze“ wurde ein 58 Jahre alter Pegida-Anhänger von drei Gegendemonstranten verschlagen.

Im Polizeibericht heißt es weiter: „Hinzu kamen zwei Sachbeschädigungen sowie jeweils eine Beleidigung sowie ein versuchter Raub. Weiterhin wird der Beitrag eines Redners auf der Versammlung des Pegida Fördervereins e.V. auf strafrechtliche Relevanz geprüft.“

Hierbei soll es sich laut Bildzeitung um die Rede von Michael Stürzenberger handeln. Was darin genau den Verdacht auf Volksverhetzung begründet, gab die Polizei nicht bekannt. Die JF führt in diesem Zusammenhang die rhetorische Frage Stürzenbergers in seiner Rede an: „Wollt Ihr die Islamisierung Deutschlands?“

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UND DAMIT EINEN UNABHÄNGIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

17 Kommentare

  1. Nein, die Presse lügt nicht.
    Sie berichtet nur nicht neutral, sondern sehr einseitig, beschwichtigt, redet Vorfälle klein oder verheimlicht wichtige Details. Und zählen können sie auch nicht. Jeder weiß doch, dass bei solchen Demos die Teilnehmerzahlen nach unten geschrieben werden und im Gegenzug die Gegendemos der angeblich guten Menschen nach oben. Das könnten sie doch mittlerweile auch lassen, es weiß doch sowieso jeder Bescheid.
    ACH SO, DAS IST JA AUCH LÜGEN! Das ist aber nicht nur LÜGEN, sondern auch Verarschung der Menschen im Land! Mittlerweile leider schon Normalität geworden im schönen linken Merkel-Deutschland. Unser Land hat sich verändert und mir gefällt das ganz und gar nicht. Und wieder Angriffe auf friedlich demonstrierende Mitbürger, von den von Steuerzahlern finanzierten Söldnertrupps der Faschistischen ANTIFA. Erinnert mich immer an die Geschichte im 3. Reich (die SS oder SA). Das sind die wirklichen Faschisten! Wann wird denen endlich mal das Handwerk gelegt? Diese feige Bande sollte sich schämen. Aber selbst dazu sind sie vermutlich zu blöd.

  2. Wer auf die Medien im öffentlich-rechtlichen Sektor und den Zeitungen, die in der Presseschau erwähnt werden, angewiesen ist, bekommt von diesem großartigen Erfolg nichts mit.
    Das hier ist Zivilgesellschaft und nicht die staatlich geförderten Gegendemonstranten, die sich des Zuspruchs der veröffentlichten Meinung sicher sein können.
    Nirgendwo ein positiver Kommentar über diese Leistung von Bachmann und seinem Team und den Tausenden, die sich immer wieder auf den Weg nach Dresden machen.

  3. Sehr geehrter Herr Berger!
    Ich möchte Ihnen doch wissen lassen, dass ich froh bin, Ihren Blog entdeckt zu haben und hierdurch inzwischen in der lage gewesen bin, manche Artikel aufs Holländisch übersetzen zu können um sie nachher neulich publizieren zu können auf meinem eigenen Blog: https://theresasvisie.com/
    Wen Sie Lust haben, den Ergebnis mal anzuschauen: Be my guest! Ich liebe Deutschland und die deutsche Sprache und Ihr Streit ist unseren Streit!
    Also: Servus, auf unserem gemeinsamen Ziel!

  4. Wir standen vor dem Luther-Denkmal und hörten ständig das Trillern und die Trommeln der Gegendemonstranten. Es war störend aber nicht so sehr das man nichts mitbekam. Interessant das diese Pfeifer und Trommler exakt mit den Reden anfingen, wie auf Kommando. Nach einer Stunde kam es aber immer öfters zu Pausen. Und als wir die Nationalhymne sangen erhöhten sie den Takt. Insgesamt aber so das es rein musikalisch für Anfänger schon gut unsere Stimmen unterlegten. Sind die jetzt für uns ? Nach Beendigung der Veranstaltung blieben die auch noch da und trommelten und trillerten weiter. Gut, kann sein das nach 2 Stunden Trillern und Trommeln die Nervenbahnen gereizt sind und das Verkünden des Ende der Pegida-Veranstaltung mehr Zeit braucht um von Augen und Ohren ins kleine Hirn, nein sorry, Kleinhirn zu kommen. Naja und auch der evangelischen Kirche sei gedankt : „Gesegnet seien die Friedfertigen“ . Man spürt förmlich den Wunsch auf Pegida zuzugehen. Bloss bei der englischen Übersetzung bin ich mir nicht sicher : „Blessed are the Peacemakers“- da gibt es sehr missverständliche Interpretationen des Peacemaker. Na ja, macht nichts, war ein schöner Nachmittag.

  5. Man schaue sich die Lügenpresse an. Darin ist von „Resten der Pegida“ und „maximal 3.000 Teilnehmern“ die Rede, während dieses ganz dolle Breite Bündnis der „Zivilgesellschaft“ – frisch aus dem Phraseomaten – mehr als 10.000 Menschen auf die Straße gebracht habe. Wie kann man nur so frech lügen, wenn das Gegenteil so einfach zu beweisen ist. Die Luftaufnahme und das kurze Video aus der „Vogelperspektive“ sind doch eindeutig. Der Platz ist proppenvoll. Hätten anstelle der patriotischen Vernunftbürger dort linke Dödel ihre Eier gekrault, hätte die Lügenjournaille – nein, „Lückenpresse“ ist das längst nicht mehr, es geht viel weiter! – von 20.000 Bürgern mit Zivilcourage berichtet. Und das da sollen knappe 3.000 sein? Meine Fresse, da kann man ja richtig aggressiv werden! Statt sich zu fragen, was man bzw. die Politik falsch gemacht hat, dass hier mindestens 12.000, vielleicht sogar 15.000 Patrioten auf der Straße sind, werden die Zahlen einfach heruntergelogen. Und es wird geflissentlich verschwiegen, dass Pegida längst wieder boomt und schon an den Montagen vor der Jubiläumsfeier jeweils zwischen 8.000 und 10.000 erschienen sind. Es gibt wunderbare Videos im Netz von den nicht enden wollenden Spaziergängen unter dem Dresdner Abendhimmel. Ein Armutszeugnis für die beteiligten Medienhäuser ist das. Das geschieht doch ganz eindeutig in der Intention, das unwissende Publikum zu manipulieren, nämlich die letzten Naivlinge, die glauben, dass etwas grundsätzlich dann stimme, wenn es so in der Zeitung steht. Die, die dabei waren, können dann zehntausendmal widersprechen, man glaubt ihnen nicht, es sind ja schließlich fiese „Rechte“. Meine Güte, wie tief sind wir in dieser einst großen Kulturnation gesunken, dass die Propaganda – ich nenne es das System Merkel – zu derart abartigen Propaganda-Tricks greifen darf!!

    • Dazu empfehle ich noch die „Bericht“erstattung über die Kundgebung(en) in der heutigen Sächsischen Zeitung. Man muss das einfach gelesen haben, damit man auch weiss, warum man kotzt. Neben dümmlichster Propaganda im „Leitartikel“ noch einige Aussagen von „Gut- und Bessermenschen“, die entweder an Naivität und/oder politischer Verbohrtheit ihresgleichen suchten. Im „Neuen Deutschland“ der DDR im Jahre 1989 vor der Wende hätte es nicht schlimmer sein können. Erbärmlich, wozu „Journalisten“ sich SCHON WIEDER, rund 30 Jahre nach der friedlichen Wende in der DDR, hergeben! Naja, auch DIESE Lügen werden, wie die anderthalb Generationen davor, zu Staub zerfallen und ihre Schreiberlinge vergessen werden.

    • Lassen Sie denen doch ihr Armutszeugnis. Gönnen wir es Ihnen. Mir ist deren Gefasel schon lange egal. Was die mit solchen Berichten assozieren wollen ist doch klar. Angeblich ist die Mehrheit für eine Politik des „Weiter so“ und des „Wir schaffen das“. Gut, meine , leider nicht schöne, Aussichten auf die Zukunft dieses Landes werden, sofern ich richtig liege, diese angebliche Mehrheit dieses Landes so durchschütteln das ihnen schlecht wird. Das Einzige was mich stört, das unsere Seite leider auch betroffen sein wird. Wir haben auf der Heimfahrt über vieles nachgedacht. Eines müssen wir mal recherchieren. Wie war es eigentlich vor Kaiser Wilhelm, vor Hitler und zu Honeckers Zeiten mit der Gleichschaltung der Medien ? Waren die so wie heute gleichgeschaltet ? Ich behaupte mal ja. Heute ist das selbstverständlich etwas ganz anderes. Die heutige Generation Schreiberlinge ist, ganz klar, die erste, die nicht gesteuert wird. Nein, sie sind vorwärtsgewandt, modern, weltoffen (etwas vergessen?). Unsere Seite wird, ich muß es wiederholen, leider zugucken müssen wie das Land an die Wand gefahren wird. Zum 4. Mal in etwa 100 Jahren.

  6. Glückwunsch, und „Weiter so.“
    Glückwunsch auch an Merkels Koalition – Union und SPD sacken auf neue Tiefswerte ab – und Justizministerin Barley von der SPD setzt noch einen drauf und will die drei ( von 90) Grenzkontrollen zu Österreich beenden. Trotz 460 Asylanträge TÄGLICH …..in Deutschland.Dunkelziffer unbekannt……
    ..

  7. Tommy Robinson hat recht. Er sieht die Englische Unterwerfung unter den Islam durch die unsäglichen Reaktionen auf ROTHERHAM : jahrelang vergewaltigten Muslime dort (nicht-muslimische) Mädchen, und trotz Hinweisen an die Behörden wurde NICHTS GETAN!!
    So weit darf es hier nicht kommen. Es lebe die PEGIDA!!

    • Alice Schwartzer hat bereits 2004 in der „Emma“ davon berichtet, dass laut Infos von Seiten der Kölner Polizei 70-80% aller Vergewaltigungen in NRW von Türken begangen wurden.

      Also schon seit mindestens 14 Jahren führen Moslems in D einen verdeckten Bürgerkrieg gegen Einheimische und besonders gegen einheimische Frauen und Mädchen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here