(JouWatch) Jahrzehntelang war man im westtürkischen Sugören der Meinung, in Richtung Mekka gebeten zu haben. Nun stellt sich nach 37 Jahren heraus: Bei dem Bau der Moschee wurde maximal gepfuscht. Und man hat fast vier Jahrzehnte in die falsche Richtung gebetet.

Die sogenannte Mihrab, eine halbkreisförmige Nische in der Wand einer Moschee, die die „richtige Richtung“ anzeigt, wurden vom offensichtlich komplett überforderten Architekten des Gebetstempels in die falsche Richtung ausgerichtet.

Teile der Moschee einreißen?

Nachdem nun klar war, dass man annähernd 40 Jahre lang Allah, den größte Ränkeschmied aller Zeiten, nicht korankonfrom in Richtung Mekka angebetet hat, war man im dem westtürkischen Dorf Sugören in der Provinz Yalova schon fast so weit, Teile des Tempel der Schande einzureißen.

Nun haben die gläubigen Muslime jedoch ein „pragmatische Lösung“ gefunden, wie die Hurriyetdailynews schreibt. Ein Team aus dem Büro des örtlichen Muftis kam auf die superschlaue Idee, weiße Streifen auf den Moscheeboden zu pinseln, um dem betenden Muslim nun endlich die richtige Richtung zu weisen.(SB)

*

Der Beitrag erschien zuerst hier.

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UND DAMIT EINEN UNABHÄNGIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

59 Kommentare

  1. Naja, wenn die Erde rund ist, dann beten die Bückbeter eigentlich immer in den Weltraum! Da ist aber Mekka nicht. Gut dass sie das nicht wissen, geschweige denn jemals begreifen

  2. 37 Jahre haben die Türken nicht bemerkt, dass sie nicht gen Mekka beten?! Eselssöhne eben…..

    Allah findet sich nur in einer Richtung? Wie eindimensional! Aber da ist er auch nicht. Ja, wo isser denn? …..Drückt euern Kopf gen Boden, da findet ihr ihn…..

    PS. Jesus ist überall!

  3. Ideale realsatirische Vorlage für. … Aber nein. Das darf man ja nicht mehr sagen, wenn man hier seiner Existenz, seines Lebens noch eine Zeit lang sicher sein will…
    Die Gutlemminge hier sind noch viel verrückter. Sie reißen den ganzen Kontinent ein, weil sie gelegentlich eineinhalb Jahrzente in die falsche Richtung gewählt haben

  4. Mal ein paar Gedanken:

    DaVinci soll ja mal gesagt haben, daß es drei Kategorien von Menschen geben würde. Erstens diejenigen, die Dinge erkennen würden. Zweitens diejenigen, die Dinge erkennen nachdem sie darauf hingewiesen wurden und drittens diejenigen, die Dinge überhaupt nicht erkennen.

    Spielt es auf einer runden Erde (Kartoffelförmige Kugel) überhaupt eine Rolle wohin man betet. Es kommt doch sowieso alles dort an, oder etwa nicht, oder ist die Vorstellung der Kirchenanhänger immer noch, daß der Planet seinen Namen von planare = eben hat?

    Jetzt aber mal eine Frage an die ev und kath Kirchenmeister. Beten diese nicht auch in die falsche Richtung? Sind nicht alle Kirchen so ausgerichtet, daß sie ebenfalls nach Osten und damit den schwarzen Ölschifferklotz in Mekka anbeten? Obwohl Johannis der Teufer nach Westen betete beim Taufen. Und warum betet man eigentlich etwas schwarzes großes an, daß Al-Tar heißt, wenn al für alles steht wie bei Ale Manen und Tar für Teufel. Tartaren waren die Teufelsgleichen Hunnenreiter.
    Wir beten etwas an was wir selbst alles Teufel nennen. Also warum sollen wir einen schwarzen Teufelsschrein anbeten der sogar noch Altar Hörner und Flügel hat?

    UNd warum sind da so schwere Platten drauf auf denen immer eine Tischdecke liegt? Und was genau macht der Pastor Pfarrer dort vor und nach der Sitzung?

    Und warum spielte dieser schwarze Ölschifferblock sowohl bei den Ägyptern (Königskammer mit schwarzem Granit), bei den Nabataern (Felsenstadt Petra), bei den Römern (ist auf den Münzen drauf) bis hin zu dem Falklandkrieg oder auch dem Ölunglück im Golf von Mexiko immer so eine große Rolle.

    Und warum behauptet man, daß Go-ogle sich dummerweise beim Namen vertan hat, wenn es doch um das Goo (black oder grey) die künstliche Intelligenz geht

    Und warum laufen Moslems sieben Mal um den schwarzen Ölschiffer-Block entgegen den Uhrzeigersinn herum und hoffen, dann das dieser irgendwann seine Augen öffnet und zu sprechen beginnt.

    Und was genau ist unter dem Loch des Johannisschlüssels vor dem Petersdom in dem zufällig auch ein Obelisk (der 13-te) mit aegyptischen Schriftzeichen und einer goldenen Spitze steht.

    Warum steht dieser Obelisk direkt vor dem Balkon des Petersdomes, wenn man doch keine Götzen anbeten soll?

    Und warum tragen alle religiösen Führer egal welcher Richtung immer lange Frauenkleidung? Hat das irgendetwas mit den Bewohnerinnen einer Insel im Nil zu tun?

    Und wer sind die 3 Kerle eigentlich, um dessen Reich man jedes Mal bitten soll.

    Im Namen des Vaters? (Gott vermutlich) Im Namen des Sohnes (Jesus vermutlich) und des heiligen Geistes. Wer ist das denn? Haben wir schon mal ein Bild von ihm gesehen? Was wissen wir von ihm, dessen Reich wir erbitten?

    Dein Reich komme, Dein Wille geschehe,… die wahren Reichsbürger sitzten also in der Kirche und zu allem Überfluss geben sie auch noch ihren eigenen Willen ab.

    Wie im Himmel, so auf Erden.
    Und was genau soll oberhalb des Himmels geschehen? Zwischen Mond und Erde? Und auf dem Mond, Mars, Venus, Satur, Sonne? Oder sind wir für das Erbitten gar nicht mehr zuständig?

    Schön und gut sich über eine andere Glaubsrichtung und deren Missgeschicke lustig zu machen. Seid jedem gegönnt, aber wie wäre es mal mit Selbstreflektion dessen was man selbst so innerhalb seines Glaubens treibt.

    Irgendwo las ich mal, daß Jesus nur die Erkenntnis versprochen hat, vermutlich DaVinci Kat 1.

    Dann mal los.

    Übrigens gibt es in deutschland auch mehrere Kirchen mit Altaren gen Norden beispielsweise in Bayreuth und Andechs. In Bayreuth ist ein großes goldenes Dreieck mit Auge an der Decke aufgemalt. Auf Nachfrage soll es sich dabei um ein Abbild des heiligen Geistes handeln.

    Wer also das anbetet braucht wird sich vermutlich über die Neue Weltordnung sehr freuen.

  5. Da erhebt sich doch zuallererst die Frage: Wie konnte Allah, der ALLwissende und ALLsehende (angeblich) DAS zulassen? Wieso hat er die IHN Anbetenden nicht früher auf den Weg der Erkenntnis geführt? DARAUS ergibt sich nur EINE logische Schlußfolgerung: Es ist IHM eigentlich sch…egal, wie oft wer wann in SEINE Richtung betet oder eben auch nicht. DARÜBER sollten sich die „Gläubigen“ mal Gedanken machen, sofern sie zu solchen in der Lage sind. 😉

  6. Wenn die Kameltreiber kein Rad erfanden, warum sollten sie einen Kompass erfunden haben? Offenbar ist denen nichtmal bekannt in welcher Himmelsrichtung die Sonne aufgeht, aber wissen genau wohin sie laufen müssen, um die Kassen zu plündern

  7. Warum sollen wir mit dem Türkischen Volk nicht auch die Blödheit gemeinsam haben?
    Und, die Mitteleuropäischen Christen haben doch bis zum heutigen Tag unendlich viel Schwachsinn am Hut!
    Selbst die sexuell Missbrauchsopfer rennen doch weiter in ihre jeweiligen Kirchen UND, zahlen sogar weiter Kirchensteuer! Kehren wir erst einmal vor unseren Türen! Dummheit und Aberglauben sind unendlich! Selbst heute noch werden „Selbstmörder“ kirchlich anders behandelt! Ledige Mütter verachtet! Jeder Religion ist eine Fortschritts-Vernichtungs-Maschine!

      • Allerdings, in historischem Kontext, hat die christianische Blödheit schon auch `ne Menge Opfer gekostet, ich sage nur mal: Inquisition, Hexenverbrennung. Und wie die spanischen Konquistadoren mit den Völkern Süd- und Mittelamerikas umgingen, war auch nicht grade fein. Dennoch, die (geschätzte) Gesamtzahl der Opfer des Islam dürfte um ein Vielfaches höher liegen. UND, das ENTSCHEIDENDE: Wir, die (mittel)europäischen Völker, haben es geschafft, uns aus dem tödlichen Aberglauben zu BEFREIEN, während der Islam weiterhin seine mörderischen Rituale und „Gottes“befehle praktiziert. DAS ist der Unterschied, der NIE vergessen werden sollte. Aber unsere linken „Gut“menschen aller Couleur sind leider allesamt zu blöd (oder zu ignorant) das zu begreifen (bzw. es zu wollen). Da hilft wohl nur die harte Tour der Erkenntnis, aber die trifft eben leider auch die, die es besser wissen. Immerhin kann man gewisse Vorkehrungen treffen, weil man weiss, was auf einen zukommt.

      • Sorry, aber: Wenn einer schon Hexenverbrennung zum Thema Christentum schreibt, weiß ich um dessen Bildungsstand zur Kirchengeschichte … Auch dass die katholischen Priester die Konquistadoren auf der Basis der katholischen Naturrechtslehre anhielten, die noch gar nicht offiziell ausgesprochenen „Menschenrechte“ zu beachten – all das scheint Ihnen entgangen. Vor solchen Religions- und Kirchenkritikern braucht sich die rkK zurecht nicht zu fürchten

      • Ja, die spannende Frage ist nur: Konnten sich die Verbrecher zurecht auf den Katholizismus berufen so wie sich die Dschihadisten für ihre Verbrechen an den Kuffars zurecht auf den Islam berufen können?

      • David, DAS nenne ich mal „erstrebenswert scharfsinnig beobachtet“ !
        … nur ist es keine Frage mehr – aber sie war gut gestellt.

      • Das ist letztlich unerheblich @Hr. Berger, denn die Inquisitoren mit ihren Folterwerkzeugen haben sich darauf berufen. Aber nicht nur auf den Katholizismus, die Protestanten waren auch bzgl. Hexenverbrennungen „gut im Geschäft“ der Massenmörder unterwegs.

        Es macht nur ideengeschichtlich einen Unterschied, ob man sich beim Morden quellenmässig korrekt auf ein „göttliches“ Buch berufen kann oder nicht.
        Fakten, die wiederum andere Fakten nach sich ziehen, werden dadurch auf jeden Fall geschaffen.

  8. >>Muslime beteten 37 Jahre lang in die falsche Richtung<<

    Stimmt!

    Moslems beten seit knapp 1400 Jahren in die falsche Richtung – nämlich Richtung Satan/Teufel, dem Trickser und Täuscher, oder wie im Koran gesagt wird: dem größten Listenschmied!

  9. Da hilft nur exzessives Powerbeting 24/7 und eine zünftige Freitagsenthauptung :-))
    Man sind Musels doof….eine geistige Strömung….ääh Störung….

  10. Die armen Muslime. Nun müssen sie erst einmal wieder 37 Jahre in die richtige Richtung beten, um das auszubügeln.
    Oder sie befördern ein paar Ungläubige ins Jenseits, dann gibt es allah Wahrscheinlichkeit nach einen Rabatt.

  11. Lieber Herr Berger,

    ich verstehe angesichts der aktuellen Situation jeden Nichtmuslim, der zornig und wütend ist und eine Neigung zu Spott und Hohn hat. Trotzdem finde ich den Ansatz dieses Kommentars und seine Sprache Ihres Niveaus unwürdig. Gesetzliches Denken hatten wir im Katholizismus auch noch vor nicht allzulanger Zeit, wenn man etwa an die Kasuistik des Nüchternheitsgebotes denkt. Es ist daher für einen Katholiken etwas billig, sich über merkwürdige Aspekte des Gottesbildes zu erheben.

    • Was bitte ist am Artikel von Herrn Berger sprachlich und seines Niveaus unwürdig ? Es handelt sich beim ganzen Artikel um ziemlich dasselbe, was die Hurriyetdailynews schreibt . Und ich glaube nicht, dass diese eine Neigung zu Hohn und Spott hat.
      Und was bitte ist gesetzliches Denken im Katholizismus ? Für die Qualität der Kommentare ist im übrigen jeder selbst verantwortlich. Na ja, vielleicht demnächst das Wahrheitsministerium.

  12. Nun denn, in Berlin bekommt man den Flughafen ja auch nicht hin. Waren da etwa auch zu viele Türken am Werk? Da helfen den Verantwortlichen vielleicht ebenfalls weiße Streifen, an dessen Enden man ein Transparent mit dem Wort „Ziel“ aufstellen könnte.

  13. Ein Weltuntergang! Dann müssen sie eben anstatt fünfmal am Tag zehnmal am Tag 37 Jahre lang in die richtige Richtung beten, dann passt es wieder, weil es nachgeholt wurde, lach*

  14. Und diese islamischen Intelligenzbolzen wollen Deutschland aufgebaut haben? Wegweiser mit weißer Farbe für das richtungsweisende Gebet nach Mekka? Ich krieg mich gerade nicht mehr ein. Lachkrampf!

  15. Also diese Lösung ist doch nur eine halbe Sache, da sollte man doch schon mal so richtig solidarisch sein, gelle? Habe den folgenden Vorschlag:
    Es wird luxuriös umgebaut, bitte nur feinster Carrara Marmor und 24 karätiges Blattgold. Die Kosten tragen die deutschen Bischöfe aus ihrer Privatschatullen, oder der liebe Kardinal Marx findet irgendwo noch einen Fonds,aus dem er noch mal 50.000 Flocken hinblättert. Dafür wird er dann auch zur Neu-Einweihung eingeladen, aber bitte vorher das Brustkreuz abnehmen, wir wollen ja unsere „muslimischen Geschwister“ nicht beleidigen.

  16. Was sind die Moslems alle so hohl… kein Alkohol, kein Glücksspiel – haha – sehe jeden Tag das Gegenteil!!!! Und diese „Müllsäcke“ laufen hier auch schon massenhaft rum mit 10000 Kindern…. was soll bloß aus Deutschland werden????

  17. Wow, jetzt haben die Trottel so lange in die falsche Richtung gebetet. Die kommen jetzt alle in die Hölle, welch ein Verlust!

    • Nö, aber allah Wahrscheinlichkeit ist das“Gebet“, das nicht Richtung schwarzer Würfel geht, vom Mondgott nicht angenommen. Glauben jedenfalls seine Anhänger*innen.

      • A propos Schwarzer Würfel: dabei handelt es sich um das ehemalige Zentralheiligtum des Gottes Hubal, so was wie der Zeus der arabischen Halbinsel. Mohammed hat nicht nur bei Juden und Christen geklaut, sondern sich auch kräftig bei den alten Volksreligionen bedient.

  18. Der Moment, wenn Fachkräfte, die angeblich Deutschland nach dem Krieg wieder aufbauten, nicht mal die Himmelsrichtung bestimmen können.

  19. Bravo! Ein erneuter Beweis für die Intelligenz der Anhänger der „Religion des Friedens“ ! 🙂
    Ich glaube, wenn wir endlich noch mehr „Geflüchtete“ hier haben, werden wir für alle Probleme der Welt eine Lösung finden.
    Wie, ja wie nur, konnten wir solange ohne sie existieren ?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here