Sind anders denkende Menschen in Europa bald gefährdet? Ein Gastbeitrag von Uwe Linke

Ich frage Dich – Muslim – hast Du den Koran gelesen? Er wird immer wieder zitiert und vor allen Dingen „interpretiert“.

Im Koran stehen viele Dinge, die, sollte es sich beim Islam wahrhaftig um die „Religion des Friedens“ handeln, erst einmal schlimm klingen.:

Zum Beispiel unter vielen: Sure 9, Vers 5

Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

Um den Muslimen, die Gewissensbisse bei der wörtlichen Interpretation dieses Satzes bekämen, vorsorglich zumindest diese Angst zu nehmen, hat das „Wort des einzigen wahren Gottes“ dann noch die „Beruhigungszeile“ parat:

Sure 8, Vers 17: “Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht Du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.”

Ist das Verständnis dieser beiden Aussagen, von denen es zahlreiche weitere im Koran gibt, meinerseits falsch, oder sollten diese Worte bedeuten, dass der Moslem, der das liest oder hört, daraus genau das Gegenteil abzuleiten hat?

„In der Bibel stehen auch schlimme Dinge!“

Ja – ich bekam oft die Antwort, dass „in der Bibel auch so schlimme Dinge stehen“.

Stimmt, nur, um es wie Hamed Abdel Samad zu sagen: „Dieses Buch wird nicht zitiert, wenn Köpfe abgeschnitten werden“ – der Koran schon.

Was ist also falsch gelaufen bei den beispielsweise immer zahlreicher werdenden Messerangriffen „auf Ungläubige“? All diese Täter haben eines gemeinsam: eine offensichtliche Verbindung zu solchen Suren. Ist der Koran folgerichtig die terroristische Komponente – also die Verbindung zum Terror? Bisher scheinen die Behörden oft vergeblich nur noch auf Verbindungen zum IS zu schauen.

In den öffentlichen Recherchen der Presse, Polizei und nicht zuletzt der Justiz werden terroristische Hintergründe in der Regel sehr zeitnah ausgeschlossen. Die Psyche der, oft Markenkleidung tragenden jungen Männer ist regelmäßig gestört, bzw. haben sich Opfer dann schon mal selbst mit mehreren Messerstichen getötet. Auch zu solchen Ergebnissen kommen die ermittelnden Behörden oft in rasanter Geschwindigkeit, bevor die Opfer sich bereits an Außentemperatur anpassten – außer, es wären die Messer im Rücken.

Man gewinnt dabei nicht nur den Eindruck, dass die ethnischen Zugehörigkeiten gern verschwiegen, sondern insbesondere die Täter in keine Zusammenhänge zu dem offensichtlichen Befolgen der Aufforderungen aus den genannten Suren des Koran gebracht werden dürfen.

„Das hat nichts mit dem Islam zu tun.“

Warum hat das eigentlich nichts mit dem Islam zu tun? Warum müssen Islamkritiker sogar ihr in Europa Personenschutz erhalten? Warum werden Menschen, die vor der zunehmenden Kriminalität, die schon nicht mehr verschweigbar ist, Angst haben, ignoriert oder beschimpft?

Ja – warum sitzen unsere Politeliten problemlos neben Imamen, die Hass predigen, aber trauen sich nicht in nahe Sitzreihen zu gewählten Volksvertretern der AFD?

Warum wird ein islamischer Despot, der offen von der Unterwerfung Europas spricht, mit allen Ehrungen empfangen und kritische Reporter vor der Bundeskanzlerin vor diesem abgeführt?

Wie kann es sein, dass eine in Köln lebende Iranerin beim Durchqueren ihrer so toleranten Stadt mit Israel-Flagge „von allen Seiten von arabisch-islamischen- türkischen Männern wie Frauen massiv angefeindet wird“? Sie wurde in Sachen Islam lediglich von Kurden und Aleviten herzlich begrüßt.

Angst wächst aus Gefährdung und diese Angst ist bei realer Betrachtung der Geschehnisse begründet.

Wenn wir unserer Kultur diese Angst nehmen möchten, dann wird ein anderer Umgang mit „der Religion des Friedens“ notwendig. Dazu müssten wir allerdings in unseren politischen Führungsetagen personelle Umstellungen erreichen. Sonst sehe ich da eher Schwarz – ähm rot – ja Grün.

***

SIE WOLLEN PHILOSOPHIA PERENNIS UNTERSTÜTZEN? MIT ZWEI KLICKS GEHT DAS HIER:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

*****

Lesen Sie auch:

Afghanischer Messermann von Ravensburg ist nicht schuldfähig