(David Berger) Immer deutlicher tritt zu Tage, dass Bundeskanzlerin Merkel im Zusammenhang mit Chemnitz erneut die Bevölkerung gezielt belogen hat, um von den desaströsen Folgen ihrer Migrationspolitik abzulenken.

In den Streit um die angeblichen Hertzjagden gegen Ausländer in Chemnitz hat sich nun auch einer eingeschaltet, der es besser als alle anderen wissen muss: Deutschlands oberster Verfassungsschützer Hans-Georg Maaßen.

Gegenüber der Bildzeitung äußerte er sich gestern Abend unzweideutig:

„Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist. Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.“

Es lägen „keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben“.

„Gezielte Falschinformation“ als übelste Form der Fake-News

Mit dieser Aussage stellt Maaßen nicht nur klar, was in Chemnitz passiert ist und was nicht, er sagt auch, dass die Bevölkerung mit dieser gezielten Falschinformation (was eindeutiger und wesentlich härter ist als der Begriff Fake-News) bewusst getäuscht wurde.

Dies geschah bei Merkel und den Ihren mit der Absicht von den eigenen katastrophalen Fehlern in der Migrationspolitik und deren tödlichen Folgen für die Menschen in Deutschland abzulenken. Zugleich wollte man das, was in Chemnitz passierte, zur Bedrohung von Rechts zu verdrehen.

Um dann noch im gleichen Atemzug die Überwachung der einzigen Oppositionspartei gegen das System Merkel durch den Verfassungsschutz zu fordern. Staretegien, wie man sie sonst nur aus totalitären Regimen kennt.

Um Merkel zu retten, nahm man erneut die Diffamierung von ganz Chemnitz in Kauf

Dass man dabei wieder in einer kaum vorstellbaren Niedertracht das ungerechte Vorurteil weiter nährte, die Menschen in Mittel- und Ostdeutschland seien alle „Nazis“, nahm man vermutlich sehr gerne in Kauf. Muss man dort doch sowieso damit rechnen, dass die CDU zunehmend ihre Machtpositionen an die AfD abgeben muss.

Und auch mit der völlig die wahren Umstände pervertierenden Instrumentalisierung des Opfers hatte man keinerlei Probleme. Diese gehört bei jenen, die dem politischen Gegner wie Sprechpuppen Instrumentalisierung vorwerfen, noch bevor die Leiche von einem der vielen Opfer Merkels kalt ist, längst zum guten Ton.

Und wieder stellten sich Merkel und ihr Pressesprecher unterstützt von den Mainstreammedien – neben dem Staatsfunk fiel auch diesmal die „Zeit“ wieder besonders unseriös auf – an die Spitze dieser Kampagne.

So behält auch das, was ich vor kurzem in Cottbus bei der großen Demonstration des verdienten Bügervereins „Zukunft Heimat“ gesagt habe, eine traurige Aktualität:

Wird ein Putsch gegen Merkel vorbereitet?

Die Aussage Maaßens hat aber noch eine weitergehende Dimension. Der Journalist Hugo Funke schreibt (Bezug nehmend nicht auf die alternativen Medien, die erst dafür gesorgt haben, dass das nun so klar ausgesprochen wird, sondern auf die immer mehr nach links abrutschende Welt) dazu auf Facebook: „Entweder ist Hans-Georg Maaßen relativ immun gegen politische Einflussnahme oder hier wird ein Putsch gegen Merkel vorbereitet. Fakt ist: Der Chef des Verfassungsschutzes bezichtigt seine Dientherrin der Lüge. Dass sie eine Lügnerin ist, wissen ja alle, es aber auch zu sagen – das ist nochmal ein anderer Film. Ich bin gespannt, wie hoch das noch gekocht wird.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

53 Kommentare

  1. […] Nichts dergleichen ließ sich danach nachweisen – Hans-Georg Maaßen zeigte sich charakterstark und ließ sich nicht für irgendwelche Fake-News missbrauchen. Wie andere Fachleute und Augenzeugen auch redete Maaßen Klartext: In Chemnitz habe es keine Hetzjagden gegeben. […]

  2. Und selbst wenn es Rempeleien gegeben hätte wäre das verständlich, nach diesen Taten und der Verfassungsschutz hat die Aufgabe, Ursachen und Tatsachen aufzudecken, es gehört nicht zu den Aufgaben des Präsidenten, der Kanzlerin in ihrer Not zur Seite zu springen, selbst wenn Sie und die Linke das so meint und deshalb ist seine Aussage so zu bewerten wie sie ist und nicht anders.

  3. Herr Maaßen wird sich den Schritt in d. Öffentlichk.und den Zeit. gut überlegt haben.Er war lange ein Mann des Systems und kam nun zum Entschluss, jetzt auszusteigen.Das ist immer noch ehrenvoller, als das Nichtputschen der CDU/CSU Speichellecker und sämtl.Spießgesellen um die fressende Stasi Plumpe. Für diese wird es keine mildernde Umstände geben dürfen, sond. amer.Strafrecht.

  4. Da hat eine NGO eines alten Mannes wieder ihre erfahrensten Statisten von schlimmen Dingen berichten lassen. Und Graf Fitti alias Herr Victor hob als Agent Provokateur sein Ärmchen und mit dabei Herr Huber als V-Mann und schon konnte das lange vorbereitete Konzert beginnen und der Bruder des Lehman Brother Liquidator Capino schrie von der Bühne in den schrillsten Tönen. Wenn das man Satire wäre

  5. Die haben die letzten Jahre schon so die Einstellung der Bürger in Richtung Hass auf AfD gelenkt, dass sie inzwischen alles machen können, was nach Tricks zum Himmel stinkt, ohne dass ihnen das jemand übel nimmt, denn es ist ja angeblich alles „für einen guten Zweck“ was gleichbedeutend sei mit „Demokratieretten“, auch mit ganz undemokratischen Mitteln, Da sind die LinksGrünen ganz vorne dran.

  6. Herr Maaßen ist schon seit geraumer Zeit bei den Etablierten
    sehr unbeliebt.
    Und nun ist er in die vorbereitete Falle gelaufen. Sogar der
    hinterhältige Staatsanwalt von Sachsen, der vorher doch schon
    die Hetzjagden in Zweifel gezogen hatte, fällt dem Herrn Maaß
    in den Rücken.
    Berlin ist ein dreckiges Rattenloch.

  7. Die Aktuellen Kamera vom Freitagabend hat mich überrascht. Die erwecken jetzt noch nicht einmal mehr den Anschein, Journalisten zu sein.
    Die werfen dem Präsident des Verfassungsschutzes vor, die unbelegte Behauptung der Kanzlerin angezweifelt zu haben.

    Es geht jetzt nicht mehr um die Kanzlerin. Es geht um offene Diktatur oder Revolution.

    Noch 62 Tage bis zum Neunten November.

  8. Wie konnte es nur passierten, dass ein so wichtiges Amt wie das des Verfassungspräsidenten nicht mit einem Merkelianer besetzt wurde? So einer wie Laschet, Altmaier, Kauder oder Joe Keaser oder oder oder. Rückgratlose Gestalten gibt es ja genug in diese Zeiten. Was wir momentan erleben dürfen, ist ein Riss in der Matrix! Hoffentlich geht der Albtraum mit dieser unsäglichen Person bald zu Ende.

  9. Maaßen zeigt Neutralität und Rückgrat. Er braucht deshalb maximale Unterstützung.
    Die Putschisten sind nicht wir. Es sind die, die nun seine Absetzung fordern.
    Es sollte mittlerweile für jeden klar erkennbar sein, was hier seit Jahren von den Etablierten angestrebt wird und was mit allen Mitteln verhindert werden muss und verhindert werden wird.

  10. Interessant ist da besonders, dass Stegner und Kauder einen Bewis für Massens vorsichtige Einschätzung, dass es sich um „fakes“ handeln könnte, nicht aber dass Merkel und Seibert Beweise oder die Insnetzsteller“ dafür erbringen müßten. Gleichzeitig kommt plötzlich ein paar Tage später ein ominöser Afghane, der Strafanzeige stellen will deswegen, na also das kommt mir alles etwas „afghanisch“ vor.

  11. „Putsch gegen Merkel „? – Haben die Merkelianer denn schon eine neue Front-Figur gefunden, mit der sie die Merkelei unter anderem Namen fortführen können? Die müsste doch erstmal medial aufgebaut werden, während man gleichzeitig Merkel herself sanft herunterschreibt, bis man sie dann vor die Tür setzen kann, oder, o Graus, als EU-Präsidentin einsetzt. Der Irrsinn ist noch im vollen Gange…

  12. Ich denke die Fieberkurve steigt bei SPD und CDU mit den Umfrageergebnisse der AFD.
    Da sind auch Falschmeldungen und Hetzkampagnen willkommen .
    Und die Medien und die Wahrheitsliebende Mainstream Presse kommt in Erklärungsnot.
    Aber das schlimmste für die ist,der Michel wacht auf und merkt, dass er die ganze Zeit schon verarscht wurde.
    Und das ausgerechnet vor den Landtagswahlen , das tut weh !

  13. Um auch mal was Positives zu sagen: Politik ist zur Zeit zumindest nicht langweilig. Die vielen Opfer dieser Politik, seien es Opfer sexueller Übergriffe, Morde, Diebstähle etc. durch Migranten, seien es die vielen Menschen mit „falscher“ Meinung, die seitens Politik und Medien diffamiert und drangsaliert werden, hätten es allerdings mit Sicherheit gern ein bisschen „langweiliger“!

  14. Die BILD meldet, dass der sächsische Unionsfraktionsvize Arnold Vaatz gestern Nachmittag während der Klausurtagung Steffen Seibert wegen der Hetze-Aussagen und fehlender Verurteilung der linken Konzerttexte verbal heftig angegangen sei.

    Auch Dobrindt habe sich heftig über das Konzert aufgeregt und viel Applaus bekommen.

    Welches MSM traut sich als Erstes und ruft Merkel zum Rücktritt auf?

  15. Ich denke, es ging weniger um Vertuschung oder Beleidigung der Ostdeutschen.

    Ich fürchte, Merkel und ihre Vasallen haben bei Ansicht des Videos händeklatschend im BuKa-Amt gesessen und sich ganz gezielt überlegt, wie sie am besten diese „Nichtigkeit“ dafür ausschlachten können, um endlich wieder das Thema Verfassungsschutzbeobachtung für den verhassten Gegner fordern zu können.

      • Mir ist seine Intention diesbezüglich zuerst einmal egal. Ob es nach langer aufgestauter Wut nun aus ihm rausbricht o. was auch immer, – Hauptsache er handelt jetzt endlich mal.

      • Naja, sagen wir mal so.

        Merkel wird gestürzt, die Altgenossen schwenken um und tun so, als ob sie nie etwas anderes wollten (gerade noch rechtzeitig, um die Wähler weiter zu täuschen zu können). Die AFD wird überflüssig, verliert an Stärke und dann geht es munter so weiter oder kommt noch schlimmer. Starke Männer übernehmen das Land. Polizeigesetze werden angepasst, etc.

  16. Merkel und ihr Kalergi-Kreis drehen die Wahrheit um, wo sie nur können. Ich setze meine Beobachtung zu Kahane-Wikipedia fort: Vorbearbeiterin von Oliver S.Y., laut seiner Benutzerseite ein Berliner mit Bezug zum Prenzlauerberg, ist am 29. Juli 2018, 07:41 Uhr „Fiona B.“ gewesen. Das Pseudonym steht für Gabrielle Mirhoff, eine Linke, die systematisch kritische Passagen auf Antifa-Lesart umfrisiert.

  17. Das wäre ja wohl ein Grund für den Rücktritt für die, die diese Falschinformationen verbreitet haben! Andere mussten schon für weniger gehen……Eben bei n-tv: Maaßen hätte ja auch keine Beweise, dass das Video absichtlich falsche Beschuldigungen streut. Seine Aussagen wären „schwammig“….Ja, nee, is‘ klar: Die Vernünftigen sind schwammig und die Realitätsverweigerer haben Recht.

  18. Habe gerade festgestellt, dass der Wikipedia-Artikel über Anetta Kahane frisiert worden ist. Es fehlt seit dem 29. Juli 2018, 08:54 Uhr, Bearbeiter: Oliver S.Y., diese Stelle: „Kahane sagte: „Im Osten gibt es gemessen an der Bevölkerung noch immer zu wenig Menschen, die sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind…“

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.