In die Freude über die Freilassung Tommy Robinsons mischen sich inzwischen ernste Sorgen über seinen Gesundheitszustand. Erste Bilder nach seiner Entlassung zeigen einen besonders im Gesicht stark abgemagert wirkenden Tommy Robinson.

„OMG was haben die mit Ihnen gemacht? Tommy Robinson nach Freilassung nur noch Haut und Knochen!“

…schreibt dazu der Twitter-Account von „Norweger“.

Einen kleinen Hinweis hat Robinson bereits gegeben: „Sie wollten mich seelisch zerstören mit der Haft. Das war psychische Folter. Alles war so organisiert und eingefädelt, um mich zu brechen…“

„Ich habe Ihnen nichts zu sagen, alles, was Sie tun, ist Lügen.“

Dennoch bleibt Robinson in der Sache unerschütterlich. Den Reportern, die ihn interviewen möchten, gibt er eine klare Abfuhr und rechnet mit den Mainstreammedien ab, die jede Glaubwürdigkeit verspielt hätten:

„Ich habe Ihnen nichts zu sagen, alles, was Sie tun, ist Lügen. Sie haben das Vertrauen der britischen Öffentlichkeit verspielt. Ich habe eine Menge zu berichten, aber nichts für Sie.“

Ergreifende Momente

Besonders ergreifend ist das Video von seiner Rückkehr zur Familie. JouWatch schreibt: „Sichtlich bewegt und schmal geworden tritt der Islamkritiker Tommy Robinson vor die Kamera. Es sind die ersten Momente, in denen er nach zwei Monaten Haft wieder zu Hause ist und die er mit seinen Unterstützern teilen will. Der Moment, in dem er seine Kinder endlich wieder in die Arme schließen kann und den er mit all seinen Unterstützern teilen will.“

33 Kommentare

  1. Man kann es sich als Außenstehender nicht vorstellen, was es für die Psyche bedeutet, zwei Monate lang in Todesangst zu leben. Jeder Zeit kann sich die Tür öffnen und eine Abordnung der Friedensreligion kommt zu Besuch oder die Wärter bringen einem zum lustigen moslemischen Event wie steinigen oder Hals durchschneiden. Auch würde mir der Appetit bei dem Gedanken an Halalfleisch vergehen. Folter.

  2. Gut, das er wieder zu Hause ist. Aber ja, man sieht ihm an, welche Hölle er gesehen hat. Die machen ernst und wir müssen uns auf einiges gefasst machen. Stichwort: Umerziehungslager. Das wird noch kommen, wenn wir diesen Sumpf, der auch Tommy eingesperrt hat, nicht vorher trocken legen.

  3. Ziemlich toll, ich sitze in einem Niemandsland bezüglich Internet. Wie man Ackerwinde ausgräbt oder Tomaten einlegt, wird mir angezeigt. Nur hier erscheint nach den ersten 1,5 Minuten: „Video nicht verfügbar, Leider kann dieses Video nicht abgespielt werden.“ Befinde mich in der macronschen EU…

  4. Hätte mir jemand vor 10 Jahren so eine Geschichte aufgetischt, ich hätte ihn ausgelacht. Heute leider traurige Realität. Aber genau das kommt dabei heraus, wenn man dieser faschistoiden Ideologie im Gewand einer Religion nicht entschlossen genug entgegen tritt. Scharia im Zivilrecht., ein muslimischer Justizminister. So weit darf es in Deutschland nicht kommen.
    Und alles Gute, Tommy!

  5. Das Ziel war wohl Tommy im Gefängnis von kriminellen Mohammedanern und Antifa-Terroristen foltern und lynchen zu lassen. Ich danke dem lieben Gott, daß er jetzt frei ist und sich bei seiner Familie erholen kann. Wichtig wäre, daß er jetzt von den Lügenmedien und ihren linksextremistischen Wasserträgern geschützt wird. Vielleicht sollte er wirklich in den USA, Ungarn oder Rußland um Asyl bitten.

  6. Oh ja, das glaube ich und ich kann ein Lied über psychische Folter singen, auch wenn ich nicht im Gefängnis saß, Behördenterror ist auch schon ganz toll…!!!

    Ich wünsche Tommy alles erdenklich Gute und hoffe, dass er trotz allem am Ball bleibt, seine Arbeit war und ist sehr wichtig…!

    Alles Gute Tommy…!!!

  7. Aber den politischen Gegner zu brechen, hat ja Tradition und kennt man aus der Geschichte.
    So hat es schon oft begonnen, alles unter einem „guten Zeichen“ man will ja nur das Beste für die Menschen, man ist bewegt von hehren Ideen, von großen Zielen, von dem Guten, dem Richtigen, was es wirklich ist, sieht man auch heute noch erst hinterher, wenn es zu spät ist. Dann werden die Märtyrer geehrt.

  8. Tommy Robinson hat in der Haft sichtbar abgenommen. Man vergleiche nur das Gesicht im Video und im Bild gleich im Frame daneben (Eilmeldung…).
    Tommy Robinson hat nicht nur sichtbar an Gewicht verloren, er wirkt auch extrem müde und um Jahre gealtert.
    Und das nach nur zwei Monaten Haft?
    Das sieht wirklich nach extremen Stress (durch Psychofolter?) aus.

  9. Haben sich eigentlich Claudia, Katrin, Katja und Anton schon dazu in ihrer unnachahmlichen Art zu Wort gemeldet? Irgendwie vermisse ich etwas. Ist das die offt bemühte Polarisierung und Spaltung der Gesellschaft oder die demokratiefeindliche Entwicklung mancher Parteien?
    Hat man Menschlichkeit nur noch bei der richtigen heißt eigenen Gesinnung? Das nennt man heute wohl Kampf gegen rechts?

  10. Gebt ihm etwas Zeit und er ist wieder der Alte. Mit der Presse sollte er geschickter umgehen. Eine Einladung an alle Medienvertreter unter der Bedingung, dass sie Life übertragen wird. Dann einen Monolog von ihm mit der Auflistung all der Lügen und Schweinereien der MSM, Justiz und Politik. Dann aufstehen und einfach gehen. Das wäre die richtige Strategie.

  11. Man möge anfangen Care Pakete zusammen zu stellen und diese an Herrn Robinson zu senden, so heißt er jedenfalls momentan, kann sich schnell wieder ändern, damit der Martyrer des Sonnenstudios nicht vom Fleische fallen möge. Bin mal auf das Geseiere von Herrn Dr. Berger gespannt, wenn diese impulskontrollenlose Lachnummer in spätestens 12 Monaten wieder einfährt. Degoutant!

  12. Die Sache mit Tommy geht mir sehr, sehr nahe.
    Als glaeubiger Christ und Katholik (was nicht unbedingt: Weihnachtsengel bedeutet) bete ich regelmaessig fuer ihn (auch seine Familie) und alle, die die Wahrheit suchen und sagen.
    Es ist keine Frage, wir befinden uns mitten in einem geistigen Krieg.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.