(David Berger) Ähnlich wie die Grüne Jugend hat der Islam eine starke Tendenz zu Nekrophilie. Darüber berichtete PP schon, als Details des Mordes an Maria Ladenburger von Freiburg bekannt wurden:

Hussein K, die Grüne Jugend und der Sex mit Leichen

Nach sexuellem Übergriff auf Hanauer Friedhof: Polizei veröffentlicht Katalog mit Ratschlägen für Frauen

Mit in diesen Bereich gehören auch die stark zunehmenden sexuellen Übergriffe auf weibliche Friedhofsbesucher. Aus einem aktuellem Anlass (sexueller Übergriff auf Frau in Friedhof) hat der Hanauer Anzeiger nun bei der Polizei nachgefragt, wie sich Frauen am besten verhalten sollen, wenn sie einen Friedhofsbesuch wagen.

Und die Polizei wusste Rat:

„Sprechen Sie laut und deutlich das NEIN aus. Bleiben Sie dabei in der Höflichkeitsform: „Unterlassen Sie das! Was fällt Ihnen ein, mich hier (sexuell) zu belästigen!“ Dadurch werden andere Friedhofsbesucher auf Sie aufmerksam.

  • Bitten Sie andere Friedhofsbesucher um Hilfe! Beispiel: „Hallo Sie im roten Pulli, ich werde hier gerade (sexuell) belästigt. Bitte helfen Sie mir! Rufen Sie die Polizei!“
  • Verständigen Sie nach Möglichkeit sofort selbst die Polizei über Notruf 110 oder bitten Sie, andere Friedhofsbesucher Sie zu unterstützen.
  • Prägen Sie sich so viele Personenmerkmale und Bekleidungsstücke des Täters ein, um die Polizei bei den Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen zu unterstützen.
  • Vermeiden Sie die Konfrontation mit dem Täter! Bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr! (Sie wissen nie, in welcher Verfassung sich der Täter befindet und wie aggressiv er werden kann!)
  • Wenn möglich, kann auch der Friedhofsbesuch in Begleitung eines weiteren Angehörigen oder einer Freundin/eines Freundes erfolgen.
  • Seien Sie besonders aufmerksam, wenn sich Ihnen unbekannte Personen nähern!
  • Merken Sie sich nach Möglichkeit Fluchtrichtung und Fluchtfahrzeug (Fahrrad?)

Sollten Sie dennoch Opfer geworden sein, gilt:

  • Schweigen hilft nur dem Täter!
  • Erstatten Sie Strafanzeige! Nur so kann der Täter/die Täterin bestraft und weitere Opfer geschützt werden.“
Können Frauen den öffentlichen Raum bald nur noch in Begleitung ihres Mannes betreten?

Soweit die Ratschläge der Polizei an Frauen. Besonders bezeichnend ist dabei der Tipp: „Wenn möglich, kann auch der Friedhofsbesuch in Begleitung eines weiteren Angehörigen oder einer Freundin/eines Freundes erfolgen.“

Ähnliche Ratschläge gibt es bereits seit geraumer Zeit immer wieder, wenn wieder einmal eine Joggerin, die es wagte alleine unterwegs zu sein, von jemand aus den dafür bekannten Tätergruppen überfallen und vergewaltigt wurde:

Frauen sollten am besten grundsätzlich nicht mehr alleine bzw. am besten in Begleitung ihres Mannes unterwegs sein. Wenn Sie jetzt an das öffentliche Leben in islamischen Ländern denken, liegen Sie gar nicht so falsch …

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

71 Kommentare

  1. Die Polizei kann ja nicht sagen, Musels raus oder Grenzen dicht. Dann hätten wir „nur“ noch heimische Kriminelle, was schon schlimm genug ist. Aber nekrophile und alte Frauen vergewaltigende Importware lässt sich ja nun wirklich leicht stoppen. 1. Kriminelle raus. 2. Grenzen dicht. 3. Nur wirklich vom Islam verfolgte Asyl gewähren.

  2. Armes Deutschland! Und wie unrealistisch: „Hallo Sie im roten Pullover“. Die meisten Friedhofs-Bereicherungen haben zu Uhrzeiten stattgefunden, wo die alten Damen allein dort waren. Ich selber muss auf einen Waldfriedhof, wo niemand einen hören würde oder jemanden anrufen. Die anderen Alten haben auch keine Handys dabei. Aber Danke, wir sind mal wieder im Bilde. Da hilft wohl nur: Knarre kaufen.

  3. Am besten sich auch immer – ob man sie tatsächlich braucht oder nicht – mit Harke und Heckenschere „bewaffnen“, Pfefferspray sowieso.

  4. Danke für die liebevollen und effektiven Ratschläge der doch recht starken Polizei. Bin immer wieder überrascht, dass man doch viel mehr als nur bunte Armbändchen als Hilfe zum Selbstschutz erhält. Das macht mich glücklich. Nun bin ich endlich beruhigt und ich kann jetzt wieder frohen Herzens, mich in Sicherheit wiegend auf den Friedhof gehen und in Ruhe schon mal mein Grab aussuchen.

  5. Es ist einfach nur noch eine Katastrophe, was der
    deutsche Bürger über sich ergehen lässt.
    Liest jeden Tag in der Zeitung das D. auf das Niveau
    eines Drittstaates herab sinkt und geht anschließend
    ins Wahllokal um sein Kreuz bei der CDU/CSU zu machen.
    Alles was unsere Vorfahren mühsam erreicht haben,
    wird einfach auf den Kopf gestellt.
    Schande über diese Volltrottel !!!

  6. Ah, vielleicht hat man auf unserem Friedhof deshalb sämtliche Hecken zwischen den Grabreihen entfernt? So kann man den ganzen Friedhof überblicken.
    Ansonsten, liebe Polizei:
    Klar verstehen die Herren, wenn man sie bittet, einen doch in Ruhe zu lassen,
    klar warten sie auch, bis Zeugen anwesend sind,
    klar kann man immer telefonieren,
    klar kann man als Tote eine genaue Täterbeschreibung liefern!

  7. Mir wird eines immer klarer,warum unsere Möchtegern Beten den Islam so hofieren!

    ORTGIL DER GRUNDSATZ: ALLAH WOLLTE ES SO UND SOMIT DARF ES NICHT KRITISIERT WERDEN! DIE OPFER UND DER WEG DHIN HABN KEINEN ZU INTERESSIEREN!

  8. Da fehlt aber noch:
    Bitte immer eine Grablänge Abstand halten und Turnschuhe anziehen, damit man schneller weglaufen kann (Sorry für den Sarkasmus)

  9. Von Verhaltensregeln für Gäste aus fremdem Kulturen und Ländern habe ich noch nichts gelesen, ein Versäumnis unserer Regierung, da diese Gäste vergessen, in unserem Land als Gast betrachtet werden zu wollen.

  10. Irgendwann werde ich auch mal auf solch einem Hof liegen.Sollten meine Besucher in einer solchen Situation landen dann wird es (sorry Herr Berger) eine zweite Auferstehung auf diesem Planeten geben.

  11. Dabei erinnere ich mich immer an den „Skandal“, als ein ostdeutscher Politiker (Bürgermeister?) während der ungeregelten Masseneinwanderung junger Männer äußerte, man solle vielleicht jungen Mädchen Infos geben, über die andere kulturelle Prägung der hier ankommenden Männer, damit sie sich dementsprechend verhalten können, ein Aufschrei ging durch die Presse, jetzt nur Schweigen im Walde!!

  12. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich viele ältere Leutchen nicht mehr alleine auf den Friedhoft trauen. Vor allem die, die artig was mit „C“ gewählt haben , bzw. was für die grüne Umwelt taten. Tagsüber schimpfen sie auf die AFD oder möchten nicht darüber reden, ab 20:00 verbarrikadieren sie sich (wegen der umherstreifenden Populisten, nehm ich mal an).

    Kannste machen nichts,…

    • Ist nicht falsch, was du schreibst. Aber bitte, nicht immer nur auf den „älteren Leutchen“ rumhacken! Die jüngere Generation ist z.T. links versifft, der größere Teil aber interessiert sich meiner Erfahrung nach gar nicht für Politik. Diese Generation hat von Geburt an nur gute Zeiten, Frieden, Freiheit, Wohlstand erlebt, und kann sich gar nicht vorstellen, dass es mal ganz anders kommen kann.

      • Die Alten sollten es gerade besser wissen. Der Jugend kann man Dummheit und Erfahrungsmangel noch durchgehen lassen. Den Alten aber nicht! Zumal diese auch die Jugend formen.

  13. Abartig. VOR 2015 wurde keine Frau auf einem Friedhof sexuell belästigt oder vergewaltigt. Und das sind wirklich gaaaanz tolle Vorschläge. Wie wäre es mit der Grenzschließung und der Abschiebung der Invasoren? Das würde den Frauen mehr helfen.

  14. Frauen und Mädchen, kauft euch eine Burka und geht nur mehr mit raus, dann seid ihr sicher vor diesen Sexbestien. Dann haben sie erreicht, was sie wollten. AllahuAkbar.

  15. Ein fremdbestimmtes Leben führen zu müssen, scheint der Traum vieler autoritär Veranlagter zu sein, nicht so sehr für sich selbst, sondern für die breite Masse, die sie gerne in ihrem Sinne „pädagogisch betreuen“. Da kommt ihnen der totalitäre Islam gerade recht, ihnen diesen ganz nebenbei zu erfüllen. – Selbstbestimmt leben war gestern…

  16. Der Islam und die muslimischen Invasoren müssen ausgeschafft werden, erst dann haben wir Ruhe. Jene die sich hier integrierten haben das freiwillig gemacht und leben mit uns nach unseren Gesetzen.

  17. „Bleiben sie höflich …“
    Verzeihung mein lieber Herr Vergewaltiger, würde es Ihnen allzu große Umstände bereiten, wenn sie am heutigen Tage davon absehen könnten, mich islamkonform zu schänden? Ich gelobe, mich Ihnen dann in den kommenden Tagen unterwürfigst hinzugeben.

    Wie kaputt im Kopf sind diese „Leute“?

  18. Wenn es nicht so traurig wäre, könnten wir lachen:
    Die Tipps :
    Sollten Sie dennoch Opfer geworden sein, gilt:
    Schweigen hilft nur dem Täter…………
    Erstatten Sie Strafanzeige! …………….(klar,- wenn das Opfer überlebt hat)?

  19. Seid mir nicht böse, aber IHR wollt es so. Frauendemo`s (Kandel, Berlin, Mainz…) kommen kaum 200 bis 500 Teilnehmer zusammen. Sonstige Demos gegen die Missstände im BuntLand ebenso mager. Also was beklagt ihr euch?

    Das Friedhöfe heilige Orte sind ist Geschichte. Und die Ratschläge? Passt zu dem Links-Grün-Faschistoiden Gedankengut der Gutmenschen.

  20. Immerhin hat sich Hanau damit als Ausländerhochburg geoutet. Mit diesen Aufmerksamkeits-Tipps aber auch seine Hilfslosigkeit: „Prägen Sie sich so viele Personenmerkmale und … des Täters ein, um die Polizei bei … Ermittlungen zu unterstützen.“ Den Gefahrenmoment verlängern, damit Herkunft und Hautfarbe hernach doch nicht genannt werden und Phantombilder erst ein halbes Jahr veröffentlicht werden?

  21. Die Zustände sind schlimm genug, aber dass man sich jetzt auch noch mit solch „gut gemeinten Ratschlägen“ über die potentiellen Opfer lustig macht, ist der absolute Hohn !

    Solange die Regierung ihr Migrantenstadl feiern will, ist es das mindeste, im Sommer auf allen Friedhöfen von 6:00 bis 21:00 zwei (Biodeutsche) Bewaffnete abzustellen !

    • 12:00 bis 21:00 reicht aus. Zu frühschlafender Stunde kann sich die Oma noch gefahrlos an den Schnarchern vorbei schmuggeln.

  22. Was machen die Frauen, deren Männer ja garantiert dort auf dem Friedhof liegen, in Zukunft ? … sich einen Neuen suchen, damit sie in Begleitung an ein Grab können?
    Ich bekomme langsam so eine Wut auf alle, die für diese Missstände verantwortlich sind.

  23. Mir kam beim lesen diese Artikels ein etwas zynischer Gedanke in den Sinn; eigentlich müssten noch viel mehr Frauen überfallen werden, denn noch immer bejubeln viele Frauen diese Verbrecher oder aber es sind immer die falschen Frauen die überfallen werden.

  24. Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, als Frauen alleine zum Friedhof gingen und keine Belästigungen oder schlimmeres zu befürchten hatten.

    Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern als Frauen in lauen Sommernächten allein und leicht bekleidet vor die Haustür gehen konnten ohne vergewaltigt und ermordet zu werden.

    Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern….

    • Bald ist die letzte Generation, die sich an solche Zeiten erinnern kann weggestorben – nachfolgende werden diese Zustände als normal empfinden.
      Für Globalisten sind 20 Jahre nicht mehr als ein Moment in der Umsetzung ihrer grausigen Pläne.
      Merkel : „In 2050 wird es niemanden mehr ohne Migrationshintergrund geben.“ – dies ist eine Etappe zur weltweiten Einheitsrasse u. d. Weltkommunismus.

  25. Guter Rat? Als aktiver Mensch, ist man gewohnt alleine alles Mögliche
    zu machen, sogar sehr gerne!
    Muss ich einen Bodyguard engagieren, als Frau in Deutsch-Land,
    damit man am Leben bleibt?

    „Es gibt eine Sturheit um mich herum, die es niemals ertragen kann,
    sich vor dem Willen anderer zu fürchten.
    Bei jedem Versuch, mich einzuschüchtern, wächst immer mein Mut.“

    Jane Austin

    • WingTsun für Frauen. Von einer Frau vor 300 Jahren erfunden, bedarf keiner Kraft oder Akrobatik, um den Gegner zu besiegen. Vielmehr nutzt man die Kraft des Angreifers und lenkt sie gegen ihn selbst.
      Kann ich nur empfehlen.

  26. „Bleiben Sie höflich…“ Na sicher doch! Lesen die ihre Tipps eigentlich selber??
    Und der Großteil der Frauen geht sicher auf den Friedhof, weil der Mann dort liegt.. Wen sollen sie mitnehmen? Andere alte Frauen? Für die Gruppenvergewaltigung? Es ist eine Schande, was in diesem Land möglich geworden ist. Selbstverteidigungskurse für Leute mit Gehhilfen boomen………..

    • Aus „bleiben Sie höflich“ spricht der blanke Hohn !
      Die die das raten lassen, wissen genau so gut wie jeder von uns, dass es einen Kriminellen nicht im mindesten beeindruckt, wenn sein Opfer höflich bleibt.
      Es ist der blanke Hohn !
      Sie verhöhnen uns mit voller Absicht – man muss das nur richtig begreifen.

    • „Bleiben Sie so wie der Ayatollah es wünscht. Bleiben Sie politisch korrekt und beachten Sie die Religionsfreiheit in dieser Situation“. Ansonsten…. selbst schuld.

  27. Am Anfang muß die Bekämpfung jener Politiker stehen die in destruktiver fremdgesteuerter politischer Absicht unser bis vor kurzem noch geordnetes und sicheres Lebensumfeld dieserart verändern.Bei den“Ratschlägen“darf man nicht vergessen,daß gleichzeitig von denselben Politikern und Parteien,perfider Weise, die Verstärkung dieser Zustände betrieben wird. Das Sicherheitsrisiko sind die Altparteien

  28. Frauen müssen sich in solchen Zeiten bewaffnen u. ernsthafte Selbstverteidigung üben, bei der es um Leben u. Tod geht. Männer übrigens auch.

    Sie müssen eine Wahrnehmung für Gefahren entwickeln, die von diesen Leuten aus archaischen Gewalt-Kulturen ausgehen.

    Diese eigenartige infantile Weltfremdheit, der man bei vielen Deutschen begegnet, muß abgelegt werden. Sie prädestiniert zum Opfersein.

    • Stimmt, ich verlasse mich auf mich selbst und hocke nicht wie ein Opferlamm zuhause. Ggf. Bin ich auch in der Lage mich zu schützen, auch wenn ich allein durch Feld, Wald und Wiesen gehe. Oder jogge. Dennoch ist es eine Frechheit was die Altparteien uns Frauen zumuten mit ihrer Augenzupolitik

    • Genau. Meine Cousine sagte, nachdem ich erzählte, wie man sich in der Straßenbahn/Bus vorsehen muss, dass ihr noch nie etwas passiert wäre. Wie will man da vor Gefahren warnen? Ist der Rat erst relevant, wenn sie angegriffen wird? Ich versteh viele Leute nicht mehr.

    • Frauen zu raten, sich in Selbstverteidigung zu üben (natürliche Vorsicht ablegen), ist kein Guter. Selbstüberschätzung und Sicherheitssimulationen bewirken genau das Gegenteil von intelligentem Selbstschutz, auch wenn den TV-Zuschauern seit Jahren etwas anderes eingeredet wird! Frauen können eben nicht ALLES, was Männer können. Körperlich schon mal gar nicht. Ansonsten Klitschko gegen maru!

    • Davon abgesehen kann es doch nicht Ziel oder gar die Lösung sein, dass sich unsere Frauen bewaffnen müssen, um halbwegs unbehelligt von A nach B zu kommen. Wer das als probates Mittel sieht, hat die unhaltbaren Zustände akzeptiert und betreibt vermeintliche Schadensbegrenzung. Frau A lernt Karate und überlebt, Frau B (75 jahre) hat Pech?

    • @imaginäre disliker

      Ein Messer ist immer härter als ein menschlicher Körper. Da könnt ihr Karate trainieren bis ihr umfallt.
      Seht zu, dass ihr weg kommt und macht nicht einen auf Bruce Lee. Noch besser: natürliche Instinkte aktivieren und sich möglichst erst gar nicht in unnötige Gefahrensituationen begeben.
      Ein trainierter Mann nimmt es locker mit 3 trainierten Frauen auf. Ist nun mal so.

      • Peter,
        ja, das is schon klar, aber ist ein „sich nicht in Gefahrensituationen begeben“ ( die sind ja überall ), nicht auch ein akzeptieren und vermeintliche Schadensbegrenzung ?
        Wir können uns doch nicht aus dem öffentlichen Raum wegfürchten, bis man uns nur noch in geschlossenen Räumen antrifft.
        Ich bin für effektive Bewaffnung, auch wenn eine solch ungleicher Kampf riskant ist.

    • Junge und gesunde können das und sollten es wirklich tun, wie Sie schreiben maru. Andere, gerade diese sind auf Friedhöfen, weil sie ihre Toten noch ehren in dieser Art und Weise, können das nicht.

  29. Ich lebe ja in einem durch und durch katholischem Land welches für Muslime keine dauerhaften Aufenthaltstitel erteilt. Es geht hier auch gelegentlich sehr „Unzivilisiert“ zu, aber Friedhöfe sind ein heiliger Ort. Es ist mir unerklärlich das ein Staat solche Zustände duldet und gefasste Täter nicht sofort abgeschoben werden.

    • Es gibt nur ganz wenig geheiligte Orte bei diesen Muslimen. Sie greifen ja auch Moscheen an und zerstören sie, wenn sie nicht ihre Glaubensrichtung repräsentieren. Sie lagern Waffen in Gotteshäusern, funktionieren diese in Bastionen des Krieges um, sie haben vor gar nichts Achtung.

    • Dass Ihr Land Katholisch ist, ist wohl ein Grund, dass es noch nicht in diesem Zustand ist. Keinesfalls ist das was hier bei uns abläuft, der Wille „des Volkes“, bösartige Einflüsse kursieren hier… aber womit will sich denn ein Volk auch gegen diese Bosheit wehren, wenn es Gott nicht mehr anbetet, seine Gebote nicht halten will und bis hin zu Millionen von Abtreibungen sich selbst vernichtet

    • Ich bin auch der Ansicht, dass unser Land -ebenfalls gegen den Willen vieler in der Bevölkerung – es wieder sein wird, von dem der nächste Weltkrieg ausgeht, weil es der Bosheit Tür und Tor öffnet, die Wölfe reinlässt und das auch noch von anderen Ländern verlangt. Noch nie hat es eine Situation gegeben, die so sehr der Apokalypse entspricht wie jetzt.

      • Ja, das passt. Die Apokalypse des Johannes zeigt eine bestimmte göttliche Gesetzmäßigkeit als Korrektiv auf.

      • … und ich dachte immer, die Gewalttätigen müssen korrigiert werden. Kann man mal sehn, wie man sich täuschen kann.

  30. Da könnte ich kotzen. Anstatt die Frauen in ihrem Lebensraum und ihrer Trauer zu schützen und die Täter einzusperren, kommen derart frauenverachtende Tipps. Sind die hier eigentlich noch ganz dicht? Es könnte sich um eine Witwe handeln oder eine Mutter die das Grab ihres Kindes besuchen möchte. Und das ALLEIN! Joggerinnen sollen jedes mal jemanden mitnehmen? Geht’s noch?

  31. Es ist die Demontage der Freiheit der deutschen Mädchen und Frauen in einem noch vor kurzem freien Land mit selbstbewussten Frauen. Es ist die Folge einer unrechtmäßigen Invasion von Muslimen in allen Hautschattierungen deren Kultur noch vor dem Mittelalter stehen geblieben ist und deren Achtung vor Frauen und Menschen in ihrem Wortschatz und Lebensbild nicht vorkommt.

  32. Wenn ich diese Ratschläge der Polizei lese, fällt mir nur der Begriff „Schreibtischtäter“ ein. So etwas kann nur aus einem geschlossenen Raum ohne Bezug zur Außenwelt stammen.
    Furchtbar…
    .

  33. Nur noch irre,das ist Deutschland in dem wir ja angeblich gut und gerne leben,ich sage grenzenlos ,mörderisch, kriminell,das ist der Zustand in den diese Politkaste Deutschland versetzt hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here