(David Berger) Wie „Voice of Europe“ meldet und mit Fotos und Videos belegen kann, nutzen derzeit v.a. Menschen mit Migrationshintergrund und linksextreme Demagogen die Aufmerksamkeit, die Frankreich durch den Sieg bei der Fußballweltmeisterschaft erfährt, um den ohnehin seit Wochen in dem Land zunehmend von Anarchie und Gewalt geprägten öffentlichen Raum weiter zu destabilisieren.

In den ersten Julitagen war in Nantes ein junger Mann ( bandenmäßige Kriminalität“), der sich der Polizeikontrolle entziehen wollte,  von der Polizei erschossen worden, was zu schweren Unruhen und Straßenschlachten in Frankreich führte.

Die Probleme, die viele Jahre auf die Vorstädte beschränkt waren, haben sich dank der Migration zunehmend in den großen Städten Frankreichs ausgebreitet. Ein Problem, für das die immer unbeliebter werdende Regierung Macron keine Lösungen bereit hält.

Dabei gibt es nun zahlreiche Informationen, die belegen, dass die Krawalle sich keineswegs auf Paris beschränkten, sondern in ganz Frankreich ereigneten. Hier Bilder aus Lyon:

Und das sind weitere Bilder von den Krawallen:

56 Kommentare

  1. Wieso liegt hier der Focus auf “Migrationshintergrund” und “Linksextrem”? Es ist doch viel plausibeler dass diese Menschen randalieren weil das leben ihnen keine Perspektiven bietet. Ein Mensch mit Perspektiven randaliert nicht, weil er was zu verlieren hat, ungeachtet seiner Herkunft. Ist doch quatsch hier das Problem auf Herkunftsland oder Politsche Einstellung zu schieben.

  2. Die EU zerstört systematisch die Völker und Länder Europas. Sie ist für die Menschen Europas „Kriegsgegner“!

  3. Ich kenne Frankreich seit 35 Jahren. Es ist ein wunderschönes Land der Süden und überall. Seit gut 10 Jahren hat F sich durch die Einwanderung sehr geändert zum Schlechten. Ich bin jetzt gerade in Korsika hier wurde die WM mit Franzosen herrlich gefeiert.

  4. Das kommt auch zu uns und wer jetzt immer noch die große Vorsitzende und ihre roten Spießgesellen wählt, dem ist auch nicht mehr zu helfen und muß dann eben die Konsequenzen tragen, denn die Ruhe ist trügerisch, wer nichts hat und den Reichtum nebenan sieht holt es sich eines Tages und das ist dann der Anfang vom Ende eines Staates namens Deutschland.

  5. Das ist die Blaupause für Deutschland!
    Frankreich(Algerien) und England(Commonwealth) haben durch ihre riesigen Kolonien, aus denen sie ihren Reichtum pressten,ihre Exklaven selbst in ihre Länder gebracht!
    Auch diese sollen doch im Rahmen des EU Flüchtlingsvertrages zusätzlich über Europa verteilt werden!
    Die BERLIN-ELITEN sind zu dumm um das Ganze zu durchschauen! EU CHAOS- PUR Dank MUSLIME

  6. Kein Ton von der schlimmen Randale in den deutschen Medien.Da feiern unsere kroatischen Mitbürger und Freunde friedlich ihren zweiten Platz und in Frankreich schlagen sie alles kaputt.Da sieht man den Unterschied zwischen zivilisierten Menschen und Barbaren und diese Unzivilisierten holen wir gerade massenhaft in Italien ab um sie uns vor die Füsse.

  7. FR und Schweden immer voraus: In Überfremdung und Migrantenkriminalität sowie bei Abbau von Demokratie (Notstand) und Rechtsstaatlichkeit (Gesinnungsjustiz). Solche Zustände sind die Konsequenz, wenn die parlamentarische Kontrolle durch Unterdrückung von Opposition ausbleibt. Also sind wir der nächste Kandidat für Chaos, Krawalle und No-Go-Areas – SAntifa und Illegale werden ja schon gehätschelt.

  8. Vor 20 Jahren war Paris DAS Traumziel. Für Kultur, französisches savoir-vivre, Einkaufen, Geniessen, Flanieren. Alles vorbei. Nur noch eine Stadt für Selbstmordkandidaten und/oder verstrahlte Migrationsfreunde. Es ist zum Verzweifeln

    • Habe soeben J.Raspails Buch „Das Heerlager der Heiligen“ von 1973 in der dt. Version von 2014 gelesen. Nur ein Wort : Prophetisch.

  9. „Es sind doch alles Franzosen!“ oder doch nicht? „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern wird selbst Kalkutta.“ Peter Scholl-Latour

  10. Geschieht dem Makrönchen ganz recht. Natürlich hat der keine Lösung für Frankreichs Probleme. Darum will er ja auch die „Europäische (Er)lösung“, mit unserem Geld natürlich.
    Einem Mann mit zwei alten „Muttis“ im Gefolge kann man doch nicht trauen. 😉 Oder?
    Über die „brennenden Vorstädte“ wird in unseren „Edelmedien“ ja normalerweise kaum berichtet. Warum wohl nicht?

  11. Nun denn. Das ist der Auftakt für die west-EU-weiten Tage von „Brot und Spiele“. Die Osteuropäer in der EU sollten sich das genau anschauen. Für ihr eigenes Überleben sollten sie die weitere Eskalation in Form der kommenden Videos täglich als Warnung an ihre Völker im Fernsehen bringen. Und bitte auch in Deutsch, damit wir (Ost) auch noch informiert werden. In Zukunft ARD = Ausser Raum Dortmund.

  12. Macron unbeliebt? Das kann doch nicht sein. 76% haben ihn und seine Bundesgenossen gewählt. Und dann noch der gewonnene WM-Titel, ein Tricolorefahnenmeer.
    Ach, Probleme im eigenen Land, Unruhen?
    Keine Lösungskonzepte?
    Wer hat denn da geschlafen?
    Vieleicht nächstes mal den FN wählen?
    Falls es ein nächstes mal noch gibt.

  13. Frankreich, England, Schweden, Deutschland kotzen
    mich nur noch an !
    Die Regierungen dieser Länder, gehören alle in die
    Wüste geschickt zum Kamelfladen-Fressen, mehr sind Sie
    nicht wert.
    Überall in Europa werden im Namen des Islams die grausamsten
    Verbrechen getätigt, wie es sie seit dem Mittelalter nicht
    mehr gab, aber Hauptsache wir können gut Fußball spielen !
    .. nur noch zum abko…

  14. Mir klingen noch die Aussagen der Multikuliversteher im Ohr,diese Lebensfreude ,diese Bereicherung die diese Menschen mitbringen, kann man jetzt in Paris und anderen Städten Frankreichs sehen,wie das aussieht.

  15. Wie gewählt, so geliefert. DAs ist aber erst der Anfang. Schaut nach Südafrika. Was so vielversprechend begann, endet in Massenmord und Vertreibung.

    Die EUdSSR ist auf einem sehr ähnlich gelagerten Weg. Viel „Spaß“ in der Zukunft.

    • Genau Matthias,über Afrika wird nichts in den Medien berichtet, man will uns in Sicherheit wiegen. Aber das Mittelalter hat uns bald im Griff und die Messer sind schon gewetzt.Vergesst das Aufrüsten nicht!!

  16. ich warne vor Frankreich und Macron.

    Paris hat unglaubliche ghettos und Gewalt ist in denen immer präsent. Freuen geht nicht mehr – man muss zerschlagen und zerstören, das zeigt doch die unzufriedenheit der zurueckgelassenen. Und dies hat Merkel auf D toll hochgezogen. ich hoffe die oberen bekommen ihren teil auch ENDLICH davon ab.

  17. All diese staatserschütternden Probleme wurden vorsätzlich und aus destruktiven politischen Motiven, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, ins Land geholt. Dafür gehören die Altparteien in ganz Europa immer wieder an den Pranger gestellt, bis es auch der letzte Wähler begriffen hat.

  18. Integration kann nicht gelingen.(h-a-s „integration)die systeme sind nicht kompatibel. Die gelangweilte vollversorgten islam und afrikahorden, wollen spaß und ihren frust ausleben. die sind ungehemmt, Wartet nur ihr schrottpolitiker wenn noch mehr so ein pack kommt,dann habt ihr keine ruhe und euer staat wird instabil.ursache und wirkung.gibt es auch im sozialen leben.

  19. Irgendwie kommt einen das alles wie geplant vor. So passt es auch, dass der Lissabonvertrag mit zwei Zusatzprotokollen erweitert wurde, nach denen man bei Aufständen auf Demonstranten schießen darf und man im Extremen die Todesstrafe wieder einführen kann. Man holt sich also zuerst den Bürgerkrieg ins Haus und unterdrückt dann bei Niederschlagung auch gleich die eigenen politischen Gegner.

  20. Eigentlich war das ja kein Sieg von Franzosen. Es war ein Spiel Europa gegen Afrika. Die Afrikaner haben gewonnen. Im Sport sind sie gut. Das erkenne ich voll an. Leider sind sie auf fast allen anderen Gebieten sehr schwach.

    • Nicht nur im Sport, ihre Hauptbeschäftigung ist doch das Kindermachen, darin sind sie noch besser, nur die Arbeit haben sie nicht erfunden, das machen die Weiber in Afrika.

  21. Es hat nicht die französische Nationalmannschaft gewonnen, da die Mehrheit der Spieler aus Afrikanern besteht. Mit Kroatien hätte wenigstens eine RICHTIGE europäische Mannschaft gewonnen.
    Schade!

    Die nächste WM ist auch im Eimer, da sie an Katar verscherbelt wurde und ausgerechnet in der Adventszeit (sic!)stattfindet. Vermutlich, um die Weihnachtsstimmung mit Wüstenbildern zu überlagern.

  22. Bei dem Spiel Kroatien gegen Afrika hätte ich mich über einen Sieg Kroatiens gefreut. Hat leider nicht geklappt. Der Schiedsrichter hat auch noch Beihilfe geleistet. Frankreich ist wie GB oder Belgien eh längst im Arsch. Deutschland macht es ja mit Berlin, Bremen, NRW, Hamburg usw. nach.
    Die Schrotflinte in der Standuhr geparkt wird wieder überall Mode werden. Viel Spaß dabei.

  23. Einmal mehr können wir an diesem Beispiel verstehen und wertschätzen, dass uns Jogi Löw und seine epochalen Kicker einen Bärendienst erwiesen haben. Aus Jogis Sicht gab und gibt es keinen Grund zurückzutreten. Warum auch? Er hat uns allen viel Stress erspart und sich somit auf besonders sportlich-faire Weise auch um Deutschland verdient gemacht. Danke nochmal, Jogi! Bleib‘ im Sattel!

    • Jogi und Merkel: Die lonesome rider des korrupten Gutmenschentums. Sie reiten der untergehenden Sonne entgegen. Sämtliche Kühe sind eingetrieben, die Gatter weit geöffnet. In der Ferne heult der Coyote, die Wölfe umschleichen das Vieh. Jogi zückt die Mundharmonika, Merkel die Blockflöte. Wieder ist ein schöner Tag vollbracht: Sie spielen nun „Das Lied vom Tod“…

      • Ja, das wäre es, wenn man meine Zeilen humorbefreit nicht als zynische Äußerungen versteht. Hätte Schland gestern gewonnen, hätten wir sicherlich vergleichbare Feierlichkeiten erwarten dürfen. Da ‚wir‘ aber dank der „Mannschaft“ verloren haben, blieben vermutlich unschöne Krawalle im Land aus. So war es gemeint. Ein markiges „Ironie off“ hielt ich für unnötig.

  24. Es sind einfach zu viele Illusionen unterwegs, man meint, man könne alles, wenn man nur wolle, dabei weiß doch jedes Kind, wieviel Konditionierung und Einschränkung überall ist.
    Natürlich hat niemand eine Antwort darauf, man ist Sklave der eigenen Regeln und Ideale, das wird weidlich ausgenutzt. Es ist ja auch so leicht zu sagen, ihr seid schuld, wenn solche Integrationserwartung geweckt wird.

  25. Nun,England und Frankreich waren beide Kolonialstaaten, warum haben die das „Ausländerproblem“ seit über 100 Jahren nicht in den „Griff“ gekriegt???

    • Verstehe es auch nicht, wie sie sich von dem gerissenen Macron einseifen lassen konnten. Ein widerlicher Typ, der einen auf Schwiegermütter Schwarm macht und in Wahrheit ein ganz knallharter Globalisierungs-Verfechter ist. Ich habe es sehr bedauert, dass die Kroaten verloren haben, wobei die ersten beiden Tore der Franzosen nach äußerst strittigen Schiri-Entscheidungen gefallen sind.

      • Ja, sehr richtig! Aber: Vielleicht wird bald wieder „gewählert“!!! Auch diese Menschheit muß doch mal wieder zur Vernunft kommen!!!

      • „Schwiegermütter Schwarm “ – Da haben Sie sich schon selbst die Antwort gegeben, nehm’ich an. Stelle einen geschliffenen Lackaffen mit wohlgefälligen Phrasen zur Wahl – et voila – der Mann wird gewählt. Wer gut aussieht, muss gut sein. Mag der Wein auch scheiße sein, Hauptsache, die Flasche sieht gut aus. Modernes Marketing… 😉

      • Der Schiedsrichter kam auch mir ziemlich dubios vor. Unparteiisch war der auf keinen Fall. Besonders ist mir aufgefallen, dass wenn sich die Kroaten in Stellung bringen wollten um einen Torschuß vorzubereiten, stand der fast jedesmal im Weg rum, gerade so als wolle er verhindern.
        In meinen Augen war der alles, nur nicht „sauber“.
        Nun ja, die Macrone brauchte einen Erfolg.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here