(David Berger) Franz Jung, der neue Bischof von Würzburg, der aus seiner Nähe zu Linksextremen in Kandel kein Geheimnis machte, ist erst einen Monat im Amt und spaltet doch schon die ihm anvertraute Diözese.

Am 10. Juni wurde der Speyrer Generalvikar Franz Jung zum neuen Bischof der Diözese Würzburg geweiht. Nachdem die Diözese, die unter liberalen Bischöfen ab den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts einen beispiellosen Niedergang erlitten hatte, unter Bischof Friedhelm Hofmann (2004-2017) eine erfreuliche katholische Erneuerung erlebt hatte, scheinen sich nun die schlimmsten Befürchtungen im Hinblick auf den von Papst Franziskus ernannten neuen Bischof Franz Jung zu erfüllen.

Jung war kurz nach seiner Ernennung zum Bischof bereits durch einen katastrophalen politischen Faux Pas in die Schlagzeilen geraten: Zusammen mit der rheinlandpfälzischen Ministerpräsidentin Dreyer war er in Kandel aufgetreten. Damals schrieben wir bei PP :

„Bevor es zu den gewalttätigen Ausschreitungen Linker in Kandel gegen die Polizei kam, sprach nicht nur SPD-Ministerpräsidentin Dreyer, sondern auch der designierte Bischof von Würzburg Franz Jung. Er rückte besorgte Frauen, Mütter und Töchter in die Nähe von Nationalsozialisten und ebnete so den Weg für die Krawalle gegen die Polizei.“

Kaum im Amt ist er nun dabei in der ihm anvertrauten Diözese schwere Gräben unter den Gläubigen aufzuwerfen. Das katholische Online-Magazin kath.net berichtet unter dem Titel: „Das Schisma ist in greifbarer Nähe“ über einen offiziellen Bericht der Pressestelle des Bistums Würzburg. In dem von Messen die Rede ist, zu denen besonders Ehepaare zu ihren 50-,60, und höheren Jubiläen eingeladen waren. Der Bischof von Würzburg hatte in den Messen langjährige gemischtkonfessionelle Paare ohne jegliche Vorbedingung zur Kommunion eingeladen.“

Eine Handlung, die nach wie vor durch das Kirchenrecht untersagt ist. Aber noch viel schlimmer, so kath.net sei die schismatisierende Haltung des Bischofs: „Ein Faszinosum erster Güte ist, dass der Bischof von Würzburg nach seinen eigenen Worten gar nicht mehr vor hat, in der Causa überhaupt noch mit den zuständigen Stellen (z.B. dem Rat für die Auslegung der Gesetzestexte) in Rom zu sprechen. Er will nur noch mit den Gremien in seinem Bistum sprechen. Es darf folglich gefragt werden, ob der Bischof von Würzburg insgesamt überhaupt in der Einheit mit den Bischöfen weltweit und insbesondere mit dem Bischof von Rom steht. Ergänzend darf gefragt werden, ob er angesichts dieser platten Einladung überhaupt das Eucharistieverständnis der Kirche (noch) teilt.“

Dabei liegt es dem stets im Ton gemäßigten, aber in der Sache klaren katholischen Internetmagazin fern, künstlich einen Skandal herbeizzureden. Aber: „Das vorliegende Skandalon ist ein Ärgernis aus sich heraus. Es geht hier nicht um eine Kleinigkeit. Es geht nicht einfach um eine „pastorale Lösung“. Es geht um den Glauben an die Eucharistie und damit um den Kern unseres katholischen Glaubens. Die Frage, die zu beantworten ist, ist mit einem Wort gesagt: ob ein Schisma schon vorliegt.“

Ein Bischof, der sich in ein Boot mit Linksextremen setzt und seine Diözese schon in den ersten Wochen seines Episkopats spaltet und in die Nähe eines Abfalls von Rom („Schisma“) führt:

Die unter dem Patronat des dem heiligen Stuhl treu ergebenen Frankenapostels Kilian stehende Diözese, die in der Zeit der Gleichschaltung unter dem Nationalsozialismus mit Bischof Matthias Ehrenfried einen mutigen Kämpfer gegen den Zeitgeist hatte, hätte wahrlich etwas anderes verdient … (Foto links: Prozession mit den Reliquien des heiligen Kilian und seiner Gefährden)

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

***

Lesen Sie auch:

Kandel: Neuer katholischer Bischof von Würzburg heizte die „Antifa“ mit an

52 Kommentare

  1. kein fremdschämen, meine Bedenken sind eher so formuliert: Furchtbar und: Dummheit bei Entscheidern ist extrem gefährlich! Was für geistliche Tiefflieger die Bischofsstühle kapern ist sehr tragisch. Feige in Magdeburg, Bode in Osnabrück, Ackermann in Trier, Genn in Münster, Bätzig in Limburg und Heinrich Timmerevers in Dresden – Ob diese Herrn wissen, was es heißt zu beten ? Bitte um Antwort!

  2. Wenn man all diese „Kirchenvertreter“ sieht und hört, bis hin zu den Herren Franziskus und anderen in Rom, lässt deren Verhalten nur einen einzigen Schluss zu: Die gesamte Kirche ist vom Geist des Antichristen besetzt. Linke, Kommunisten, Heimatvernichter so weit das Auge reicht. Oh Herr, solltest Du jemals wiederkommen wollen, bitte ich Dich: Komm jetzt !!!

  3. die Radikal Evangelikalen Z sind eine der Treibenden Hauptströmungen wegen GB wie die Kahtolische Kirche dazu Stand weis ich nicht genau. Es ist aber Auffällig das Agentinien ebenfalls eine große Rolle Spielt. Und einmal die Ratten Linie über Spanien und Kloster die nach Agentinien Südamerika führen. Die Evangelikalen haben sind eher diejenigen die da Kräftig mit Mischen.

  4. Ich hätte Ihn nicht erkannt, wenn Er seine Fresse
    nicht aufgemacht hätte.
    Diese Fresse ist das Sinnbild des Teufels aus Kandel !
    Wenn das was z.Z. in der kath./evang. Kirche läuft, schon immer
    so gewesen wäre, gäbe es schon lange kein Christentum mehr.

  5. Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihren die Ohren jucken. 2.Tim. 4,3

  6. Warum soll er keine von der anderen Fakultät zur Kommunion einladen? Die Trennung der christlichen Kirchen ist ohnehin allein den personellen Egoismen und Überhöhungswünschen der kirchlichen Anführer geschuldet und hat mit einem, wie immer gearteten, „Gott“ überhaupt nichts zu tun.

    Dass der Mann die linken Neofaschisten (so muss man die nennen) unterstützt, ist befremdlich.

    • Im Gegensatz zu Herrn Berger, geht vielen die inneren
      Angelegenheiten der beiden christlichen Kirchen am
      verlängerten Rücken vorbei.
      Aber das dieser „Teufel von Kandel“ als Bischof, linke Faschisten
      unterstützt, ist nicht befremdlich, sondern ein christliches Verbrechen
      im Namen Jesus !

  7. Wo kommt dieser geistige Tiefflieger denn her? Hat den der „FRANZL“ über seinen „kultur-marxistischen und scheinheiligen Umvolkungs-Import-Export“ aus Rom geschickt, weil ihm die deutsche Kirche noch nicht links-grün-versifft genug ist?

  8. Jesus würde genau wie Bischof Jung handeln!
    Was sind das nur für herzlose Kommentare!
    Im außüerkirchlichen Bereich mit Dreyer aufzutreten halte ich allerdings auch für falsch.

    • Ich bin immer begeistert von Menschen, die genau wissen, wie Jesus heute handeln würde … Obwohl ich habilitierter Theologe bin, wage ich nicht darüber Spekulationen anzustellen. Da ist mein Respekt vor der göttlichen Macht im Vergleich zu meinem kleinen menschlichen Intellekt zu groß …

    • Jesus würde ganz sicher nicht, besorgte Mütter, Frauen und Töchter in die Nähe von Nazis und Menschenschindern, rücken. Er würde sehr genau zu unterscheiden wissen. Diese Gerechtigkeit und Sorgfalt geht diesem Bischof jedoch ab. Er ist ein falscher Hirte, dem Zeitgeist anheim gefallen. Die Tragik jedoch ist, dass er seine von Gott anvertrauten Schäfchen somit immer weiter in die Irre führt.

  9. Halt noch einer der klerikaslen Rohrkrepierer. Austritt, Steuern sparen und dem französischen System gleichziehen:
    Der Pfaffe hat das zur Verfügung was die Gemeinde spendet. Nicht staatliche Luxusversorgung ohne Arbeit.

  10. „13 Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter und verstellen sich als Apostel Christi. 14 Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. 15 Darum ist es nichts Großes, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit; deren Ende wird sein nach ihren Werken.“ 2.Korinther 11,4

  11. Im Moment ist die katholische Kirche nicht mehr der Heiligen Schrift und dem Wort des Herrn verpflichtet, sondern der Links- Grünen- Ideologie, gepaart mit ISlam- Appeasement.

    Diese Herren werden die ersten sein, die die Scharia fressen wird…

    • Er ist leider in der Tat nicht der einzige. Neulich habe ich auf Bibel-TV das „Wort des Bischofs“ mit Woelki gesehen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten,wenn ich es nicht selbst mitbekommen hätte, was für ein platt-dämlich-linkes-ungeistliches Gelaber da zu hören war. Als wenn Claudia Roth die Redenschreiberin von Woelki wäre. Sein größter Wunsch scheint die Islamisierung Deutschlands zu sein

      • Die ganze strenge Gerechtigkeit Gottes, wird beim Klerus zuerst beginnen. Diese sollten sich nicht weiter in falscher Sicherheit wiegen. Unter dem Deckmantel der Toleranz geschieht eine Menge Böses. Auch der Teufel ist tolerant. Doch dieses mal wird Christus als gerechter Richter wiederkommen. Wehe dann den falschen Hirten und Mietlingen, den Judassen, Häretikern und Schismatikern.

    • Pseudopapst bitte schön. Der wahre, gültige Papst ist und bleibt, bis auf Lebenszeit, Benedikt XVI. der Diskussion…

  12. Weil hier Ehrenfried und sein Kampf gegen den Nationalsozialismus erwähnt wird: Ich habe mir jetzt das Tagebuch des Sekretärs von Clemens August Graf von Galen (Portmann) gekauft: Sehr empfehlenswert!

  13. Ich bin eine gläubige konfessionslose Christin. Durch solche Machenschaften war ich 15 Jahre lang eine Atheistin.
    Jesus sagt es:
    Wehe euch, ihr Scheinheiligen unter den pharisäischen Männern und Frauen! Ihr reinigt
    Becher und Schüsseln von außen, doch innen sind sie mit Raub und Gier gefüllt.“

    „Ihr Otterngezüchte, wie könnt ihr Gutes reden, dieweil ihr böse seid? „

    • Jetzt sind Sie, leider, eine weitere Irrgläubige. Solange Sie nicht katholische Christin geworden sind, stehen Sie außerhalb der wahren Lehre Christi.

  14. Das kann doch nur ein Virus sein, der so viele Menschen infiziert hat. Anders kann ich mir den ganzen Irrsinn nicht mehr erklären.

  15. Wenn er sich von Rom abspaltet, ist allerdings das Bistum weg. Und sein Gehalt. Mal sehen, wie Rom reagiert.

  16. Vielleicht steht der Herr Jung ja viel näher zu Franz I. als wir glauben. Vielleicht wurde er ja gerade deswegen Bischof. Dieser Franz I. ist genau wie Jung eine Katastrophe für die eine heilige katholische und apostolische Kirche.

    • Ja, er ist ein Feind des Christus und seiner Kirche, die von Freimaurern infiltriert und unterwandert ist. Genau wie sein, stiefelleckender Freund, der von ihm, gnädigst erwählte Bischof Jung.

  17. Entschuldigung, das ich als Atheist hier etwas sage, aber die katholische Kirche war schon immer verlogen und wendehalsig, 33-45 stand sie offen auf der Seite der Nationalsozialisten und heute stellen sich Vertreter dieser Kirche auf die Seite der Linksfaschisten.

    • Leider völlig undifferenzierte Aussage … Beschäftigen sie sich dochmal jenseits von WDR und Co mit Pius XII. oder dem Würburger Bischof Ehrenfried … gerade diekatholische Kirche war die wichtigste Institution des Widerstands gegen den NS

      • Die heutige Kirchensteuer geht aber schon auf die Nazis von 33-45 zurück. Es war ein Deal der Kirche mit AH

      • Nein, die Kirchensteuer ist älter: Weimarer Verfassung Artikel 137, Absatz 6!
        Den Einzug zusammen mit der Lohnsteuer hat es zwischen 1934 und 1941 gegeben und dann wieder ab 1948: dafür behält der Staat aber auch einen Teil der Kirchensteuern ein (ca 3-4 %, abhängig vom jeweiligen Bundesland) – der Staat hat gar kein Interesse, das System zu ändern…

      • Unbestritten haben viele katholische Würdenträger Widerstand geleistet gegen den NS, jedoch viele segneten die Waffen und bestärkten die Jugend dem Vaterland ergeben zu dienen.

      • Ihr Kommentar spricht nicht für Sie, Namen kann und möchte ich hier nicht nennen, weiss ich aus meiner Familie sehr genau, dass es so geschah. Mein Vater musste mit 17 J. In den letzten Kriegstagen einrücken, meine Großmutter wandte sich damals an den Pfarrer, welcher ihr kaltschnäuzig geantwortet hat . zum Wohle des Vaterlandes .
        Segnung der Waffen, Aussage Grossonkel Mitgl.Priesterseminar

      • Und in meiner Famiilie hat sich beim Treppenrunterlaufen ein Onkel einen Bänderriss geholt, also sind alle Treppen nur dafür gemacht, dass man sich Bänderrisse holt … Und eine Tante, die eine Baufirma hat, hats auch gesagt …

      • Also ich finde es lustig, weil es gut entlarvt, wie wenig aussagekräftig ihre Argumentation vom wissenschaftlichen Standpunkt ist. Wenn ich richtig weiss, ist Berger Professor für Theologie und der Kirche nicht gerade unkritisch eingestellt. Der muss wissen, wovon er redet.

      • Bitte bringen Sie mal einen Artikel, in dem das differenziert mit klaren Zahlen, Fakten und Quellen dargestellt wird.

      • Bin zwar nicht der Adressat, aber lesen Sie mal (völlig unverdächtiges Buch)Kurt Zentner, Illustrierte Geschichte des Dritten Reiches,1965,Südwestverlag, ab S.373 bis 404. Das dürfte helfen. Hat ja auch kein 68er geschrieben, ich meine wegen der korrekten, zu habenden Sicht.

    • Namen katholischer Priester im Widerstand gegen den Nationalsozialismus: Der Märtyrer Karl Leisner,der Märtyrer Bernd Lichtenberg,Pater Franz Reinisch,Johannes Neuhäusler, Karl Kunkel,Michael Höck, Nikolaus Demmer,Wilhelm Pflüger, Pater Gregor Schwake,Joseph Emonds, Bischof Clemens August Graf von Galen,Bischof Gabriel Piguet,nur um einige zu nennen neben vielen anderen der katholischen Kirche.

    • Wartet`s nur ab ! In ein paar Jahren fanden die die “ rechte Bewegung“ schon immer toll …wenn sich der Wind gedreht hat !Die Kirche verarscht die Menschen seit Jahrhunderten, und immer noch gibt es genug, die daran festhalten. Für mich unverständlich !

      • Wer so geistig blind und protestantisch indoktriniert ist, wie Sie, kann die Kirche nur hassen. Jedoch ein starker unerschütterlicher christlicher Glaube, eine starke christustreue Kirche, eine christliche Politik, Kultur und Moral, sowie und eine traditionell christliche Familie. Dies alles zusammen ist das starke und sichere Fundament jeder echten aufgeklärten Zivilisation und Gesellschaft.

    • Blödsinn und stumpfe Vorurteile. Genauso enervierend wie die Behauptung die Kirche hätte im Mittelalter Hexen systematisch Hexen verbrannt. Tatsächlich sind damals viele „Hexen“ durch Kirchenmänner vor dem Volkszorn gerettet worden.

      • Man kann noch weitergehen: Im Unterschied zu den protestantischen Gebieten, wurde im Kirchenstaat während seiner gesamten Existenz keine einzige Hexe verbrannt!

    • Um ein für allemal eine eindeutig klare Aussage zu machen:Am 17.bis 19.August 1932 haben auf der gesamtdeutschen Bischofskonferenz in Fulda sämtliche Ordinariate sich gegen die NSDAP ausgesprochen und die Zugehörigkeit und ihre Unterstützung verboten! Über 4000 Priester, Mönche und Nonnen sind von den Nazis ermordet worden!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here