Nachdem Italien und Malte die Häfen für die Schlepper-NGOs geschlossen haben und die AfD Strafanzeige gestellt hat, ging am Samstag der linksradikale Protest auf die Straße und forderte offene Grenzen für alle. Die Kampagne „Seebrücke“ wird unterstützt von der Bundesregierung und der Open Society Foundation von George Soros.

Es wäre ein leichtes gewesen für die Demonstranten, ein wenig Einsicht zu zeigen und sich statt für die Masseneinwanderung nach Europa für die Seenotrettung in den nächsten Hafen, i.d.R. nach Libyen oder Tunesien, auszusprechen. Doch Samstag wurde wieder überdeutlich:

Es geht nicht um „Seenotrettung“ von „Frauen und Kindern“, sondern um die massenhafte illegale Einwanderung in das deutsche Sozialsystem.

Auch konnten die Demostranten nicht sagen, welches Land die „geretteten Flüchtlinge“ denn aufnehmen soll, jetzt da Italien und Malta die Häfen geschlossen haben und Rechtsmittel gegen die Schlepper-NGOs eingelegt haben. Schon der Name „Seebrücke“ drückt aus, was die linksextreme No Borders Fraktion will: Eine Brücke für Migranten aus Afrika nach Europa. Dass die restlichen Länder Europas das längst nicht mehr wollen, interessiert nicht.

Am Donnerstag, den 5.7. erstattete die AfD-Fraktion unter Federführung von MdB Petr Bystron Anzeige gegen die deutschen NGOs wegen „Einschleusen von Ausländern“. Unterschrieben hatte die gesamte AfD-Fraktion, die größte Oppositionsfraktion im Deutschen Bundestag. Trotzdem berichtete kein einziges großes Medium darüber.

Die Tagesschau berichtete dagegen ausführlich über die Seebrücke-Demo und warb auf Twitter dafür, ohne kritisch zu hinterfragen.

Doch der Wind dreht sich, auch wenn die Mainstream-Medien es totschwiegen: 80% der Italiener unterstützen mittlerweile  den Kurs von Innenminister Matteo Salvini. In Berlin gingen zwar nach Schätzungen der Veranstalter 10.000 bis 12.000 Menschen auf die Straße, außerhalb Berlins waren nur noch wenige Demonstranten für illegale Masseneinwanderung junger afrikanischer Männer zu begeistern: 3000 in Hamburg, 2000 in Hannover, 1000 in Bremen, 950 in Frankfurt, 550 in Leipzig, 485 in Heidelberg, 230 in München, 170 in Greifswald, 150 auf Malta, 150 in Halle, 150 in Gießen, 100 in Zwickau, 100 in Ulm 20 in Tübingen und 20 in Wetzlar, hieß es von den Veranstaltern.

Durch wer ist „Seebrücke“, die bisher noch nicht als Seenotretter in Erscheinung getreten sind?

Seebrücke wird betrieben von „MenschMenschMensch e.V.“ Auf ihrer Webseite findet man unter der Liste der Sponsoren das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, deren Ableger Engagement Global, die Aktion Mensch des ZDF und die „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“, einem Ableger von Transparency International, das zum Netzwerk von George Soros’ Open Society Foundations gehört.

MenschMenschMensch nahm gemäß Jahresbericht 2016 211.375,53 € ein, davon nur 132,00€ Mitgliedsbeiträge, aber 47.060,00€ Förderungen und öffentliche Gelder. Der Rest war Spenden. Davon gingen 181.235,67 € an Personalkosten, 18,661,08 € an Honorarkosten, 7577,24 € für „ehrenamtliche Arbeit“ und sage und schreibe 43683,15 € für „Mietkosten für WGs“.

Die Open Society Foundations wurden wegen „ausländischer Einflussnahme“ aus Ungarn vertrieben und siedeln nun nach Berlin um. Nigel Farage bezeichnete George Soros im EU-Parlament als „gefährlichsten Mann der Welt“ und forderte einen Untersuchungsausschuss. Open Society hat ein Brevier von 226 „zuverlässigen“ Verbündeten im EU-Parlament veröffentlicht, darunter auch der ehemalige SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz.

Der israelische Premier Benjamin Netanjahu hat George Soros als „Gefahr für die Sicherheit Israels“ bezeichnet und beschuldigt, „ein Ende von Israel als Judenstaat“ anzustreben. Und Matteo Salvini sagte dieses Wochenende im italienischen Fernsehen LA7,

„George Soros will Italien mit Migranten füllen, weil er gerne Sklaven hat.“

George Soros hat sich am 27.6. persönlich mit dem neuen sozialistischen Premier von Spanien Pedro Sánchez getroffen. Danach kündigte Spanien an, 60 Flüchtlinge an Bord der „Proactiva Open Arms“ aufzunehmen und die Grenzen nach Afrika in Ceuta zu öffnen. Seitdem gilt Spanien als „neue Hauptroute für Flüchtlinge“. Angela Merkel wurde bei der Grenzöffnung 2015-2016 von Gerald Knaus beraten, Leiter des Soros finanzierten-Think Tanks „European Stability Initiative“ (ESI). 

Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss Petr Bystron kündigte an, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu fragen, ob es die „Seebrücke“-Demo unterstützt und ob das Engagement für MenschMenschMensch e.V. mit Steuermitteln durch seine Strafanzeige neu bewertet werden wird.

***

Sie wollen lieber Philosophia Perennis als George Soros unterstützen?

Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

21 Kommentare

  1. Ich sage es mal ganz einfach:
    Jeder Mensch ist käuflich. Es kommt nur auf die Summe an.
    Wer so reich ist wie Soros, und Gelegenheit zu einem „persönlichen Gespräch“ mit Entscheidern hat, kann bestechen.
    Das gilt insbesondere unter „Ehrenleuten“, auf deren Wort man vertrauen kann.
    Nach Ende der offiziellen Karriere wird die Belohnung gezahlt. Kein Hahn kräht danach.

  2. Immer wieder unfaßbar, wie gut Gehirnwäsche funktioniert. Realsatire, daß gerade die Linken darauf reinfallen, nicht merken, mit ihren „No Border No Nation“ Parolen die Drecksarbeit für Oligarchen wie Soros zu machen, die natürlich Landesgrenzen, Gesetze und simplen menschlichen Anstand als Fesseln empfinden und das Recht des Stärkeren bevorzugen.

  3. Es ist einfach nicht gut, wenn jemand zu viel Geld hat, das macht größenwahnsinnig und stürzt die Welt ins Unheil. Wahrscheinlich kommt er sich sogar noch gut vor, weil genauso vom Idealismus besessen ist wie viele Moralisten, die nicht wissen, dass der Realismus noch immer das bessere Über- Lebensmodell gewesen ist. Aber wenn man in einer irrealen Reichenwelt lebt, hat man die Bodenhaftung verlor

  4. „The tiger and the lion may be more powerful, but the wolf doesn’t perform in the circus.“
    Alleine schon SEINETWEGEN hoffe ich auf eine unsterbliche Seele; denn IRGENDWIE, IRGENDWO, IRGENDWANN muss es doch eine Art Gerechtigkeit geben dürfen!?
    Bis dahin wünsche ich IHM und SEINESGLEICHEN die Seelen von A.H., D.R., Z.B., u.a. in die Träume – zum Schüren der Gewissensfünkchen!?

  5. Die globale Agression, die Auslöschung der öffentlichen Sicherheit, das Recht des Stärkeren – es ist die brutale Gewalt, die sich ihren Weg frei bricht. Getarnt als Menschlichkeit und Fortschritt, ist es doch das Gegenteil davon bzw. ist es aus der Sicht der Agressoren tatsächlich eine Befreiung, wenn sie ungehemmt agieren können. Das Paradies, der Ort ohne Moral, die Wildnis, ist der grüne Traum.

  6. Dass die restlichen Länder Europas das längst nicht mehr wollen, interessiert nicht…
    Vorsicht, wir sollten nicht schon wieder die alleinige Schuld für alles übernehmen. Spanien ruft nach Flüchtlingen, Portugal inzwischen auch. Serbien knüpft gerade enge Kontakte zu Soros. Trudeau/Kanada: Islamkritik= Hatespeech. May sagt islamische Invasion = Bereicherung. Kurz ist ein Fan Resettlement.

  7. Das Gutmenschentum hat sein Epidemie-Zentrum in D.. Nach dem Motto: Realität verweigern, nicht denken, Augen zu, mich wird es schon nicht treffen, und bis dahin nehme ich mit was geht (Geld). Selbst bei Kriminalität auf Höchststand, Chaos, vielleicht Bürgerkrieg, springen die Gutmenschen dann noch jauchzend in den Abgrund. Bloß keine Fehler eingestehen, Merkel machts vor.

  8. Soros‘ Strategie ist klar: Staaten destabilisieren, dann spekulieren und Riesengewinne einstreichen. Dies alles unter dem Deckmantel des linken Gutmenschentums. Zahllose NGO werden von ihm (in)direkt unterstützt, wohl auch deutsche Parteistiftungen. Ein Hauch von Korruption weht überall dort, wo Soros sein Terrain absteckt. Man trifft sich mit ihm in Davos. Dort wird der Kurs Europas bestimmt…

    • Soros (der Name ist Programm)ist ein unermüdlicher Eiferer und Kämpfer für Satan, seinen Herrn. Er ist ein überzeugter Atheist, ein Feind Gottes und seiner Kirche. Sein unstillbarer unbändiger Hass und unermüdliches Streben richtet sich gegen alles christliche, in Politik und Gesellschaft. Ein Freund der Freimaurer und Illuminaten.

  9. Der österreichische Bundeskanzler Kurz wird von Juncker, öffentlich, in beispielloser Unverschämtheit des „großspurigen Auftretens“ bezichtigt weil Kurz offen für die Abschaffung der Mißstände eintritt während er selbst hinterhältig deren „Vertiefung“ betreibt.

    • Vorsicht bei Kurz: der ist für die Umwandlung von illegaler Migration in legale Einwanderung und er ist ein Fan des UN-Resettlement Plans. Anders als Salvini hat Kurz noch nichts, absolut nichts getan, was mich glauben lässt, dass er es ehrlich meint. Ja, eine Rüge von Juncker, aber das ist wahrscheinlich auch so eine Show, wie die Merkel-Seehofer-Farce.

  10. Soros und seine Verbrecherbanden gehören vor den Internationalen Gerichtshof gestellt, wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    • Vor welchen Intern. Gerichtshof, den linksgrünversifften. Das ist kein deutsches Phänomen mehr, das ist europaweit.

      • Genau so ist es! Sogar ein weltweites Problem, siehe Kanada und Trudeau oder auch die Gegner von Trump. Wir sollten in D. nicht wieder den Fehler begehen, alle Schuld dafür auf uns zu nehmen. Das haben unsere Vorfahren schon seit 1945 getan und wir müssen noch immer dafür zahlen und zahlen und zahlen! Nicht alleine D. oder Merkel sind verantwortlich, es hat auch nicht erst mit Merkel angefangen.

  11. Wollen die Demonstranten für offene Grenzen wirklich Deutschland auslöschen? Wenn ja, wie kann man dann so doof sein, seine eigene Lebensgrundlage zu zerstören. Auch die Weltretter werden dann ihr gewohntes sicheres Leben aufgeben müssen.

    • Das ist ja das Kernmerkmal von IDEOLOGEN: Sie sind bereit, für ihr weltfremdes Weltbild Opfer zu bringen. Zunächst werden aber erstmal andere Menschen geopfert.

  12. Eine Brücke für Afrika nach Europa, na klar, dann können sich Afrikaner noch weiter vermehren und die Europäer kommen dafür auf!
    Wie bescheuert gehts eigentlich noch!?

  13. Es gibt nur einen Kommentar, „Jagt Soros“ notfalls im die ganze Welt, ächtet diesen Mann wo ihr nur könnt, bis dieser Weltverbrecher zur Strecke gebracht ist. Vollste Unterstützung für alle Staaten die alles verbannen was mit Soros in Verbindung zu bringen ist

    • Serbien hat gerade enge Kontakte zu Soros Jr. aufgenommen. Dann werden die Flutlinge über Serbien bei uns einfallen. Manche EU-Köpfe denken nicht von 12 bis Mittag: Wenn wir Islamisiert sind, wird von D. aus ganz Europa islamisch!

      • Die Serben waren und sind ein Volk von Verrätern an Europa. Klar, nicht alle, aber wenn man weiß, wovon bei vielen die Rede ist, kann man schon Angst bekommen. Sie träumen immer noch von Groß-Serbien, und um diesen Traum zu erfüllen, ist ihnen jedes Mittel recht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here