(Gastbeitrag) Einwanderung gibt es in Deutschland schon lange. Oft entsteht dabei der Eindruck, dass nur Muslime Benachteiligungen hinzunehmen haben. Auf der anderen Seite wird eingewendet, dass diese sicherlich im üblichen Maß vorhandenen und keineswegs zu begrüßenden Benachteiligen vorhanden sind, aber auch von den Muslimen benutzt werden, um sich permanent zum Opfer schlechthin zu stilisieren.

In den 90er Jahren wurden gemischte christliche Paare aus dem ehemaligen Jugoslawien übrigens einfach ausgewiesen, ohne Chance auf gesicherte Rückkehr, egal, ob sie arbeiteten oder nicht, Miete selbst zahlten…

Ganz anders geht es den Muslimen un Europa: Man hat fast den Eindruck, dass die größte Angst, die unser Handeln leidet, die Angst ist, Muslime irgendwie zu kritisieren. Wer fragt bei uns nach Gebetsbedürfnissen von Buddhisten oder Juden?

Integration heißt Einpassung, wie es zum Beispiel Italiener, Spanier, Griechen, Jugoslawien seit Generationen wissen. Streng genommen dürfte es keine Vorzeigeverfolgten oder eine Hierarchie der Opfer geben– wie es uns die pervertierte Propaganda der Medien, die immer mehr unser Bewusstsein prägt, weismachen will.

Der Mord an einem deutschen Mädchen verdient nicht weniger Aufmerksamkeit als der an einem türkischen. Die ideologisch bedingte Zerstörung eines genehmigten Parteistandes der Linkspartei ist nicht weniger schlimm als die des Standes der Merkel-Partei. Die immer häufiger vorkommenden, aus antichristlichen Motiven hervorgehenden Schändungen christlicher Kirchen sind nicht harmloser als ein vor einem Moscheeraum in Dresden gezündeter Silversterknaller

Dem Islam geht es bei dem derzeitigen „Spiel“ dabei gar nicht um humanitäre Hilfe oder finanziellen Gewinn. Es geht um einen neuen Großmachtstraum. Eine Art neuer umgekehrter Nationalsozialismus, der alle nationalistischen Tendenzen tötet und eine visionär-egalitäre und totalitäre Struktur mit der bestimmenden Idee der „Umma“ schafft, wie ihn der braune und rote Sozialismus unter anderem Label immer angestrebt haben – immer angetrieben von der Vorstellung die Weltmacht zu erringen. In diesem Punkt findet er die ganz entscheidende Schnittmenge der Islamisierungsideen mit denen der „neuen Eliten“, zu denen man Merkel, Macron usw. zählen kann.

Diese zahlenmäßig sehr kleinen Eliten möchte steuern, was für uns alle unabhängig von den Grenzen sinnvoll sein soll. Der damit einhergehende Propagandakrieg funktioniert durch drei Elemente:

  1. Die Mehrheit schließt sich willig der „Bewegung“ an, in der Hoffnung dadurch besser als der Rest der Welt zu sein und gleichzeitig  gegenüber einem immer mächtiger werdenden Staatswesen unbeschadet zu bleiben, weiter mit dem Strom zu schwimmen.
  2. Die Menschen, die dieser Idee folgen, haben die Möglichkeit, sich auf der sicheren Seite des Krieges zu glauben und nur Vorteile zu ziehen. Das dadurch immer mehr um sich greifende Weltbild kennt keine Grautöne mehr, es gibt nur Gut und Böse. Das erleichtert ungemein das Denken in Gesellschaften, in denen der Bildungsstand extrem rasch am Absinken ist. Und es schafft neue Räume um Aggressionen auszuleben: Denn gegen die Bösen ist jedes Mittel recht. Wer gegen das Böse kämpft, kann nur als gut einzuschätzen sein. Der gesamte „Kampf gegen rechts“ in Deutschland setzt auf diesen perfiden Mechanismus.
  3. Dieser Kampf für das Böse geht europa- ja weltweit von Deutschland aus, wo man Merkel schon seit längerer Zeit einredet, dass sie Europa als einzigen Kontinent des Guten und Hort der freien Welt (so Seehofer) gegenüber den von Putin und Trump geknechteten Großmächten zusammenhält. Deshalb muss vom Staatsfunk unbedingt Deutschland als das Musterland schlechthin (Motto: „Deutschland ist das Land, in dem wir gut und gerne leben“ – „Nie ging es uns besser“ und: Unsere Statistik sagt uns, dass die Kriminalität seit der starken Einwanderung immer mehr abnimmt) präsentiert werden. Darüber, dass der beschriebene Sendungsauftrag, um den Merkel von keiner anderen Nation gebeten wurde, von den Großmächten belächelt und von den anderen europäischen Völkern von Budapest über London bis Salerno verachtet wird, fällt in unseren Mainstreammedien dagegen kein Wort.

Die Erinnerung an all das, was das Motto „Am deutschen Wesen, soll die Welt genesen“ angerichtet hat, ist allerdings noch so frisch und in der Kombination mit der Islamisierung als gefährlich noch leichter erkennbar, dass es vielleicht noch bevor gewaltsame Auseinandersetzungen ausbrechen, in denen die in Europa lebenden Muslime eine Schlüsselrolle spielen werden, zu einem Zusammenbruch dieses Systems kommen wird.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.86 / 7)

44
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
32 Comment threads
12 Thread replies
3 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
27 Comment authors
RealistischerDasWerrwulfHans SchafranekMona Lisa Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Realistischer
Gast
Realistischer

Im Milieu der Helfer bringt die Opferrolle den Erfolg. Deshalb und nur deshalb spielen die Moslems Opfer. Ob das sachlich gerechtfertigt ist oder nicht, ist dabei egal. Es zählt nur und ausschliesslich das Rollenverhalten, weil das sozial ist – und weil die Helfer und sonstige Sozis zum sachlichen Denken unfähig sind.

Das
Gast
Das

Der Erfolg des Islam beruht in erster Linie darauf, dass vom Gläubigen außer der Unterwerfung (=Islam)und der Bereitschaft zum Töten (Ayatollah Kalkhali:“Wer nicht tötet,gehört nicht zum Islam.“),und damit wird er den Ungläubigen gegenüber ohne weitere besondere Leistung „über- legen“, ohne Bildung, ohne Fleiß, ohne Menschlichkeit. Stolz kann man sein, wenn die Anderen schlimmer als das Vieh sind.

Hans Schafranek
Gast
Hans Schafranek

Ende: („differenziert und durchgeistigt“)lesen und schreiben konnten. Vielleicht einer von 1000, nämlich einige Mönche, Gelehrte und Adelige.

Tjalfi
Gast
Tjalfi

Dass der Islam trotz seiner intellektuellen Primitivität und kulturellen Rückständigkeit grosse missionarische Erfolge hat, die ihn seinem Traum von der Weltherrschaft immer näher bringen, liegt wohl daran, dass er den kleinsten gemeinsamen Nenner bedient: jeder Analphabet kann die Grundlehren des Islam leicht erfassen. Wie differenziert und durchgeistigt ist dagegen die christl. Lehre.

Freya
Gast
Freya

Sorry, noch ein weiterer Gedanke: Wieso kann man Muslime für Looser halten? Sie haben sich erfolgreich außerhalb ihrer Grenzen, nämlich in ganz Europa ausgebreitet und schmarotzen sich da schon seit Jahrzehnten durch u. vermehren sich rasant. Die Deutschen müssen ein drittel ihres Einkommens an Staat und Vers. abgeben und für diese Leute mitarbeiten. Wer war nochmal der Looser???

Freya
Gast
Freya

Selbst der Fokus hat kürzlich zugegeben, das spätestens ab 2070 weltweit die Muslime in der Überzahl gegenüber Christen sein werden. Wer die für Opfer hält, kann ja mal abwarten, wie sie dann ihre „Opferrolle“ neu definieren werden. Gottlob, solange mache ich es nicht mehr.

Freya
Gast
Freya
Meine Artikelbewertung ist :
     

Das sehe ich anders. Wieviel ehemals christliche Länder gibt es, die heute durch Eroberung muslimisch sind? Da haben sie schon für genug Opfer gesorgt. Diese Jammerei und Opferkultur bzw. die Opferrolle, in die sie nach Belieben schlüpfen, täuscht mich nicht darüber hinweg, das sie die Weltherrschaft anstreben. Auch wenns unterwegs mal etwas ungempütlich, weil Invasion anderer Länder strengt an.

Werrwulf
Gast
Werrwulf

bei der großen UNO-Glückspirale „Bestandserhaltungsmigration“ ins eigene Land hat Europa den Hauptpreis gezogen: islamischer Orient und afrikanische Jagdgründe aus der goldenen Sklavenjägerzeit der Mohammedaner!

Die Trostpreise aus dem Geburtenüberschuß Lateinamerikas bzw. des pazifischen Raums werden von USA bzw. Australien ausgeschlagen.
Japan/Südkorea wollten noch nicht mal ein Los haben!

zu spät oder
Gast
zu spät oder

Dazu das Buch von Dr.Peter Hammond, Kapstadt Südafrika: Sklaverei, Terrorismus und Islam

Hans Schafranek
Gast
Hans Schafranek

Teil 2: Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen“.
Heute so aktuell gültig wie vor 150 Jahren……..

Hans Schafranek
Gast
Hans Schafranek

Teil 1. Karl Marx gegen die heutige Linke, „politically incorrect“: „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ´harby´, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft

JointVenture
Gast
JointVenture

Die Muslime sind nicht Opfer des 21. Jahrhunderts, sie sind die Loser schlechthin. Die Wahnidee des Dschihad, die niemals funktionieren kann, macht den Moslem zum Verlierer von Anfang an und damit zum Opfer. Der Moslem weiss das, darum reagiert er so aggressiv und strengt sich noch mehr an, d.h. er setzt Gewalt und Lüge (Taqiyya) ein. Umfassende Information über diese Gewaltreligion ist notwendig.

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

Wer den größten Opferstatus hat steht an der Spitze der Fresspyramide.

Silvi
Gast
Silvi
Meine Artikelbewertung ist :
     

Das Gelaber der Verantwortlichen dieser gescheiterten“Politverbrechen“ wird man in den nächsten Jahrzehnten noch intensiv aufarbeiten.Die werden damit leben müssen,dass sie das Verbrechen an den Europäern begangen haben. Nichts wird ihnen diese Schuld nehmen, da sie das was sie tun absolut und voll unterschätzten.sie versuchen es daher positiv zu vermitteln und werden totalitär.unglaublich

Wolfgang Bartels
Gast
Wolfgang Bartels

Ich lebe seit 1999 in Brasilien.
Nie bekam ich irgend etwas vom brasilianischen Staat, noch forderte ich etwas.
Ich habe mich zu 95% integriert.
Die fehlenden 5% sind die Korruption seine Wählerstimme zu verkaufen.
Ergo bin auch ich ein schlecht integrierter Migrant.
Allerdings habe ich keine Schuldgefühle deswegen.

Wolfgang Bartels
Gast
Wolfgang Bartels
Meine Artikelbewertung ist :
     

Am islamischen Wesen soll der Deutsche verwesen.
Das ist der Leitsatz der Altparteien.
Hurra wir verblöden.
87% der Bevölkerung hat dies schon bei der Bundestagswahl eindrücklich bewiesen.

Elisabeth
Gast
Elisabeth

Sehr guter Artikel. Das ganze Integrationsgeschwafel ist doch totaler Blödsinn, da Integration immer zuerst vom Einreisenden ausgeht, d.h. solange er WILL !

Siegfried
Gast
Siegfried
Meine Artikelbewertung ist :
     

Die kulturelle Evolution hat den Abstand zwischen den muslimischen und den christlichen Ländern vergrößert im Zusammenhang mit der Befreiung der Wissenschaft vom Diktat der Religion, die im christlichen Umfeld stattgefunden hat, und im islamischen Umfeld weiterhin lebensgefährlich ist. Die selbst verschuldete Unmündigkeit verdient keine Nachsicht.

Giselle
Gast

Europa soll Moslimen gehören,genau wie nördliche Teile Afrikas,NO und Teile Asien.Darum geht es.Nicht Moslime sind die Opfer sondern andere Religionsangehörige.In allen islamische Ländern wurden andere vertrieben und getötet.Da wo Islam lebt,herrscht Krieg,Korruption,Inzucht,Vergewaltigung etc. Wenn wir das in Europa nicht wollen,müssen wir um Europa Mauern bauen.Grüsse an Orban und S,Kurz u Italy

Sus Scrofina
Gast
Sus Scrofina

Muslime beherrschen auf allen Ebenen perfekt das Spiel der Täter-Opfer-Umkehr, einem klassischen und zuverlässigen Werkzeug aus dem Mobbingbaukasten. Ein Element der islamischen Ideologie, wo sich das besonders anschaulich demonstrieren lässt, ist die Viktimisierungsstrategie beim Kopftuch, obwohl es genau umgekehrt ist: https://philosophia-perennis.com/2018/04/22/kopftuch-zeichen-des-faschismus/

Gerd Soldierer
Gast
Gerd Soldierer

„DER ISLAM“ ist böse : solche Beschreibungen bringen nichts.
„DER Islam“ ist beides. Religion u. Staat, perfekter Schutzpanzer gegen Kritik.
Wenn Sie nicht trennen setzen Sie sich permanent dem Verdacht aus, an der Religion
herumschrauben zu wollen, unendliche Diskussionen folgen, alles ohne Nothing.
Definieren Sie den politischen Islam, u. dann Punkt für Punkt ans Messer..
So macht’s Kickl..

einKritischerBlick
Gast
einKritischerBlick

Einer Sache nur muss man sich bewusst sein: Fällt die Wahl auf das Nationale, in dem man sich einfach nur um sich und seine Leute kümmern will, werden die Internationalisten eben International Stunk und Ärger säen. Das sieht man ja schon gut, ob jetzt bei Orban, Trump oder jetzt den Spaniern. Und sie werden weiter stänkern, bis es eben wieder knallt.

einKritischerBlick
Gast
einKritischerBlick

Wird es einen Mittelweg geben? Sobald kein Geld mehr da ist und es den Menschen schlecht geht, werden wir es sehen. Wird die Masse ihr Heil im Internationalismus, d.h. Finanzieren und Aufnehmen von Fremden sehen, während sie selbst weiter erdrückt und aufgerieben wird? Oder doch lieber „Deutschland den Deutschen“, weil man sein Land nicht weiter vor die Hunde gehen sehen will?

einKritischerBlick
Gast
einKritischerBlick

Die Situation ist doch heute wieder die gleiche: die Internationalisten legen den Menschen wieder Daumenschrauben an, die Radikalität der Linken wächst beständig und man kann der Ideologie gewiss nicht mit Vernunft beikommen. Man soll sich also wieder, wie damals, entweder zwischen einer Linken Diktatur entscheiden, oder einem als Reaktion darauf erwachenden Volksgeist.

Nonkonformist sagt
Gast
Nonkonformist sagt

natürlich werden unsere Lieblinge genannt Die Goldstücke von einem ehemaligen Mister , kommt von Mist von der Scharia – Partei betitelt nicht bevorzug sondern erhält eine Sonderbehandlung . Ja die Faschisten, Kommunisten und Landeshochverräter tun doch alles für uns Bewohner in wohnhaft und alle diese sogenannten Staats – Verbrecher wollen unser Bestes. Ich hatte als Patriot schon des Öfteren di

Spreeathener
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

In der Entwicklung hinsichtlich der Gesetzgebung und im täglichen Leben ist der größte Teil der Muslime immer noch nicht im 21.Jahrhundert angekommen sondern auf der Stufe des Mittelalters stehen geblieben. Man verkennt ob mit voller Absicht möchte Ich sagen das der Islam eine äusserst aggressive Ideologie ist die unter dem Deckmantel der Religion mit allen Mitteln die Weltherrschaft erringen will

Spreeathener
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Muslime wissen sehr genau woraus Sie einen Vorteil für sich schlagen können. Am Besten in der selbstgewählten Opferrolle und lauthals Diskriminierung schreien. Typisch geworden ist für die deutsche Politik die Unterwürfigkeit vor dem und die Anbiederung an den Islam.

Demokrat
Gast
Demokrat

Wer sich in den Kopf gesetzt hat, den angeblich hochdramatischen Demographiewandel, seit Jahrzehnten von Unternehmerkreisen propagiertes Menetekel, mit muslimischer Massenimmigration zum Guten zu kehren, dem bleibt nur die Preisgabe unserer Kultur an den Islam. Denn der ändert sich niemals. Also müssen wir uns integrieren, nicht die Muslime. So die krude Logik der derzeitigen Machthaber…

Ansgar Quabius
Gast
Ansgar Quabius

Muslime haben seit Jahren eine unschlagbar gute PR Maschinerie. Die gleichgeschaltete Medien glauben auch die absurdeste Behauptung.

Gast
Gast
Gast

Die islamistischen Zudringlinge können sich demnächst auch in anderer Hinsicht ganz zu Hause fühlen, da die Vergewaltigung deutscher Frauen durch Bückbeter wohl demnächst legalisiert wird. Link dazu http://smopo.ch/vergewaltigungen-von-frauen-vor-der-legalisierung/

Beate Führer
Gast
Beate Führer
Meine Artikelbewertung ist :
     

Zitat – Brecht:
‚Wer die Wahrheit nicht weiß, ist nur ein Dummkopf,
aber wer sie weiß & Lüge nennt, ist ein Verbrecher!‘

Nicht nur die illuminierten Christen werden die Scharia zu spüren bekommen,
Scheinheilig heulen die Wölfe unterm Halbmond gemeinsam mit „Pharisäern“;
dann hat es sich ausdiskutiert & das Blut fließt wie gewünscht der
Propagandisten-Schädel- & Zungenspalter!

Johann Sajdowski
Gast
Johann Sajdowski

Es geht wohl eher um das 21. Jh.