(David Berger) Der Merkel-Kult in Deutschland nimmt immer bizarrere Formen an. So berichtet die „Epoch Times“ über die Vorstellung des CSU-„Bayernplans“ für die Bundestagswahl. Bei einem CSU-Bürgerfest in München soll CSU-Chef Horst Seehofer Kanzlerin der Kanzlerin als „unverzichtbar“ gehuldigt haben.

„Dies ist die Stunde der Gemeinschaft: Bei allen Diskussionen, die wir gegebenenfalls führen, gibt es nur eine Persönlichkeit, die die freie Welt zusammenhält“,

…sagte Seehofer.

Sie scheint so unverzichtbar für Seehofer, für Bayern, ja für die ganze Welt zu sein, dass er ihr keinerlei Kummer mehr bereiten will. Sogar die von der CSU viel beschworene Obergrenze solle diesmal nicht Bedingung für eine Koalition sein. 

Dass Merkel zur neuen Patrona Bavariae erhoben werden und die Muttergotteststatue auf dem Münschner Marienplatz durch eine Merkel-Statue ersetzt werden soll, sind jedoch nur bösartige Gerüchte von“Nazis“.

Aus diesem Anlass weisen wir gerne auf die Rede hin, die Nikolaus Steinhöfel beim Sommerfest der JF gehalten hat:

 

43 Kommentare

  1. Seehofer soll angeblich gegen die Masseneinwanderung nach Deutschland geklagt haben und der EUGH hat Angela Merkel recht gegeben. Schulz der falsche Fünfziger ehemals Ratspräsident der EU verspricht uns das er sich kümmern wird, das auch andere Staaten die Invasoren aufnehmen müssen und wenn mit Zwang. Merkt Ihr was, Die EU will 55 Millionen Afrikaner nach Europa reinpressen, um dort die Überbevölkerung in Griff zu bekommen und damit Merkel ihr Versprechen vor der UNO halten kann, wir werden alle Menschen auf der Welt ernähren. Bei der SPD ist es Wahlkampftaktik und mit Hilfe der Kahane Stiftung die durch die SPD gefördert wird und der grünen Heinrich Böll Stiftung will man durch die künstliche Genderwissenschaft die Menschen zu Gebrauchsobjekten umerziehen, Gebärquoten, Abtreibungsquoten und sexuelle Um Orientierung planen. Deshalb forscht man ja so intensiv daran, die natürliche Schöpfung zu unterbinden, grenzenloser erotischer Spaß ohne Grenzen und die Kinder sollen in Erziehungsanstalten verwahrt werden, Vorreiterin Schwesig SPD. Wenn die Muslime und Afrikaner nun schadenfroh glauben, das trifft nur die dämlichen Deutschen, so bedenken sie nicht das dieser perverse Plan global durchgezogen werden soll, das ist vielleicht ein kleiner Trost.

  2. Wendehals und Schleimi FJS erleuchte ihn!

    Dass Bayerns MP. Seehofer plötzlich zum Merkel-Fan mutiert ist,
    wer möchte daran ernsthaft glauben?
    Das riecht nach totaler Wahlkampf-Taktik, was sonst sollte dieser
    Sinneswandel von heute auf Morgen bewirken?
    Merkels CDU ist ohne die bayerische CSU chancenlos und umgekehrt,
    also um dieses Dilemma zu verhindern, müssen sie wohl oder übel am
    gleichen Strang ziehen.
    Die heuchlerische Anbiederung des MP. Seehofer an Mutti Merkel wird
    sich nicht als politischer Selbstläufer erweisen, sondern der Schuss wird
    gehörig nach hinten los gegen.
    Der ehemalige MP. Edmund Stoiber hatte diesen denkwürdigen Satz
    geprägt: „FRAU MERKEL SIE ZERSTÖREN EUROPA“! Ob er das
    nochmals wiederholen würde?
    Horst Seehofer sieht das neuerdings ganz anders, ohne Kanzlerin
    Merkel ist die Welt nicht mehr zu retten. Da hat sich aber ein Sinnes-
    Wandel ohnegleichen bei Horst vollzogen.
    So haben nun die beiden Märchen Gestalten beschlossen, vielleicht
    noch im Schlepptau grüner Elfen und Wichtel die schöne heile, Welt
    vor dem Untergang zu retten. Wer`s glaubt wird selig und wird
    deshalb weiter im Paradies wohnen.

  3. Freie Welt – das ich nicht lache.
    Für Seehofer besteht die „Freie Welt“ anscheinend aus fehlender Demokratie, fehlender Rechtsstaatlichkeit, fehlender Meinungsfreiheit, fehlenden Grenzen, fehlender Freiheit, fehlendem Bargeld, fehlender Sicherheit, etc.
    Ich hoffe für den Verfassungs- und Volksfeind Seehofer, dass er in seiner „Freien (Traum-)Welt“ von Allahs Gnaden nicht gänzlich seinen Kopf verliert.
    Obwohl, soviel Schützenswertes scheint mir in dem Hohlkörper auf seinem Hals nicht zu stecken, vermutlich ist ein halber Meter Feldweg schützenswerter, zumindest was Charakter, Moral und Intellekt angeht.
    Ein mich zutiefst anwidernder Typ – wirklich ekelhaft.

  4. Nachdem unsere politische Kaste noch vor der Sommerpause die meisten nationalen Gesetze ausgehebelt hat um die Übergabe Deutschlands an den Superstaat Brüssel als Bundesland zu ebnen, weiß Seehofer vermutlich ganz genau, das er den bayrischen Wählern mit seiner Obergrenze einen hohlen Papiertiger verkauf und wird dann nach der Wahl erstaunt aus allen Wolken fallen. Da ist es doch gut für die weitere Karriere wenn bei Mutti ein Stein im Brett hat. Seehofer hätte die Chance gehabt wie es auch Stoiber erwog, sich von der Union zu trennen und einen eigenen Kanzlerkandidaten zu präsentieren, aber er hat es boykottiert und den Söder weggebissen. Es tut mir leid für die, die ihr Herzblut der Union gegeben haben, aber bei solchen Brutus Gestalten in der Parteilandschaft, hat die Union abgewirtschaftet und es bleibt nur in der Opposition die AFD, wenn wir nicht noch weiter von der politischen Kaste verkauft werden wollen.

  5. Was soll das denn hat Seehofer Horst etwa zu tief ins Weissbierglas geschaut? Kanzlerin Merkel und als einzige in der Lage die freie Welt zusammenhalten. Also da habe Ich schon bedeutend bessere Witze gehört. Frau Merkel ist diejenige die die freie Welt zerstört und dem Islam ausliefert. Aber bitte nur weiter so damit liefert die CSU den Wählern unzählige Gründe am 24.September ihre Kreuzchen bei der AfD zu machen. Es freut mich ausserordentlich das Herr Seehofer Wahlkampf für die AfD macht. Wenn man sich die Politik von Frau Merkel speziell die letzten 2 Jahre etwas genauer ansieht wird man sehr schnell feststellen das nicht viel von freier Welt oder dem Zusammenhalt der freien Welt übrig bleibt. Als bestes Beispiel dient die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel die dem restlichen Europa ihre Flüchtlingspolitik aufdrücken will.

  6. Man freut sich mit den Bayern und hofft, dass sie weiterhin CSU wählen. Sollen auch sie, noch weitaus mehr wie wir in NRW, mit Humangold und Fachkräften bis an die Halskrempe gesegnet werden und im Alltag die kulturelle Bereicherung genießen. Möge der Muezzin von allen Gipfeln der bayrischen Alpen zum Gebet blöken und Bayern zum Kongo unserer Republik mutieren. Dann wird die Bergsafari endlich für jedermann erschwinglich, zumindest entfällt die weite Anreise. Heidi wird zwar die Burka tragen und der Geissenpeter aussehen wie der Sohn von Roberta Blanca. Aber was soll’s, zieht man den Bergziegen die Hälse lang und nimmt dazu etwas Farbe, hat man sogar Giraffen.
    Nicht nur die armen Domspatzen pfeifen es von den maroden Dächern. Schon Schnackselprinzessin Gloria von Thurnschuh und Togo sagte am 9. Mai 2001 in der Sendung des Oberkoksers der Nation, Michael Friedrüssel, den legendären Spruch: der Schwarze schnackselt gerne.
    Ja Gustl und Traudl, die Fürstin der leiterbewehrten Fensterlinge meint tatsächlich, der Schwarze schnackselt gerne. Ihr könnt ihm dabei helfen und ihn integrieren. Also, unbedingt CSU wählen und dann leistet euren christlichen Schnacksel ….äh.. Beitrag für mehr Multikulti und ein schnackselndes….ich meine natürlich völkervereinigendes Überein…quatsch… Miteinander.
    Anm.: bereits an anderer Stelle kommentiert.

    • Lieber Hans Adler,
      mit Ihrem Kommentar haben Sie Ihren gesamten Unmut und
      Frust über das Bayernland ausgegossen.
      Wenn Sie der Meinung sind, dass alle Bayern CSU Wähler
      sind, dann haben Sie sich gehörig getäuscht und der Horstl
      wird in Bayern genauso als Wendehals gesehen wie in den
      anderen Bundesländern.
      München wird von einem SPD Oberbürgermeister regiert,
      der die linke Außenseite seiner Partei zum Leidwesen vieler
      Bürger in Vollkommenheit verkörpert. Die Buntheit in München
      ist ihm immer noch nicht bunt genug und ein Lokal musste
      bereits schließen, weil dort Pegida-Teilnehmer verköstigt
      wurden. Antifa ist bei Reiter willkommen!
      Mit einer CDU/CSU Merkel/Seehofer SPD/und Grünen-
      Regierung werden alle Bundesländer in die Katastrophe
      geführt (alle ohne Ausnahme).
      Zu Heidi und Geißen Peter: Das waren zwei Roman Figuren
      und Kinder der Schweizer Alpen, die sind demnach nie auf
      den bayerischen Bergen herum gekraxelt.

      • Ich empfehle das Buch Der Linksstaat von Christian Jung und Torsten Groß. Gerade in der bayrischen Metropole ist das linke Netzwerk äußerst präsent und aggressiv, nicht zuletzt begünstigt durch die Seilschaften eines Genossen Reiter. Sämtliche von mir angeschriebenen CSU Bundestagsabgeordneten und der Bürgermeister Pepi Schmid blieben mir eine dahingehende bzw. auf die Vorwürfe abgestimmte Erklärung schuldig.

      • Hallo Mareli S.,
        danke für Ihre Antwort. Mein Kommentar soll genau das von Ihnen erwähnte Klientel und alle CSU-Fans ansprechen, nicht das gesamte, schöne Bayernland niedermachen. Keinem Bundesland sei es gegönnt jemals all das erfahren und mitmachen müssen, was NRW mittlerweile sicht-, und spürbar zum heruntergekommenen Kalifat und Erdogans Enklave abstempelt. Mich quälen zudem weder Unmut noch Frust, vielmehr bewegen mich unschöne, aber von Politikern und Lügenmedien schöngelogene Begebenheiten und sehr negative Erlebnisse zu Kommentaren mit einer etwas härteren Gangart. Zudem bin ich recht froh über Ihre Bestätigung, dass nicht alle bayrischen Landsleute süßen Senf in der Birne haben und vorverdaute Seehofer-Würstl vertilgen.
        Haben Sie also etwas Nachsicht mit mir, auch wenn ich im Rahmen meines Kommentars großherzig wie Mutter Murksel die gute Heidi und den Geissen-Peter ohne eingehende Prüfung ihrer Nationalität und fehlender Personal-Papiere gesetzeswidrig nach Bayern einschleuste. Ich werde ihnen den geduldeten Aufenthalts-Status entziehen und sie sofort zu den Alm-Eidgenossen abschieben, sobald die bundesdeutsche Abschiebe-Maschinerie wieder in Gang gesetzt wurde.

        Viele Grüße nach Bayern

  7. P.S.: Gesellschaftssysteme, deren Existenz durch Angsterzeugung und -erhalt manifestiert sind, können niemals demokratisch sein, weil sie die Freiheit jedes Einzelnen offen oder latent bedrohen.
    Ergo kann es Freiheit niemals ohne (soziale) Sicherheit geben: Ein Mensch, der unaufhörlichem Existenzkampf ausgesetzt ist, ist Sklave seiner Lebenssituation und niemals frei, denn seine Möglichkeiten sind auf ebendiesen Existenzkampf beschränkt.
    Seine Meinungen, Lebensvorstellungen usw werden dementsprechend stets ausschließlich seinem Existenzkampf gelten und kaum darüber hinaus gehen können.
    Je mehr soziale (auch materielle) Sicherheit er gewonnen hat, desto mehr ist er befähigt, „frei“ zu sein.
    Ein Sklave kann sich einbilden, frei zu sein, ist es aber nur in seiner Illusion.
    Mächtige hingegen können am allerwenigsten echt freie Menschen gebrauchen, da diese schlecht als leicht zu behandelnde „Spielfiguren“ zu gebrauchen sind: Zu kritisch, zu eigensinnig, zu gefährlich…
    „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“
    Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

  8. Mit „Freiheit“ ist vor allem das freie und ungehinderte Agieren skrupelloser Spekulanten an den Börsen gemeint, mit denen sie ganze Volkswirtschaften in den Ruin zu treiben vermögen.
    Mit „Freiheit“ ist also keineswegs die Freiheit jedes Einzelnen ein weitgehnd selbstbestimmtes Leben führen zu können, sondern im Gegenteil dessen ständige Verfügbarkeit im Sinne obengenannter Spekulanten ein politisches Nichts zu sein, innerlich wie äußerlich entgrenzt, ein quasi absolut „offener Mensch“.
    Analog dazu die Vorstellung einer absolut „Offenen Gesellschaft“.
    War im positiven Sinne damit gemeint gewesen, eine Debattenkultur zu pflegen, wie sie in autoritären Gesellschaften wie z.B. Sowjetkommunismus u.a. nicht vorkommen durfte, so dient diese Begrifflichkeit heute im negativen Sinne dazu, die absolute (Selbst-) Entgrenzung quasi diktatorisch einzufordern.
    Für alles offen zu sein, bedeutet dann nicht länger, frei zu sein, sich also eine eigene Meinung bilden zu können, nach der man agiert, sondern frei von eigener Meinung zu sein, um möglichst anpassungsfähig an jeden Wandel teilhaben zu können. Indem man sich also einer Meinung anhängt, gewinnt man die neue Freiheit, die keine andere ist, als die des ewigen Mitläufers.
    Die Liberalität einer offenen Gesellschaft entzieht sich somit selbst ihrer eigenen Grundlagen, denn nur die Freiheit jedes Einzelnen, der zu seinen eigenen Schlüssen durch eigenes Nachdenken gekommen ist und diese so gewonnene Meinung äußern kann und auch (ange)hört wird, kann als echter citoyen, also echter Staatsbürger mit politischer Kraft angesehen werden, als ein Teil des Souveräns, als der das Volk einer Demokratie mit Recht anfesehen wird.
    Wir erleben aber nun schon lange das Gegenteil dessen: Während des Bildungsprozesses wird nicht der kritische (Quer)Geist gefördert, sondern der (wirtschafts)konforme Pseudo-Individualist, der eben auch politische Meinung konsumiert, statt sie zu haben und sich dieser, wie einem x-beliebigen anderen Mode-Trend anschließt. Diese Instant-Meinung gewinnt er nicht durch aufklärerische Selbstinformation und daraus folgendes Selbstdenken, sondern durch ideologiekonformes Beisichbleiben, bestätigt durch ideologienahe Informationsquellen, die ihn selbst spiegeln.
    Diese Selbstbespiegelung ad infinito verhindert den Blick nach außen auf die Realität.
    Doch gerade erst dieser Blick könnte zu einer ideologiebefreiten Sicht auf die Dinge wie sie sind ermöglichen und damit die Bildung einer eigenen Meinung und damit die Bildung eines freien Menschen.
    Wann also immer Mächtige von Freiheit sprechen, können sie niemals die echte Freiheit jedes Einzelnen damit meinen, denn ebendiese Freiheit wäre es ja gerade, die jeden Einzelnen dazu befähigte, die Macht anderer über ihn selbst infrage zu stellen.
    Eine wahrhaft freie Gesellschaft wäre also eine, die jeden Einzelnen quasi von Geburt an dazu befähigte selbstmächtig sich selbst zu einem freien Menschen herauszubilden.
    Doch wer räumt dann noch den Müll für andere weg?

  9. Schauspieler Seehofer, was hat er für Szenen und Kampfgebrüll geliefert vor dem Wahlauftakt, damit die Schmierpresse was zu schreiben hat. Bayern geht es gut, so, so. Ganze Städte an der bayrischen Grenze sind schon in arabisch afrikanischer Hand, kein Laden ohne arabische Schrifttafeln und die Einheimischen verkriechen sich auf Anweisung in ihren Wohnungen, wenn es dämmrich wird, von wegen Freigang bis Mitternacht , wo die Räuber und Co. lauern. Wenn Horst brüllt und stichelt, will er nur seine Männlichkeit betonen und nicht den Eindruck erwecken, dass er seiner Domina als Kuscheltiger zu Füßen liegt. Deshalb hat er auch den Söder der einen Kurswechsel wollte rausgebissen, eben ein gelehriger Schüler der Kanzlerin.

  10. Keine Sorge. Es dauert keine vierjährige Amtszeit mehr, bis uns die „Scheiße“ um die Ohren fliegt. Das derzeitige politische Gesindel setzt sich gut versorgt und bewacht zur Ruhe und wir dürfen uns an der Tafel um Brot prügeln. Mir als Rentner bleibt dann der „Sieferlische Weg“, wenn ich nicht verhungern oder obdachlos werden will, denn das Rentenproblem hat sich dann auch erledigt. Finis Germania, dafür haben meine Eltern und ich ein Leben lang geschuftet.

    • @ Voltairchen: Mir geht es genauso, ich bin total verzweifelt. Die Zuwanderung frustriert mich zutiefst, ich empfinde nur noch ohnmächtige Wut. Meistens gehe ich weinend zu meiner Arbeitsstelle in die Innenstadt, da ich nur noch ausländisch aussehende Menschen sehe, die eine fremde Sprache sprechen. Bald kann ich die vorzeitige Rente beantragen, bekomme aber nur ca. 370 Euro, obwohl ich 42 Beitragsjahre eingezahlt habe. Das erhalten die „Schatzsuchenden“ bereits als Taschengeld. Ist das gerecht?

  11. Horst Lorenz Seehofer entstammt einer Arbeiterfamilie und wurde als schwacher Schüler in die mittlere Beamtenlaufbahn gehievt. Genau dort gehört er hin. Opportunist war er immer schon, zumindest seit Anfang der 70iger, als er sich in der Politik in der typischen Form eines mittelmäßigen Beamten, Stufe für Stufe nicht etwa wegen der Fähigkeiten, sondern aufgrund des Zwangs-Aufstiegs-Mechanismus, auch dort bis in mittlere Positionen hoch schlich.
    Wie im richtigen Leben, muss man ab mittlerer Positionen auch in der Politik über Netzwerke verfügen, soll es weiter gehen. Er sagte einmal: „Diejenigen die gewählt werden, haben nichts zu sagen und diejenigen die etwas zu sagen haben, stehen nicht zur Wahl. Es dürfte einer der ganz wenigen Wahrheiten, gekleidet in 2 Sätzen sein, die dieser Opportunist von sich gab und dabei die Existenz der Geldgeber seines Netzwerks, ohne das er medial gar nicht vorkommen würde, ungewollt bestätigte.
    Er ist der Inbegriff des Niedergangs jeglicher politischen Kultur. Er ist genauso gefährlich wie ein Gabriel, Schulz oder Merkel.

  12. Die Ruhe vor dem Sturm, die Lügen vor dem Sturm, aber nach der Bundestagswahl wird es der Mehrheit der Bevölkerung klar sein! Dann könnte es aber zu spät sein und die dann aufkeimenden Volksunruhen wird man dazu benutzen, die Bürgerrechte noch weiter einzuschränken. Schritt für Schritt kommt man so dem Endziel einer totalen Kontrolle näher.
    Das Manko unserer Spezies ist, dass sie die Dinge immer erst beginnt zu begreifen, wenn sie ein oder zwei Mal in das Fettnäpfchen getreten ist. In diesem Spiel heißt der Einsatz ‚Deutschland‘! Einer mächtigen Elite steht Deutschland im Weg. Durch eine ‚Umvölkung‘ wird Deutschland so wie wir es kennen ausgelöscht und dies ist leider keine Verschwörungstheorie!
    Nehmt Euch jetzt die Zeit die Informationen im Internet zu lesen, so lange das Internet noch frei ist und schaltet die Verblödungsmaschine Fernseher aus!

    • Katarina, Lob für Sie. Nicht nur wegen des aufgebesserten Deutsch. Ja, der Heißluft-Horscht, wie ihn ein Leser bezeichnete. Große Sprüche, will Mutti Paroli bieten und dann fällt der Wendehals wieder in seinen alten Trott zurück. Einfach beschämend, Herr MP. Erst keine Traute, gegen die Kanzlerin anzutreten und dann keine Eier, vollmundige Versprechen wie Minister abziehen, eigenes Programm oder Obergrenze durchzuziehen. Die CSU als Möchte gern konservativ und patriotische Partei ist besseres Anhängsel ihrer großen Schwesterpartei. Und dass die Selbstbeweihräucherung über ein vorbildlich funktionierendes Bayern auch nicht hinhaut, kommt als Bumerang noch hinzu. Sie hätten sich vielleicht besser beizeiten verabschiedet, Herr Seehofer. Jetzt ist der Gesichtsverlust nicht mehr zu vermeiden. Merkel hat sie in der Tasche.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.