Tommy Robinson hat einen Brief an den Breitbart London Redakteur Raheem Kassam geschrieben und sich u.a. bei Geert Wilders und Petr Bystron von der AfD bedankt, der ihm Asyl in Deutschland angeboten hatte. Die Übersetzung stammt von Collin McMahon

(Tommy Robinson) Es ist Sonntag Abend, 10.6.2018. Die Nachricht der überwältigenden Demo gestern in London hat mich gerade erst erreicht. Bevor ich zum Positiven komme, erst mal die schlechten Nachrichten. Gestern habe ich einen Brief von meiner Frau erhalten:

„Die Schule hat vor der Arbeit bei mir angerufen und gesagt, unserem Sohn Spencer geht es richtig schlecht. Er kommt nicht gut damit zurecht. Sein Freund Sam hat ihm gesagt, ‚Ich nehme mit meinem Vater an einem Fünf-Kilometer-Lauf teil’, und Spencer antwortete, ’Ich kann das mit meinem Vater nicht machen.’ Dann ist er in Tränen davongelaufen. Er weint sich in den Schlaf. Er schläft auf deinem Kissen ein und fragt mich 50 Mal am Tag, wann sein Papa wiederkommt. Ich kann es ihm nicht mal ungefähr sagen, weil sie dir noch keinen Entlassungstermin genannt haben! Ich sage ihm dann, es wird nicht lange sein, er muss tapfer sein, damit du stolz auf ihn bist. Gestern hat er mir gesagt, ’Ich mache jetzt auch etwas Böses, damit sie mich zu Papa einsperren, dann kann ich bei ihm sein‘.“

Ich will euch nichts vormachen: Dieser Brief hat mir das Herz gebrochen. Die JVA hat vor einer Woche die Telefonnummer meiner Frau aus der Liste entfernt, also habe ich nicht mit meinen Kindern sprechen können. Ich finde es schlimm, dass mein Sohn denkt, sein Papa muss etwas Böses getan haben, weil er im Gefängnis ist. Aber bevor ich hier im Selbstmitleid schwelge sollte ich das im großen Ganzen sehen: Ich bin nur kurz von meiner Familie getrennt. Unsere tapferen Soldaten machen das ständig, deshalb bewundere ich ihre aktuellen und vorangegangenen Opfer so.

Mein Verfahren läuft noch, deshalb will ich nicht zuviel dazu sagen. Ich möchte aber etwas dazu sagen, wieviel ihr mir alle bedeutet habt. Ich war total fertig, als ich hier im Gefängnis gelandet bin. Was meine Familie jetzt durchmachen muss hat mich fertiggemacht. Was mit denjenigen wird, mit denen ich in Kontakt war und die sich auf mich verlassen haben, hat mich fertiggemacht. Außerdem war ich überzeugt, dass ich diesmal im Gefängnis umgebracht werde.

Als ich die English Defence League angeführt habe, wurde ich 2012 zu 10 Monaten Haft verurteilt. 22 Wochen lang wurde ich zu meinem eigenen Schutz in Einzelhaft untergebracht. Meiner Meinung nach deswegen, weil die Regierung Angst vor Unruhen auf der Straße hatte, falls ich im Gefängnis umgebracht werde.

Als der Soldat Lee Rigby 2013 auf der Straße in London geköpft wurde, sah die Regierung, dass niemand deswegen einen Aufstand gemacht hat. 2014 wurde ich für 18 Monate eingesperrt. Ich wurde wortwörtlich den Wölfen zum Fraß vorgeworfen. Ich musste mich mehrmals gegen gewalttätige Muslime wehren, die mich verprügeln wollten, und hatte Glück, mit dem Leben davonzukommen.

Die Regierung wusste nun, dass nichts passieren würde, falls man mich umbringt. Das war für mich eine erschütternde Erkenntnis, dass ich Freiwild war und nichts passieren würde falls ich ermordet werde. Außerdem wurde mir klar, dass sich niemand um meine Familie kümmern würde, sie sich also selber um ihre Sicherheit und Stabilität kümmern mussten.

WIEVIEL HAT SICH NUN IN 4 JAHREN VERÄNDERT!

In den ersten Tagen hier habe ich erfahren, dass tausende Menschen vor dem Sitz der Premierministerin in der 10 Downing Street demonstrierten, innerhalb von 24 Stunden nach meiner staatlichen Entführung. Man sagte mir, ‚Deine Petition hat 100.000 Unterstützer’, dann 300.000, dann eine halbe Million. Man sagte mir, dass sie den Zaun vor der Downing Street gestürmt haben. Ich hab gedacht, die Leute haben etwas falsch verstanden, dass sie unsere Demonstrationen am ‚Day for Freedom’ damit verwechselt haben. Es war mir nicht klar, dass es da draußen eine weltweite FREE TOMMY Bewegung gab.

Die ersten Tage im Gefängnis war ich in Gefahr, weil ich mit muslimischen Gefangenen untergebracht war. Dann hat sich etwas geändert. Ich wurde aus meiner Zelle geholt und separat in Sicherheit untergebracht, vermutlich deswegen, weil Lord Pearson dem Innenminister mit Konsequenzen gedroht hat, falls mir etwas zustößt. Ich glaube, er hat mir wirklich das Leben gerettet.

Dann habe ich erfahren, dass es weltweit Proteste gab, dass Politiker, Polizisten und Anwälte sich für mich ausgesprochen haben. So viele Menschen, die sich jahrelang nicht aus der Deckung gewagt haben, machten plötzlich den Mund auf. Es ist unglaublich zu hören dass dieses Wochenende 20 bis 30 000 Menschen nach London gekommen sind, um sich mit mir zu solidarisieren. Diese öffentliche Solidarität hat mich echt umgehauen. Ich fühle mich wirklich geliebt! Geliebt und geschätzt. Ich bekomme jeden Tag einen Sack Post und E-Mails. Ich lese alle. Ich bin so dankbar, ich möchte jedem Einzelnen danken, der mich unterstützt hat.

Ich weiß, wie schwierig es ist, seine Stimme zu erheben. Es ist mit klar, dass viele mit Repressalien im Freundeskreis oder am Arbeitsplatz rechnen müssen, und bin überaus dankbar für jeden, der Haltung zeigt.

Die Meinungsfreiheit wird ausgehöhlt, wenn soziale Konsequenzen drohen. Ich bin jetzt aber froh – froh, dass dieses Urteil des Establishments nach hinten losgegangen ist. Froh, dass die öffentliche Reaktion ihnen gezeigt hat, dass es Konsequenzen haben wird wenn ich im Gefängnis umgebracht werde.

Ich habe schon lange gesagt: Es wird irgendwann ein Wendepunkt kommen, an dem unsere Nation eine Umkehr erleben wird. Niemand weiß wann.

Ich denke viel und eingehend darüber nach und bin mittlerweile überzeugt, dass meine Opposition gegen den Islam mir das Leben kosten wird. Das ist ein erschreckender Gedanke. Aber nicht so erschreckend wie die Gleichgültigkeit. Jetzt sitze ich hier und kann lächeln, weil ich mir sicher bin, dass mein Tod eine Revolution auslösen würde. Ich kann hier stehen und laut lachen. Das klingt vielleicht verrückt. Aber das zu wissen tut so gut.

Ich habe immer wieder gesagt, ich würde morgen mein Leben opfern wenn es die islamische Eroberung unserer wunderschönen Heimat beenden könnte. Unser Kampf ist kein einfacher, wie gegen einen anderen Menschen aus Fleisch und Blut. Wir kämpfen gegen ein ganzes System! Ein korruptes System.

Wenn man hier drin sitzt hat man viel Zeit nachzudenken. Wir können nicht mehr die Außenseiter sein, die das alles von außen betrachten. Wir müssen unsere Stimmen erheben und in die Politik gehen. Ich habe soviele Pläne wenn ich  jemals wieder rauskomme. Ich war begeistert, dass Geert Wilders nach London gekommen ist um dort zu sprechen. Geert war mein Vorbild als ich als Aktivist angefangen habe. Als er beschlossen hat, seine Stimme gegen den Islam zu erheben hat das sein ganzes Leben verändert.

Ich kann gar nicht allen danken, aber Alex Jones bei InfoWars war einer der lautesten Rufer nach meiner Freiheit. Ich liebe ihn, er ist zum totlachen. Gerard Batten von der UKIP, Lord Pearson, Raheem Kassam, Ezra Levant, Katie Hopkins, mein Cousin Kevin Carroll der sich mitten in die Demo geworfen hat, und Danny, der sie organisiert hat. DONALD TRUMP JUNIOR, der für mich getweetet hat. Das allein wären mir 6 Monate Knast wert gewesen.

Ich könnte die Liste ewig fortsetzen. Sobald ich frei bin werde ich mich ordentlich bei allen bedanken. Vor allem möchte ich meiner Frau danken! Als ich sie endlich am Telefon erreicht hatte, habe ich sie gefragt, „Na, hast du schon die Schnauze voll?“ Haha. Ich bin kein Vorzeige-Ehemann gewesen. Sie war jedoch immer die perfekte Ehefrau und eine fantastische Mutter. Ohne meine Familie hätte ich das alles nicht geschafft. Also, Jenna, falls du diesen Brief im Netz liest, musst du wissen: ICH LIEBE UND VERMISSE DICH.

Meine Kumpels werden mich für dieses schnulzige Zeug fertig machen, haha.

Viele Menschen sagen mir, dass ich ihnen Hoffnung gebe. Ich möchte euch heute sagen, dass ihr mir alle Hoffnung gegeben habt, ob ihr nun meine Familie unterstützt habt, die Anwaltskosten mitbezahlt habt oder einfach Videos und Tweets geteilt habt. Das war ein unbezahlbares Gefühl für mich.

Bitte entschuldigt meine Handschrift. Meine Hand macht das nicht mehr lange mit. Ich nutze meine Zeit im Gefängnis, um mein nächstes Buch zu skizzieren. Der Arbeitstitel lautet: „Die Schlacht um England“. Das wird die Fortsetzung und Aktualisierung von „Staatsfeind Nr. 1“ (Tommys erste Biografie).

Ich möchte also auch ihrer Majestät der Königin danken, dass sie mir die Zeit gegeben hat, in Ruhe an meinem Buch zu arbeiten. Es ist toll zu wissen, dass weitere Demos bis zu meiner Freilassung geplant sind. Schön zu wissen, dass man mich nicht vergessen hat und es ihnen nicht gelingen wird, mich mundtot zu machen.

Es ist jetzt Montag Abend und ich habe gerade LOVE ISLAND gesehen, haha. Die Telefonnummer meiner Frau war wieder im System, also habe ich heute mit meinen Kindern sprechen können, deshalb bin ich entspannter und weniger gestresst. Meine Kinder können mich bald besuchen kommen.

Vielen Dank an euch alle für eure Unterstützung. Euer Aufschrei und eure Reaktion haben mir das Leben gerettet. Ihr müsst wirklich wissen, wie dankbar und ergriffen ich bin. Ich hoffe, dass Lord Pearson und Gerard Batten mich bald besuchen kommen. Wenn sie das lesen, sollen sie Geert Wilders fragen, ob er mitkommt. Ich habe Berufung gegen das Urteil und das Strafmaß beantragt, sowie Kaution beantragt.

Ach ja, danke an Pauline Hanson und danke an die AfD, die mir in Deutschland Asyl angeboten haben.

Das Establishment hat gedacht, wenn sie mich einsperren wäre die Geschichte aus. Stattdessen haben die Bürger das Buch wieder aufgeschlagen und ein neues Kapitel begonnen. Ich liebe euch und danke euch allen. Mama und Papa, tut mir Leid, dass ich euch soviel Sorgen mache, haha. Danke an die freie Welt.

Es ist jetzt Dienstag. Ich werde verlegt, also können meine Kinder mich doch nicht besuchen kommen.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

65 Kommentare

  1. Was für eine geballte Ladung Paranoia. Träumt weiter, es wird keine Revolution geben. Besonders herzliche Grüße in die ehemalige SBZ!

    • Die Revolution ist in vollem Gange. In Berlin und Brüssel, auf dem Mittelmeer, in den europäischen Nationalregierungen … Noch nicht bemerkt? Schöne neue Welt, die solche Bürger trägt!

  2. Frage an PP
    Können wir für Tommy außer beten und Aktionen noch etwas tun.
    z.B. Geld überweisen für Rechtsanwälte.
    An wen und auf welches Bankkonto
    (vielleicht wurde diese Frage schon gestellt)

  3. Ich dachte an meine Kinder, die mittlerweile erwachsen sind, als ich den Brief las. Ich habe geweint. Der Islam kennt keine Tränen. Jesus hat geweint. Wo steht, das Mohammed geweint hat?

  4. England dürfte das einzige Land der westlichen Welt sein, deren Regierungspolitiker noch schlimmer sind als Deutschland. Dieses Land besudelt sich seit 100derten von Jahren mit Dreck.

  5. An: D.Schroeder. Ich glaube eher, das die linken Parteien und ihre Ideen als Machtfaktor ausgeschaltet werden sollen. Aber die Linken habe schon sehr effektiv dafür gesorgt, dass sie nur noch von einer Minderheit gewählt werden. Die Linke entmachtet sich europaweit gerade selbst.

  6. Ich hoffe so sehr,dass es für Tommy Robinson doch noch gut ausgeht,leider ist GB schon total islamisiert,total islamisch unterwandert in der Politik und es stehen zu wenig dagegen auf.Schrecklich was in Europa gerade abläuft.

  7. Ich selbst Kämpfe seit 1995 gegen dieses seit damals immer korrupter werdende System! Damals habe viele mich ausgelacht, mittlerweile spüren Sie es am eigenen Leib.
    Es geht nicht nur um die Islame, hier steckt viel mehr dahinter! Die meisten dieser Flüchtilanten werden als Waffe benutzt, gegen die Europäer die nicht in das Konzept dieser korrupten Bände passen.

  8. Danke für den Abdruck dieses Briefes! Beim Lesen dieser authentischen Zeilen habe ich das Gefphl gehabt, daß dieser Brief ein historisches Zeugnis gg. die Zeitgeistigkeit ist.
    Thommy Robinson ist kein Intellektueller ( denn die schweigen), er ist ein einfacher Mann, der dieselben Ängste hat wie die meisten von uns. Er ist aufgestanden und mit ihm stehen viele auf. Wir stehen vor einer Revolution

  9. Erstaunlich, daß es noch echte Zivilcourage in Europa gibt und nicht nur die Zivilcourage der Weicheier, die mehr oder weniger gewalttätiges Mitläufertum mit Zivilcourage verwechseln. Ich wünsche Tommy viel Glück und eine baldige Freilassung.

  10. Bitte Tommy, halte durch!
    Du bist ein Held!
    Wir gehen schon seit fast 2 Jahren auf die Straße, wir hatten schon die Ehre dich live in Dresden und Berlin zu erleben.
    An jeden, dem an Freiheit was liegt, kommt endlich mit auf die Straße, überall in Deutschland und Europa, zu Hunderttausenden.
    Nur so können wir vielleicht noch was retten, Tommy ist der Beweis dafür, wie ernst es ist!

  11. Heute ist mir aufgefallen, dass hier kein Mensch mehr Fahnen am Auto hat, von wegen WM, dazu braucht es nicht mal mehr eine Frau Roth. Wir erkennen, was hier im Land los ist und keiner hat mehr Lust auf diese Symbole. In England ist es wohl nicht anders. Wir werden um unsere Heimat betrogen. Ich werde für Herrn Robinson beten.

    • Die Menschen haben deshalb keine Fahnen mehr am Auto, auch eingeschworene Fußballfans, weil sie die käuflichen Spieler des DFB verachten, wo Claudia Roth Mitglied ist und die Mannschaft unterwandert ist, von Deutschland Hassern. Nein sie zeigen Flagge gegen das käufliche System Merkel

    • Deckt sich mit meiner Beobachtung: im „Hauptsache-TV-Hauptsache-WM-und kaltes-Bier-im-Kühlschrank-Deut-Schland“ !DENKSTE! Ein historischer DENKzettel für die „Ach-was-interessiert-uns-schon-das-Volk-sprich:PACK – Politiker !! Auch wir bewundern Dich, Tommy, für das, was Du tust, für das, was Du und Deine Frau bereit sind, zu ertragen, auch wir haben Familien, und wir sind in Gedanken bei Euch!!!!

  12. Was für ein Skandal. GB scheint ja wirklich schon da zu sein, wo Merkel uns auch hinhaben will. Völlig lemmingisiert und islamisch unterwandert. Und die hier erwähnte Königin tut ebenfalls nichts dagegen. Ein Publizist wird vor aller Augen eingesperrt, weil er diese Zustände kritisiert. Was haben die aus Europa gemacht. Vor 5 Jahren undenkbar.

  13. Das ist erst der Anfang, der EU-Totalitarismus wird noch mehr freiheitliche Widerstandskämpfer “neutralisieren“.

    Wir müssen jeden Tag gegen dieses menschenverachtende Unrecht kämpfen und dürfen nie nachlassen.

    FREE TOMMY!

  14. Dear Tommy Robinson, thank you so much for telling the world about our German resistance, f.e. in Cottbus, Dresden and Berlin! Make him free and give him asylum in Germany! #FreeTommyRobinson

  15. > Jetzt sitze ich hier und kann lächeln, weil ich mir sicher bin,
    > dass mein Tod eine Revolution auslösen würde. Ich kann hier
    > stehen und laut lachen. Das klingt vielleicht verrückt. Aber
    > das zu wissen tut so gut.

    Getsemani ist Vergangenheit. Jetzt kannst du singen: „Always Look On The Bright Side Of Life“

  16. Wenn Robinson nur ein kleiner Krümmel in Sachen
    Islam geschieht, ist Europa zur ehemaligen UDSSR
    verkommen.
    Dieses Drecks-Gebilde das sich Union nennt, ist
    nichts anderes als eine verschworene Verrats-Gemeinschaft,
    gegen das eigene Volk !

    • Das wissen wir ja alle schon länger. Die Frage ist eigentlich: Was tun wir dagegen? Ich möchte an den alten Spruch von Thomas Jefferson erinnern, der da so treffend meinte, daß der Baum der Freiheit von Zeit zu Zeit mit dem Blut von Tyrannen und Patrioten getränkt werden muß, weil er sonst eingeht.

  17. Eine globale Finanzoligarchie zu der Charles gehört meint sie könne unendlich Gelder so umverteilen, dass diese in ihre Taschen fließen ohne ein Volk zu haben, das diese erwirtschaftet. May steht auch auf dieser Seite, die dem britischen Volk das Blut aus den Adern saugt und es an Juncker verkauft. Sie ignoriert kaltherzig die Leiden des einheimischen Volkes und opfert die Briten ihren Peinigern

  18. Haben die Engländer, auf den Druck hin, doch die Hosen voll, gut so! Mit so viel Unterstützung haben die wohl nicht gerechnet, und deswegen wird ihm dort nichts passieren.Hoffentlich bleiben Familienanghörige ebenso unversehrt!

  19. Es ist höchste Zeit, dass einmal die Diskussion gefüht wird, ob der unterdrückungs- und Gewalt-Islam überhaupt eine Religion ist. Dann kann man gar nicht oft genug auf den Gewalttäter und Vorbild aller Muslime Mohammed hinweisen.
    Es gibt keinen Islam ohne Gewalt.

    Was wir erleben, ist die schleichende Unterwanderung freiheitlicher Systeme zugunsten der Scharia. Das muss beendet werden.

  20. „Wir kämpfen gegen ein ganzes System! Ein korruptes System.“ – Und dieser Kampf wird lange währen. – Tommy, halte durch! 👍

  21. Dear Tommy I pray for you. You are a hero. And I do hope, that your son will come through, and pray for the strength of your wife. God may bless you and keep you safe, and he may punish everyone who is involved in that devil’s game. Thank you God for people like you!

  22. Ich werde den Gedanken nicht los, daß die GB-Regierung bewusst einen Märtyrer zu schaffen will, damit der erste Schritt zum Bürgerkrieg in Europa getan wird.

    • Ein Bürgerkrieg wäre angesichts des viel zu hohen Moslemanteils in GB riskant.
      Denke eher, daß die Regierung ein Exempel statuieren will: Islamkritiker werden eingekerkert, wo sie von Muslims gerichtet und letztendlich gefoltert und hingerichtet werden.

  23. Bitte bitte sag mir doch einer, wie das alles nur möglich ist! Wie? HEUTE, da es Facebook und Twitter etc. gibt. Wo ist der Riesenaufstand in England? Ich werde in dieses Drecksland nicht mehr reisen. Da muss man um sein Leben bangen. Horror. Tommy ist so ein Held, so ein fantastischer Kerl. England ist für mich gestorben. Diesen ganzen Royal-Scheiß kann ich nicht mehr hören. Ich bete für Tommy.

    • Die Leute in England sind leider genauso feige wie die auf dem Kontinent. Immerhin gibt es Menschen wie Thommy Robinson!

      Aber die Institutionen in GB scheinen muslim. unterwandert zu sein. Die Städte in GB meide ich auch, aber auf dem Land ist es hinreißend. Schade, daß die Briten so einen Niedergang und so eine Unterwerfung hinlegen!

      • Feige zu sein ist einfach, denn hier gibt es sehr viele Moslems. Mein Eindruck: Eine falsche Bewegung, oder ein falsches Wort, und man hat ein Messer zwischen den Rippen oder sitzt wenigstens im Knast. Und die Regierung deckt das Ganze und sichert es mit drakonischen Strafen ab (Z.B. 1 Jahr Knast für ein Mettbrötchen vor einer Moschee).

    • Beten für Tommy Robinson ist gut. Das tue ich auch. Statt uns nur im Internet zu entrüsten, sollten wir nach London fahren und vor 10 Downing St. für die Freilassung von Tommy Robinson demonstrieren oder zumindest jede Menge Briefe [auf Papier!!!] an Treason May schreiben und die sofortige Freilassung zusätzlich einer Entschädigung für TR verlangen.

  24. Ich hätte nie gedacht, dass ich solch eine Zeit mal in Europa erleben würde und denke mit Wehmut an die Zeit meiner Kindheit in den 70ern, an die unvergesslichen 80er oder auch an die noch relativ guten 90er Jahre zurück.
    Ich wünsche ihm sehr, dass er bald wieder zurück nach Hause kann, um seine Familie in die Arme zu schließen!

    • Ich sitze hier und heule, und verstehe nicht, wann und wie es passiert ist. Es scheint wirklich ein Virus zu sein, gerade eben habe ich ein Video aus Tschechien gesehen. Dort ist es genauso. Hirnlose Antifanten, idiotische Nazis raus Schreier, blöde Tötet die Nationen Bölker! Ich kann irgendwie nicht mehr! Es ist ein Irrsinn! Und dann denke ich immer, bitte laß mich aufwachen!

      • Exakt so geht es mir auch, seit etwa drei Jahren. Ja, es scheint, als ob ein Virus oder ein Parasit die Hirne dieser Schreikinder, wie ich sie nenne, infiziert hätte. Oder mehr noch, von innen heraus auffrisst. Was für eine verrückte Zeit! Es ist ein einziges Grauen. Erinnert sehr an die Serie „The Walking Dead“.

  25. Grauenhaft, es tut mir so leid um das was all diese Menschen durchmachen nur weil diese Regierungen hier am Rad drehen. Ich hoffe die bekommen noch was sie verdient haben. Halten Sie durch, Herr Robinson!

    • „Am Rad drehen“ ?
      Ich bin der Meinung diese Regierungen sind die
      größten Verräter gegen das Abendland seit
      Menschengedenken !
      … am Rad drehen, ich lach mich …lebendig !

  26. Ein Vorbild. Früher wäre er ein Ritter geworden. Wann schreibt DIE WELT über ihn? Stattdessen jeden Tag über einen anderen Türken aus Erdogans Kaifat. Diese verlogenen Presse-Mischpoke in diesem elenden Buntland. Aber Robinson hat recht: Es ist viel in Bewegung gekommen die lezten Wochen. Am Grunde der Moldau haben die Steine angefangen zu rollen!

  27. Großer Gott, man glaubt das alles kaum noch. Ich habe gelesen und geweint. Endlich ein Lebenszeichen von Tommy, aber mit großer Sorge verfolgt man das Weitere. Unrechtssysteme und Staatsfeinde haben sich etabliert, nicht nur in England. Halte durch Tommy, wir vergessen Dich nicht! und protestieren weiter!

  28. Ja, diese Heuchelei ist einfach nur noch Widerlich. In einen Land das die Demokratie wie eine Monstranz vor sich her trägt, wird man für seine freie Meinung eingesperrt. Ich hoffe das Robinson heil aus dem Gefängnis kommt und er seine gute Aufklärungsarbeit wieder aufnehmen kann. Denn wenn England nicht endlich gegensteuert was den Islam dort angeht, dann ist dieses traditionsreiche Land für alle

    • Ich glaube daß England gefallen ist! Dafür gibt es zuviele Moslems in zu wichtigen Posten, es ist hin, wie Schweden!

  29. Der Mann muss unbedingt da rausgeholt werden, und wenn das unsere „europäischen Grundrechte“ nicht schaffen, dann tun wir es selbst !

  30. Ich kann mir nicht vortellen, dass es das englische Regime darauf ankommen lässt, Tommy von Mithäftlingen massakrieren zu lassen. Wenn das passiert, wird es in England ganz gewaltig knallen; es kam ja schon zu gewaltsamen Zusammenstössen mit der Polizei.

    • Und das denke ich jedesmal, wenn wieder eine Frau hier bei uns vergewaltigt, angesteckt oder am Hals hinter dem Auto hergeschleift wurde. Gestern in Brisant (PI News) Mann wird von 4 Moslems in Leipzig verprügelt, keiner hilft oder ruft Hilfe. Es wird sich nichts ändern, solange diese widerlichen Monster in allen wichtigen Posten!

    • Das wird erst passieren, wenn wir mal eben ein paar ‚zig Unterstützer herbeitelefonieren und danach im Gerichtssaal sagen können: „Aber das war doch nur ein Moslem!“ (analog zum Mörder von Maria aus Freiburg: „Aber das war doch nur eine Frau!“). Sind wir schon da angelangt, daß wir das wirklich wollen und können?

  31. Aber wehe in Russland wird jemand einfach von der Strasse weg verhaftet.

    Wer ruft nun nach einem Wirtschaftsboykott gegen UK?
    Wo sind die Journaillien die gegen May schießen?
    Wo bleibt der ewig gute Bessermensch der zu „Free Tommy Demos“ vor der UK-Botschaft aufruft?

    Im Blätterwald rauscht nix.
    Funk & Fernsehen berichten nix.

    • Es liegt einfach daran, daß TR vor der totalitären, faschistoiden Ideologie des Islam warnt und sie kritisiert. In Russland wird ja „nur“ Putin kritisiert. Der Islam ist so viel mächtiger wie alle russischen Desopoten zusammen. Wie sagte Voltaire: Wenn ihr wissen wollt, wer euch beherrscht, dann findet heraus, wen ihr nicht kritisieren dürft.

  32. Es ist alles so unfassbar!! Nie hätte ich gedacht, so etwas einmal miterleben zu müssen! Für ganz normale Grundrechte Gefahr zu laufen, eingesperrt zu werden! Was geschieht hier nur? Die Welt steht Kopf. Vor nicht ganz einem Jahr wußte ich nicht einmal, wer Tommy ist. Und nun schäme ich mich, so spät aufgewacht zu sein. Doch um mich herum-auf dem platten Land-träumen sie immer noch vor sich hin.

  33. Eine brilliante Idee, man verlegt einen Kritiker in ein Gefängnis, in dem die Wahrscheinllichkeit hoch ist, daß er von Mitgefangenen umgebracht wird. Ein Kritiker weniger und man nuß sich noch nicht mal die Hände schmutzig mache. Was mich allerdings irritiert ist, daß diese Idee aus Großbritannien kommt, einer Wiege der Demokratie und „free speech“, und nicht aus einem eher totalitären Staat.

    • Aus der Wiege der Demokratie wurde längst die Wiege der Islamisierung (Rotherham, London, …)
      Doch der Vorsprung schwindet, denn dank der ersten rotgrünen Kanzlerin schaffen auch wir das.

    • Ich empfehle, sich einmal mit dem Unterschied zwischen Reklame und Realität zu befassen. Gerade im Bezug auf England gibt es da dieses sehr treffende Wort vom „Perfidious Albion“. Rechts blinken und links abbiegen können Engländer ganz hervorragend.

  34. Ich glaube das dieses Establishment vor nichts mehr zurück schreckt.. Zuviel steht für diese auf dem Spiel.. Wir müssen uns auf sehr harte Zeiten einstellen.. Sehr harte Zeiten

    • @Moderator: Warum kann ich bei manchen Beiträgen auf „Daumen hoch“ klicken, ohne daß der Zähler hochgeht? Und wenn ich nochmal draufklicke, kommt die Meldung, daß nur eine Bewertung erlaubt ist?

  35. Das ist herzergreifend und tut mir so leid. Habe schon mal die Gefängnisadresse auf Davids facebook-account gestellt. Hier nochmal:

    HMP Leicester
    116 Welford Road
    Leicester
    LE2 7AJ

    Tel: 01162 283 000
    Fax: 01162 283 001

    Governor: Graham Batchford

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here