Sonntag, 19. Mai 2024

Frau Chebli, Schluss mit unzüchtigen Trikots für Frauen, es ist Zeit für die Gündogan- und Özil-Fanburka!

(David Berger) Joachim Stamp von der FDP, in NRW Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge, Integration und stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen hat es getan und Sawsan Chebli hat es so toll gefunden, dass sie es gleich nachmachen musste: Sich ein Gündogan-WM-Trikot gekauft.

Vermutlich schon zu vergünstigtem Preis, denn die farblosen WM-Fanartikel haben sich als Ladenhüter und Kassengift erwiesen. Wieder einmal ticken Politiker ganz anders als ihre Wähler. Aber das ist ja nichts neues.

Warum ich heute ein Gündogan-Trikot trage? Weil er einer von uns ist und ein großartiger Spieler! Ausführlich hier https://t.co/KDDkycmIvE#GERMEX #WM2018 pic.twitter.com/yhIZUIj69G

— Joachim Stamp (@JoachimStamp) June 17, 2018

Top! Hab mir auch ein #Gündogan-Trikot gekauft, um ein Zeichen zu setzen gegen jene, die ihn u. Özil noch nie als Teil der @DFB_Team gesehen haben. https://t.co/HstEJ79MfS

— Sawsan Chebli (@SawsanChebli) June 17, 2018

Besonders enttäuscht dürfte der Fan-Club von Frau Chebli sein. Gehört sich das denn für eine Frau? So ein Männer-T-Shirt? Fällt das nach dem Islam nicht schon unter Travestie, auf die eigentlich die Steinigung steht? Und gerade Haut und Haare verhüllend ist das Teil auch nicht.

Frau Chebli soll uns jetzt nicht mit der Ausrede kommen, das gehe nicht anders, das sei in der nicht existierenden, frauenverachtenden deutschen Kultur eben so. Es geht sehr wohl, wie Bade-Burkas und Burkinis zeigen. Wer an Sonntagen zum Beispiel das Städtische Hallenbad in Schöneberg besucht, dem kann es passieren, dass er die Whirlpools nicht findet, weil sie überspannt sind von zahllosen schwarzen Segeln, die entstehen, wenn die Sprudelströme sich unter die Badeburkas zwängen und sich Mohammeds treue Töchter zu riesengroßen Nanas aufblasen (als ich davon ein Foto machen wollte, wurde ich vom Bademeister unsanft darauf hingewiesen, dass das verboten sei)

Also kurz und gut: Die Gündogan-Fan-Burka muss her. Dann haben wir eventuell sogar noch eine Chance, das Ruder bei dieser WM doch noch zugunsten von Erdogans Jungs herumzureißen.

Wenn Adidas bemerkt, dass sich die besser verkauft als seine drögen WM-Shirts, dauert das keine zwei Wochen bis sie auf dem Markt ist. Frau Chebli, bitte werden Sie aktiv!

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL