(David Berger) Der Veranstalter spricht von 300 Teilnehmern, die Polizei von 150. Wer auch immer recht hat, eine Großdemo ist der „Marsch der Mütter“, den diese zusammen mit Pegida NRW heute in Duisburg veranstalte hatten, ganz sicher nicht geworden.

Auch darüber, woran das lag, gehen die Meinungen auseinander. Während aus den Kreisen der Veranstalter zu hören ist, dass die Polizei mit allen möglichen Sicherheitsmaßnahmen viele Teilnehmer abgeschreckt hätte, dementierte die Polizei diesen Vorwurf. Die freilich politisch sehr einseitig ausgerichtete WAZ schreibt:

„Ursprünglich hatten die Rechten mit 600 Teilnehmern gerechnet. Die Aussage, dass ,ihre Leute‘ am Duisburger Hauptbahnhof festgehalten werden, weist Polizeisprecherin Jacqueline Grahl zurück. „Da steht keiner.“

Auch ob es daran lag, dass Redner auftraten, die vielen potentiellen Teilnehmern zu radikal waren, ist umstritten.

Insgesamt ebenso viele Gegendemonstranten, die monoton die typischen „Antifa“-Litaneien von sich gaben, und deutlich mehr Polizisten, die mit Wasserwerfern und berittenen Kollegen angereist  waren, sorgten dafür, dass alles friedlich verlief.

Von einer rechtsradikalen Demo, wie von den Mainstreammedien berichtet, kann man vermutlich kaum sprechen: „Angst ist nicht rechts“ lautet passenderweise auch eines der Demo-Motti.

Höhepunkt der Kundgebung dürfte wohl die Rede der saarländischen, aus Persien stammenden AfD-Politikerin Laleh Walie gewesen sein:

 

16 Kommentare

  1. Glücklicherweise schafft die Positionierung ins eindeutig rechte Lager nun Gewissheit für viele, die naiv an eine gute Sache besorgter Mütter geglaubt haben. Bei so schönem Wetter bietet es sich viel mehr an, auch von aussen ein bisschen braun zu werden, statt nur von innen

    Übrigens:Menschenrechte gelten für alle, nicht nur für rechte Menschen.

  2. Das sieht alles noch schön übersichtlich aus. Aber gerade gegoogelt: die erste Pegida Ddemo hatte nur „wenige hundert Menschen“, ein Jahr später 25.000 (laut offiziellen Medien). Das wird noch. wahrscheinlich ganz schnell.

  3. Mutige Frauen,weiter so.Bei diesem Beitrag noch keine linken Zecken unterwegs?Die haben soviele Baustellen,oder pennen noch.Ich freue mich schon auf die Minuszeichen,ich muss dann immer so lachen.

  4. Angst ist nicht rechts.

    Patriotismus ist nicht rechts.

    Islamkritisch zu sein ist nicht rechts.

    Ist nur noch links legitim?

  5. Sehr berührende Rede von Frau Walie. Leider ist die Wahrheit über den Islam schmerzlich, vor allem für weibliche Ungläubige (aus eigener Erfahrung).

    Schickt die (un)weiblichen grünen Orks, z.Bsp. Frau Roth, einfach nur für 2 Wochen als Rucksacktourist in ein islamisches Land, z. Bsp. Indonesien…..

  6. NRW : Hauptsache schön bunt ???
    Angst vor Terror nehmen die Bürger in NRW wohl in Kauf oder was ist es was die Bürger zurückhält ?
    Epoch Times:NRW: Polizeibehörden überflutet mit Hinweisen zu Terrorverdächtigen – der Staatsschutz schlägt Alarm.Den Polizeibehörden in NRW droht der Kontrollverlust – aber in Duisburg gehen nur 200 Demonstranten auf die Straße !?

  7. Das mit der mutter demo hat bestimmt viele wirklichen mütter abgehalten mit zu marschieren. Das ganze war ja feministisch aufgeladen. Es gibt in unserem land viele mütter die einfach mütter und frauen sind und nicht verbissene feministinnen. Auch rechts, pegida schreckt ab. Die angst der mütter und frauen ist nicht rechts, sie wird gefühlt, wenn man die jungmännerhorden aller hautfarben sieht.

  8. Sehr realistische Rede von Laleh Walie. Schade das viele bei dem schönen Wetter was besseres vor hatten !?
    Obwohl was ist wichtiger, als die Islamisierung zu stoppen !?
    Traurig, dass das immer noch nicht alle verstanden haben…..

  9. Wenn die Schakeline keine weiteren Teilnehmer gesehen haben will, sollte sie zwingend die Tomaten von den Augen nehmen. Was die Polizei heutzutage als Sprecherin auf die Leute loslässt, passt ins kranke System. Qualität zählt nicht mehr.

  10. Also für Duisburg ist das schon eine Menge! Vergleichbar als wenn in Berlin 3000 in den Straßen sind.
    Wohlan…

  11. Hatte mich um 13.30 Uhr unter die ‚Linken‘ Teilnehmer gemischt. CA. 100, CA. 300 Polizisten. Habe mich unterhalten. Recht liebe Leute, im Schnitt 25 bis 30Jahre alt.
    Dann hieß es plötzlich, DIE NAZIMÜTTER MIT IHREN KINDERN KOMMEN. Die waren dann wie panisch verwandelt. Also AfD und Pegida kamen. Ich bin dann abgehauen. Gruselig!

  12. Die geringe Teilnehmerzahl ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen:
    1. Gleichzeitig fanden Demos in #Kandel, Erfurt und schliesslich das „Neue Hambacher Fest (das allein 1200 Teilnehmer anzog) statt.
    2. Der morgige Muttertag. Die Herren nutzen den langen Samstag für Last-Minute-Einkäufe.
    Auch die Antifanten bzw. die Tk-Passdeutschen bekamen irgendwo nennenswerte Stör-Kontingente zusammen.

    • „Der morgige Muttertag“?

      Laut meinem Kalender dauert das noch eine Woche.

      Zum Thema: Die prima Rede von Laleh Walie hätte viele tausend Zuhörer verdient gehabt!

  13. Eine ganze Reihe Leute werden auch in Hambach gewesen sein – egal.
    Es war eine „ordentliche“ Veranstaltung!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here