(David Berger) Wer gedacht hatte, die Kreuzverstecker-Bischöfe Marx und Bedford-Strohm sind an perfidem Verrat des Christentums nicht mehr zu übertreffen, der kennt den Würzburger Hochschulpfarrer Burkard Hose nicht. Oder nur von seinen politischen Aktionen: So etwa wenn er hinter einem Banner der „Antifa“ demonstrierend durch Würzburg läuft.

Angesichts von Söders Kreuzkampagne hat sich Hose nun – wohl auch ermutigt durch den kaum Gutes für die Mainmetropole verheißenden Bischofswechsel – nun wieder in die Öffentlichkeit gedrängt.

Hose, der privat ganz stolz auf sein freundschaftliches Verhältnis zu Claudia Roth (wer Hose kennt, weiß, dass das nur platonisch ist) ist, ließ Söder wissen:

„Viele empfinden es zunehmend als eine Provokation und als Heuchelei, wie Sie über das Christentum öffentlich reden. In unserer Wahrnehmung wird das Christentum zunehmend von Ihnen dazu missbraucht, um die Ausgrenzung von Menschen anderen Glaubens zu betreiben. Über diese Entwicklung bin ich gemeinsam mit vielen anderen sehr besorgt.“

Mit Menschen anderen Glaubens, die sich an dem Kreuz stören könnten, meint Hose selbstredend nicht Juden oder Buddhisten, sondern Muslime:

„Ich bitte Sie eindringlich: Beenden Sie den Missbrauch des Christlichen und seiner Symbole als vermeintliches Bollwerk gegen den Islam“

Was sein vorgesetzter Bischof – aus welchen Gründen auch immer – nicht zu sagen wagt, das sagen ihm nun die unterfränkischen CSU-Landtagsabgeordneten:

„Wer suggeriert, dass das Anbringen von Kreuzen einem ’nationalistischen Egoismus‘ dienen solle, sagt vor allem etwas über die eigene Ideologie aus. Das zentrale Symbol der Christenheit wird nicht instrumentalisiert, sondern als Bekenntnis zu Menschenwürde und Toleranz ins Bewusstsein gerückt.“

Und sie weisen auf einen weiteren öffentlichen Skandal im Fall Hose hin:

„Dass am Gebäude der katholischen Hochschulgemeinde in Würzburg selbst kein einziges sichtbares Kreuz von außen zu erkennen ist, unterstreicht die widersprüchlichen Aussagen des katholischen Geistlichen. Das christliche Handeln ist eben nicht nur auf die Hilfe für Asylsuchende und Migranten runterzubrechen, sondern ist in seiner gelebten Tradition für viele Menschen Zeugnis für Glaube, Liebe und Hoffnung, welches sich im alltäglichen Leben von Millionen artikuliert.“

Die jüngsten skandalösen Aussagen Hoses sind nur ein weiterer Höhepunkt in einer ganzen Reihe an bei gläubigen Katholiken Ärgernis erregenden Aktionen Hoses.  Für einige gläubige Katholiken waren seine Aktionen letzter Auslöser, die Zahlung ihrer Kirchensteuer einzustellen, da sie es mit ihrem Gewissen nicht mehr vereinbaren konnten, seine Aktionen auch noch finanziell zu unterstützen. Warum er noch immer im Amt ist, ist vielen Würzburgern ein Rätsel. 

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

53 Kommentare

  1. Wie ein Theologe so einen wahrheitsverdrehten und nahezu realitätsfernen Blog wie diese Unsinnseite hier betreiben kann, ist verstörend.
    Wie Herr Berger, der selbst einmal eindrücklich und mit viel Ansehen und Tantiemen von seinem Coming-Out berichtet hat, nun aber selbst Seitenhiebe gegen die vermeintliche sexuelle Orientierung anderer Personen in seinen Artikel verbaut, ist erbärmlich!

    • „….Seitenhiebe gegen die vermeintliche sexuelle Orientierung anderer Personen in seinen Artikel verbaut, ist erbärmlich!“

      Kurz und knapp: 1. Du spinnst, aber so gewaltig.
      2. Du verleumdest David Berger.
      3. Erbärmlich bist nur Du!

  2. Hatte dieser Verein nicht nach 1945 seine Griffel im Spiel, als mit der „Rattenlinie“ etliche Nazi`s in Südamerika ihr Heil suchten??? Und hatte der Vatikan nicht auch fürstlich daran verdient???
    Und was war im Mittelalter mit dem Kirchenzehnt??? und und und

  3. Die Kommunisten unter Stalin und die nationalen Sozialisten unter Hitler, haben Hand in Hand Priester umgebracht. Der eine hat verloren, dafuer hat Sieger Stalin die Kirche verboten wo er konnte, ansonsten aber Priesteranwaerter schikaniert, Priester meuchelgemoerdert.Heute ist die Kirche durchspickt mit Agenten des kommunistischen Repressionsapparat noch aus der Zeit des Kalten Krieges.

  4. Man muss sich die Mimik und Gestik dieses unnützen Pfaffen genauer anschauen, die linke Ideologie dringt ihm aus allen Poren!

  5. Mr. Hose…“die tote Hose..und Fatima Roth“….predigt der bald aus dem Koran und Fatima Roth begleitet die Suren mit Bauchtanz und Burka?

  6. Die Kirchensteuer gehört vollständig abgeschafft und die Kirchen sollten sich von Spenden finanzieren lassen das würde deren weltbild mal richtig rücken ^^

    • Ja, genau, und mindestens die Hälfe von diesem pseudo-christlichen Kirchengesindel wird auf die ARGE gehen und sich arbeitslos melden dürfen. Da wird sich die Hose aber umschauen….weil er/sie/es nichts anderes gelernt hat. (Hab´ jetzt nicht im Lebenslauf nachgesehen, vielleicht stimmt es nicht)

    • Das sehe ich genauso. Die Freikirchen schaffen das ja auch.
      Und in keinem anderen Land weltweit gibt es Kirchensteuern.

  7. Daß es vor allem „katholische Geistliche“ sind, die sich am Kreuz stören, sagt eigentlich alles über das Personal der Konzilssekte. Übrigens hätte ich den Typ eher für einen Hausmeister oder Fensterputzer gehalten, so äußerlich betrachtet.

  8. Vertretern der Kirchen müßen pol. Aktivitäten untersagt werden. Gleichzeitig wöre es sinnvoll Kirchensteuer nicht durch den Staat erheben zu lassen. Kirchensteuern i. e. Spenden müßen zwischen den Glaubigen und Kirchen geregelt werden. Alles auf freiwilliger Basis. Zufriedene Gläubige dürfen Kirchensteuern an Kirchen bezahlen!

  9. Der Gründer des Opus Dei riet seinen Leuten, nie ein Kreuz zu errichten, um daran zu erinnern, dass Menschen Menschen umgebracht haben. Es wäre ein Banner des Teufels.
    Wenn ein Politiker ein Kreuz gebraucht, um einen politischen Gegner zu exorzieren, ist dies ein Übel.
    Da ist wieder so eine bayrische Straßenmaut, die nur aus billigem Populismus vertreten wird.

  10. Der neue Bischof von Würzburg, einer nach dem Geschmack von Papst Franz, dürfte religionspolitisch zu 100% hinter seinem Pfarrer stehen. Wenn letzterer eine Soutane anziehen müsste, würde er den Schamtod sterben, auch ein Bekenntniss.

  11. Respekt! Er lässt nur seine Hose herunter! Söder sucht ihn jetzt wegen Exhitionismus, aber nur bis zur Wahl.
    Dann werden dem Söder die Hosen herunter gezogen, Inshallah!

    Für manche Katholiken ist es schick, in der Antifa-Uniform zur Kommunion zu schreiten. Da hat der H. Böll schon mal was berichtet, so von anno 1934 …

  12. Glücklicherweise hat die Vereinigung, welcher dieser Mann angehört, von mir noch nie einen Cent bekommen. Damals – vor vielen Jahren – an meinem 18. Geburtstag war die erste Handlung als neu gebackener Volljähriger, auf die Gemeinde meines Heimatdorfes zu gehen und aus der Kirche auszutreten.

  13. Wie sagt man: er ist halt eine Windhose. Nomen est Omen. Aber es gibt leider sehr viele, die versuchen, den Glauben ihrem inneren Charakterbrei anzupassen. Aber warum müssen die unbedingt Pfarrer werden? Da dreht sich dem normal Sterblichen der Magen um. Was alln Religionsartisten unserer Tage gesagt sei: Glauben hat nichts mit Politik zu tun (Carlo Carretto).

  14. Cool down. Ich besuchte –gar nicht weit von Würzburg entfernt- das selbe Gymnasium wie Burkhard Hose. Dort unterrichtete auch dessen Vater. Ich mag nichts verharmlosen, aber: bei dem Vater musste der Sohn verkorksen.

  15. Solche Volksverräter und Islam-Kollaborateure sollte man nicht mit Steuergeld den Lebensunterhalt finanzieren. Sicherlich bekäme er eine gut dotierte Anstellung als IMAM !

  16. Menschen anderen Glaubens, die in unserem christlichen Land leben und sich von christlichen Symbolen gestört fühlen, empfehle ich die Sachen zu packen und zu verschwinden! Keiner zwingt die hier zu leben!
    Unverschämt! Sich in einem Land erst einzunisten und dann der Bevölkerung vorschreiben zu wollen wie sie zu leben hat!
    Meine Gastfreundschaft ist lange vorbei! Gäste gehen auch irgendwann!

  17. Hab eine ältere Pressemeldung gefunden, wo Malta und noch ein anderes europäisches Land an Ausländer mit viel Geld Staatsbürgerschaften verkaufen und sich das Klientel aussuchen. Merkel und die Pfaffen haben Deutschland zum „Lumpensammelstützpunkt“ zynisch formuliert, zum Einfallstor für das Elend der Welt gemacht und damit unser Land der Zerstörung preis gegeben, unsere Seele verkauft.

  18. Burkard Hose trägt seinen Teil zur Abschaffung Deutschlands bei!

    In meiner Wahrnehmung wird der Islam zunehmend von Moslems dazu missbraucht, um die Ausgrenzung von Menschen anderen Glaubens zu betreiben!

  19. Der Herr Hose ist ein „Muslimversteher“ genauso wie seine „platonische Freundin“ Claudia
    Roth welche gerne am Deutschen Nationalfeiertag „ein Meer von türkischen Fahnen“ begrüssen/sehen will. Herr Hose führt die Anweisungen seines Vatikanchefs in vorbildlicher
    Weise aus. Dieser wäscht am Gründonnerstag die Füsse seiner zukünftigen Herren (Moslems).
    Also Islamisierung wie bestellt so geliefert.

  20. Hose liegt im Trend, deshalb ist er noch (lange) im Amt.
    Welche Vorstellungen im Einzelnen sich hinter dem Verhalten eines großen Teils der christlichen Kirchen verbergen,ist schon oft und durchaus kontrovers diskutiert worden.
    Die Trennung zwischen dem Islam, (Friede, Allah, Barmherzigkeit) und dem Islamismus als dem Sammelbecken alles Bösen ist etabliert, Christen haben nichts Vergleichbares.

  21. Man muß sich dieFrage stellen weiß dieser Mann überhaupt wovon erspricht?Hat er den Koran gelesen?Kennt er die ca.1 Mill.Hadithen?Die christlich geboteneToleranz hat dort ihreGrenzen wo sie beginnt die eigenen Werte undreligiösen Gebotezu zerstören!“Wert“haltungen die dasTöten Andersgläubiger und ähnliches beinhalten zu tolerieren hat nichts mit Christlichkeit zu tun sondern mit Denkverwirrtheit!

  22. Noch so ein ideologievernagelter 68er-Follower,ein Judas Ischariot der christlichen Gemeinschaft, der sich nicht schämt, mit Terrorgenossen der SA,der Antifa, zu marschieren und den Kotau vor dem Islam zelebriert.Der hat sich bereits in die Hose geschissen. Ein mieses Stück Scheisse von Deutschland, als kongenialer Partner von Claudia Roth?

  23. Es ist nicht zu fassen, wie sich Kirchenvertreter als Verräter der christlichen Werte hervortun!Es gibt genug Filme früherer Zeit in denen dokumentiert ist, dass auch unter Hitler die Kirche ein ganz eigenes zu ihrem Vorteil bedachtes Spiel trieb!Jeder kann von Glück reden, der diesem Verein zeitig genug gekündigt hat! Im Sinne Christus ist diese Kirche der totale Versager!Alles Judasse!

  24. Wer in ein chirstliche Land geflüchtet kommt und die christlichen tugenden der Nächstenliebe in Anspruch nimmt, kann sich durch Kreuze in Behörden nicht beleidigt fühlen außer er hat keinen Respekt vor seienen Gastgebern

  25. Jetzt hab ich es verstanden: Dass die Kirchen, die z.B. in Afrika meist incl. der darin betenden Gläubigen, von Muslimen verbrannt oder dass Christen auf dem Weg dorthin zum Gottesdienst reihenweise ermordet werden – daran sind die Christen selbst schuld: Warum haben sie auch Kirchen – und warum gehen sie auch dorthin zum Gottesdienst. Man sollte die Muslime doch nicht ständig derart provozieren!

  26. Ich glaube das Herr Burkard Hose seinen Beruf verfehlt hat. Falsch Toleranz ist der kleine Bruder von Unterwerfung und Selbstaufgabe.

  27. Wieder ein erneuter Beweis für die marxistische, rotgrünbunte Gesinnung der (Kirchen-) oder besser Höllenfürsten. Bin schon deshalb seit drei Jahren raus, beten kann ich auch ohne solche „Institutionen“ Gelobt sei Jesus Christus.

  28. „So etwa wenn er hinter einem Banner der „Antifa“ demonstrierend durch Würzburg läuft….“ Gleich und gleich gesellt sich gern. Man kann auch sagen: Wenn zusammenwächst, was zusammen gehört. Herr Hose hat hier die Hose runter gelassen. Nun steht die Wahrheit nackt da!

  29. Sollte Sie, Herr Berger hier jemanden erwischt haben, der das dicke schwarze Buch, die einzige Grundlage seiner Alimentierung gar nicht gelesen hat?
    Und an Herrn Hose: Natürlich grenzen wir die aus, die mit uns nichts zu tun haben wollen. So werden Kulturen geschaffen und ihre Bibel verlangt es.Alles andere wäre gefährlich. Wer was anderes behauptet ist kein Priester, sondern eine unnütze Person.

  30. Fortsetzung:
    -Leninismus. Platonisch liebt der die Roth???? Was braucht`s der Worte mehr!!! Vielleicht hat er auch nur eine Schexxxx Angst davor, das es ihm heute so ergehen könnte wie dem Pf. Paul Schneider im damals 3. Reich? So etwas nennt man: Vorauseilender Gehorsam!! Wie schäbig!!!!

  31. Noch so ein Toleranz besoffener Realitätsverweigerer,die Oberpfaffen Marx und Bedford Strohm haben ja in Jerusalem aus lauter Toleranz gegenüber dem Islam ihre Kreuze abgelegt.Widerlich.Deshalb sind wir aus diesem Pharisäer Haufen schon lange ausgetreten.Wie sagte schon Aristoteles?Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.

  32. Hose heißt dieser Judas?? Ein Judas der sich für den Verrat an seinem Christus NICHT mit 30 Silberlingen zufrieden gibt! Nein, er lässt sich seinen Verrat Monat für Monat mit tausenden Silberlingen bezahlen!Diese Studenten****inen- „Schwarzkittel“ sind heute noch viel infamer als die von ihren Studenten „liebevoll“ genannten „Studentenpfarrer“ in der DDR! (Bezeichnung für die Lehrer für Marxismus

  33. Genau solche Idioten sind mitverantwortlich, dass der Islam immer mehr Einfluß bekommt. Solche Figuren sollten sollten sich im Orient ansiedeln, aber nicht in Deutschland.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here