(David Berger) Ralf Stegner, der seinen Twitterkanal für gewöhnlich nutzt, um uns – in der gewohnt sympathischen und einnehmenden Weise – vor dem Rechtsrutsch der Republik zu warnen, ist heute auf Wohnungssuche.

Und zwar für seinen Sohn. Welcher das von den Söhnen Stegners ist, weiß ich nicht so genau. Vielleicht jener, der der Antifa nahe stehen soll? Vielleicht kann Stegner diese Info noch auf Twitter nachtragen? (3. Tweet zum Thema Wohnuungssuche)

Dass er das gleich mehrmals hintereinander demonstrativ auf Twitter postet, legt den Verdacht nahe, dass er dadurch hofft, leichter an eine Wohnung für den Sohnemann zu kommen. Und die Sache ist dringend, denn nach den Angaben von Herrn Stegner beginnt das Medizinstudium des hoffnungsfrohen Nachwuchses bereits nächste Woche. Und zwar in Mainz.

Kann es in der verhältnismäßig kleinen Stadt und bei dem Portemonnaie und guten Ruf des Vaters wirklich ein solches Problem sein, eine Wohnung für den Sohn zu finden? Alle schon vermietet an die, die noch nicht so lange da sind? 

Wer sich so aus dem Fenster lehnt, darf den Spott in den sozialen Netzwerken nicht fürchten:

48 Kommentare

  1. Das der Sohnemann von Herrn Stegner in Mainz (Rheinland Pfalz) Medizin studiert, hat er
    wahrscheinlich, eventuell Parteigenossin Malu Dreier (Ministerpräsident dieses Bundeslandes) zu verdanken. Vitamin B kann durchaus gegen den Numerus Clausus helfen. Aber wahrscheinlich ist er ein Genie wie sein Vater. Der Apfel fällt ja bekanntlich nicht weit vom Stamm. Ist bei Malu noch ein Zimmer frei.?

  2. Allein der Satz“Die Höhe der Miete ist egal“ zeigt, wie weit unsere Proletendemokratie von einer aristokratischen Demokratie entfernt ist(Aristos=der Beste) und gleichzeitig eine unheimliche Arroganz dem „Plebs“ gegenüber, der die ganze Kacke zwangsläufig finanzieren muß.

  3. Mein Hund wäre nicht abgeneigt, seine im Garten stehende und nur gelegentlich genutzte Sommerresidenz zu teilen, natürlich gegen eine Monatsmiete von 12 Dosen Chappi und einen Nebenkosten-Kauknochen. Er ist zudem sehr gesellig, zumindest solange die ihm angebotene Wurst reicht. Wuff, Pöbel Ralle.

  4. Ich stelle mir gerade vor wie das aussieht/ sich anhört wenn Stegner Sen. den Vermieter mal „zusammen faltet“ weil der Sohnemann etwas an der Wohnung zu meckern hat. ^^
    Ganz ehrlich, – mit einem solchen familiären Hintergrund würde ich niemals vermieten. Ebenso wenig wie an Mietnomaden oder Goldstückchen. Da wäre mir die Miethöhe völlig egal, aber meine Nerven geschont.

  5. Ist doch praktisch, wenn der Antidemokrat Stegner durch seinen terroristischen Antifa Spross friedliche Bürger zusammen möbeln lässt, das der andere diese wieder zusammen flickt. Spielt mal Teufelchen mal Engelchen ach was ist das nur für ein Bengelchen! Im Asylheim gibt es genug zu tun oder will er auf einem Schleuserschiff finanziert auch durch die EKK DB anheuern, damit die Goldschätzchen…

  6. Wenn er genauso weltoffen und vom Geiste der Toleranz getragen ist wie der Herr Papa, wäre vielleicht eine Geflüchtetenunterkunft eine Option? Gut, die sind seeehr teuer (was aber nach Aussage von Onkel Heiko kein Problem darstellt), aber nachdem unsere Regierung ja ständig von sinkenden Geflüchtetenzahlen schwärmt findet sich da bestimmt ein freies Zimmer in einer WG…oder halt ’ne Villa.

  7. Ich mache ein Angebot an Stegner: In Schleswig-Holstein im verwhrlosten Gebäude, die ursprünglich für Rentner waren, sind noch Wohnungen frei. Es ist zwar alles verdreckt und kaputt im Gebäude, aber er kann 8 Meter davon entfernt auf das neue Gebäude für die Asylanten blicken und dann kann er ihnen sogar helfen während er nebenan unter Schlafentzug leiden muss, weil die Wohnsituation so prekär ist

  8. Oh, Herr Stegner wird mit dem echten Leben konfrontiert… Ob sich sein ‚irdisches‘ Problem denn so zeitnah lösen lässt? Warum studiert der Filius eigentlich im noch halbwegs beschaulichen Mainz? Es gibt doch wirklich ‚thrilligere‘, buntere, aufregendere und größere Städte, die einem jungen Studenten auch und vor allem kulturell viel mehr bieten können.

    • Diesen Obolus wird durch den dummen Steuerzahler, der gerne hier im Lande lebt, letztendlich finanziert. Und ab 07.2018 gibt es noch zusätzlich 240,00€ monatlich, für diese Abgeordneten des Merkel-Regime an Mehrbeitrag. Wer fragt da noch, was tatsächlich nach einem monatlichem Mietpreis, für seinen Anhang?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.