Unser „Fundstück der Woche“ kommt von dem bekannten Publizisten und Journalisten Matthias Matussek, der am vergangenen Montag erneut an der Hamburger „Merkel muss weg“-Demo teilgenommen hat.

Die FAZ schreibt zu der Demo:

„Nach Angaben des Verfassungsschutzes stammen die Initiatoren teilweise aus der rechtsextremistischen Szene sowie dem Türsteher- und Hooliganmilieu. „

Matussek dazu:

Wenn sich “nach Angaben des Verfassungsschutzes” auf der “Merkel-muss—weg-Demo” in Hamburg “Reichsbürger” oder Rechtsextremisten aufhalten, sind diese Warnungen mittlerweile ebenso Teil der Staatpropaganda.

Ich habe keinen einzigen Extremisten unter den Bürgerlichen getroffen und ich war vor Ort, um zu reden. Dass “Mitglieder aus dem Türsteher-Milieu” dort seien, womit ewig der gleiche Personenschützer Tomas Grandlo gemeint ist, ist bitter nötig – auf dem Weg von der Demo nach Hause wurde ein Teilnehmer von Linksradikalen krankenhausreif getreten!

Hier Fotos von unserem Trüppchen (200) und den wütend kreischen und Trillerpfeife den Tausenden Demokratieverächtern, durch Hundertschaften von Polizei im Zaum gehalten –

Unsere Politik, uns Staat, sie schauen bei Gefährdern absichtlich in die falsche Richtung! WIE LANGE NOCH?

21 Kommentare

  1. Es ist wichtig stets in Gruppen zu einer Demo zu gehen, dort zusammen zu bleiben und dann gemeinsam wieder nach Hause zu fahren. So halten wir das und es hat sich sehr bewährt. Unser Sohn denkt seit Wochen ziemlich laut über einen Teleskop-Schlagstock nach, einen teuren und stabilen. Unsere Tochter dagegen bevorzugt stabile Reitgerten.
    Gott, was sind das nur für Zeiten.

  2. Diskreditieren, also ohne nachprüfbare Substanz Bürgern etwas zu unterstellen (Gesinnung, Handlungen …) ist doch meines Wissens strafbar.Oh nein, das ist ja seit einigen Jahren straffrei für ausschließlich eine bestimmte(bestimmende) politische Seite. Ohne ausgebildete tatkräftige Männer als Begleitschutz geht (u.a die Merkel) wir nicht auf solche Demos.

  3. Hooligan ist eine besonders interessante Geschichte. Irland war besetzt von England und da besann sich die Familie Hooligan ihrer Stärke in dem sie eine gegeheure Kinderzahl produzierte und jeder, der es einem Familienmitgleider ein Leid antat, bekam es mit dem ganzen Familienclan zu tun.
    Ein schönes Beispiel von Rückhalt. NIcht für Gott und Vaterland – nein nur für die Familie.

  4. Wer Extremisten sucht, findet sie bei den Linken.
    MERKEL Kritiker, Andersdenkende sind friedlich und wollen nur Widerstand zeigen.
    Einheimische Patienten in Wien müssen sich im Spital Moslems unterwerfen
    Einen regelrechten Alptraum schilderte der Familienvater einer schwer kranken Tochter kürzlich der Kronenzeitung……….

  5. Matussek ist super. Er macht das ja mit seinem öffentlichen Namen. Und wie viele Beispiele schon gezeigt haben, ist das leider nicht ganz ungefährlich. Ich zolle ihm ganz großen Respekt.
    Wer von den „Promis“ würde sich sowas trauen? Ich kenne kaum jemanden. Ich weiß zwar nicht wie, aber man sollte ihn dafür irgendwie ehren.

    • Umgekehrt ist es an der Tagesordnung, dass sich viele, z.B. in München ansässige Künstler und Comedians auf die linke Seite stellen und ständig bei entsprechenden Demos vorneweg laufen. Dummheit müsste weh tun…Die sind durch in der Münchner Gesellschaft. Restlos alle werden demnächst vor fast leeren Häusern auftreten. Andere, Klügere antworten mit ihrer Neutralität, wie z.B. Monika Gruber, toll.

  6. Man kann den Teilnehmern der Demonstrationen für die Einhaltung unseres Grundgesetzes, für Frauenrechte und unsere Demokratie gar nicht genug danken für ihren Mut. Schlimm genug, dass es überhaupt notwendig ist. Vor 2015 hätte ich niemals gedacht, dass verbrecherische Politiker schalten und walten können und das Volk so unglaublich dumm und dumpf ist, es nicht mitzukriegen.

  7. Wann wird endlich der Hamburger „Verfassungsschutz“ selbst „beobachtet“? Wieviele Stasi-Offiziere sind eigentlich zur Wendezeit von den Hamburger Kollegen übernommen worden?
    Da hatte doch tatsächlich der langjährige „Spiegel“-Redakteur und mutmaßliche „Rechtspopulist“(?) Matussek gehetzt! (Auf dem Foto oben sind eindeutig in Nazi-Flaggen gehüllte Demonstranten erkennbar…)

  8. Nachtrag: Was ist los in Hamburg…schlafen die „Schafe“ noch? Wakey Wakey! Es geht um die Zukunft eurer Kinder und Enkel, auch um eure jetzt. Ihr müsst mehr werden…viiiieeel mehr, um dem linksgrünfaschistischen Mob entgegenzutreten (damit meine ich NICHT gg. deren Köpfe). Selbst das kleine Kandel und das (wunderbare) etwas größere Cottbus bringt mehr Leute auf die Straßen.

  9. Unglaublich unsere Mainstream Medien.Soso…der Verfassungsschutz hat diese Auskunft erteilt. Hmmm sollte der nicht besser dafür sorgen, uns vor diesem Antifmob zu schützen? Das Recht auf Demo ist doch im Grundgesetz verankert. Wie konnten bitte bei so vielen Polizisten (ich nehme an auch in Zivil) UND den Verfassungsschützern die 2! linken Schläger unerkannt entkommen?

  10. Diese erstaunliche Wahrheitsverdrehung einer früher mal seriösen Zeitung wie der FAZ ist peinlich.
    Peinich und schädlich für die gesamte Medienlandschaft – und für die Demokratie sowieso.
    Wie seufzte Bob Dylan vor 60 Jahren so treffend: „…when will they ever learn!“

    • …sag mir wo die Blumen sind…wann wird man je verstehn…
      where have all the flowers gone…when will they ever learn
      Das kann man Bob Dylan wirklich nicht anlasten, das wurde vom guten Onkel Pete Seeger und der naiven Joan Baez geseufzt. Bob und Joan sind, getrennt natürlich, hierzulande wieder auf Tour und Pete weilt schon länger nicht mehr hier auf Erden. Things have changed!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.