(David Berger) Wie fast schon erwartet, ist es heute Abend auf der Leipziger Buchmesse erneut zu Ausschreitungen von Linken gegen eine Veranstaltung des Antaios-Verlages gekommen.

Aber auch der Stand des „Compact“-Verlages  war von einer angeblichen „Spontan-Demonstration gegen rechte Verlage“ betroffen: Woher die Demonstranten so spontan Megafon und Flugblätter hatten, ist rätselhaft.

Etwa 30 aggressiv auftretende Linke störten zunächst eine Lesung mit dem Antaios-Verleger Götz Kubitschek mit lauten Sprechchören. Die üblichen „Antifa“-Slogans „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda“, „Nie wieder Deutschland“, „Nazis raus“  und „Refugees are welcome here“  waren zu hören.

Hier kam es dann auch – wie ein Video des RBB belegt – zu Handgreiflichkeiten der Linken gegen Besucher der Lesung und zu anschließenden Rangeleien zwischen  Rechten und Linken. Der Stand des Verlags soll dabei beschädigt worden sein, ob es zu verletzten kam, ist zur Stunde noch unklar.

 

Meine Artikelbewertung ist (5 / 3)