(David Berger) Am Anfang war nur die Rede von einem „Mann“, der am Mittwoch nach der Vereidigung „schreiend“ auf Merkel zu rannte und dann von Bodyguards unsanft gestoppt wurde.

Seit heute wissen wir schon mehr: bei dem Mann handelte es sich um einen 23-jährigen Afghanen, der bei seinem Ansturm auf die Frau, deren offene Grenzen ihm erst den Zutritt in dieses Land ermöglicht hatten, „Allahu akbar“ schrie.

Die „Welt“ will erfahren haben, dass der Afghane extra aus Schwaben angereist gekommen und sein Losstürmen unter „Allahu Akbar“-Rufen eigentlich als freundschaftliche Geste für die „weltberühmte Kanzlerin“ gedacht war.

Da ergibt das Ganze nun schon eher einen Sinn. Dass jemand, der eindeutig den Guten in unserem Lande zuzuordnen ist, der Kanzlerin etwas Böses will, ist ja auch undenkbar.

Hätte er das vorher mit der PR-Abteilung der Kanzlerin und ihrer Security abgesprochen, wäre es vielleicht sogar zum gemeinsamen Selfie mit der Kanzlerin afghanischer Herzen und Dolche gekommen …

Aber selbst wenn der heftige Afghane nicht in friedlicher Absicht gekommen wäre, hätte Merkel nichts passieren können. Das hat der schnelle und überzogen wirkende Einsatz ihres Sicherheitspersonal gezeigt.

Und das unterscheidet Merkel auch von ihrem Wahlvolk. Während die Kanzlerin der Allahu Akbar-Rufen lächelnd aus der Ferne lauschen kann, ist für ihr Wahlvolk der Ruf „Allahu Akbar“ häufig das letzte, das sie ihrem Leben zu hören bekommen …

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Meine Artikelbewertung ist (4.5 / 2)

26
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
22 Comment threads
4 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
22 Comment authors
AngstdeutscherMohikanerRasio BrelugiFranzSpassvogel Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Mohikaner
Gast
Mohikaner

Bei Epoch Time kann man sich die Szene ansehen, ohne dass ein Kommentator darüber spricht, also Originalton. Nach Arabisch hört sich das für mich nicht an, eher für Deutsch mit Akzent und verstehen kann man den Mann auch, hier folgt der Link:
epochtimes.de/politik/deutschland/zwischenfall-bei-kanzlerwahl-mann-stuermt-auf-merkel-zu-a2374489.html

Gerade bei Sekunde 22 und 33 hörbar

Rasio Brelugi
Gast
Rasio Brelugi

Tja, Merkel hat Personenschützer (auf unsere Kosten) und gut lachen (wie auf dem Foto zu sehen ist). Die Liste der Menschen in unserem Land, die keine Personenschützer hatten, aber dringendst welche gebraucht hätten, wird durch ihre katastrophale Politik von Tag zu Tag länger.

Und jetzt kommt’s: Etwa 65% bis 70% der deutschen Wähler wollen (gemäß den aktuellen Umfragen) genau das!

Franz
Gast
Franz

Einer der wirklich politisch verfolgt wurde und wird und der Asyl in der BRD beantragt hat war ein gewisser Edward Snowden. Da er wohl seine Papiere nicht verloren hatte, gewährte man ihm diesen Schutzstatus nicht. Im Namen wessen Volkes

Spassvogel
Gast
Spassvogel

Nun wird es aber wirklich so langsam Zeit, dass hier scharfe Anti-Terror Gesetze in Kraft treten (längst überfällig und lange schon in der Schublade!).

Nicht wahr liebes Schnarchnasen-Angstvolk? UN-Menschrechte war gestern, Terrorbekämpfung is comming. Hätten wir doch nur mehr Polizei.

shania
Gast
shania

Wieso braucht Merkel eigentlich Schutz vor ihren Gästen? Hat sie etwa Angst vor Ihnen? Angst sei ein schlechter Berater, belehrte sie einst eine deutsche Bürgerin, die sich Sorgen um ihre Sicherheit machte… Vielleicht sollte ich bei Frau Merkel Bodyguards beantragen, wenn ich das nächste Mal mit dem Zug reisen will, man weiß ja nie, wer da so alles Allahu Akbar rufen könnte..

Emma
Gast
Emma

War doch nur einer von Merkels Gäste, der hatte bestimmt nichts schlimmes im Kopf, der wollte sich bestimmt nur bei Merkel bedanken für all die Hilfe und Geld was er bekommt. Hat bestimmt gerade eine schöne neue Wohnung oder Haus bekommen.

lümrod
Gast
lümrod

Man stelle sich vor was es für einen gläubigen Moslem bedeutet jeden Tag auf allen Ebenen mit selbstbewußten Frauen in mehr oder weniger gehobenen Positionen konfrontiert zu sein und damit einigermaßen zu ermessen welcher Hass sich im Untergrund sukzessive aufbaut.Im öffentlichen Raum lebt er sich in Deutschland und anderswo zunehmend aus!Die Narrenkappe gebührt den Islamförderinnen in d.Politik

Onom Astik
Gast

Die kennen keinen Flitzebogen ?

Jürg Rückert
Gast
Jürg Rückert

Inzwischen vertreten die christlichen Kirchen eine Theorie von der Konvergenz der Religionen: Islam und Christentum wanderten auf immer engeren Wegen zu Allah. Ein Chrislam liegt in der Krippe. Schon morgen weilen wir alle im Haus des Friedens. Allahu!

Dorian Gray
Gast
Dorian Gray

Die Moslems haben in Frau Merkel ja den besten Förderer.

Angstdeutscher
Gast
Angstdeutscher

Eine von deutschen gewählte Regierung, die Politik einzig und allein für moslemische Masseneinwanderer und das Großkapital macht. Da erscheint es nur folgerichtig, dass die Moslems die Kanzlerin loben und ihr Allahs Segen wünschen.

Emma
Gast
Emma

Richtig, und das unterscheidet Merkel auch von ihrem Wahlvolk.
Selbst Gott weiss wie abgeschottet leben, täglich von zig Sicherheitsleuten übergeben sein, aber das eigene Volk kann kaum noch angstfrei in der Öffentlichkeit sein.
Alle Verantwortlichen Politiker/innen sollte man mal einsam und alleine abends durch Berlin jagen

DerUntertan
Gast
DerUntertan
Meine Artikelbewertung ist :
     

Vielen Dank für den Top-Kommentar (allein der letzte Absatz reicht wegen seiner Realitätsnähe mindestens für den Pulitzer-Preis).

Cloé
Gast
Cloé

Jedes Mal wenn mir diese schwarzen Limusinen samt Polizeibegleitung auf der Stadtautobahn begegnen hoffe ich sehr das da nicht irgendwo Merkel drin hockte. (verdunkelte Scheiben)Ich glaube fest daran das ich dann den restlichen Tag Pech hätte, da mir der Teufel höchstpersönlich begegnet sei.

Freya
Gast
Freya

Ja, die Kanzlerin und ihre neuen Fans. Das wächst sich zu einer echten Liebesgeschichte aus. Dieser Mann soll ganz glücklich gelächelt haben, als er abgeführt wurde. Ganz klar, vor Glückseligkeit! Hat er doch für Momente den gleichen Boden wie SEINE Geld-schei..ende Göttin berührt. Das ist nicht von dieser Welt.

Eckard
Gast
Eckard

Ich hätte es ihm gegönnt. Wäre ne elegante Art gewesen, das Problem zu lösen.

Anderes Thema: Die Bestätigungsmail bei der Freischaltung muß nicht sein. Kann man das abschalten?

Kerstin
Gast
Kerstin

Er ist schon in der „Klappse“!
Also wenn er wirklich der Fürstin der Finsternis seinen Beifall ausdrücken wollte, der einzg richtige Platz!

Friedrich P.
Gast
Friedrich P.

Den Artikel in der Welt hielt ich eigentlich für Satire. Mittlerweile hat die Realität jede Satire überholt.

Monarchist
Gast
Monarchist
Meine Artikelbewertung ist :
     

Alles Propaganda. Das war ein verkleideter AfD Mann. Goldstücke mit ihrer herzlichen Art würden sowas doch nie machen. Aber wenn es doch ein Goldstück war, dann ist er psychisch krank, wetten?

Sina L.
Gast
Sina L.

Die Welt schreibt nicht, dass derjenige „Allahu Akbar“ gerufen hat. Sie schreibt: Er hätte etwas gerufen „das sich ähnlich wie „Allahu akbar“ anhört“.

Später heißt es dann: Auch scheint sein Motiv nicht feindseliger Art gewesen zu sein.

Und weiter: Er habe auch nichts Politisches gerufen – keine Parolen oder gar Selbstmordattentatsbekundungen.

Kein Allahu Akbar also.

nexorcist
Gast
nexorcist

Warten wir ‚mal die sorgfältigen Untersuchungen ab – möglicherweise hatte er sich durch einen AfD nahestehenden Asylhelfer in Schwaben radikalisiert, und der Überfall ist doch unter räächtsäkstreme Straftaten einzuordnen, wie sich jetzt im Falle David Sonboli in München zeigte: Endlich!! konnten 8 getötete Jugendliche in der Statistik rechten Straftaten zugeordnet werden! Dank an die M-Sozen!

Michael Baum
Gast
Michael Baum

Die die wirklich Hilfe brauchen vergrault man!
Dafür lässt man lieber Islamisten ins Land.