(David Berger) Nicht nur die linksextremistische Antifa und ihre parteipolitischen Arme in Berlin taten alles, damit der Berliner Frauenmarsch gegen Gewalt gegen Frauen nicht stattfinden kann. Auch Facebook strengt sich mächtig an, dass die Menschen in Deutschland den Eindruck gewinnen, dieser Widerstand gegen importierte Gewalt an Frauen, Kindern und Behinderten hätte nie stattgefunden.

In diesem Rahmen wurde das Video meiner Rede auf dem Frauenmarsch am letzten Wochenende vom Facebook-Zensurzentrum gelöscht und ich für 30 Tage gesperrt.

Fb-Sperre Video

Widerspruch ist eingelegt, aus den Erfahrungen der durch das von Union und SPD durchgewunkene Netzdurchsetzungsgesetz extrem verstärkten Zensurpraxis von Facebook weiß ich natürlich, dass ich darauf nicht einmal eine Antwort erhalten werde.

Das Profil wird daher morgen von mir stillgelegt. Die David-Berger-Likeseite scheint diesmal vorerst von der Zensur nicht betroffen.

Ich empfehle besonders mein Profil bei Vk.kom: Ein sich derzeit stark ausbreitendes soziales Netzwerk, das Facebook sehr ähnlich ist. Es hat allerdings einen Vorteil: In Russland nimmt man das Recht auf Meinungsfreiheit in den sozialen Netzwerken ernster als in der EU, besonders in Deutschland: https://vk.com/davidberger

Das Video wurde inzwischen auch auf Youtube gesperrt. Daher gehen wir nun dazu über alle Videos nur noch direkt bei uns hier zu veröffentlichen.

Die Sperre ist offensichtlich Teil von zwei Facebookaktionen:

♦ Zum einen hat Facebook zahlreiche Redner des Frauenmarsches gesperrt, die Videos von den Reden immer wieder gelöscht.

♦ Zum anderen habe ich in den letzten 10 Tagen zahlreiche Hinweise von Abonnenten der PP-Seite bei Facebook erhalten. Jedes mal, wenn sie eine islamistische Seite meldeten, wurde Ihnen als Antwort nahe gelegt, die Facebookseite von PP zu blockieren…

Rational arbeitet der Cyber-Dschihad ganz ohne Zweifel.

Besonders delikat ist die Sperre und Löschung diesmal, da sich meine Rede besonders auch dem Anliegen, auf Gewalt gegen Frauen, Mädchen und Homosexuelle mit Migrationshintergrund aufmerksam zu machen, widmete.

 

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

****

45 Kommentare

  1. […] “Nicht nur die linksextremistische Antifa und ihre parteipolitischen Arme in Berlin taten alles, damit der Berliner Frauenmarsch gegen Gewalt gegen Frauen nicht stattfinden kann. Auch Facebook strengt sich mächtig an, dass die Menschen in Deutschland den Eindruck gewinnen, dieser Widerstand gegen importierte Gewalt an Frauen, Kindern und Behinderten hätte nie stattgefunden. Mehr dazu hier: https://philosophia-perennis.com/2018/02/23/rede-zensiert/ […]

  2. Prinzipielle Frage an Herrn Berger: „Warum jetzt erst?“

    – Kritische – berechtigte – Anmerkungen zu ‚Fratzenbuch‘ sind seit Monaten (und Jahren) Legion, nicht erst seit der maaaaSSlosen Schnüffel- und Zensurgesetzgebung….

    Ich kann mich allerdings an einen Beitrag von Herrn Berger vor nicht allzu langer Zeit erinnern, dass er dabei sei, etwas zum Ausweichen und eine Alternative vorzubereiten.

    So kann ich mir denn vorstellen, dass es noch einige Zeit brauchte, bis es soweit war.

    Wenn es also eben dem geschuldet war und die neuerliche, völlig absurde, Sperre jetzt der Tropfen war, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, nun gut.

    Ich meinerseits war aus Überzeugung ohnehin nie bei der Schnüffelmonster Fratzen buch, noch auf Twirili.

    Allenfalls benutze ich inzwischen mal häufiger – mit Vorsicht – youtube, um doch eine etwas bessere Informationsmöglichkeit ohne die lügenhaften StaatsFunkPropagandamedien zu haben (z.b. für die vielen tollen Reden von AfD – Abgeordneten im Bundestag und anderes mehr.

  3. Jeder,.der heute einen Account auf Facebook hat ist selbst schuld. Diese Plattform bietet nicht mehr Infos als andere auch. Jeder User wird durchleuchtet und jedes Wort was nicht genehm.ist gelöscht. Auf Facebook sind in erster Linie Menschen vertreten, denen langweilig ist und die Aufmerksamkeit suchen. Menschen die ihren privaten Müll in die ganze Welt tragen, obwohl es niemanden interessiert. Ein Bekannter hat mir erzählt, dass sich auf Facebook fast ausschließlich Idioten tummeln. Ich habe also einen Account angelegt und Facebook 14 Tage unter die Lupe genommen. Nachdem ich festgestellt habe, dass mein Bekannter recht hatte, habe ich meinen Account löschen lassen. Facebook ist Volksverblödung in Reinkultur.

  4. Kann Facebook überhaupt zensieren?
    Zensur ist eine Maßnahme gegen Redefreiheit. Und ein Recht auf Redefreiheit gibt es nur als Abwehrrecht gegenüber einem Staat.
    Nun gibt es ganz Schlaue, die meinen, dass ein Monopolist eine staatliche Einrichtung sei, aber gleichzeitig auch wieder nicht. Einzelheiten überlasse ich diesen ganz Schlauen.

    Ein beliebtes Beispiel für die Unmöglichkeit von uneingeschränkter Redefreiheit ist einer, der im vollen Theater „Feuer!“ ruft, obwohl es nicht brennt, und dadurch Panik auslöst und Tote verursacht.

    Egal. Es ist so, wie es ist.
    Wir haben hier das Problem, dass Information nicht die erreicht, die sie erreichen soll. Was können wir dagegen tun?

    • Grundrechte: „Abwehrrechte gegenüber einem Staat.“

      Nun das war hierzulamde einmal – vor langer Zeit.

      Sie übersehen den Punkt der sog. „Drittwirkung der Grundrechte“ (info: jedes Staatsrechtslehrbuch), mit welchem Vehikel dieselben sich nach und nach langsam schleichend in jeden Bereich unseres Lebens und unserer Rechtswirklichkeit infiltriert haben.

      Eines der ‚Besten‘, will heissen: ’schlechtesten‘, Beispiele ist das sog. ‚Antidikriminierungsgesetz‘, pardon: ‚Allgemeines Gleichstllungsgesetz‘ vom MerKILL’SS Gnaden (‚Mit mir nie!)

      Und so gesehem ist auch ein privates Unternehmen durchaus gehalten, die Grundrechte zu beachten, namentlich auch Meinungs- und Zensurfreiheit nach Art. 5 GG:

      Was aber tun, wenn diese Zensur von ‚maaaSSlosen‘ Staats wegen geradezu erwünscht ist und regelrecht mit absurden Strafandrohungen durchgedrückt wird?

      • Mit den Grundrechten wird das Ziel, für das sie angeblich gemacht wurden, nicht erreicht.

        Der Unterschied ist, dass mit Grundrechten die Entscheidungshoheit an ganz Schlaue übertragen wurde.
        Mit anderen Worten: Juristerei ist Opium fürs Volk

        Diskriminierung ist, wenn du einen Fremden anders als einen Freund behandelst, wenn du lieber unter Menschen, die deine Kultur teilen, leben willst, wenn du dir die Frechheit herausnimmst, selber entscheiden zu wollen, wie du mit anderen umgehst.

        Es hilft nicht weiter, sich auf ein Menschenrecht auf Heimat oder dergleichen zu berufen. Das verlagert das Thema in die Sphäre der ganz Schlauen.

        Muss man ein Weiser sein, um Folgendes zu formulieren?
        > Unser Recht liegt auf der Gewalt. Das Wort „Recht“ ist ein
        > bloßer Gedanke und durch nichts erwiesen. Das Wort besagt
        > nicht weiter als: Gib mir, was ich brauche, um einen Beweis
        > zu haben, daß ich stärker bin als du.

        Und nun wieder zum Thema.

        Es gibt technische Mittel, sich Privatsphäre zu verschaffen, und anderen Privatsphäre zu ermöglichen. Wenn man nicht will, dass Leute, die es nicht sollen, mitlesen, dann darf man nicht unverschlüsselt, und schon gar nicht über Facebook kommunizieren.

        Die Entscheidung darüber, diese technischen Mittel zu benutzen, ist eine politische, die einem nicht von der Technik abgenommen wird. Wer anderen Privatsphäre ermöglicht, riskiert, dass die dann etwas machen, was man selber nicht will, und weil man es ihnen ermöglicht hat, trägt man auch dafür Verantwortung.

        Viele übertragen diese Entscheidung auf die ganz Schlauen, wollen, dass Facebook zum Guten gezwungen wird, so wie sich selber auch zum Guten zwingen lassen wollen.
        Und sie schimpfen darüber, dass es nicht funktioniert. Sie fordern mehr Macht für die ganz Schlauen, in der Hoffnung, dass es doch irgendwann funktionieren müsse, weil sie das Dogma (jawohl, Dogma. Wir haben es mit einer Religion zu tun) nicht in Frage stellen können.

    • „Ein beliebtes Beispiel für die Unmöglichkeit von uneingeschränkter Redefreiheit ist einer, der im vollen Theater „Feuer!“ ruft, obwohl es nicht brennt, und dadurch Panik auslöst und Tote verursacht.“

      ich sehe das eher so 😉

      Ein beliebtes Beispiel für die Unmöglichkeit von Redeverboten ist einer, der im vollen Theater „Feuer!“ ruft, obwohl es nicht brennt, und dadurch Panik auslöst und Tote verursacht.

      Oder wie wollten Sie das in Vorfeld verhindern? Theatertüren erst gar nicht öffnen (so wie es Herr Maas gerne hätte)?

      So ist das nun mal mit der Redefreiheit. Hat alles immer Vor- und Nachteile.

  5. Das Web besteht nicht nur als Facebook und Youtube.

    Für die Benutzung von Youtube gibt es drei Gründe.
    1) Fast alle benutzen es, und was es nicht auf Youtube gibt, finden sie nicht.
    2) Es gibt bei einigen Smartphone-Tarifen Flatrate für Youtube, während anderes, insbesondere in Deutschland, sauteuer ist.
    3) Das Herunterladen des Videos kostet den, der das Video zur Verfügung stellt, gar nichts. Er kann sogar noch etwas Geld bekommen. Für 1000 Aufrufe soll es etwa zwei Euro geben.

    Dafür nimmt man aber die Sperrungen und die damit verbundene Schere im Kopf in Kauf.

    Schon vor 20 Jahren konnte man Videos online stellen, indem man diese Datei auf einen Webserver stellt, der am Internet hängt. Es war praktisch unmöglich, so eine Datei aus Internet verschwinden zu lassen, weil die immer wieder irgendwer online gestellt hat.
    Das war Volkssport. Wer mit juristischen Mitteln etwas verschwinden lassen wollte, hat das Gegenteil erreicht, Streisand-Effekt.

    Und was macht man heute?
    Die Leute verstehen überhaupt nicht mehr, wie Internet und insbesondere Web funktioniert. Da soll ein Video mit einem Smartphone von einem, der keine Ahnung hat, abrufbar sein. Und dann bleibt einem nichts anderes als Youtube und Facebook übrig.

    Was soll das?
    Für soziale Probleme gibt es keine rein technische Lösung. Das müssen insbesondere Betreiber von Blogs wie diesem verstehen.
    Wer eine Flatrate für Youtube hat, kann sich damit die Videos von vk.com nicht ansehen. Der muss, so wie vor 20 Jahren, mit seinem Datenträger zu einem Computer gehen, der am Internet hängt, und sich die Sachen herunterladen können. Heute kann er sich so eine Datei mit seinem Smartphone in einer Bibliothek oder bei sonst einem für ihn kostenlosen WLAN-Hotspot herunterladen, wenn, ja wenn, diese Datei so bereitgestellt wird, dass der Smartphonebesitzer, der keine Ahnung hat, sie auch ohne Appes herunterladen kann.
    Von einer Webseite, so wie es sie vor 20 Jahren schon gab, wo eine Liste von Dateien angezeigt wird, von denen man eine anklickt, so dass sie heruntergeladen und gespeichert wird, kann man das. Von etwas, das wie Facebook aussieht, kann man das nicht.

    Ich habe keinen Facebook- und keinen Youtube-Account, und wenn ich mal einen haben sollte, weil ich die Leute da abholen muss, wo sie stehen, dann wird darauf nur stehen, wie (nämlich so wie früher) und wo man meine Sachen herunterladen kann.
    Und wer mir etwas schreiben will, der kann auf meiner Webseite meine Email-Adresse und meinen OpenPGP-Schlüssel finden.

  6. Sehen Sie Herr Berger, DAS ist ‚hatespeech‘ nach maaaSSloser Definition!

    Des ‚Küμμeltürken‘ ÖZdingsbums Hetzrede im Bundeskasperltheater, a.k.a. -tag, weil politisch ‚korrekt‘ und genehm,

    war natürlich nichts dergleichen und muss noch in den höchsten Tönen gelobt werden!

  7. Jaa…(@Aristobulus)…wir sind NOCH nicht in einem vergleichbar mörderisch-faschistischen System wie unter Peron, Pinochet, der DDR/den Sowjets oder irgendwo im Nahen Osten -ich wollte da keineswegs verharmlosen (Gott bewahre!). Aber wir sind auf dem besten Weg dorthin bzw. „half way gone“. Und da kann es sehr schnell richtig eskalieren (siehe 3.Reich).
    Ich habe mich noch gefreut, dass bei dieser Frauendemo ausschliesslich integere Redner zugegen waren, und somit keine der Reden auch nur in irgendeiner Weise rechtlich bedenklich.
    Aber hier sieht man jetzt sehr deutlich, dass es um das Ausschalten GENAU DIESER INTEGEREN LEUTE geht. Denn sie sind für ein faschistisches System am gefährlichsten.

    • Hör bitte auf, deine Gegner Faschisten zu nennen.
      Faschismus war das in Italien von nach dem Ersten Weltkrieg, eine Gegenbewegung zum Marxismus, die viele Techniken vom Marxismus übernommen haben. Die Marxisten haben sich dann Antifaschisten genannt.
      Kurz darauf kamen in Deutschland die Nationalsozialisten, die vieles von Marxisten und Faschisten übernommen haben.

      Wenn man feststellt, dass Fußballmannschaft A sich seit sie gegen B spielt Anti-B nennt, später die Fußballmannschaften C und D ebenfalls B nennt, aber selber auch wie B, nämlich Fußball, spielt, ist es falsch, A auch noch B zu nennen, um damit auszudrücken, dass man Fußball nicht mag.

      Hadmut Danisch hat vorgestern eine lange Abhandlung dazu geschrieben.
      danisch.de/blog/2018/02/24/das-verbotene-buch/

  8. Meine zwei Beiträge von gestern sind angeblich auch zensiert worden, Herr Berger. Liegt das an Ihnen oder an einem Spion in Ihrem Team?
    Zur Facebooksperre: Wenn immer mehr Fremde ins Land eingefahren oder eingeflogen werden (zu Fuß kommt man nicht weit, aber genau das Gegenteil wollen die Jihad-Medien einem glauben lassen) und jede Form der Reportage darüber zensiert wird, dann stecken die Zensoren im selben Sack wie die Einreiser.

    • Zensiert wird hier gar nichts.
      Freiwillige schalten unbezahlt und in ihrer Freizeit die Beiträge frei.
      Nicht freigeschalten wird offensichtlich strafbare Posts und Links, die man in der vorhandenen Zeit nicht nachprüfen kann.
      Manchmal nerven diese -immer wieder kommenden- Vorwürfe.
      David Berger ist seit 2 Tagen krank, nebenbei noch bei FB gesperrt, da läufts eben nicht so wie bei einer bezahlten Redaktion.

      • NEIN, ich kann die ‚Moserei‘ – um es vorsichtig auszudrücken – auch überhaupt nicht goutieren!

        Ihr Moserer, nehmt gefälligst mal zur Kenntnis, dass hier ein privater Blog ist, und ein ‚Anspruch‘ besteht auf GAR nichts!

        Vielmehr ist Dankbarkeit gegenüber David Berger und den Mitstreitern angebracht, die sich all dieses aufladen und auch noch die Risiken auf sich nehmen, um uns dieses Forum hier zum Austausch bieten zu können!

        Und diesen – meinen – Dank bringe ich hiermit auch nachdrücklich zum Ausdruck.

        Sicher, auch ich habe in den letzten Tagen bemerkt, dass es mit der Freischaltung von Beiträgen etwas ‚hakte‘. Das ist auch nicht immer glücklich, wenn dann aufgrund der Verzögerung das eine oder andere auch etwas aus dem ‚Focus‘ gerät.

        Und auch ich habe mir auch schon mal verwundert die Augen gerieben, z.B. als mir vor einiger Zeit mal in einer Rubrik das Wort ‚Neger‘ ausgeixt wurde(begründet mit Zensurmassnahmen/Risiken von MaaaSSlos & Co.)

        – dann aber zeitgleich eine Rubrik zu dem Wort eröffnet wurde – das Thema‘ Neger‘ im Chemnitzer Klinikum und dem Kreuzworträtsel – wo dann bekanntlich in den Beiträgen ganze ‚Negerstämme‘ auftauchten. Sei’s drum.

        Aber, um da wieder anzuknüpfen – und das ist eben meine Überlegung bei den mal auftretenden Verzögerungen – auch David Berger & Team steht es zu, dass sie mal verhindert oder auch wie hier mal krank sind und mit dem Freischalten nicht ganz nachkommen.

        Dass dies aber mal eintreten kann, soll und die Freude an und über diesen neben auch anderen – so wertvollen – Blog nicht trüben, vielmehr wie eben gesagt, wir uns über diese Möglichkeit freuen sollten, wo anderenorts bekanntlich ‚maaaaSSlos‘ zensiert wird wie der Teufel!

        Und persönliche Angriffe oder gar Beschimpfungen, wie berichtet sind absolut daneben und zutiefst ungehörig!
        Pfui!

        Und wo ich gerade dabei bin, an dieser Stelle @ Ifis: Danke für Deine tollen und immer wieder lesenswerten Beiträge hier!

        Und den Genesungswünschen für David schliesse ich mich von Herzen an!

      • Zuerst hieß es, es wäre ein 1-Mann-Betrieb; jetzt gibt es plötzlich „Freiwillige“, die über 24 Stunden brauchen, um Kommentare freizuschalten.
        Ich frag mich wirklich, wie ehrenamtlich und unabhängig dieser „1-Mann-Betrieb“ funktioniert, wenn ein jeder millionen Euro Spenden (sowie auch solche in anderen Währungen) über z.B. PayPal abgeben kann.
        Reißt euch zusammen.

      • einfach selber machen, anstatt rummosern, dann schaun wir mal.
        So ein Kommentar am Sonntagmorgen – hätte ich doch bloß Eishockey geschaut.

  9. Facebook und Bild sind private blogs, die dem mark und der friede gehören, der rest gehört der angela (hab ja noch versucht zu warnen und auf denkfehler hinzuweisen, leider ohne erfolg). schon daraus ergibt sich, dass sie nicht neutral und schon gar nicht fair sein können (ist nämlich das gleiche!).

    evtl. können sie nun besser nachvollziehen, wie sich kommentatoren fühlen, die SIE wegen völlig harmloser kommentare sperren.

    legen Sie Ihre politisch korrekte verblödung ab. bringt sowieso nichts und verärgert einen nicht unbeachtlichen teil des harten kerns (und das sind keine nazis oder völkische, sondern ehrliche menschen mit herz und gerechtigkeitsempfinden!).

    glauben Sie wirklich, dass sich durch maasregelung der poggenburgs (der ist mir egal, geht ums prinzip und logik!) auch nur das geringste verbessert? ganz im gegenteil. schere im kopf und kotau vor dem feind, mehr bewirkt grundlose panik nicht. nächstes wahlergebnis steht sowieso schon fest, oder wurden Sie mit dem klammerbeutel gepudert? ich empfehle eine lehre bei honnecker, die prägt und bildet den charakter.

    rücken gerade machen, drauf scheißen was andere denken und nicht immer nur auf den hofnarren hören. machen sie lieber dieser unfähigen weidel beine, deren einzige intension ist, die afd möglichst klein und ungefährlich zu halten. kommen Sie schon noch dahinter.

    angst fressen seele auf!

    mfg

      • Recht so, niemand muß hier kommentieren.

        Wenn ich so etwas schon lese:

        „ich frag mich wirklich, wie ehrenamtlich und unabhängig dieser „1-Mann-Betrieb“ funktioniert, wenn ein jeder millionen Euro Spenden (sowie auch solche in anderen Währungen) über z.B. PayPal abgeben kann.“

        Die haben keine Ahnung, was es bedeutet, einen Blog zu betreuen, Hasskommentare von rechts oder auch links zu unterbinden und dennoch der Meinungsfreiheit weitgehend treu zu bleiben.

        Aber sich auskotzen wollen.

  10. Ich kann mir angesichts dieser auffälligen Tendenzen kaum noch vorstellen, dass Facebook nicht einer Steuerung unterliegt, die politischen Einfluss ausübt. und sei es durch Geld. Was sollte Facebook als Facebook für ein Interesse an einer islamfeindlichen, linksradikalen und oft anitsemitischen politischen EInflussnahme haben?

  11. Es ist Teil der Strategie, die Stimmen des Widerstands möglichst mundtot zu machen. Der perfide Plan wird dadurch letztendlich immer offensichtlicher.

  12. – bei ‚faithassociates‘ gibt es auch noch einen:

    ‚Muslim Women’s Guide‘

    Ich schätze, da wird u.a. das fachgerechte Anlegen von Burka und Hijab gelehrt;

    wohl weniger, wie man bei den moslemischen ‚Damen‘ den BH aufhakt?

  13. „Die stehen nicht auf dem Boden des GG!“ Das hören wir oft. Der dreiste Maas und seine dreisten Helfer geht das GG am, äh, Rücken herunter. Ein permanenter Verletzer des GG ist oberster Gockel der Justiz!
    „Kikeriki, das GG, das bin nur i!“
    Oh nein, er hat viele Hilfswillige.

  14. Glückwunsch zur erneuten Sperre! Ich selbst bin auch immer noch gesperrt, offenbar dauerhaft! Obwohl ich dort nichts Böses geschrieben habe. Ich hatte dort nur ein wenig für mein Buch geworben, die Genderideologie kritisiert und Bedenken zur Islamisierung geäußert. Wirklich ohne Hasskommentare. Ich hasse auch niemanden.

    Vk? Muss ich mich auch mal anmelden. Vielleicht darf ich da ja ungestraft „rumtrollen“.

    Was die Geschlechterpolitik angeht: Das ist wirklich beeidnruckend. Erst darf jahrelang niemand was gegen den Feminismus sagen, ohne in Grund und Boden gestampft zu werden, und dann dürfen Frauen selbst nicht gegen sexuelle Gewalt demonstrieren, die von Migranten ausgeht, weil sie dann selbst in Grund und Boden gestampft werden.

    Vorher durften Frauen den größten Sch*** gegen Männer sagen, oder auch z.B. das Manifest der Gesellschaft zur Vernichtung der Männer von Valerie Solanas weiterempfehlen. Jetzt dürfen sie nicht mal dann protestieren, wenn sie ein berechtigtes Anliegen haben.

    Hier zeigt sich wieder einmal, dass der Feminismus bzw. die politische Linke, die ihn durchgesetzt hat, nie auf der Seite der Frauen war.

    Es wird einfach nur eine Ideologie nach der anderen durchgedrückt, und keiner darf gegen opponieren.

    Wer mehr zur Geschlechterthema wissen will, einfach auf meinen Namen klicken.

  15. Übrigens,
    lieber Herr Berger,

    Sie haben doch sicher vergessen,

    einige *Hallahu Hackbars* in Ihren Text einzuflechten!

    Wie sagte noch ein englischsprachiger user so schön:

    ‚If you sell burka’s its all allowed !‘

  16. Wen kann das noch wundern?

    Ergänzend braucht man sich doch nur das Geschwafel aus dem Bundeskaspeltheater am Montag anzuhören….

    Das was Sie da behaupten, hat schliesslich ‚regierungsamtlich‘ nie stattgefunden!

  17. Dies zeigt doch, daß sie den Finger in die Wunde gelegt haben.eine gute,stimmige Rede und ich würde mir wünschen,daß endlich auch das thema überbelegung von frauenhäusern mit Migrantinnen groß herausgebracht wird.schluß mit verharmlosung und vertuschung.hier wäre Hilfe der sog.feministinnen und ach so elitären Schauspielerinnen und Damen der guten Gesellschaft gefragt.

  18. Bitte, bitte! Geht endlich alle weg von diesem Dreck genannt Facebook. Geht einfach weg und sprecht nie wieder darüber. Gebt diesem Übel keinen Raum, nährt es nicht mit eurer Energie! Erschafft eine Gegenrealität, wofür dieser Blog und all die anderen alternativen Medien ja bereits stehen. Facebook ist wie ein Lokal, ein Restaurant, in dem es nur verdorbene und giftige Speisen gibt. Wer würde dort freiwillig einkehren??? Und doch tun es so viele! Meidet diesen schrecklichen Raum genannt Facebook. Es bringt nichts Gutes. Dies ist meine persönliche Meinung über Facebook.

  19. Wie ist das wenn die Organisatorin einer neutralen Demonstration ein Mitglied der AFD ist dann ist das nach der Lesart der Staatsmedien eine AFD Veranstalltung.
    Dann müßte eine Karnevalsveranstalltung wo der oberste Organisator in der SPD ist ja auch eine SPD Veranstalltung sein?
    Nun ja so sieht es auch manchmal aus, die kann man ja auch im Fernsehen nicht ohne Wut im Bauch ansehen.

  20. Der gute Herr Mielke wies die damaligen Genossen an, das Wahlergebnis von 99% auf 96% zu korrigieren, weil er ersteres für zu „auffällig“ hielt. Ähnlich lief und läuft es in jeder Diktatur. Man braucht nur die Umfrager, die Auszähler und den Verkünder im Sack zu haben.

    Auch hier und heute kann der Widerstand nicht völlig unter den Tisch gekehrt werden. 6% AFD-Stimmen wären wohl unglaubwürdig. 13% passen da schon ganz gut.

    In einem Land wo Zensurgesetze eingeführt werden, wo Frauen eingekesselt und verunglimpft werden, wo Kinder ermordet werden und sich der verantwortliche Bürgermeister schamlos mit gewaltbereiten Antifanten gegen besorgte Menschen stellt, und und und…

    …in solch einem Land geht ihr noch wohlwollend davon aus, dass Wahlen korrekt ausgezählt werden und hofft auf „Regierungsfähigkeit“ der AFD?

    Wenn es hoch kommt, wird man denen 16-17% zugestehen. Aber niemals so viel, dass sie damit wirklich etwas bewegen könnten.

    Jeder mit Verstand weiß das, alle anderen lügen sich die Welt schön und werden gewaltig auf die Schnauze fallen.

    Zieht es wenigstens mal in Betracht, bevor ihr wieder zur Tagesordnung über geht.

  21. Da ich in den sog. sozialen Medien nicht präsent bin (und auch nicht wüsste, warum ich das sollte), hier eine Frage eines Außenstehenden: Warum geht ihr nicht einfach von Facebook weg? Account gelöscht und gut isses! Es gibt doch sicherlich Alternativen. Wenn nicht, sollten welche geschaffen werden.

  22. Braucht man eigentlich Facebook ?; abmelden fertig. Ich persönlich habe FB n i c h t
    nötig, es gibt andere Möglichkeiten. Keine Lust mich über die „Maaslosen Vollpfosten“ aufzuregen !

  23. Fakebook, Twitter oder YouTube/Google, überall ist der MeinungsFaschismus übermächtig präsent. Auf der Strasse dann die gewaltbereite #ANTIFA und unser Land gleitet mit hoher Geschwindigkeit durch den Orwell´schen Staat hinein in das nächste kommunistische Reich!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here